Guthaben aus unangemessener KdU selber berechnen, da ich vermute, dass diese nicht korrekt ist. Und weiter möchte ich gern wissen, warum bei der Berechnung für Juni 2019 die Heizung/Wasser nicht berücksichtigt wurde?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Dana W

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
14 April 2019
Beiträge
7
Bewertungen
0
Hallo Leute, wie berechnet man genau das Guthaben der unangemessenen KDU für 2018, also das was das JC bekommt und das was ich behalten darf? Ich komme einfach nicht auf diesen Betrag(neu) von 254,41€ und ist es richtig so, dass das JC von mir eine Überbezahlung von 61,23€ möchte? Ich werde bei dieser Berechnung vom JC einfach nicht schlau. Und dann ist mir aufgefallen, dass für die Berechnung im Monat Juni Heizung/Wasser nicht aufgeführt sind. Ich kann nur nicht erklären, warum das so ist. Ist das rechtens so?
 

Anhänge

  • 20190606_114012-konvertiert.pdf
    16,3 MB · Aufrufe: 35
G

Gelöschtes Mitglied 28373

Gast
Du musst KdU und Heizkosten getrennt betrachten. Heizkosten werden separat komplett übernommen, daher wird die Erstattung auch komplett angerechnet.
Warum diese Erstattung dann aber wieder mit der sowieso zu niedrigen Mietzahlung verrechnet wird, erschließt sich mir nicht ganz.

Ich würde aber schon daran zweifeln, dass die Unangemessenheit der Miete so rechtlich in Ordnung ist. Das ist ja ne Traum-Miete, die du da zahlst... Gibt es überhaupt angemessene Wohnungen? Gibt es ein schlüssiges Konzept? Wäre ein Umzug bei der popeligen Differenz überhaupt wirtschaftlich?
 

Dana W

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
14 April 2019
Beiträge
7
Bewertungen
0
Du musst KdU und Heizkosten getrennt betrachten. Heizkosten werden separat komplett übernommen, daher wird die Erstattung auch komplett angerechnet.
Warum diese Erstattung dann aber wieder mit der sowieso zu niedrigen Mietzahlung verrechnet wird, erschließt sich mir nicht ganz.

Ich würde aber schon daran zweifeln, dass die Unangemessenheit der Miete so rechtlich in Ordnung ist. Das ist ja ne Traum-Miete, die du da zahlst... Gibt es überhaupt angemessene Wohnungen? Gibt es ein schlüssiges Konzept? Wäre ein Umzug bei der popeligen Differenz überhaupt wirtschaftlich?
Naja, an der der Unangemessenheit der Heizung /Wasser liegt es eigendlich nicht wirklich. Es sind eher die kalten Betriebskosten, die hier in Chemnitz 284, 16€ betragen. Meine Grundmiete ist etwas zu hoch. Die Wohng. ist deswegen unangemessen, weil es eine 3 Raum Wohnung 57, 85 qm ist und mein Kind damals ausgezogen ist. Umziehen war keine Option für mich, da ne 2 Raum Wohng. für mich teurer gewesen wäre. Und in eine 1 Raumwohung wollte ich nicht. Laut JC würde es Wohnraum geben. Aber anscheinend meinten die nur damit 1 Raumwohnungen..Und untervermieten darf ich nicht.
 
G

Gelöschtes Mitglied 28373

Gast
Eben, Heizung und Wasser sind nicht unangemessen. Daher wurde das komplett übernommen und der Erstattungsbetrag dafür wird komplett angerechnet.
Warum die das, was sie dafür einbehalten, aber um die sowieso reduzierte Miete reduzieren, verstehe ich nicht.

Gut, kann mir vorstellen, dass es in Chemnitz günstigere Einraumwohnungen gibt. Aber wirtschaftlich ist ein Umzug wegen so ein paar Euronen nicht.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten