Guthaben aus BTK-Abr. / Kuerzung statt Anhoerung

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Lightseeker

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Januar 2014
Beiträge
334
Bewertungen
32
Hallo

Ich habe ein Guthaben aus der BTK-Abrechnung erzielt.
Bisher wurde mir immer eine Anhörung zugeschickt und dann hatte ich den Betrag überwiesen.
Dieses mal wurde mir die Summe von der kommenden Zahlung für April abgezogen - ohne Anhörung - direkt ein Bescheid erstellt.

Ich meine, im Endeffekt muss ich das ohnehin zahlen und es juckt mich auch relativ wenig - aber diese Vorgehensweise ist doch nicht korrekt oder?

Danke...
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.346
Bewertungen
18.799
aber diese Vorgehensweise ist doch nicht korrekt oder?

Schau bitte mal hier: § 22 SGB II

(3) Rückzahlungen und Guthaben, die dem Bedarf für Unterkunft und Heizung zuzuordnen sind, mindern die Aufwendungen für Unterkunft und Heizung nach dem Monat der Rückzahlung oder der Gutschrift; Rückzahlungen, die sich auf die Kosten für Haushaltsenergie beziehen, bleiben außer Betracht.

bleibt die Frage wie hoch war das Guthaben?

Es gibt beim Jobcenter das "Vier-Augen-Prinzip" hier kann eine Anhörung erfolgen, darum meine
Frage wie hoch war der Betrag?

Und zu guter letzt für dich zur Info, schau da bitte rein, sind nur zwei Seiten:

https://www.harald-thome.de/media/files/Bericht-Vier-Augen-Prinzip.pdf
 

Lightseeker

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Januar 2014
Beiträge
334
Bewertungen
32
Schau bitte mal hier: § 22 SGB II



bleibt die Frage wie hoch war das Guthaben?

Es gibt beim Jobcenter das "Vier-Augen-Prinzip" hier kann eine Anhörung erfolgen, darum meine
Frage wie hoch war der Betrag?

Und zu guter letzt für dich zur Info, schau da bitte rein, sind nur zwei Seiten:

https://www.harald-thome.de/media/files/Bericht-Vier-Augen-Prinzip.pdf


ca. 60 € - wie gesagt ob man mir das gleich abzieht oder ich erst eine Anhörung bekomme, ist mir ziemlich egal. Bin nur erstaunt darüber, dass ich das erste mal keine ehalte und der Betrag gleich abgezogen wIrd.

"(3) Rückzahlungen und Guthaben, die dem Bedarf für Unterkunft und Heizung zuzuordnen sind, mindern die Aufwendungen für Unterkunft und Heizung NACH DEM MONAT der Rückzahlung oder der Gutschrift; Rückzahlungen, die sich auf die Kosten für Haushaltsenergie beziehen, bleiben außer Betracht."

Also haben die korrekt gehandelt?
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.346
Bewertungen
18.799
Also haben die korrekt gehandelt?

Ja und wenn du dir den Link durchliest, sollen zum Beispiel keine Zahlungsanweisungen ohne
weiter Prüfung freigegeben werden.

Bei einem hohen Guhaben soll sichergestellt sein, das du zum Beispiel auch das Geld auf dem Konto
erhalten hast und nicht in "Schulden"kommst, daher auch die Aufforderung ggf. den jeweiligen Kontoauszug
vorzulegen (in Kopie einreichen).

Das ist gemeint mit der Anhörung.
 

ladydi12

Super-Moderation
Mitglied seit
22 Juli 2006
Beiträge
2.840
Bewertungen
612
Hallo zusammen,

ich habe bekanntermaßen mit einem ähnlichen Problem, wie @Lightseeker, zu kämpfen und kann daher die Vorgehensweise, die von @Seepferdchen so eben beschrieben wurde, vollauf bestätigen. Was der LeistungsSB des Jobcenters allerdings bei der Aufrechnung des BTK-Guthabens berücksichtigen muß, sind Mietschulden und der evtl. zur Miete dazugezahlte Eigenanteil aus dem Regelsatz, sofern das Jobcenter @Lightseekers Mietkosten als "unangemessen" eingestuft hat.

Für dich, @Lightseeker, heißt das unter Umständen, daß du einen Teil des BTK-Guthabens behalten darfst.:cool:

Da es hier um das Thema Betriebskostenguthaben und deren Verrechnung durch das Jobcenter geht, habe ich das mal in das passendere Unterforum "Kosten der Unterkuft/ Heiz-, Energie- und Nebenkosten" verschoben..cool:

meint ladydi12
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.401
Bewertungen
4.585
Bisher wurde mir immer eine Anhörung zugeschickt und dann hatte ich den Betrag überwiesen.

Vermutlich deshalb, weil keine Zeit mehr war, die KdU im Folgemonat um den Betrag des Guthabens zu mindern, weil das Alg II schon angewiesen war (das passiert so um den 20. eines Monats).
In dem Fall bleibt nichts anderes übrig, als den Bescheid für den betreffenden Monat aufzuheben (§ 48 SGB X) und das Guthaben zurückzufordern (§ 50 SGB X). Und dazu gehört dann eben auch eine vorherige Anhörung.

Dieses Mal hast Du wohl so früh das Guthaben bekanntgegeben, dass das JC noch Zeit hatte, es für den Folgemonat mindernd zu berücksichtigen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten