Guthaben aus akt. Betriebskostenabrechnung verbraucht - Aufrechnung als Darlehen?

Leser in diesem Thema...

dAccord

0
Standard-Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Mai 2016
Beiträge
10
Bewertungen
0
Guten Morgen,

dass Jobcenter hat mich auch dieses Jahr im Rahmen der Mitwirkungspflicht aufgefordert, die aktuelle Betriebskostenabrechnung für 2015 einzureichen. Hierzu habe ich noch circa sieben Tage Zeit.

Die letzten Jahre lief es so, dass nach der Abgabe der Betriebskostenabrechnung mir jedes Mal, weniger als 50%, des Guthabens aufgerechnet wurden. In den Folgemonaten, bekam ich dann eben entsprechend weniger Leistungen zum Lebensunterhalt überwiesen.

Auch in diesem Jahr habe ich ein Guthaben von circa 580,00EUR erwirtschaftet, allerdings bin ich nicht mehr im Besitz des Geldes.
Ich habe in vier Monaten mehr als 50Kg Gewicht verloren und benötigte neue Kleidung -bis auf Schuhe und Socken eine neue Garderobe, welche ich mir angeschafft habe bzw. anschaffen musste.

Eigentlich hätte ich vorher überlegen und dann handeln sollen...aber passende Kleidung hätte ich mir so nie leisten können.

Nun ist das Kind in den Brunnen gefallen und hätte eine Frage an euch.

Kann das Jobcenter mich dafür sanktionieren bzw. mich wegen Betrug anzeigen? Und kann ich per Antrag, die Summe als Darlehen mit 10% mtl. abbezahlen?

Für Ratschläge wäre ich euch wirklich dankbar.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
27.059
Bewertungen
19.161
Hallo @dAccord und willkommen,

Auch in diesem Jahr habe ich ein Guthaben von circa 580,00EUR erwirtschaftet, allerdings bin ich nicht mehr im Besitz des Geldes.

Das ist schon ein beachtliches Guthaben, was wurde denn hier für monatliche Abschlagzahlungen
überwiesen vom Jobcenter?

Ich habe in vier Monaten mehr als 50Kg Gewicht verloren

50kg in diesem Zeitraum ist schon extrem, kannst du hierfür ein ärztliches Attest beibringen?

benötigte neue Kleidung -bis auf Schuhe und Socken eine neue Garderobe, welche ich mir angeschafft habe bzw. anschaffen musste.

Unter diesen Umständen verständlich, nur hättest du hier die Möglichkeit gehabt einen Antrag zu stellen,
einmalige Leistung nach § 24 SGB II Abs. 3 wie du schon schreibst:

Nun ist das Kind in den Brunnen gefallen

Und kann ich per Antrag, die Summe als Darlehen mit 10% mtl. abbezahlen?

Wenn du deine Betriebskostenabrechnung einreichst, bekommst du eine Anhörung nach § 24 SGB X

(1) Bevor ein Verwaltungsakt erlassen wird, der in Rechte eines Beteiligten eingreift, ist diesem Gelegenheit zu geben, sich zu den für die Entscheidung erheblichen Tatsachen zu äußern.

Kein Grund zur Panik, diese Anhörung bekommt jeder, hat was mit dem "Vier-Augen-Prinzip" beim
Jobcenter zu tun hat.

Hier kannst du um Ratenzahlung bitten.

Die letzten Jahre lief es so, dass nach der Abgabe der Betriebskostenabrechnung mir jedes Mal, weniger als 50%, des Guthabens aufgerechnet wurden.

Ich vermute das du aus deiner Regelleistung zur Miete dazu gezahlt hast, hier gab es allerdings ein
Urteil vom BSG , lies dir mal das Post 86 und Post 88 durch von @Biddy zum Thema Guthaben
bei Eigenleistung zu den Kosten der Unterkunft.

https://www.elo-forum.org/kdu-heiz-...tenguthaben-jc-einbehalten-124551/index5.html

Noch eine Frage hast du eventuell Nachtspeicherheizung?

Wie du siehst ohne Nachfragen kann man dein Problem nicht so einfach beantworten.
 
Oben Unten