Guten Tag alle; Gibt es noch für Ü 50jährige besondere Förderungen oder müssen wir nun selber schauen, wie es läuft?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Katzenstube

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 Februar 2017
Beiträge
815
Bewertungen
719
AW: Guten Tag alle; Gibt es noch für Ü 50igjährige besondere Föderungen oder müssen wir nun selber schauen, wie es läuft

ebensoviel Förderung wie Deine Buchstaben/Anschläge in der Nachricht: so gut wie keine - meiner Meinung nach keine sondern nur Behinderungen z. B. durch INGA.

Gruß von Katzenstube
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.181
Hallo Verona,


Interessante Frage, vor allem so "ausführlich" beschrieben, was du (z.B.) dir persönlich überhaupt darunter vorstellen möchtest und als Verbesserungen erwarten würdest (von wem genau = AfA / JC / DRV ???) ... :confused:

Verstehe vom (äußerst sparsamen) Inhalt deines Beitrages dazu noch nicht mal die Abkürzung ... aber ich wurde ja auch nie besonders "gefördert" von den Ämtern, daran wird das wohl liegen. :bigsmile:

Wenn du eine ernsthafte Diskussion führen möchtest, dann beschreibe bitte auch worüber konkret wir uns mit dir austauschen sollen.

Ist zwar erfreulich, dass die Bitte um "aussagefähige Überschriften" endlich gefruchtet hat aber das ersetzt nun auch nicht komplett den Inhalt von Beiträgen und die konkrete Fragestellung als grundlegende Basis einer Diskussion.

Wenn da nicht bald mehr Bewegung rein kommt, wird dieses Thema auch wieder geschlossen ... mangels Beteiligung ... :sorry:

MfG Doppeloma
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
18.653
Bewertungen
25.528
Verona, ich war mit 54 12 Monate in einer integrationsmassnahme der Drv, LTA, bin im Geld geschwommen.... endlich mal wieder richtiger Urlaub.

Aufgrund meiner Ausbildungen, konnte ich kommen und gehen.

Klar, war ne Massnahme, habe den ECDL gemacht... grinst...20 Jahre it Supporter.... muss ich ja niemandem sagen.... aber das Übergangsgeld wars wert....

Als die Dozenten anfingen mich zu fragen, habe ich das Rauchen wieder angefangen....:popcorn:

Flexibel bleiben ist die Devise. Ok für ALG ii hätte ich auch keine Massnahme gemacht...

Demnächst geht's für ein paar Wochen in die Alpen.... ich muss hier mal raus
 

verona

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Mai 2008
Beiträge
2.603
Bewertungen
889
Ok,
es geht darum, dass ich bei Einladungen durch das Jc auch frage, was für Weiterbildungen etc. geboten werden können. Die Antwort ist stets, ich soll im Kursnet nachschauen und dann kann man entscheiden. Über Alternataiven dazu werde ich nicht informiert.
Dann kommt stetig die gleiche Leier, ich kann über die VHS ein (monatelanges) Bewerbungstraining machen. Doch das Problem ist nicht, die Bewerbungen zu schreiben. Ich bin inzwischen zu lange im Leistungsbezug.

Es kann ja sein, dass hier in der Stadt das Amt besonders desinteressiert und lahm ist. Bestätigen würde dies, der ständige Personalwechsel aufgrund hoher Fluktationsrate begründet durch ungünstige Arbeitsverhältnisse. (konnte man auch der Presse entnehmen)

@ZynHH
wünsche dir einen wunderschönen, erholsamen Urlaub
 

Katzenstube

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 Februar 2017
Beiträge
815
Bewertungen
719
Also Verona,
als mein Arbeitgeber verstarb war ich 55. Unterstützung bekam ich NULL im Gegenteil!!! Ich habe mich nicht auf die Gesellen veralssen und Du willst sicher nicht höhren, welche abstrusen Ideen der Vermittlung die hatten....

Hilf Dir selber, sonst hilft Dir (von denen) keiner - so musste ich es für mich erfahren bei den Tanten von INGA. Aber auch DU kannst was bewegen. Höre in Dich was Du willst oder nicht willst, lass Dir nicht von denen einen Euro in die Tasche quatschen, den sie später zurück wollen. Schreib Deine Bewerbungen wie Du es willst, sei kreativ, gehe auch andere Wege und halte immer eine Bewerbung parat, die diese Tanten gerne hätten. So habe ich es gehandhabt. Die bekamen vorgelegt was sie wollten und ich habe getan, was ICH will. Ich habe wieder einen Job und bin diese Spießgesellinen derzeit los. Und ich sage Dir ehrlich, auch wenn ich nicht die Welt verdiene und jeden Euro umdrehen muss, so bin ich jeden Tag dankbar, diese Mrs. Ingas nicht mehr ertragen zu müssen. Diese Spiessgesellinnen, von denen behauptet wird, sie gehen individuell auf einen ein, von denen ich aber nur den Eindruck hatte dass sie sich groß machen wollen, indem sie andere klein machen.

Du sagst, Du bist zu lange im Leistungsbezug. Du, ich selber habe mich selber auch klein gemacht .... klein machen lassen, bin dadurch in einem lebensundwürdigen Arbeitsleben gelandet. Da habe ich dann meine Krallen entwickelt und für mich festgestellt "so nicht mehr". Ich bin bissiger geworden und habe mit 55 wieder einen Job im kfm. Bereich erhalten, obwohl ich drei Jahre draussen war, weil ich nichts bekam. Bau Dich auf, akzeptiere Dich mit dem wie es ist und sage Dir "Jetzt erst recht". Vielleicht mit neuem Job - vielleicht auch ohne - Wert bist Du als Mensch mehr als die "Leistung, die Du beziehst".

Viel Glück wünscht Katzenstube
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.181
Hallo Verona,

es geht darum, dass ich bei Einladungen durch das Jc auch frage, was für Weiterbildungen etc. geboten werden können. Die Antwort ist stets, ich soll im Kursnet nachschauen und dann kann man entscheiden.

Wer viel fragt bei den SB bekommt meistens (beim JC aber auch schon bei der AfA) ziemlich "dumme" Antworten, hast du dich denn schon mal ernsthaft im KursNet umgesehen ???

KURSNET- Startseite

Gibt es da wirklich NICHTS was dich (zumindest) genug interessieren würde, um einen Versuch zu starten, eine Weiterbildung vom JC zu bekommen und sei es nur mal was Sinnvolles für dich selbst zu erreichen ???

So ein Erfolgserlebnis kann dich persönlich stärken und auch weiter bringen ... :peace:

Überall hier wird immer wieder geschrieben, wie man das anstellen sollte um auch Erfolg haben zu können, einen schriftlichen (gut begründeten) Antrag nachweislich bei deiner SB / deinem JC stellen (mit Eingangsstempel auf einer Kopie davon).

Was hast du denn dabei zu verlieren, wenn du ohnehin schon so lange im Leistungsbezug bist, auf einen solchen Antrag musst du einen schriftlichen Bescheid bekommen.

Es ist völlig EGAL ob die SB da lange (für dich zuständig) bleiben oder nicht, den Antrag stellst du an das JC (an die Behörde) und nicht an einen bestimmten "Vermittler" ... das entscheidet ohnehin nicht einer alleine.

Wird das abgelehnt hat man das zu begründen und du kannst Widerspruch einlegen, wird der auch abgelehnt, dann kannst du am Sozialgericht klagen ...
Das machen leider (für Fortbildung) viel zu wenige, lassen sich meist nur mit Ablehnungen auf mündliche Anfragen "abspeisen" ...

Über Alternataiven dazu werde ich nicht informiert.

Welche Alternativen stellst du dir denn selber dabei vor, die beste Alternative wären doch "passgenaue" Vermittlungs-Vorschläge aber es klingt nicht danach, als ob dein JC da schon sehr fleißig war bei dir. :icon_evil:

Dann kommt stetig die gleiche Leier, ich kann über die VHS ein (monatelanges) Bewerbungstraining machen. Doch das Problem ist nicht, die Bewerbungen zu schreiben.

Das nehme ich auch nicht unbedingt an, dass es daran scheitert, es fehlen wohl eher die Angebote, auf die sich Bewerbungen lohnen würden ... :idea:

Ich bin inzwischen zu lange im Leistungsbezug.

Da kann ich mich meiner Vorschreiberin nur anschließen, du darfst dich nicht selber aufgeben, weil dich das zuständige Amt schon lange "aufgegeben" hat, es ist NICHT deine Schuld, dass "Angebot und Nachfrage" am aktuellen Arbeitsmarkt so weit auseinander klaffen. :icon_evil:

Es kann ja sein, dass hier in der Stadt das Amt besonders desinteressiert und lahm ist. Bestätigen würde dies, der ständige Personalwechsel aufgrund hoher Fluktationsrate begründet durch ungünstige Arbeitsverhältnisse. (konnte man auch der Presse entnehmen)

Das glaube ich eher nicht, hör auf irgendwelche "Entschuldigungen" dafür zu suchen, dass ausgerechnet dein JC so "schlimm dran ist", das ist doch überall das gleiche Dilemma, was wird denn von dem überhaupt irgendwo geleistet, wofür Hartz 4 (angeblich) mal geschaffen wurde ... :icon_neutral:

Mein Bedauern für die "gestressten" SB und die Fluktuation hält sich da in sehr engen Grenzen, wenn man vorrangig überall nur nach "Sanktions-Möglichkeiten" anstatt nach Arbeitsplätzen sucht.

Wenn das Alles so viel Sinn machen würde, wären ja ALLE Arbeitslosen schon Vollzeit beschäftigt, nach immerhin gut 12 Jahren Hartz 4 ... bisher haben nur "gewisse Kreise" daraus ihre finanziellen Vorteile gezogen (und wollen die auch nur ungerne wieder aufgeben müssen).

Wir waren zuletzt bei einer Options-Kommune, weil die ja angeblich so viel bessere Vermittlungs-Möglichkeiten haben, durch die "gute Zusammenarbeit mit den örtlich ansässigen Arbeitgebern" wurde das gesetzlich erlaubt. :icon_hihi:

Leider beschränkt sich das seit Jahren auch nur auf die "Vermittlung" von 1-€-Jobbern (für die örtlichen Verwaltungen, Kirche und Co.) oder von "Probe-Arbeitern und Praktikanten", die dann vom Staat (mit ALGII) anstatt vom AG bezahlt werden.

Da besteht doch immer weniger Anreiz (bei den AG) überhaupt noch Leute wieder gegen ordentliche Bezahlung einzustellen, wenn man die auch umsonst vom Amt bekommen kann, getarnt als "Maßnahme-Teilnehmer" ...

Da noch einen interessanten (und gut bezahlten) Arbeitsplatz finden zu können, ist nicht nur für Ü 50 und Langzeit-Arbeitslose fast unmöglich geworden, aber man KANN es NUR SELBER schaffen, vom JC wird da NIX kommen. :icon_evil:

Schon "zu meiner Zeit" konnte man da keine ernsthafte Unterstützung vom damals noch "Arbeits-Amt" erwarten, mir wurde nie eine Stelle "vermittelt", trotzdem habe ich immer wieder was gefunden (auch Ü 50) und ich bin kein besonderes "Genie". :icon_evil:

Habe aber auch mal was Neues / bisher Unbekanntes ausprobiert wenn es sich angeboten hat ... die gesamte "Beratung" der Arbeitsvermittlung hielt sich schon damals in Grenzen ... aber man hat uns wenigstens noch zugetraut, selber zu wissen wie man sich Arbeit sucht ...

Es gab weder EGV noch (völlig grundloses) Bewerbungs-Training oder "INGA" - Maßnahmen für (angeblich) schwer Vermittelbare ...
Ich sehe auch nicht wirklich, dass es den Leuten heute irgendwas bringt, es kostet nur einen Haufen sinnloses Geld was man tatsächlich besser in echte Qualifizierung und Fortbildung stecken sollte.

Wenn ich dann lese, dass junge Menschen ohne Ausbildung oft direkt in ZAF und AGH "verbraten" werden, wird mir nur noch schlecht ... aber über (angeblichen) "Fachkräfte-Mangel" jammern und darüber, dass die Arbeitslosen schlecht bis gar nicht qualifiziert sind für die Anforderungen bei den AG ... :doh:

MfG Doppeloma
 
Zuletzt bearbeitet:

colognier

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Oktober 2017
Beiträge
9
Bewertungen
2
Moin zusammen,

hast Du Abitur?

Hacke doch mal bitte in eine Suchmaschine Deines Vertrauens nachfolgende Buchstaben ein, die ..


teilzeitstudium bildungsgutschein

fördern erstaunliches zu Tage :icon_mrgreen:

Bildungsgutschein Info

Berufsbegleitendes Studium mit Bildungsgutschein


Bei Weiterbildungsangeboten, die Du selbst auswählst wie z.b. Abendschule um einen anderen Schulabschluss nach zumachen, in der Absicht evtl. später doch noch ein Teilzeitstudium zu belegen, hat das JobCenter oder Arbeitsamt kein Mitspracherecht, weil es den zweiten Bildungsweg betrifft, der in Deine Freizeit fällt.

:biggrin:
 
Zuletzt bearbeitet:
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten