Gruppentreffen bei Maßnahmeträger mit Vorlage eines Vertrages

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Scenery

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 März 2018
Beiträge
71
Bewertungen
110
Letzte Woche hatte ich so eine Art Gruppen Treffen bei einem Träger.

Dort gab es Papier das man unterschrieben zurückgeben sollte, gerne hätte ich davon Kopien gemacht zur besseren Archivierung aber das war nicht möglich. (Bilder im Anhang)

Diese Woche beim Coaching kann ich nicht viel berichten, ich habe ihn nur die Infos gegeben die das Jobcenter selbst bereits im Computer hat. Man hat natürlich versucht so eine Art „Bindung“ aufzubauen aber er hat schnell gemerkt das diese Schleimspur bei mir nicht zieht.

Ich bin gespannt wann die merken das ich die Papiere NICHT unterschrieben zurückgegeben habe.

Was haltet ihr von dem Vertrag? Was tun wenn er nächstes mal das gleiche vorlegt?

Achja, von der NICHT unterschriebene EGV vom JobCenter habe ich bis jetzt auch nichts weiter gehört, muss mitte des monats aber zum MobCenter hin..
 

Anhänge

  • 1.jpg
    1.jpg
    66,3 KB · Aufrufe: 176
  • 2.jpg
    2.jpg
    83 KB · Aufrufe: 149
  • 3.jpg
    3.jpg
    126,2 KB · Aufrufe: 126
  • 4.jpg
    4.jpg
    50,4 KB · Aufrufe: 123
  • 5.jpg
    5.jpg
    85,2 KB · Aufrufe: 122
  • 6.jpg
    6.jpg
    88,9 KB · Aufrufe: 120

Schmerzgrenze

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
4.605
Bewertungen
15.134
Was haltet ihr von dem Vertrag? Was tun wenn er nächstes mal das gleiche vorlegt?
Ändert solch eine Maßnahme irgendetwas an Deiner Situation, außer den Druck zu erhöhen?
Schon die Maßnahmekosten von bis zu 5190 Euro würde ich dem gebeutelten Steuerzahler nicht zumuten wollen.
Das sind übrigens die Kosten, welche der Erhöhung des mageren Regelsatzes entgegenstehen.
Auch bei Wiedervorlage kann dankend abgelehnt- und auf die Abschlußfreiheit verwiesen werden.
Daran ändert selbst eine Zuweisung nichts. :icon_wink:
 

Scenery

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 März 2018
Beiträge
71
Bewertungen
110
Ich verstehe gerade nicht warum es in ein Extra Thread verschoben wurde. Diese ist ja vom Jobcenter und es geht hier um die 16i Maßnahme. Deswegen gab es dieses Treffen, deshalb sollte ich mich dort melden.

Ich hab nichts unterschrieben aber ich gehe fürs erste hin, sonst heißt es später ich hätte nicht kooperiert oder wie auch immer. Ändern tut sich für mich dadurch nichts.
 
G

Gelöschtes Mitglied 64517

Gast
Die bieten auch AGHs. Wie praktisch, da kann Elo gleich mehrfach verwurstet werden. Im Abschlussbericht an SB steht dann oftmals: "empfehlen eine AGH als sanften Einstieg in den Arbeitsmarkt....."

Die Einwilligung zur Datenbankspeicherung gilt praktischerweise auch gleich für sämtliche Unternehmen der SBB-Gruppe. Ich mache mir in solchen Fällen einen Spaß draus und frage nach Details.
 

Scenery

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 März 2018
Beiträge
71
Bewertungen
110
Der Couch hat gesagt das wir das ohne bedenken unterschreiben können und das dieser Vertrag keine Juristische Bedeutung hat.

Ich hab erst gedacht meine Hörgeräte seien defekt aber auf Nachfrage meinte er daß genau so.

Ich frage mich was er damit gemeint hat. Wenn es keine Bedeutung hat, wozu dann überhaupt einen Vertrag? Oder hat er mir damit zu verstehen geben wollen das ich machen kann was ich will, den bedeutungslos und egal weil MobCenter zahlt auch so .

Darf er eigentlich die 90 Minuten fürs erste Couching verrechnen?
 

Schmerzgrenze

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
4.605
Bewertungen
15.134
Ich verstehe gerade nicht warum es in ein Extra Thread verschoben wurde.
Weil es mit Deiner Fragestellung besser in ein Hilfeforum paßt, als in das Unterforum "politisches Zeitgeschehen".
Als Beispiel hätte es dort vielleicht noch reingepaßt, aber mit Fragestellung sieht das wieder anders aus. :icon_wink:
Darf er eigentlich die 90 Minuten fürs erste Couching verrechnen?
Auf welcher Grundlage finden denn diese Gruppenveranstaltungen statt? Gab es eine Vorladung?
Ich könnte mir vorstellen, daß es sich um die kostenfreie Beratung aus Punkt 4 Deiner EGV handelt.
Hast Du diese unterschrieben oder wurde ein ersetzender VA erlassen?
 

Scenery

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 März 2018
Beiträge
71
Bewertungen
110
Es gab eine Einladung im Jobcenter, dort hat man mir die Maßnahme zugeordnet und eine EGV überreicht.

Ein paar Tage später erhielt ich eine erneute Einladung, Ergebnis war den diese Gruppen Veranstaltung und ein Termin für ein Couching.

Ich habe beim Träger ne Art Gutschein abgegeben, den haben sie ausgefüllt und der Arge übersendet.

Ich selbst habe absolut gar nichts unterschrieben, keine EGV, keine anderen Verträge.
 

bLum

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Februar 2008
Beiträge
457
Bewertungen
1.362
Der Couch hat gesagt das wir das ohne bedenken unterschreiben können und das dieser Vertrag keine Juristische Bedeutung hat.

:cautious: ...... :icon_lol:

...das Blöde ist, dass das nicht wenige sogar glauben!
Möglicherweise meinte er sowas wie: "Machen Sie sich keine Sorgen! Wenn Sie alles tun was wir sagen und Ihre Patschhändchen nicht aus versehen ein teures Gerät beschädigen kommen die Klauseln garnicht zum Tragen."
 

Regensburg

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2009
Beiträge
2.778
Bewertungen
1.056
Moin :)
mobcenter.de gehört mir.
Ich habe beim Träger ne Art Gutschein abgegeben, den haben sie ausgefüllt und der Arge übersendet.
Hier vermute ich ein AVGS. Wenn es so ist -> Glückwunsch für von dir freiwillig ausgewählte Maßnahme.
Und übrigens.... Arge (in diesem Sinne) gibt es nicht mehr.
Darf er eigentlich die 90 Minuten fürs erste Couching verrechnen?
Selbstverständlich - oder meinst Du ernsthaft das der Couch umsonst arbeitet?
90 Minuten = 2 Einheiten á 45 Minuten = 115,34 €
 

Schmerzgrenze

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
4.605
Bewertungen
15.134
Es gab eine Einladung im Jobcenter, dort hat man mir die Maßnahme zugeordnet und eine EGV überreicht.
Ich habe beim Träger ne Art Gutschein abgegeben, den haben sie ausgefüllt und der Arge übersendet.
Du schreibst in Rätseln. Was heißt, man hat mir die Maßnahme zugeordnet? Hast Du eine schriftliche Zuweisung?
Ein paar Tage später erhielt ich eine erneute Einladung, Ergebnis war den diese Gruppen Veranstaltung und ein Termin für ein Couching.
War das eine Meldeaufforderung?
Ich habe beim Träger ne Art Gutschein abgegeben, den haben sie ausgefüllt und der Arge übersendet.
Wo hast Du den Gutschein her? War das ein Gutschein über eine Kaffeefahrt, Glücksspielgewinn oder Waschmaschine?
Was stand denn auf dem Gutschein drauf? Hast Du den überhaupt gelesen oder wenigstens kopiert?
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.166
Bewertungen
28.602
Was ich äusserst bedenklich finde: Dadurch, dass der Coach 2 Stunden vorher absagen kann, bist Du quasi gezwungen, denen diene Telefonnummer oder Mailadi zu geben.

Und dann: Antragstellung zur rühverrentung könnte eine Ergebnis des Coachings sein? Soll der Massnameträger jtzt deine Erwerbsfähigkeit beurteilen oder wie?
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten