Grundversorgung vs. Arbeitslosengeld 2 - was war da los? Ich bin verwirrt.

exxstar

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
21 Januar 2016
Beiträge
42
Bewertungen
2
Hallo zusammen,

Ich bin total verwirrt.

Ich bin heute zum Jobcenter gegangen, wollte meinen ALG 2 Hauptantrag abgeben, weil ich eine Erwerbsfähige Personen bin und falls ich nicht zeitnah einen Job finde dann schonmal wenigstens vorsorglich den ALG2 Antrag abgegeben habe. Es ist ja so .. erst ALG1, dann ALG2 dann Grundsicherung, korrekt?

Dort Vorort wurde gesagt nein den ALG2 Antrag dürfen sie nicht annehmen.. und drückten mir einen ähnlichen Vertrag mit dem Namen "Antrag auf Gewährung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II" in die Hand - ich vermute mal dies ist nun die "Grundsicherung" für kranke nicht-erwerbsfähige Personen. Oder? Denn dort steht auch nicht "Wohnfläche" drin (wie im ALG2 Hauptantrag) sondern NUR "Wohnfläche der Haushaltsgemeinschaft".

Also da stimmt etwas ganz gewaltig nicht. Nach Arbeitslosengeld 1 kommt Arbeitslosengeld 2. Ich habe alle Anträge für Arbeitslosengeld 2 ausgefüllt und will diese verdammten Unterlagen einfach nur noch abgeben ^^, aber irgendwie gelingt es nicht. WO genau im Jobcenter muss man diese nun abgeben?

Wie kommt überhaupt die Mitarbeiterin auf die Idee mir diese Grundversorgungsunterlagen in die Hand zu drücken, wenn ich ihr zeige das ich die ALG2 Unterlagen abgeben will??? Dann muss sie mir doch eigentlich sagen das sie für Grundversorgung zuständig ist und ich mein ALG2 Antrag woanders abgeben muss?

Fühle mich wie im falschen Film. Weis nun absolut 0 wo ich meinen ALG 2 Antrag abgeben muss/abgeben kann. Gibt man den ALG2 Antrag im gleichen Gebäude ab wo auch das Sozialtamt ist und ich bin einfach in die falsche Abteilung gegangen? Weil der Antrag der mir in die Hand gedrückt wurde ist ja sehr wahrscheinlich der völlig falsche, oder?
 

Fabiola

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Mai 2015
Beiträge
1.888
Bewertungen
2.045
Ich würde mich da gar nicht lange rumärgern mit dem JC.
Den ALG 2 Hauptantrag kannst Du auch an anderen Stellen abgeben. Z.B. Krankenkasse, Gemeinde, Polizei ...

Lies dazu mal:
SGB 1 - Einzelnorm

Solltest Du diesen vorgeschlagenen Weg wählen, dann gib Deinen Antrag bitte nachweislich ab.

Setze also ein entsprechendes Schreiben auf - in etwa so:

Hiermit wird bestätigt, dass

Frau/Herr
xxx
Straße
PLZ Wohnort

heute ihren/seinen
Antrag auf xxx

bei uns zur Weitergabe an das JC xxx abgegeben hat.

Dem Antrag sind folgende Unterlagen der/des Frau/Herrn xxx als Kopie beigefügt:
- Erklärung über das Vermögen
- aktueller Nachweis über Haftpflichtversicherung
- alle Kontoauszüge der letzten drei Monate
- etc.


... eben alles, was Du dem Antrag als Anlage beifügst.

Das läßt Du Dir dann mit Datum und Unterschrift abstempeln. Dies dient Dir als Nachweis, dass Du den Antrag + all den Anlagen dort auch abgegeben hast.

Drucke Dir den o.g. § aus, damit Du den Ausdruck bei der Behörde Deiner Wahl vorlegen kannst - manche Behörden wissen oft nichts von ihrer Annahmepflicht von derlei Anträgen und wimmeln gerne ab.
Sollten sie Dich dennoch abwimmeln wollen, dann verlange den Vorgesetzten!

Andere hier melden sich sicher auch noch.
 

Fabiola

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Mai 2015
Beiträge
1.888
Bewertungen
2.045
Dort Vorort wurde gesagt nein den ALG2 Antrag dürfen sie nicht annehmen.. und drückten mir einen ähnlichen Vertrag mit dem Namen "Antrag auf Gewährung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II" in die Hand - (...)
Es ist immer gut nachzubohren und hier zu fragen, weshalb sie den Antrag denn nicht annehmen dürften.Rechtsgrundlage erfragen und schriftlich geben lassen! Falls das verweigert wird, nach dem Teamleiter verlangen - und falls der nicht abkömmlich sein sollte - den Vorgesetzten des Teamleiters verlangen etc.

Wenn Du etwas nicht verstehst, ist vorerst das JC für eine erschöpfende (notfalls schriftliche Auskunft (mit entsprechenden §§)) zuständig und sonst niemand!
Das heißt nicht, dass Du hier nicht nachfragen solltest!!!

Doch so ließen sich schon Fragen vorab für Dich klären, so dass Du Dich nicht so hilflos fühlst und vielleicht in Zukunft 'kostbare' Zeit für Dich verlierst.

Wenn Dir also in Zukunft eine mündliche Aussage eines JC-Mitarbeiters spanisch vorkommen sollte, dann verlange immer eine §§-gestützte Antwort, und gehe bei Verweigerung jeweils an die 'höhere' Ebene.

Ich musste das auch erst nach bitterer Erfahrung lernen ...

Good Luck!
 

ladydi12

Super-Moderation
Mitglied seit
22 Juli 2006
Beiträge
2.830
Bewertungen
583
Hallo exxstar,

bei erwerbsfähigen Leistungsempfängern gilt immer noch die Regel, daß nach ALG1- Bezug immer der ALG2- Bezug folgt, sofern du mehr als 3 Stunden täglich arbeiten kannst und im Anschluß an den ALG1- Bezug keine neue Arbeitsstelle findest. In den Grundsicherungsbezug, sprich SGB12- Bereich, kommst du in der Regel erst, wenn du krankheitsbedingt keine 3 Stunden am Tag mehr arbeiten kannst oder aber eine Rente unterhalb des Sozialhilfesatzes hast.

meint ladydi12
 

Wampel

Elo-User*in
Mitglied seit
17 August 2015
Beiträge
254
Bewertungen
247
Es ist ja so .. erst ALG1, dann ALG2 dann Grundsicherung, korrekt?
Grundsicherung für Arbeitsuchende ist Alg2 (nicht verwechseln mit den anderen Grundsicherungen, z.B. im Alter).

Dort Vorort wurde gesagt nein den ALG2 Antrag dürfen sie nicht annehmen.. und drückten mir einen ähnlichen Vertrag mit dem Namen "Antrag auf Gewährung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II" in die Hand - ich vermute mal dies ist nun die "Grundsicherung" für kranke nicht-erwerbsfähige Personen. Oder?
Nein.
SGB II ist Grundsicherung für Arbeitsuchende = Alg2.
Die Grundsicherung für nicht-erwerbsfähige ist im SGB XII geregelt.

Gibt man den ALG2 Antrag im gleichen Gebäude ab wo auch das Sozialtamt ist und ich bin einfach in die falsche Abteilung gegangen? Weil der Antrag der mir in die Hand gedrückt wurde ist ja sehr wahrscheinlich der völlig falsche, oder?
Könnte auch der Richtige sein. :wink:

Vermutung meinerseits:
Du hast den Alg2-Antrag der AfA aus dem Internet genommen und ausgefüllt. Du wohnst aber in einer von den Optionskommunen, die sich dafür ihre eigenen Formulare gebastelt haben und die anderen Formulare deshalb nicht akzeptieren.
Das würde auch die Abweichungen bei den Formulierungen erklären.

Sofern auf dem neuen Antrag wirklich SGB II steht (und nicht SGB XII !), soltest du das Ding ausfüllen und abgeben.
 

doppelhexe

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Juli 2011
Beiträge
3.322
Bewertungen
2.181
... Dort Vorort wurde gesagt nein den ALG2 Antrag dürfen sie nicht annehmen.. und drückten mir einen ähnlichen Vertrag mit dem Namen "Antrag auf Gewährung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II" in die Hand -...
.... Könnte auch der Richtige sein. :wink:

Vermutung meinerseits:
Du hast den Alg2-Antrag der AfA aus dem Internet genommen und ausgefüllt. Du wohnst aber in einer von den Optionskommunen, die sich dafür ihre eigenen Formulare gebastelt haben und die anderen Formulare deshalb nicht akzeptieren.
Das würde auch die Abweichungen bei den Formulierungen erklären.

Sofern auf dem neuen Antrag wirklich SGB II steht (und nicht SGB XII !), soltest du das Ding ausfüllen und abgeben.
seh ich genauso wie Wampel... wir hier sind auch ne optionskommune und die anträge aus dem netz werden hier auch nicht angenommen...

wichtig ist nur, das auf dem antrag SGB II steht....

LG
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.048
die anträge aus dem netz werden hier auch nicht angenommen...
Einen Antrag kannst Du auch auf einem Stück Klopapier stellen, diese Formulare dienen später nur dazu, die Leistungen berechnen zu können. Ist die Zeit knapp, weil der Monat zu Ende ist, dann würde ich denen nachweislich klarmachen, dass ich Leistungen nach dem SGBII beziehen will.
 

exxstar

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
21 Januar 2016
Beiträge
42
Bewertungen
2
Auf dem Antrag steht "Antrag auf Gewährung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II"

dann wurde gefragt ob ich unter 25 bin, ich meinte ja.. und bekam zusätzlich das Dokument "Anmeldebogen zur Vorbereitung für Gespräch mit dem Fallmanagement".

In dem Antrag "Antrag auf Gewährung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II" steht unter "Kosten der Unterkunft" auch nur "Wohnfläche der Haushaltsgemeinschaft in qm".... was soll denn das? Im Hauptantrag steht nur "Gesamtfläche der Unterkunft".. soll ich jetzt einfach nur den Teil "..der Haushaltsgemeinschaft in qm" durch streichen? Denn genau das ist es ja NICHT, ich wohne alleine und das bleibt auch so.
Oder habe ich doch den falschen Antrag bekommen? Ich drehe noch durch. :icon_frown:

Edit: was mir grad einfällt, vielleicht habe ich es verwechselt und zuerst das Dokument "Anmeldebogen zur Vorbereitung für Gespräch mit dem Fallmanagement" bekommen und erst daraufhin als ich meinte ich bin unter 25 Jahre dann den Antrag "Antrag auf Gewährung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II" wo das mit dem "Wohnfläche der Haushaltsgemeinschaft in qm" drin steht - weil die vorweg schon versuchen mit ich diese Haushaltsgemeinschaft zu stecken? Ich bin mir jetzt nicht mehr sicher welches Dokument ich zuerst bekommen habe - aber scheinbar ist das Dokument AN SICH korrekt, denn dort steht ganz klar "Antrag auf Gewährung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II".
 

Fabiola

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Mai 2015
Beiträge
1.888
Bewertungen
2.045
Gib doch mal eine Antwort darauf, ob es sich bei Dir um eine Optionskommune handelt - ist nicht ganz unerheblich.
 

exxstar

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
21 Januar 2016
Beiträge
42
Bewertungen
2
Wie finde ich das denn raus ? Auf den Unterlagen steht nichts worauf dies hinweisen könnte.
 

doppelhexe

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Juli 2011
Beiträge
3.322
Bewertungen
2.181
.... In dem Antrag "Antrag auf Gewährung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II" steht unter "Kosten der Unterkunft" auch nur "Wohnfläche der Haushaltsgemeinschaft in qm".... was soll denn das? Im Hauptantrag steht nur "Gesamtfläche der Unterkunft".. soll ich jetzt einfach nur den Teil "..der Haushaltsgemeinschaft in qm" durch streichen? Denn genau das ist es ja NICHT, ich wohne alleine und das bleibt auch so.
Oder habe ich doch den falschen Antrag bekommen? Ich drehe noch durch. :icon_frown:

Edit: was mir grad einfällt, vielleicht habe ich es verwechselt und zuerst das Dokument "Anmeldebogen zur Vorbereitung für Gespräch mit dem Fallmanagement" bekommen und erst daraufhin als ich meinte ich bin unter 25 Jahre dann den Antrag "Antrag auf Gewährung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II" wo das mit dem "Wohnfläche der Haushaltsgemeinschaft in qm" drin steht - weil die vorweg schon versuchen mit ich diese Haushaltsgemeinschaft zu stecken? Ich bin mir jetzt nicht mehr sicher welches Dokument ich zuerst bekommen habe - aber scheinbar ist das Dokument AN SICH korrekt, denn dort steht ganz klar "Antrag auf Gewährung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II".

es wird so sein... U25 lebt NORMALERWEISE (während ALG2) nicht alleine, denn die dürfen nur mit erlaubnis früher aus dem elternhaus ausziehen, wenn sie leistungen bekommen wollen... du musst aber nun nicht zurück!!!

hast denen gesagt, das du schon lange alleine lebst? wenn nein, dann gehen die einfach davon aus, das du noch bei deinen eltern lebst und deshalb die sache mit der haushaltsgemeinschaft.

füll einfach den hauptantrag aus und lass des ding mit der haushaltsgemeinschaft weg...

selbst WENN du da irgendwas falsches bekommen haben solltest gilt der antrag (wenn ausgefüllt abgegeben) dann als rechtzeitig gestellt, soviel zeit ist nicht mehr bis zum ende des monats... dann muss eben nachgebessert werden, aber das geld für januar steht dir dann schon voll zu...
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.048
selbst WENN du da irgendwas falsches bekommen haben solltest gilt der antrag (wenn ausgefüllt abgegeben) dann als rechtzeitig gestellt, soviel zeit ist nicht mehr bis zum ende des monats... dann muss eben nachgebessert werden, aber das geld für januar steht dir dann schon voll zu...
Im Grunde genommen, hat der/die TE den Antrag an dem Tag gestellt, als er/sie sich an das Jobcenter gewandt hat, aber ob das nachzuweisen ist, weiß ich nicht. Also zumindest diesen Monat das noch abgeben.

Lies Dich für die zukünftigen Sachen hier schon mal im Forum schlau, besonders auch als Vorbereitung auf das Gespräch mit dem Fallmanager. Möglichst nicht alleine hingehen und nie etwas sofort unterschreiben. Ganz besonders keine Eingliederungsvereinbarung. Alles zur Prüfung mit nach Hause nehmen. Das ist gerade bei U25 extrem wichtig.
 

exxstar

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
21 Januar 2016
Beiträge
42
Bewertungen
2
Im Anhang mal der hauptantrag (eingescannt).

Dort steht wie ihr nun sehen könnt nicht nur "Wohnfläche" sondern auch das mit der Haushaltsgemeinschaft (unten links).

Kann das zu Problemen führen? Eigentlich doch nicht wenn nur ich den Antrag ausfülle, weil dann gibt es ja garkeinen anderen und es existiert automatisch keine Bedarfsgemeinschaft, oder?
 

Anhänge

Oben Unten