• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Grundsicherung und selbständig

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

volkhardthies

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
20 Sep 2007
Beiträge
28
Bewertungen
0
Hallo liebes Forum,
Im Juli wurde ich auf Verlangen des hiesigen Sozialzentrums von einem Gutachter der Deutschen Rentenversicherung begutachtet. Er sollte meine Erwerbsfähigkeit überprüfen.
Ich bin psyisch krank(mehrere Psychosen).
Der Gutachter fragte mich unter anderem ob ich mich für arbeitsfähig halte.Dies habe ich verneint.
Ich habe ihm aber erklärt das ich eine selbständige Tätigkeit ausübe,und an den Tagen wo es mir gutgeht,so 1-3 Stunden am Tag Schmuck fertige,den ich dann an Händler über ibääh verkaufe,
Der Gutachter hat mir erklärt das er mich für erwerbsunfähig hält,aber das ich meine selbständige Tätigkeit ruhig weiterausüben kann.

Die Tätigkeit ist angemeldet und das Sozialzentrum bekommt monatlich eine Gewinn und Verlustrechnung.


Insgesamt habe ich dieses Jahr kaum einen Gewinn gemacht,aber da das Sozialzentrum monatlich beim vorherigen Arbeitslosengeld 2 Bezug abgerechnet hat,hat das Sozialzentrum in einzelnen Monaten Gewinne berücksichtigt und wenn ich Verluste gemacht habe nicht diese berücksichtigt.Also habe ich durch meine Tätigkeit weniger Geld zur Verfügung als wenn ich gar nichts machen würde.
Das Sozialzentrum hat das Arbeitslosengeld 2 immer nach Abrechnung meiner selbständigen Tätigkeit 6 Wochen im nachinein für 1 Monat bewilligt.
Meine Betreuerin ist der Meinung das das Sozialzentrum korekt abgerechnet hat,ich finde das nicht.

Ich habe eine gesetzliche Betreuerin für Ämter und Behörden.
Die Betreuerin hat nach dem Gutachten einen Antrag auf Grundsicherung gestellt.Das Sozialzentrum hatte eine weitere Zahlung von Arbeitslosengeld 2 ausgeschlossen.
Der Antrag auf Grundsicherung wurde abgeleht weil ich noch eine Lebensversicherung mit einem Rückkaufwert von ca. 8000 Euro hatte.
Seit 1.8 bis heute habe ich kein Geld mehr erhalten und lebe von meiner Lebensversicherung,die ich aufgelöst habe.
Ich war vom 27.12.08 bis 31.07.08 gesetzlich krankenversichert,voher war ich die letzten 20 Jahre privat versichert.
Ich bin jetzt wieder privat krankenversichert,weil ich in der AOK nicht drinbleiben konnte,da die Mitgliedschaft weniger als ein Jahr bestand.
Ich bin alleinerziehend mit 2 Jungs von 13 und 15 Jahren,die sind jetzt beide über die Mutter familienversichert.
Im Dezember soll ich Grundsicherung erhalten,da das Geld bis auf ca. 3000 Euro aufgebraucht ist.
Für die private Krakenkasse soll ich einen Antrag für den Basistarif stellen,vorher war im Gespräch das das Sozialzentrum mir eine Karte für die AOK gibt und die Kosten direkt mit der AOK abrechnet.Hoffentlich übernimmt das Sozialzentrum die vollen Beitrage für den Basistarif.
Die Sachbearbeiterin für das SGBXII hat mir in einem Gespräch mitgeteilt,das wenn ich in meiner selbständigen Tätigkeit höhere Einnahmen hätte als so 250-300 Euro im Monat erziele,sie die Grundsicherung versagen würde und ich wieder Arbeitslosengeld 2 beziehen müßte.
Ich verstehe nicht wie Sie das vom Umsatz abhängig machen will,wenn ich nicht regelmäßig 3 Stunden arbeiten kann.
Volkhard
 
E

ExitUser

Gast
hi,
liegt Dir schon ein Bescheid der DRV vor?
Der crux ist, dass Du im SGB12 nicht die Freibetragsregelung wie im SGB2 hast, jede Einnahme wird Dir angerechnet. Ich glaube zwar, dass es da bei Minijob eine 30% Regelung gibt (von 100.-€ darfst Du 30.-€ anrechnungsfrei behalten) ob das aber der aktuelle Stand ist und ob dies bei Selbstständigkeit gilt...sorry, bin ich leider überfragt.
Wenn die DRV Dich befristet berentet, bist Du immer noch den Sozialhilfespielregeln unterworfen.Erst bei unbefristeter Rente oder Regelaltersrente sieht es minimal besser aus, allerdings nicht bei den Zuverdiensten.
Du könntest aber dann evtl. Wohngeld beantragen + Deiner Tätigkeit nachgehen (bei EU-Rentnern bis 400.-)
Viel isses ja nicht, hoffe es hilft trotzdem ein wenig
lG
 

volkhardthies

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
20 Sep 2007
Beiträge
28
Bewertungen
0
Hallo,
ich bekomme keine Rente von der DRV,weil ich die Vorversicherungszeiten nicht erfüllt habe.Da bleibt nur die Grundsicherung.
Meine Altersversorgung mußte ich innerhalb der letzten 9 Jahre verwerten.Ab 2001 war ich alleinerziehend und krank(1. Psychose 1996) und habe ergänzend Sozialhilfe bezogen.In der ersten Zeit bin ich noch Sonntags auf Märkte gefahren und seit 2003 handle ich im Internet.
In dem Gutachten der DRV steht das es unwahrscheinlich ist das mein Zustand sich bessert und ich wahrscheinlich nie wieder auf dem ersten Arbeitsmarkt eine Tätigkeit regelmäßig 3 Stunden am Tag ausführen kann.
Ich will aber trotzdem meiner Tätigkeit weiter nachgehen ,weil der Mensch eine Aufgabe braucht.Ich arbeite nur wenn es mir gutgeht so 1 bis höchstens 3 Stunden am Tag und das auch nur ein paar Tage im Monat.
Es ist manchmal so das ich an andere Händler Posten meiner Waren verkaufe.Das ist eine Sache von einer halben Stunde und ist meist telefonisch oder über ibääh.
Vor 3 Jahren habe ich ca. 1/2 Jahr gar keine Unterstützung vom Staat bekommen,weil mein Einkommen zum Leben reichte.
Trotzdem konnte ich auch in dieser Zeit nicht regelmäßig 3 Stunden am Tag arbeiten.
Meine letzte Lebensversicherung habe ich jetzt fast aufgebraucht,die mußte ich auch verwerten weil die Freibeträge bei Grundsicherung niedriger sind als bei Arbeitslosengeld 2.
Mein Barvermögen beträgt jetzt ungefähr 3000 Euro,die Ware die ich habe ist in meinen Augen kein verwertbares Vermögen weil ich Sie brauche um meine Tätigkeit auszuüben.
Der Bescheid für die Grundsicherung ist gekommen,die Grundsicherung wird mir nur darlehensweise gewährt.
Die Sachbearbeiterin will mich in meiner privaten Krankenkasse im Basistarif anmelden.Die Krankenkassenbeiträge werden dann in voller Höhe aber auch nur darlehenseise übernommen.
Ich muß jeden Monat die Gewinn und Verlustrechnung von mir abgeben,das Einkommen von mir wird dann jeden Monat berechnet.
Im Bescheid steht das die Grundsicherung gemäß §91 als Darlehen gewährt wird und die Gewinn und Verlustrechnung unnmittelbar nach Erhalt einzureichen ist.
Meine Fragen sind:
Kann das Sozialamt die Grundsicherung verweigern bloß weil ich z:b in einem Monat viel verkaufe?
Die Sachbearbeiterin meinte das ich mich wieder Arbeitlosengeld 2 beantragen müßte wenn ich zuviel Umsatz mache.
Kann Sie das vom Umsatz abhängig machen oder ist es so das ich 3 Stunden regelmäßig dem ersten Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen muß bei Hartz4,was ich lt. Gutachten überhaupt nicht kann.

Der Bescheid ist nur für 3 Monate -bis zum 28.02.09,ich dachte Grundsicherung wird für 12 Monate bewiligt.Darf das Amt so kurzfristig bewilligen?
Das Einkommen aus meiner selbständigen Tätigkeit soll monatlich berechnet weren,müßten die das nicht über den Bewilligungszeitraum verteilen?
Wenn ich jetzt wieder in nächster Zeit Arbeitslosengeld 2 beantragen soll,habe ich mein Schonvermögen ganz umsonst verbraucht,würde sich da eine Klage lohnen?
Volkhard
 
E

ExitUser

Gast
hi,
hab ein Riesenbröckchen Problem "aufgehalst" bekommen und bin heute unter Schock stehend leicht verpeilt, da sagt/schreibt man gerne falsches.
Habe bitte Geduld mit mir bis morgen, dann ist mein Hirn wieder klar...
lG
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten