Grundsicherung SGB XII und Wohngeld ???

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Eppi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
141
Bewertungen
1
SGB XII Grundsicherung im Alter


Von einer Freundin von mir wird folgendes verlangt.


Sie bekommt ca. € 30,00 aufstockung zu ihrer Rente und die Krankenkasse mit ca. € 150,00 also insgesamt € 180,00, nun wird von ihr verlangt Wohngeld zu beantragen das währen so um die € 65- 85. Nach Auskunft der SB wird die Krankenkasse dabei nicht mitberechnet.


Hier mal das Schreiben:
entgegen unserer Mitteilung vom 13.01.2009 bibt es nun doch eine Anderung und wir möchten Sie bitten den Antrag auf Wohngeld zu stellen.
Wenn bei Ihnen wie überschagsmässig berechnet der Anspruch auf Wohngeld höher ist. Ist Wohngeld zu gewähren. (hier wird die Krankenversicherng GMG über uns nicht berüchsichtigt) Wir übersenden Ihnen dann einen Ablehnungsbescheid für die Grundsicherung. Mit diesem gehen Sie zur Krankenkasse um ein Pflichtversicherung zu beantragen. Der Beitrag wird von uns übernommen und dann ab Fälligkeit bei uns angerechnet, so dass Sie dann wieder in den Grundsicherungsbezug kommen.
Das ganze hat den Vorteil, dass Sie bei der Pflichtversicherung auch Pflegeversichert sind, was bei dem aktuellen Versicherungsschutz über GMG (was ist dass denn ??) nicht der Fall ist.
Den aktuellen Versicherungsschutz verlieren Sie nicht solange die Antäge laufen und die Pflichtversicherung bei der Krankenkasse bestätigt ist.


Nun hat meine Freundin Angst das sie später dann nicht richtig Krankenversichert ist.


Wenn sich jemand damit auskennt wären wir für eine Antwort sehr dankbar.
 

Sonntagsmaja

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Juli 2005
Beiträge
1.442
Bewertungen
768
GMG = Gesundheitsmodernisierungsgesetz

Hat Deine Freundin VOR dem Rentenbezug evtl. Sozialhilfe bekommen?

Ich frage das deswegen, weil Sozialhilfebezieher, wenn sie nicht anderweitig schon versichert waren, zwar auch ganz normal eine KK-Karte der AOK bekommen, aber trotzdem dort kein sogen. "Vollmitglied" der KK sind.

Das ist vergleichbar mit den Krankenbehandlungsscheinen die man früher als Sozialhilfeempfänger direkt im Amt für ein Quartal bekam. Das Amt hat da dann direkt mit der KK abgerechnet.

Nach einer der KK-Reformen gab es die HE jeweils genauso eine KK-Karte, wie sie alle AOK-Versicherte haben, aber das Ganze war trotzdem weiter ein Sonderstatus (wie das Amt das nun mit der KK abrechnet, weiß ich nicht genau).

Das GRUSI-Amt Deiner Freundin möchte nun über dem "Umweg" Wohngeld aus der Versicherung nach Sonderstatus eine reguläre Pflichtversicherung machen, weil das für das Amt billiger ist.

M.E. ist das ok und eine Versicherungslücke wird da nicht auftreten.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten