Grundsicherung | Heil stellt Erhöhung von Hartz IV in Aussicht

atori

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
23 März 2018
Beiträge
101
Bewertungen
24
Arbeitsminister Hubertus Heil kann sich offenbar eine Erhöhung der Hartz-4-Regelsätze vorstellen:

Zitat:

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat eine Erhöhung der Hartz-IV-Bezüge in Aussicht gestellt. "Ich schaue mir das an, was wir bei den Grundsicherungssätzen tun können", sagte Heil der Wochenzeitung "Die Zeit".

Mein erster Gedanke: Kann er das denn allein machen? Ich meine, ohne eine neue Berechnung der niedrigsten Einkommen? Einfach so erhöhen und fertig, geht das?

https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/hartz-iv-hubertus-heil-stellt-erhoehung-in-aussicht-a-1202445.html
 
E

ExitUser

Gast
AW: Arbeitsminister stellt Erhöhung von Hartz IV in Aussicht

Mehr als 5 oder 10 Euro pro Person springen dabei nicht raus.

Und was ändert das?
 

Katzenstube

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 Februar 2017
Beiträge
676
Bewertungen
383
AW: Grundsicherung | Heil stellt Erhöhung von Hartz IV in Aussicht

ICH schaue es mir an, ob es für diesen oder jenen nicht doch zuviel ist??? oder nur verbunden mit dieser oder jener Auflage möglich????

Weder Heil noch Müller scheinen mir etwas positives ändern zu wollen - im GEGENTEIL ... aber vielleicht habe ich die Herren nur nicht richtig verstanden.

Gruss von Katzenstube
 

atori

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
23 März 2018
Beiträge
101
Bewertungen
24
AW: Arbeitsminister stellt Erhöhung von Hartz IV in Aussicht

Mehr als 5 oder 10 Euro pro Person springen dabei nicht raus.
10€ von ihm, 10€ von einer Anpassung an die unteren 15% und nochmal 9€ Inflationsausgleich -macht dann 29€.

P.S. Wäre es dir denn lieber wenn er 10€ kürzen würde -macht ja eh nichts aus....:rolleyes:
 
E

ExitUser

Gast
Er blubbert auch weiter von einer Entlastung geringer Einkommen.

Steht alles nicht im Koalitionsvertrag, wird also mit der Union nicht zu machen sein.

Eine deutliche RS-Erhöhung würde eine massive Zunahme der Leistungsbezieher bedeuten, was schlecht aussieht für die Bilanz einer Regierung.
Möglicherweise müsste er dann die Einkommensfreibeträge senken, wie seine Vorgängerin. Schon heute lohnt sich Arbeit für Aufstocker ab einem bestimmten Einkommen finanziell nicht wirklich.

aber vielleicht habe ich die Herren nur nicht richtig verstanden.
Ein Hinweise darauf, wie die SPD sich zukünftig aufstellen möchte könnte das Abschneiden der Simone Lange bei der Wahl zum Parteivorsitz sein. Wer's glaubt, mag weiter träumen. Das dicke Ende kommt dann, wenn die Konjunktur wirklich mal einbricht.
 

atori

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
23 März 2018
Beiträge
101
Bewertungen
24
Eine deutliche RS-Erhöhung würde eine massive Zunahme der Leistungsbezieher bedeuten,
Naja, was verstehst du aber unter "deutlich"? Die letzten 10€-Erhöhungen hat sogar die FDP mitgemacht -also ein Zehner verdauen selbst die Liberalen und die Statistik hat sich auch nicht groß was verändert. Insofern wären 10€ extra von Heil nicht schlecht..:wink:
 
E

ExitUser

Gast
Die letzten 10€-Erhöhungen
Da musst du in einem anderen Land leben. Im Schnitt waren es
5,92 € / Jahr

Bei den meisten Aufstockern hat Nahles 2016 zusätzlich um 15,33 € gekürzt.

Gegen die regelkonforme Anpassung kann selbst die FDP nichts haben, weil sie sich sonst mit dem BVerfG anlegen müsste.

p.s. Man sollte lieber darüber nachdenken, wie man den Arbeitsmarkt und die solidarischen Vorsorgesysteme gerechter gestalten kann, dann hätte man für die wenigen verbleibenden Grundsicherungsbezieher auch sicher etwas mehr übrig.
 

swavolt

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
9.703
Bewertungen
8.894
Da wird nix erhöht - wie immer nur BlaBla - oder schon mal was anderes erlebt? Ich nicht.
Die sollen aufhören mit reden und was tun.
 

Hartzmeister

Elo-User*in
Mitglied seit
13 Dezember 2016
Beiträge
44
Bewertungen
53
Heil stellt Erhöhung von Hartz IV in Aussicht
Nö. Hubi stellt rein gar nichts in Aussicht.
Wer unserem neuen Arbeitsaminister im Zuge der von Spahn verursachten Hartz-IV-Debatte in der letzten Zeit zugehört hat, wird feststellen, dass er keineswegs vorhat, irgendetwas an dem bestehenden System auch nur ansatzweise zu ändern.

"Das ist eine notwendige Debatte, die wir führen werden."
"Ich schaue mir das an, was wir bei den Grundsicherungssätzen tun können."
"Ich will mir alle Sanktionen angucken."
"Man kann mit mir die Diskussion führen."

Es ist alles allgemeines Blabla, in dem zu viel hineininterpretiert wird. Er möchte diskutieren, prüfen lassen, sich die Sachen angucken. Nirgendwo in seinem Aussagen in den letzten Tagen lässt sich ein Wille zu konkreten Änderungen erahnen. Er muss aber so tun, als würde ihm eine Reform von Hartz IV am Herzen liegen, weil er sich sonst als das asoziale Arѕchloch zu erkennen gibt, das er ist - die SPD kann sich angesichts ihrer Talfahrt ins Einstellige kein Weiter-so der sozialen Kälte leisten. Zudem droht Nahles ein schlechtes Ergebnis bei ihrer kommenden Wahl zur Parteichefin. Hubertus Heil ist treuer Parteisoldat, bekennender Schröder- und Agenda-Fan. Er und die SPD müssen nun vorgeben, an ihrem Langzeittrauma Hartz IV rütteln zu wollen, um das leere Versprechen der "Erneuerung" aufrechtzuerhalten.

Macht euch keine Hoffnungen. Passieren wird rein gar nichts. Zur Not lässt sich am Ende immer aus der Verantwortung reden "Wir wollten ja, aber es scheiterte an der Union!"
 

Fairina

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 August 2007
Beiträge
4.726
Bewertungen
2.060
Seh ich genauso. Heil will und wird nichts ändern. Genauso wenig wie irgendein anderer unserer "Volksvertreter". Alles was sie tun, ist nur für sich selbst und ihren Auftraggebern des nationalen und internationalen Geldkonsortiums geschuldet.
 

RobbiRob

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Januar 2017
Beiträge
2.208
Bewertungen
1.770
Es geht aber nicht nur um den Regelsatz, das wird immer gerne übersehen.

Also in diesem Jahr wird es mit Sicherheit mehr Heizkosten aufgrund der Witterung geben.
Mieten und Nebenkosten steigen auch teilweise.

Je nach Region wird es dann Erhöhungen geben.
https://www.hartziv.org/news/20171108-2018-hartz-iv-empfaenger-duerfen-teurer-und-groesser-wohnen.html

Dass die Regelsätze nur nominal mickrig steigen, sollte jedem einleuchten, der prozentuale und nominale Erhöhungen vergleicht.
Trotzdem denke ich dieses Jahr aufgrund der guten Lohnentwicklung und in Folge ansteigender Preise auch an eine Erhöhung im Bereich ~10€.

Die Diskussion hier dreht sich aber anscheinend um eine generelle Erhöhung der Regelsätze auf ein anderes Niveau.

Die wird mit Sicherheit nicht kommen, die Gründe sind vielfältig und da kann die SPD gerne mit dem Finger auf die CDU/CSU zeigen.
Ist ja so einfacher für die Verursacher des Systems.

Der Druck gegen eine weitergehende Erhöhung kommt eher aus dem rechten Lager mit Afd und Co., da der Anteil der Bezieher gegen Ende des Jahres sich immer mehr in Richtung Flüchtlinge verändert.

https://www.dw.com/de/migration-wer-hartz-iv-bekommt-und-wer-nicht/a-43346730

Und den Normalbürger interessiert das alles gar nicht, was hier und anderswo in Foren geschrieben wird.
Da hat Chico der Kampfhund noch mehr Aufmerksamkeit, als Spahn und Hartz IV:
https://www.change.org/p/lieber-jensspahn-leben-sie-für-einen-monat-vom-hartziv-grundregelsatz-spahn-armut-hartziv

https://www.change.org/p/stadt-hannover-chico-darf-nicht-sterben
 
E

ExitUser

Gast
Also in diesem Jahr wird es mit Sicherheit mehr Heizkosten aufgrund der Witterung geben.
Es gibt jedes Jahr die vollen Heizkosten solange sie nicht unangemessen sind.

Allerdings denken die Kommunen bei den KdU über eine Pauschalierung nach, was in deutscher Rechtstradition einer Leistungssenkung gleichkommen würde.
 

atori

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
23 März 2018
Beiträge
101
Bewertungen
24
Also in diesem Jahr wird es mit Sicherheit mehr Heizkosten aufgrund der Witterung geben.
Mieten und Nebenkosten steigen auch teilweise.
Ja, das darf man natürlich nicht übersehen.

Trotzdem denke ich dieses Jahr aufgrund der guten Lohnentwicklung und in Folge ansteigender Preise auch an eine Erhöhung im Bereich ~10€.
Also ich denke die ~10€ sind locker drin -allein schon wegen der Inflation. Die interessantere Frage ist jedoch ist, ob sich jetzt nach Tafel/Spahn noch jemand trauen würde 5-6€ drauf zu legen?

Die Diskussion hier dreht sich aber anscheinend um eine generelle Erhöhung der Regelsätze auf ein anderes Niveau.
Das denke ich nicht. Kein Mensch bzw. die Sozialverbände erwarten ernsthaft dass der Regelsatz auf z.B. 450€ oder gar 500€ steigt. Ein sehr großer schritt wäre es aber wenn man auf 340 +X kommen könnte.

Der Druck gegen eine weitergehende Erhöhung kommt eher aus dem rechten Lager mit Afd und Co., da der Anteil der Bezieher gegen Ende des Jahres sich immer mehr in Richtung Flüchtlinge verändert.
CDU/SPD haben aber nun mal Mehrheiten -die AfD kann ihnen egal sein -sie ist ja eh gegen alles.

Es gibt jedes Jahr die vollen Heizkosten solange sie nicht unangemessen sind.
Das ist aber was ganz anderes als das was @RobbiRob meint! Und zwar geht es darum, dass die angemessenen Kosten nach oben korrigiert wurden bzw. demnächst erneut und der Arbeitslose diese Kosten also erstattet bekommt. Zum anderen muss er nicht füchten wegen 50-60€ ausziehen zu müssen. DAS ist ein gewaltiger Unterschied im Vergleich zu den alten angemessenen Kosten...:wink:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

RobbiRob

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Januar 2017
Beiträge
2.208
Bewertungen
1.770
.der Regelsatz auf z.B. 450€ oder gar 500€ steigt. Ein sehr großer schritt wäre es aber wenn man auf 340 +X kommen könnte.
Du meinst sicher 440€?
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/241114/umfrage/entwicklung-des-hartz-iv-regelsatzes/

Ansonsten sehe ich schon, dass CDU/CSU sich von der Afd antreiben lässt, genauso wie die SPD von der Linken.

Die Frage ist halt, wie groß und einflussreich jeweils die Flügel sind.

Da sehe ich eher den konservativen Flügel der CDU und den Seeheimer der SPD aus ihren Löchern kriechen. ;-) ..
Die Jusos sind seit der Abstimmung wieder entsprechend auf Normalmaß gestutzt worden.
 
E

ExitUser

Gast
Angemessen sind bei den HK die tatsächlichen angemessenen Verbrauchswerte. Da gibt es nichts zu korrigieren, sondern im Zweifelsfall Nachweise zu erbringen, warum der Verbrauch vom lokalen Heizspiegel abweicht und das nicht auf verschwenderischen Umgang zurückzuführen ist.
 

atori

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
23 März 2018
Beiträge
101
Bewertungen
24
Du meinst sicher 440€?
Ja natürlich! :biggrin:


Wäre zwar auch ein großer Schritt auf 340€ zu kommen -aber das wollen wir ja nicht...:icon_evil:

Die Frage ist halt, wie groß und einflussreich jeweils die Flügel sind.
Also ich denke die Gesamtlage war selten so günstig für eine Erhöhung (zzgl. der, der Inflation natürlich) wie jetzt -denn der Staat schwimmt im Geld, die Tafel-Geschichte hat hohe Wellen geschlagen, Spahn wurde aus der eigenen Partei gerügt und zu guter Letzt hat die SPD in dieser Koalition ungewöhnlich viel Einfluß. Das alles muss natürlich nichts heißen -sind aber auf jeden Fall gute Anzeichen...:wink:

Angemessen sind bei den HK die tatsächlichen angemessenen Verbrauchswerte.ist.
Du verstehst das immer noch nicht! GENAU diese wurden nach oben korrigiert -denn "Verbrauchswerte" sind nicht subjektive Gefühlslagen wann warm und wann kalt ist, sondern nominel. Wenn man also den Wert von z.B. 70m³ auf 100m³ erhöht -dann sind das halt die neuen "angemessenen Wohnkosten". Wenn du da denn Unterschied nicht bemerkst...:wink:
 

Merkur

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2006
Beiträge
1.895
Bewertungen
142
Lest Ihr Nachrichten ?? Wenn sie die Grundsteuer anheben so werden Mieten ,Essen ,Strom und eben alles steigen da kann man mit 416 (glaube ich) nicht über erleben, da muss man H4 anheben. Am Ende kommt alles unter dem Strich wie jetzt raus.
Treffen wird es alle nicht nur H4.
 

peter-55

Elo-User*in
Mitglied seit
10 Dezember 2007
Beiträge
166
Bewertungen
62
Ja wenn er Real erhöht um mindestens 111,- € dann wäre er gut.
Alles andere wäre dummes Reden von ihm.
 

atori

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
23 März 2018
Beiträge
101
Bewertungen
24
Das mit der Grundsteuer ist ohnehin tralala, denn genau um eine mögliche Erhöhung würde auch der Regelsatz steigen -also über sowas sollten wir uns wirklich keinen Kopf machen..:wink:
 
Oben Unten