Grundsätze zum Datenschutz bei der Gewährung von Leistungen

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Martin Behrsing

Teammitglied
Redaktion
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
22.328
Bewertungen
4.170
Hier ein Paper des Datenschutzbeauftragten NRW
Grundsätze zum Datenschutz bei der Gewährung von Leistungen der Grundsicherung für Arbeitsuchende in der ARGE (Stand: 9. Mai 2005; Version 1.2)

http://www.lfd.nrw.de/fachbereich/download/hartz.p df
 

Emmi2512

Neu hier...
Mitglied seit
17 Juni 2005
Beiträge
50
Bewertungen
1
Danke

das ist ein äußerst wichtiges "Papier" - vor allem auch betreffend
Vermieter/Mieter (S. 22/23), denn soweit ich weiß, bestehen viele ARGEN
darauf, dem Vermieter offen zu legen, woher er sein "Geld" bekommt.
 

Martin Behrsing

Teammitglied
Redaktion
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
22.328
Bewertungen
4.170
Re: Danke

Emmi2512 schrieb:
das ist ein äußerst wichtiges "Papier" - vor allem auch betreffend
Vermieter/Mieter (S. 22/23), denn soweit ich weiß, bestehen viele ARGEN
darauf, dem Vermieter offen zu legen, woher er sein "Geld" bekommt.
und leider halten sich grade die Optionskommunen am wenigsten an die Grundsätze. Dennoch ist dieses Papier eine gute Grundlage für Widersprüche und Klagen.
 
E

ExitUser

Gast
super

Hi ,
habe mir dieses halbe Buch durchgelesen , ist ja richtig schlecht für die SB`s , da sich wohl fast alle nicht an die Vorschriften halten.
Habe es mir ausgedruckt , und werde es bei dem Gespräch zu meiner Dienstaufsichtsbeschwerde mit verwenden. :hug:

Ich wehre mich jetzt wo ich kann , da ich die SCHNAUZE MEGAVOLL :kotz: :kotz: :kotz: habe von deren Handlungsweise. :stop: :dampf:

Hoffe das sich so noch mehr wehren , damit das endlich mal richtig an die Öffentlichkeit kommt , was die sich alles erlauben. :idee:
Gruss
Rüdiger
 

Knuffelteufel

Neu hier...
Mitglied seit
21 Juni 2005
Beiträge
62
Bewertungen
0
Habe keinerlei eingereichte Unterlagen von der ARge zurückbekommen?

Das sind ja dann wohl auch Verstöße.

Oder gelten in Bayern andere Richtlinien?
 
E

ExitUser

Gast
unterlagen zurückfordern???

Hi Martin ,
habe denen ein Schreiben gesendet , worin ich die Aufgefordert habe die Daten meiner Freundin zu löschen .

Jan kennt den Sachverhalt bei mir .

Habe aber bis heute keine Bestädigung oder überhaupt eine Reaktion von denen auf dieses Schreiben , die verschleppen eh alles ziemlich, bzw. bearbeiten alles sehr spät .

Muss dazu sagen , dass ein Eilverfahren läuft wegen der Unterstellung einer eheähnlichen Gemeinschaft. :twisted: :twisted:

Wie kann ich nun rausfinden ob die was gemacht haben in dieser Hinsicht ? :kinn:

Ist ja nicht nachvollziehbar von zuhause aus !!!! :motz: :motz: :motz:

Danke
Rüdiger
 
E

ExitUser

Gast
In dem du noch etwas wartest und dann Antrag auf Akteneinsicht dort beantragst. Dann kannst sehen was sie noch alles gespeichert haben. ;)
 
E

ExitUser

Gast
@Janchen

wie ist es aber mit vollständiger Löschung nichtbenötigter daten?
Bei einer Akteneinsicht werden ja die entsprechenden Schriftstücke entfernt und vernichtet (angeblich)

Wer garantiert das es nicht irgendwo noch stillschweigend Kopien gibt, oder was ist mit Computerdaten? Werden diese auch korrigiert im zusammenhang einer A-Einsicht?
Und was ist mit vorhandenen Backup-Materialien??

Eine vollständige Kontrolle auf Vollzug der Vernichtung überflüssiger Daten kann nur ein Landesdatenschutzbeauftragter nachprüfen. Und ob er das kostenlos für uns macht??

So recht glaub ich nicht dran, da die Datensammelwut der Behörden ja grenzenlos ist.

Gruß
Murmel
 

klapperfrosch

Neu hier...
Mitglied seit
13 August 2005
Beiträge
24
Bewertungen
0
Re: Grundsätze zum Datenschutz bei der Gewährung von Leistun

Martin Behrsing schrieb:
Hier ein Paper des Datenschutzbeauftragten NRW
Grundsätze zum Datenschutz bei der Gewährung von Leistungen der Grundsicherung für Arbeitsuchende in der ARGE (Stand: 9. Mai 2005; Version 1.2)

http://www.lfd.nrw.de/fachbereich/download/hartz.pdf
wie bindend ist der Inhalt des Papiers für andere Bundesländer?
garnicht - oder?! :cry:
 
E

ExitUser

Gast
Da es sich meistens nur um Empfehlung handelt , besteht natürlich kein Rechtsanspruch darauf, allerdings werden diese Empfehlungen gerne berücksichtigt wenn es um Klagen geht ....

schau mal für dein Bundesland beim Landesdatenscutzbeauftragten rein ....
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten