Grundmiete zu teuer- soll umziehen

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

mrmurder

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Juni 2010
Beiträge
12
Bewertungen
0
hallo,
ich würde gerne über eine sache bescheid wissen damit ich weiss wie ich weiter vorgehen kann.
ich beziehe alg2 mit mehrbedarf-schwangeren und bekomm meine miete. ich wohne noch alleine was sich aber bis spätestens 1.9. ändern wird. zudem kommt mein kind im oktober zur welt. der arge ist meine miete zu teuer, auch für 3 personen. sie zwingen mich eine neue wohnung zu suchen was ich aber nicht möchte. das liegt daran das ich ich eh ca. im februar umziehen muss- in ein anderes bundesland aus beruflichen gründen von meinem freund. nun wäre es ja wirklich dumm für nicht mal ganze 6 monate eine neue wohnung zu suchen umn dann wieder umzuziehen. im oktober laufen die 6 monate aus wo die arge die zuvielen mietkosten übernommen hat.
nun meine frage, kann ich denen sagen, ich verzichte auf die mietkosten, ziehe aber nicht um, bekomme aber trotzdem mein lebensunterhaltsgeld? das dies ah neu berechnet werden muss wenn mein freund bei mir einzieht weiss ich aber kann ich das verlangen ohne das die mich komplett rausschmeissen wollen? zu dem zieht mein freund schon im okober darüber und ich bin bis februar "alleinerziehend". wie handhabe ich das dann? ich möchte wirklich ungern wegen 6 monate eine neue wohnung suchen wenn ich danach doch eh schon wieder umziehen muss. über hilfe wäre ich wirklich dankbar, und sorry für den langen text! :frown:
 

Wubru

Elo-User*in
Mitglied seit
2 Juli 2010
Beiträge
136
Bewertungen
6
Halllöchen,

ich kann mir nicht vorstellen, dass die einer Hochschwangeren zumuten, jetzt noch umzuziehen!!!!
Selbst wenn die das Umzugsunternehmen zahlen, bleibt dir ne Menge an der Backe... Ich hab grad einen "bezahlten" Umzug hinter mir, aber wer packt deine Kartons? Wer schraubt dir die Möbel ab? Wer renoviert denn die neue wohnung???
Willst du dir das zumuten?? Hast du eine schriftliche Kostensenkungsaufforderung?
Der würd ich widersprechen mit der Begründung, dass du hochschwanger bist.
Du kannst ja mal mit deinem Gyn/deiner Gyn reden, ob das grad so förderlich ist, denn es ist mit viel körperlichem Einsatz verbunden. Was meinste, wie schnell du ein Attest bekommst.

Liebe Grüße von wubru
 

Kikaka

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 April 2008
Beiträge
3.238
Bewertungen
702
kann ich denen sagen, ich verzichte auf die mietkosten, ziehe aber nicht um, bekomme aber mein lebensunterhaltsgeld?
-Keinesfalls, die angemessenen Mietanteile müssen von der Arge weiter gezahlt werden
ich wohne noch alleine was sich aber bis spätestens 1.9. ändern wird. zudem kommt mein kind im oktober zur welt

- Der weitere Verlauf ist mir unklar. Will Dein Freund bereits zum 01.09. zu Dir ziehen bis zum Februar ?
 
E

ExitUser

Gast
Ich würde Wiederspruch einlegen und darauf verweisen das du hochschwanger bist und dir einen Umzug nicht zumutest. Das mit dem Attest würde ich auf jeden Fall machen. Sprich mit deinem Gyn und lass dir bescheinigen das er rät von einem Umzug abzusehen.

Auf Mietanteile würde ich nicht verzichten, denn die zahlen dann zwar nicht mehr die gesamte Miete, sondern nur den Teil der auch angemessen ist.


Vieleicht melden sich die Fachmänner hier noch zu Wort, denn ich meine gelesen zu haben das in Härtefällen auch die gesamte unangemessene Miete weiter übernommen werden muss.


Das mit dem Umzug im nächsten Jahr würd ich erstmal gar nicht erwähnen.
 

mrmurder

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Juni 2010
Beiträge
12
Bewertungen
0
die arge zahlt schon mein ezu hohe miete seit april. d.h. ab oktober muss ich eine neue wohnung haben oder sie bezahlen mir die miete nicht mehr. mein freund will zum 1.9. zu mir ziehen samt umeldet ect. bleibt aber nur bis okter dort. angebeldet wird er trotzdem in der wohnung sein und nur am wochenende da sein, wenn es hoch kommt. dies bleibt bis ca. februar und wir holen uns an seinem neuem arbeitsplatzort eine wohnung.

habe ich das richtig verstanden die müssen mir weiterhin die zu hohe miete zahlen weil ich in 7 wochen entbinde?? obwohl die das ab oktober schon 6 monate tun? ist das nicht den ihre grenze?
desweil hab ich heute ein schreiben bekommen ich soll mich mit noch jemanden treffen bezüglich der wohnung. in einer ganz anderen arge, nicht in meinem bezirk bzw anderen kölner stadtteil. was soll nun wieder das?? ich kann doch nicht hochschwanger durch köln fahren, reicht schon das ich fast alle 2 wochen wegen irgendwelchen schikanen zu arge an der luxenburgerstr gehen muss :icon_dampf::frown:
 

münchnerkindl

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
5 November 2006
Beiträge
1.730
Bewertungen
106
Ihrseit ja ab Geburt zu zweit in der Wohnung, ab dann steht dir auch eine grössere und damit auch teurere Wohnung zu, gleiches gilt für den Einzug des Freundes (verdient er denn?).

Jetzt vor der Geburt würde ich ein Attest vom Gyn bringen. Und ich schätze mal auch die ersten Monate nach der Geburt ist dir ein Umzug nicht zuzumuten, weil so ein Baby verlangt ja die erste Zeit rund um die Uhr betreuung. Wieder Attest bringen.

Und dann würde ich den Mietvertrag der neuen Wohnung ab Februar vorlegen bzw das Wegzugsdatum kundtun. Weil die müssen den Umzug samt allem drum und dran ja zahlen, wenn sie diejenigen sind die ihn anordnen. Aber für die paar Monate die ihr noch da wohnt ist das dann nicht mehr wirtschaftlich für die Arge.
 
E

ExitUser

Gast
Es wird bis zur Geburt des Kindes die angemessene Miete bezahlt. Wie viel Höher ist denn die Miete als sie sein darf?

Ab Geburt des Kindes wird die angemessene Miete für 2 Personen gezahlt. Deinen Freund kannst du erst angeben wenn er sich offiziell bei dir in der Wohnung angemeldet hat und an seinem alten Wohnort abgemeldet ist. Er zieht ja nicht zu dir, sondern besucht dich nur am Wochenende. Da kann man nch nicht von einem zusammenleben reden. WICHTIG!!! Sonst wird sein Verdienst verrechnet.Also da keine Fehler machen.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo,

hast Du bzw.hat Dein Freund die Möglichkeit, sich postalisch bei einer anderen Person anzumelden (Eltern, Geschwister,Freunde)?
Das würde die ganze Angelegenheit wesentlich vereinfachen.

Lassen wir den Freund mal aussen vor, dann würde es so ablaufen:

Die Arge zahlt bis zur Niederkunft Deinen Regelsatz und die (reduzierte) Miete.
Nach der Geburt dann Deinen + den (bereinigten) Regelsatz des neuen Erdenbürgers, den Alleinerziehendenzuschlag und die angemessene Miete für eine 2er BG (wenn die Arge das Baby als "vollwertiges" Mitglied der BG anerkennt und nicht herumzickt)
Hinzu kämen das nicht anrechenbare Elterngeld.
Wenn Deine Wohnung also nicht extrem zu teuer ist, könntest Du dann mit dem Elterngeld die Differenz abfangen und musst Dich nicht schon jetzt mit Umzugsgedanken stressen.
Wenn Dein Freund sich bei Dir anmeldet -egal, ob nur Wochenendpapa- wird es wahrscheinlich sehr stressig werden, ich rate hier nochmals dringend an, überlegt, ob Ihr nicht eine andere Lösung findet!

die arge zahlt schon mein ezu hohe miete seit april. d.h. ab oktober muss ich eine neue wohnung haben oder sie bezahlen mir die miete nicht mehr. mein freund will zum 1.9. zu mir ziehen samt umeldet ect. bleibt aber nur bis okter dort. angebeldet wird er trotzdem in der wohnung sein und nur am wochenende da sein, wenn es hoch kommt. dies bleibt bis ca. februar und wir holen uns an seinem neuem arbeitsplatzort eine wohnung.

habe ich das richtig verstanden die müssen mir weiterhin die zu hohe miete zahlen weil ich in 7 wochen entbinde?? obwohl die das ab oktober schon 6 monate tun? ist das nicht den ihre grenze?
desweil hab ich heute ein schreiben bekommen ich soll mich mit noch jemanden treffen bezüglich der wohnung.

So etwas kenne ich gar nicht.Kannst Du das bitte wortgenau abtippen oder geschwärzt hier einstellen?
Hat das Schreiben eine Rechtsfolgenbelehrung?

in einer ganz anderen arge, nicht in meinem bezirk bzw anderen kölner stadtteil. was soll nun wieder das?? ich kann doch nicht hochschwanger durch köln fahren, reicht schon das ich fast alle 2 wochen wegen irgendwelchen schikanen zu arge an der luxenburgerstr gehen muss :icon_dampf::frown:

Schon mal alles Gute, hoffe aber, Du reichst noch Info's nach.

ciao
Christine
 

Kikaka

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 April 2008
Beiträge
3.238
Bewertungen
702
mein freund will zum 1.9. zu mir ziehen samt umeldet ??? ect. bleibt aber nur bis okter dort. angebeldet ??? wird er trotzdem in der wohnung sein und nur am wochenende da sein, wenn es hoch kommt. dies bleibt bis ca. februar und wir holen uns an seinem neuem arbeitsplatzort eine wohnung.

- Wenn es so laufen soll, wo ist dann das Problem ?
- Korrekt wäre eine BG ab 1.09, weil angedeutet wurde, das müsse neu berechnet werden.
- Wenn Ihr Ihr den vorübergehenden Aufenthalt des Freundes der Arge nicht melden wollt, ja , dann muß das anders laufen. Der Zusammenzug würde sich durch Anrechnung natürlich erheblich finanziell auswirken. Wenn Ihr das nicht wollt, dann darf er sich nicht zum 01.09. zu Dir ummelden.

Wenn Dein Freund sich bei Dir anmeldet -egal, ob nur Wochenendpapa- wird es wahrscheinlich sehr stressig werden, ich rate hier nochmals dringend an, überlegt, ob Ihr nicht eine andere Lösung findet!
!!!!!!So ist es
 

mrmurder

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Juni 2010
Beiträge
12
Bewertungen
0
die miete ist schon für 3 personenzu teuer!
die kaltmiete beträgt 616 euro. mein freund ist noch bei den eltern gemeldet was aber definitiv geändert wird ab 1.9.
das liegt an bestimmten gründen. er wird sich auch bei mir wie gesagt ab 1.9. umelden und die alte wohnung abmelden.
das der verdienst von ihm angerechnet wird weiß ich, ist aber leider nicht änder bar. mir geht es um die frage bzw. den ihre forderung das ich mir eine neue wohnung suchen soll. man sagte mir sogar ich hätt es besser gestern schon gemacht als heute! :icon_neutral: frechheit.
ich denke wenn er bei den eltern angemeldet ist wird es nicht leichter denn wie gesagt die miete ist selbst für 3 personen der arge zu teuer und er muss sich bei mir anmeldet aus gegebenen gründen.
also die tipps das er sich doch nicht bei mir anmeldet soll, sind lieb gemeint, gehen aber nicht. daher meine frage, wie gehe ich weiter vor? achso und zu dem gyn attest, ich möchte wirklich ungern meiner gyn in kenntniss setzen dach ich alg2 beziehe!!


das schreiben ist sehr lang!
ich tipps mal ab.....
sie erhalten zurzeit laufende leistungen nach dem sgb 2. buch. trotz ihrer bemühungen konnten sie ihre finanzielle unabhängigkeit bisher noch nicht wieder herstellen.
im rahmen der ihnen bewilligten lesitungen nach dem sgb 2 erhalten sie gemäß § 22 leistungen für die unterkunft in höhe ihrer tatsächlichen aufwendung für die miete. mit schreiben vom 12.8.2010 wurden sie darauf aufmerksam gemacht, dass ihre kosten der unterkunft sehr hoch sind. über die entsprechende rechtslage wurden sie ebenfalls informiert!
diese gesetzliche grundlage und ihr eigenes interesse an der wiederherstellung ihrer finalziellen unabhängigkeit erfordern es, sich gemeinsam der thematik anzunehmen.
auch nach einer arbeitsaufnahme bleibt häufig die abhängigkeit von hilfeleistungen nach dem sgb 2 bestehen, weil der grösste teil des erziehlten einkommens für die hohen kosten der unterkunft aufgebracht werden muss.
um die beschriebene problematik für sie zu vermeiden und um eine bessere grundlage für die von ihnenangestrebte finanzielle unabhängigkeit zu schaffen, möchte ich ihnen helfen, einen weg zu finden, die hohen losten der unterkunft zu senken.
damit die bestehenden möglichkeiten mit ihnen besprochen werdenkönnen, lade ich sie am ***** um *****uhr in zimmer**** 51103 köln kalk-karree ein.
bringen sie zum gespräch bitte ihren gürtigen mietvertrag mit. sollte die im mietvertrg angegebebe miethöhe nicht mehr der aktuellen miethöhe entsprechen, bitte ich sie, das entsprechende mietänderungsschreiben mitzubringen.
obwohl sie sicherlich selber darab interessiert sind, ihre persönliche situation zu verbesser, möchte ich nicht versäumen, sie darauf hinzuweißen, das die einladung, gemäß der mit wirkungspflichten nach § 60 ff sgb 1. buchverbindlich ist.
 

mrmurder

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Juni 2010
Beiträge
12
Bewertungen
0
.....das mit meinen freund läuft so ab das er zum 1.9. bei mir sich anmeldet und auch im mietvertrag stehen wird. im oktober wo unser kind kommt muss er auch aus beruflichen gründen in ein anderen bundesland OHNE sich dort eine wohnung zu nehmken bzw,. sich dort umzumeldeb! er wird weiterhin hier mit mir gemldet sein! das mit dem wochende sagte ich, weil er dann hier ist. im februar wollen wir gemeinsam dort am neuen arbeitsplatz eine gemeinsame wohnung nhemen und uns dort auch umelden.
 
E

ExitUser

Gast
Du machst es leider unnötig kompliziert. Alle Antworten stehen schon oben, auch wenn du nur einen Teil daraus annimmst. Das Attest ist wichtig, wenn du unbedingt dort wohnen bleiben möchtest und die Arge die volle Miete übernehmen soll.

Ansonsten zahl die Differenz aus dem Regelsatz, Elterngeld,Kindergeld usw. dein Freund kann ja auch was dazu geben.

Was anderes fällt mir da nicht mehr ein. Die Arge MUSS die ANGEMESSENE Miete übernehmen und alles was drüber ist musst du selbst zahlen.

Die Arge kann dich nicht zwingen umzuziehen und sie werden auch keine schwangere Frau auf die Straße setzen.
 

mrmurder

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Juni 2010
Beiträge
12
Bewertungen
0
ob ich es mir schwieriger mache steht ja nicht zur debatte und war auch nicht mein anliegen hier.
meine frage war ja, muss ich umziehen?? und kann ich mein lebensunterhaltsgeld weiter bekommen wenn denen halt meien miete zuteuer ist??? mehr wollte ich nicht wissen. denn wie gesagt es geht nicht anders bezüglich meines freundes. ich möchte nur wissen was ich denen sagen kann, worauf ich recht habe. das wusste ich nähmlich nicht.
die differenz müssen die mir also zahlen? das ist gut zu wissen denn das wusste ich nicht und ich denke das wäre das beste was ich tun kann. danke für die hilfreichen antworten!!!!
 
E

ExitUser

Gast
Dein Regelsatz wird ganz normal weiter gezahlt und auch die Miete die laut deren Richtlinien angemessen ist. Die Differenz dazu musst du selbst aufbringen.

Viel Erfolg weiterhin.
 

Wubru

Elo-User*in
Mitglied seit
2 Juli 2010
Beiträge
136
Bewertungen
6
wieso steht denn da laufend was von "finanzielle Unabhängigkeit" erreichen?? :confused:

Seit wann ist man mit der ARGE finanziell unabhängig?? Und wie soll das als Schwangere und später Mutter gehen??? :icon_kinn:
 

mrmurder

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Juni 2010
Beiträge
12
Bewertungen
0
das verstehe ich auch nicht ganz! mal davon abgesehen versteh ich das schreiben sowieso nicht. was wollen die da von mir?
und von arbeiten ist da auch ständig die rede. wie soll ich arbeiten gehen? bin nächste woche in mutterschutz und danach ust ja wohla uch nicht drin. und dass das eine andere arge ist versteh ich auch nicht. bin total überfragt:icon_motz:
 

Piccolo

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 Juni 2010
Beiträge
1.586
Bewertungen
727
wieso steht denn da laufend was von "finanzielle Unabhängigkeit" erreichen?? :confused:

Seit wann ist man mit der ARGE finanziell unabhängig?? Und wie soll das als Schwangere und später Mutter gehen??? :icon_kinn:

vermutlich wird man mit mrmurder über die finanzielle unabhängigkeit von der arge nach einer arbeitsaufnahme (oder nach dem zuzug des freundes?) sprechen wollen. soll heissen: je billiger sie wohnt desto eher kommt sie mit dem verdienst dann aus, ohne das die arge aufstocken muss.
mit diesem druckmachenden getrickse drängt die hiesige arge sogar leute zum umzug, die derzeit zwar angemessene kdu haben; allerdings an der obergrenze.
 

mrmurder

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Juni 2010
Beiträge
12
Bewertungen
0
was ist denn eine Wirtschaftlichkeitsberechnung bei der arge?

naja was und wie ich mit dem geld umgehe könnte denen doch schnurpe sein, oder nicht? ich verstehe einfach nicht was ich dort soll. es ist einfach nicht meine arge in dem bezirk. ich muss ja mindestend eine halbe stunde bahn fahren und dann noch laufen. ich entbinde in 7 wochen da können die mich doch nicht sonst wo hin schicken geschweigedem mich zum umziehen zwingen. ich werde eh morgen bzw es ist ja schon heute denen sagen ich werde dort wohnen bleiben und die arge zahlt mir die angemessene miete für erstmal 2 personen und die differenz zahl ich. wenn das so geht wir ihr mir das sagtet nehm ich das so in anspruch.
 

Wubru

Elo-User*in
Mitglied seit
2 Juli 2010
Beiträge
136
Bewertungen
6
Du könntest es dir wirklich leichter machen, indem du ein Attest deines Gyn vorlegst. Das spart dir ne Menge Nerven und Arbeit. :cool:

Gehst du mit Beistand zur Arge? Frag doch mal hier jemanden, ob er / sie dich begleiten kann.
 

redfly

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Juni 2007
Beiträge
3.577
Bewertungen
211
Gegen eine Kostensenkungsaufforderung ist der Widerspruch unzulässig! Es ist quasi nur ein Drohbrief. Es bleibt abzuwarten ob die ARGE die Miete tatsächlich kürzt. Erst dann kann der Bescheid angefochten werden.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten