• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Grundeinkommen: bedingungslos

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

wolliohne

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
14.824
Gefällt mir
839
#1
28.3.2006, 20:00 DGB-Haus, Großer Saal, Endenicher Straße 127

Nie wieder arbeiten Grundeinkommen: bedingungslos - soziale Sicherung für Alle auch ohne Erwerbsarbeit

ReferentInnen: Werner Steinbach, Attac Frankfurt/"Genug für Alle"-AG Attac bundesweit
Antje Schrupp (Grundeinkommen und Gender-Fragen)
Moderation: Werner Rätz, Attac Koordinierungskreis/"Genug für Alle"-AG bundesweit
In Kooperation mit dem Rosa-Luxemburg-Club Bonn
 

Panti

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Mrz 2006
Beiträge
110
Gefällt mir
0
#2
Hallo,
wolliohne sagte :
Nie wieder arbeiten Grundeinkommen: bedingungslos - soziale Sicherung für Alle auch ohne Erwerbsarbeit
Vorsicht mit so einem Slogan (erste drei Worte)können Sie viel kaputtmachen.
Wir wollen ja keine Gesellschaft der faulen Leute erreichen, sondern diejenigen die ihren Lebensunterhalt (mit oder ohne Arbeit) nicht mehr bestreiten können denen wollen wir helfen. Diejenigen die sich bemühen -und das sind nun mal ca. 94% der Arbeitslosen- und von ARGEs gejagt werden, teilweise wie Schwerverbrecher behandelt werden und zu Sklaven(1€J)"verpflichtet"werden.
Ich habe letztens einen Bericht gesehen mit einer Umfrage und über 70% der Leute wollen demnach auch unvermindert weiterarbeiten auch wenn das Lebensunterhalt gesichert wäre.
Mit dem Grundeinkommen soll nur das Auskommen gesichert werden, Arbeit gibts genug, jeder soll selbst entscheiden können...
MfG Kai -PsgD-
 

DrSchwoab

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Jun 2005
Beiträge
18
Gefällt mir
0
#3
@Panti
Könntest Du den Link mal einstellen? Wäre IMHO eine gesunde Argumentationshilfe gegen das "Faulheitsargument"

Was auch sehr hilfreich wäre, denke ich, ist eine Linkliste, in welcher sich die verschiedenen Modelle wiederfinden. Ich habe bisher kaum durchgerechnete Modelle zur Finanzierung gefunden, außer diejenige der BAG Grundeinkommen der linkspartei.PDS unter "Material der BAG" als PDF.

Danke im Voraus :)
 

Panti

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Mrz 2006
Beiträge
110
Gefällt mir
0
#4
Hallo Dr,
DrSchwoab sagte :
@Panti
Könntest Du den Link mal einstellen? Wäre IMHO eine gesunde Argumentationshilfe gegen das "Faulheitsargument"
welchen, den von der umfrage, oh is länger her mussi suchen. Ein gutes Beispiel ist auch D. Bohlen, der bekommt täglich sein BGE ( :lol: )von allen Radiostationen Deutschlands ausgezahlt und ist der faul?
DrSchwoab sagte :
Was auch sehr hilfreich wäre, denke ich, ist eine Linkliste, in welcher sich die verschiedenen Modelle wiederfinden. Ich habe bisher kaum durchgerechnete Modelle zur Finanzierung gefunden, außer diejenige der BAG Grundeinkommen der linkspartei.PDS unter "Material der BAG" als PDF.
Danke im Voraus :)
werde ich demnächst machen hab grade selber mit meinem geschäftsplan zu tun.
Eine interessante Seite noch.
www.unternimm-die-zukunft.de
->forum->Finanzierung...steht auch vieles z.b. über transfergrenzenmodell und psgd-modell u.a.
MfG Panti
 

DrSchwoab

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Jun 2005
Beiträge
18
Gefällt mir
0
#5
Danke Panti.
Wäre vieleicht eine Idee, hier sowas als Informationsquelle in einen eigenen Thread reinzustellen. Also als Möglichkeit, die verschiedenen Seiten zum Thema Grundeinkommen aufzulisten und ggf. den Beitrag zu erweitern. Falls Du mir dabei helfen könntest, seriöse links zum Thema zusammenzusuchen, wäre ich bereit, solch eine Linkliste mal zusammenzustellen. Und in einem Thread zu veröffentlichen.

@Moderatoren
Was haltet Ihr davon ? Geht das überhaupt. Also eine Ergänzung eines bestehenden Beitrags über lange Zeit, um ggf. die Links aktuell zu halten ?
Kann solch eine Linkliste u. U. rechtliche Probleme für das Forum nach sich ziehen? Falls Ihr noch weitere Anmerkungen dazu habt, laßt es mich wissen.

Freue mich auf eine Antwort :)
 

Panti

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Mrz 2006
Beiträge
110
Gefällt mir
0
#7
Hallo Dr hallo @ll,

DrSchwoab sagte :
Was auch sehr hilfreich wäre, denke ich, ist eine Linkliste, in welcher sich die verschiedenen Modelle wiederfinden. Ich habe bisher kaum durchgerechnete Modelle zur Finanzierung gefunden
hier ist einiges:
http://de.wikipedia.org/wiki/Grundeinkommen
hier steht viel grundsätzliches zu für und wieder, wiki ist da als sehr objektiv bekannt.
http://www.initiative-grundeinkommen.ch/content/ein/
hier sieht man, es gibt auch in der Schweiz eine Bewegung ums BGE
http://www.milan-keramik.de/Buergergeld/
viele Infos auf dieser Seite auch zu finanzierung sowie weiter unten eine umfangreiche Linkauflistung
http://www.psgd.info
auf dieser Seite kann man sich die Präsentation einmal praktisch ansehen sowie Finanzierungsdetails
http://www.deutschearbeitslosenpartei.de/
diese Partei geht am 17.9.06 zu den Wahlen in Berlin an den Start und propagiert die BGE Einführung
http://www.archiv-grundeinkommen.de/scharl/BGE-gehaltsabr.pdf
Berechnungen Transfergrenzenmodell
-------------------------------------------
Dabei will ichs erstmal bewenden lassen,
ist eh genug lesestoff erstmal :hug:
MfG Panti
 

commie

Elo-User/in

Mitglied seit
16 Mrz 2006
Beiträge
91
Gefällt mir
0
#8
Ohne genauer darauf einzugehen: ich halte das Bürgergeld für nicht realisierbar, da ich erstens Zweifel über die Finanzierbarkeit des Projekts habe und zweitens der Meinung bin, dass diese Idee an der Logik des Kapitalismus scheitert, der ja Menschen, die er ausbeuten kann, braucht.

Ich für meinen Teil bin eher ein Anhänger der Arbeitszeitverkürzung (natürlich bei gleichbleibendem Lohn), die - falls denn unsere Politiker jemals umdenken - die Arbeitslosenzahlen massiv senken könnte. Eine langfristige Lösung ist dies natürlich nicht, der Kapitalismus muss weg; aber zumindest kurz- und mittelfristig könnten zumindest einige Leute wieder in Arbeit kommen. Auch halte ich das Modell der Arbeitszeitverkürzung für realistischer, siehe oben.

Wenn sich unsere Bürokratenklasse aber weiterhin so verhält und die einzigen sinnvollen Ideen bestenfalls noch von der Linkspartei kommen, sehe ich schwarz. CDU/SPD/F...P, will ich nicht ausspreichen/Grüne reformieren uns lieber tot.
 

Panti

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Mrz 2006
Beiträge
110
Gefällt mir
0
#9
Hallo commie hallo @ll,
commie sagte :
Ohne genauer darauf einzugehen: ich halte das Bürgergeld für nicht realisierbar, der ja Menschen, die er ausbeuten kann, braucht.
wenn wir nicht daran glauben wird es auch nicht kommen.
Ich arbeite aktiv u.a. bei unternimm-die-zukunft.de mit.
Das es noch viele Jahre dauern kann ist klar.
Aber ein Anfang (Brasilien) ist gemacht.
commie sagte :
Ich für meinen Teil bin eher ein Anhänger der Arbeitszeitverkürzung (natürlich bei gleichbleibendem Lohn), die - falls denn unsere Politiker jemals umdenken - die Arbeitslosenzahlen massiv senken könnte.
dafür würde auch ich mich erwärmen können, aber hier müßten gesetzliche Regelungen greifen und die sind nicht in Sicht; wie du schon erwähntest ist das aber keine Lösung auf Dauer...
commie sagte :
der Kapitalismus muss weg; .
die Meinung von dir kennen wir ja zur Genüge :lol:
was soll denn dafür kommen?
MfG Panti
 

Marcel

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Mrz 2006
Beiträge
188
Gefällt mir
0
#10
Bei einem Grundeinkommen sollten alle Personen einbezogen werden,
und nicht wieder, der ja und der nein. :party:

commie du sagst doch selber Kommunismus bis in vielleicht Millionen Jahren. :pfeiff:
Bis dahin ist das ein guter Übergang, eine gute Grundlage für alle. :D
 

commie

Elo-User/in

Mitglied seit
16 Mrz 2006
Beiträge
91
Gefällt mir
0
#11
wenn wir nicht daran glauben wird es auch nicht kommen.

Was hat das ganze mit Glauben zu tun? Glaubst du ernsthaft, die herrschende Klasse interessiert, was du oder sonstwer aus dem Proletariat oder dem Bürgertum GLAUBT?


Das es noch viele Jahre dauern kann ist klar.

Umöglich, da ihr die Macht der Bourgeoisie mit eurem altruistischem Gefasel unmöglich brechen könnt. Ich kann mich nur wiederholen: Das Kapital hat und hatte auch niemals das Interesse, allen Menschen eine menschenwürdige Existenz zu ermöglichen. Wenn du dem widersprichst, hast du offensichtlich das Wesen des Kapitalismus missverstanden...

Aber ein Anfang (Brasilien) ist gemacht.

Was wurde dort "gemacht"?


dafür würde auch ich mich erwärmen können, aber hier müßten gesetzliche Regelungen greifen und die sind nicht in Sicht; wie du schon erwähntest ist das aber keine Lösung auf Dauer...

Das kannst du jetzt nicht ernst meinen, oder? Sind für deine - noch wesentlich radikalere Idee des Bürgergeldes - denn irgendwelche gesetzlichen Regelungen "in Sicht"?


die Meinung von dir kennen wir ja zur Genüge Laughing
was soll denn dafür kommen?

Zunächst wird die Diktatur des Kapitals beendet und durch die Diktatur des Proleteriats (= Sozialismus) ersetzt. Diese stellt die unvollkommene Klassengesellschaft dar, in der durch Abschaffung des Privatbesitzes an Produktionsmitteln und der daraus erfolgenden Vergesellschaftung der Produktionsmittel der Weg zur klassenlosen Gesellschaft, dem Kommunismus, geebnet wird - wobei, wie gesagt, die Übergangsphase wohl sehr lang sein wird; Lenin war der Meinung, es könnte Jahrzehnte oder gar Jahrhunderte dauern.


Bis dahin ist das ein guter Übergang, eine gute Grundlage für alle. Very Happy

So, wie ihr euch das vorstellt, funktioniert der Kapitalismus aber leider nicht. Mal ein Beispiel: Zur Zeit leben ca. 6 Milliarden Menschen auf diesem Planeten; die Wirtschaft heutzutage ist inzwischen so weit entwickelt, dass bis zu 12 Milliarden Menschen mit ausreichend Nahrungsmitteln versorgt werden könnte. Es MÜSSTE also niemand verhungern; dennoch VERHUNGERN TÄGLICH 20.000-80.000 Menschen an Hunger (die Zahlen schwanken je nach Quelle extrem).

Und nun beantworte mir die Frage: Warum müssen all diese Menschen sterben? Hat der Kapitalismus möglicherweise gar nicht die Absicht, alle Menschen abzusichern? Und wieso sammelt sich so extrem viel Kapital in einigen wenigen Händen, wenn ein Großteil der Menschheit praktisch überhaupt nichts besitzt?


Nein Leute, das wird nichts. Das einzige, was im Kapitalismus eine kurzfristige Lösung sein könnte, wäre wie gesagt die Arbeitszeitverkürzung. Aber selbst dahin ist es ein extrem weiter Weg.
 

Panti

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Mrz 2006
Beiträge
110
Gefällt mir
0
#12
Hallo commie und @ll,
commie sagte :
Wenn du dem widersprichst, hast du offensichtlich das Wesen des Kapitalismus missverstanden...
denke das ich das nicht habe, denn auch die Kapitalisten wägen sorgfältig ab was für sie von Nutzen und Schaden sein kann, notfalls auch das kleinere Übel wählen (und das wird das BGE sein).
Wir bringen sie schon noch dazu ein BGE einzuführen, entsprechende Ideen haben wir bereits wie wir das umsetzen. Entscheidend wird sein wie groß demnächst unser Erfolg als Partei und unserer Schwesternpartei (die in Berlin erstmals antritt und ein BGE einfordert) sein wird.

commie sagte :
Was wurde dort "gemacht"?
siehe ->
http://www.elo-forum.org/forum/ftopic9961.html


dafür würde auch ich mich erwärmen können, aber hier müßten gesetzliche Regelungen greifen und die sind nicht in Sicht; wie du schon erwähntest ist das aber keine Lösung auf Dauer...
commie sagte :
Das kannst du jetzt nicht ernst meinen, oder? Sind für deine - noch wesentlich radikalere Idee des Bürgergeldes - denn irgendwelche gesetzlichen Regelungen "in Sicht"?
.
man muß das nüchtern betrachten, wir leben in Deutschland einem Land was von der Bürokratie beherrscht wird, da kann man sie auch mal mit ihren eigenen Waffen schlagen.
Was auf keinen Fall passieren darf: das die Etablierten auf den BGE Zug aufspringen und in den Fahrerstand treten um das Kommando zu übernehmen, damit wird die gute Grundidee dann verwaschen.
Ansätze sind bereits zu merken, siehe Meinung von Althaus und einigen in der FDP


was soll denn dafür kommen?
commie sagte :
Zunächst wird die Diktatur des Kapitals beendet und durch die Diktatur des Proleteriats (= Sozialismus) ersetzt. Diese stellt die unvollkommene Klassengesellschaft dar, in der durch Abschaffung des Privatbesitzes an Produktionsmitteln und der daraus erfolgenden Vergesellschaftung der Produktionsmittel der Weg zur klassenlosen Gesellschaft, dem Kommunismus, geebnet wird - wobei, wie gesagt, die Übergangsphase wohl sehr lang sein wird; Lenin war der Meinung, es könnte Jahrzehnte oder gar Jahrhunderte dauern.
das kann jetzt nicht dein ernst sein oder?
Und welche Wirtschaftsordnung soll kommen? sozialistische Marktwirtschaft? also wir verfolgen real umsetzbare Dinge. Sachen mit denen sich bereits vor ca 20 Jahren das DIW beschäftigt hat.


commie sagte :
Zur Zeit leben ca. 6 Milliarden Menschen auf diesem Planeten; die Wirtschaft heutzutage ist inzwischen so weit entwickelt, dass bis zu 12 Milliarden Menschen mit ausreichend Nahrungsmitteln versorgt werden könnte. Es MÜSSTE also niemand verhungern; dennoch VERHUNGERN TÄGLICH 20.000-80.000 Menschen an Hunger (die Zahlen schwanken je nach Quelle extrem).
Und nun beantworte mir die Frage: Warum müssen all diese Menschen sterben? .
Genau darum geht es uns mit! Um eine intelligentere Verteilung des Vorhandenem.
MfG Panti
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten