Grünenpolitiker Uwe Kekeritz schafft komplette Verwirrung bei Mindestlohn

Martin Behrsing

Redaktion
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.601
Bewertungen
4.177
Der Grünenpolitiker Uwe Kekeritz, Vorsitzender des Unterausschusses für Gesundheit in Entwicklungsländern Mitglied im Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung beantwortete unsere erste Frage, warum Bündnis90/ Die Grünen einen gesetzlichen Mindestlohn ablehnt, der deutlich oberhalb des offiziellen Existenzminimums liegt, damit, indem er einen Freibetrag von 300 Euro bei Berechnung des offiziellen Existenzminimums anzweifelte.
Auch unsere Frage warum Bündnis90/Die Grünen einen gesetzlichen Mindestlohn fordern, der deutlich unter dem von Grünen geforderten Hartz IV-Niveaus von 420 Euro liegt, beantwortete er damit,......

weiterlesen: Mindestlohn 10 Euro...
 

physicus

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.085
aber leider immer noch 49 Euro und dem Hartz IV-Niveau.
möglicherweise gehen die deppen davon aus, das wegen 49 euro unterdeckung niemand sich dem stress mit dem JC aussetzen würde, die hoffnung könnte sogar aufgehen wenn man sieht was in den JC abgeht.

wären somit mrd. ersparnisse, die SG wären entlastet und billige arbeitssklaven gäbe es immer noch ohne ende.

mfg physicus
 

Roter Bock

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juni 2011
Beiträge
3.276
Bewertungen
3.304
Seit wann können die Grünen rechnen? Die Grünen sind eine Partei der Besserverdienenden, Karrieretypen die uns mit ihren "ökologischen Bewusstsein" traktieren.

Mithin für mich gleich nach der FDP und der CDU die schlimmste Seuche der Parteienlandschaft.

Roter Bock
 

deepsleeper

Elo-User*in
Mitglied seit
26 August 2009
Beiträge
319
Bewertungen
119
Du hast noch die schlimme Lügenarsxx-und Verräter Partei SPD vergessen.

Gruß
 
E

ExitUser

Gast
Es ist wohl so, wie es ist, Herr Kekeritz spricht für die Grünen, von denen ja bekannt ist, daß sie die Erwerbslosen oder -armen politisch nicht wirklich als ihre Klientel betrachten, sie trotz besserem Wissens in diesem Bereich die unserer Seite gegenteiligen Interessen ihrer "eigentlichen" Klientel vertreten. Man macht sich also nicht einmal mehr die Mühe, diese Thematik fundiert zu untersuchen. Entsprechend substanzlos ist dann auch die Antwort.:icon_laber:

Versucht und gescheitert, wenigstens vorgeführt wurden sie.:wink:

Meinen Dank und Respekt dafür und für eure uns wichtige Arbeit.:icon_daumen:
 

pinguin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 September 2008
Beiträge
3.982
Bewertungen
475
Hm, :icon_kinn:, ist die Antwort hinter dem Link wirklich vom 23. November 2011?

Das Fettgedruckte ist doch totaler Unfug und Geschichte, weil die Grenze ja seit Jahresbeginn bei 1.000 Euro liegt.
Lediglich die ersten 100 Euro sind frei, von jedem weiteren Euro verbleiben einem Alg2-Empfänger lediglich 20 Cent, ab einen Brutto-Hinzuverdient von 800 Euro sogar nur noch 10 Cent.
Schlafen die alle auf den Versammlungen, oder nehmen sie gleich gar nicht teil? Solche Leute braucht das Land definitiv nicht. :icon_evil:
 

Martin Behrsing

Redaktion
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.601
Bewertungen
4.177
Hm, :icon_kinn:, ist die Antwort hinter dem Link wirklich vom 23. November 2011?

Das Fettgedruckte ist doch totaler Unfug und Geschichte, weil die Grenze ja seit Jahresbeginn bei 1.000 Euro liegt.


Schlafen die alle auf den Versammlungen, oder nehmen sie gleich gar nicht teil? Solche Leute braucht das Land definitiv nicht. :icon_evil:
Die werden leider gewählt. Und das ist der Punkt. Und kaum jemand stellt denen mal Fragen ode macht einen Termin im Wahlkreisbüro aus. Den müssen die Politiker wahrnehmen. Also macht mal endlich und macht bitte viele Termine.
 
Oben Unten