• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

grosse Probleme durch Umschulung

goodriddance

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
22 Aug 2014
Beiträge
19
Gefällt mir
2
#1
Hallo,also das ist eine längere VorGeschichte aber versuche es kurz zu machen!

Ich hatte 2010 eine Umschulung zum Konstruktionsmechaniker bewilligt bekommen da sich die Möglichkeit aus einer zuvor Absolvierten Massnahme des JC ergab.
Nun ist bei der Umschulung dann einiges nicht optimal gelaufen,das war ein Privater Bildungsträger der diese Umschulung angeboten hatte,was in der 2 monatigen Vorgeschalteten Massnahme noch top war ist bei beginn der Umschulung nicht mehr vorhanden gewesen,schlechter Ausbilder,wie mit uns umgegangen wurde etc. etc.

Als es für mich dann ziemlich zu weit ging was dort vorgefallen ist bin ich zum JC meiner SB und habe mich beschwert,ich wollte das eigentlich nicht machen und es durchziehen weil ich ahnte was dann auf einen zu kommt aber es ging nicht mehr anders. Ich bat meinen SB aber die Sache vorerst für sich zu behalten und teilte es ihr nur mit um ihr zu erklären warum ich in letzter Zeit öfter fehlte,jedoch nicht in dem Maße wie es bei einigen anderen Teilnehmern der Fall war die sogar schon mehrere Sanktionen vom JC aufgrund ihres Fernbleibens hinter sich hatten!

Ende vom Lied war da meine SB mit dem stellvert. Chef der Bildungseinrichtung gut befreundet war ging es natürlich sofort an die Leitung und die haben mich dann einfach gekündigt nachdem sie mich vorher in Gesprächen zu dritt Chefin,stellvertr. Chef und meine SB unter Druck gesetzt haben was ich zahlen muss wenn ich abbreche etc. (obwohl ich das gar nicht vor hatte) oder das ich aufpassen solle was ich sage sonst würden sie mich vor Gericht ziehen (obwohl ich Zeugen hatte) dabei ging es speziell um den Vorfall mit einem Ausbilder der das Fass zum überlaufen brachte zu dem die Chefin nur abwertend meinte ich solle doch zum Psychologen wenn ich damit nicht klar komme! Ich bin dann zu meinem Hausarzt der mich aufgrund meiner Schilderungen krank schrieb,und ich habe mir dann gesagt ok geh ich zu einem Psychologen wenn die gute Frau es drauf anlegen will! Dann wurde ich als erstes von meiner SB quasi erpresst ich muss zu dem JC Psychologen gehen sonst würde sie mich sofort aus der Massnahme nehmen,das habe ich dann dummerweise getan denn ich glaube das war nur dazu gedacht das sie wissen was ich ihnen vorzuwerfen habe und ich denke das der Psychologe ihr auch alles gesagt hat was in dem Gespräch stattfand.

Jedenfalls bekam ich dann die Kündigung der Bildungseinrichtung und hatte nichts mehr,das war knapp anderthalb Jahre nach beginn der Umschulung,kurz vor der Zwischenprüfung ich glaub sogar genau 1 Woche vor der Zwischenprüfung hatte mich die Chefin dieser privaten Bildungseinrichtung einfach gekündigt! Von meiner SB war keinerlei Hilfe zu erwarten die machte das alles mit,bis ich dann zum Teamleiter konnte waren etliche Besuche nötig ich wurde ständig abgewimmelt,in der Zwischenzeit hatte ich dann einen Anwalt beauftragt.

Ich schreibe es nur noch kurz weil,es sonst wirklich zu ellenlang wird!

Also zum Teamleiter kam ich erst nachdem ich einen Zeugen mitnahm aber geholfen hat es auch wenig wie der Name schon sagt Team - leiter die stecken alle unter einer Decke!

Ich hatte handfeste Beweise was dort vor sich ging aber keiner wurde wirklich geprüft und es wurde schnell gesagt sie würden mir helfen wollen was mir schon spanisch vorkam,ich müsse nur die Klage fallen lassen sonst könnten sie mir nicht helfen. Da ich nur daran interessiert war schnellst möglich wieder in die Umschulung zu kommen habe ich dem natürlich zugestimmt da jeder Tag der verstrich drohte das ich meine Prüfung nicht ablegen konnte.

Es gab dann noch so einiges was ich erzählen müsste aber das würde den Rahmen sprengen den es jetzt schon tut aber einiges ist halt wichtig das man ungefähr im Bilde ist!

Ich kam dann in eine andere staatliche Einrichtung dort war alles super,dort war ich so 3-4 Monate wo ich ausschliesslich praktische Sachen machte die die Umschulung betrafen auch um festzustellen wie weit ich war,was ich nicht bemerkte das sie aus meiner Umschulung nun irgendeine Massnahme gemacht hatten und ich sollte mir dann eine Firma suchen,gut das hat dann geklappt ich war in einer Firma die zwar nichts wirklich mit den Inhalten meiner Umschulung zu tun hatte aber gut für das Praktische was ich noch zu lernen hatte kam ich ja dann in die neue Bidlungseinrichtung! Ich musste mich aber abmelden und war quasi nicht mehr Arbeitslosgemeldet bekam Lohn von der Firma!

Ich war dann monatelang nur in der Firma ohne wieder was zu hören vom JC oder vom Bildungsträger und kam dort dann erst kurz vor Weihnachten 2012 wieder hin weil es in der Firma wenig zu tun gab! Dann sagte man mir wann ich Prüfung habe und teilte mir mit das ich anfang 2013 verstärkt wieder in der Bildungseinrichtung wäre um mich auf die Prüfung vorzubereiten mit beginn Januar! Gut das neue Jahr fing an und ich hörte wieder nichts weder vom JC noch BT und arbeitete die ganze Zeit nur in der Firma!

Dann verletzte ich mich Anfang März an der Hand,das war 1 Woche vor Ende meiner 6 Monatigen Probezeit,ich arbeitet aber weiter bis nach wenigen Tagen meine Hand dick wurde und schmerzte wenn ich etwas umgreifen musste und wollte nach der Arbeit mal zum Arzt! Ich sollte dann aber eine Aufgabe erledigen wo ich 40 Winkel mit einer Flex schneiden sollte und das ging leider nicht da ich nichts fest umgreifen konnte,ich hatte bei allem was ich in den 4 Tagen zuvor machte keine Probleme und fragte ob sie nicht etwas anderes hätten sonst habe ich keine Probleme ich kann nur nichts greifen! Aber sie sagten es gäbe nichts ich müsse zum Arzt.

Ende vom Lied war ich wurde vom Chef gekündigt nachdem ich krank geschrieben wurde,es musste natürlich als Arbeitsunfall aufgenommen werden und das passte ihm nicht,1 Woche vor Ende der Probezeit!

Ich habe als ich die krankschreibung abgegeben hatte danach gleich noch bei meinem Ansprechpartner in der Bildungseinrichtung angerufen was denn jetzt sei wenn er mich einfach kündigt da er mir sowas angedroht hatte,aber das konnte er mir auch nicht sagen aber er wollte mich sowieso die letzten Wochen zu sich holen damit ich mich intensiv auf die Prüfung vorbereiten kann die in ca. 1 Monat stattfinden sollte,er müsse mir vorher nur noch was wichtiges mitteilen weswegen ich mal vorbei kommen solle! Also machte ich mir erstmal keine Gedanken,die Kündigung kam dann ziemlich schnell das war Anfang März 2013 vorher war die wichtige Mitteilung des BT das ich die Umschulung eventuell um ein weiteres halbes Jahr (ursprünglich wäre ich ja 12/2012 fertig gewesen,durch den neuanfang beim neuen BT aber dann erst ca. 6/2013) also bis Winter 2013 verlängern müsste da sie vergessen hätten mich im Dezember 2012 zur Zwischenprüfung anzumelden,habe mir erstmal nichts dabei gedacht obwohl da schon meine Alarmglocken hätten Läuten sollen! Er wollte aber noch versuchen ob ich Zwischen Prüfung und Abschlussprufüng kurz hintereinander machen kann zum ursprünglich angesetzten Termin meines Abschlusses!

Um es kurz zu machen JC sagte mir dann das Aufgrund meiner Kündigung die Massnahme beendet ist und waren fertig mit mir! Obwohl alle Termine für meine Prüfungsvorbereitung bereits geplant und auch bewilligt waren also die Kosten für die gesamte Massnahme,verweigerten sie mir aus angeblichen finanziellen Gründen das ich zu meinen Vorbereitungsstunden beim BT gehen durfte! Weil sie mir sonst sagten ich habe ja meine Zulassung zur Prüfung und könnte sie auch auf eigene Kosten ablegen! Das hätte ich sogar getan weil,ich endlich diesen Wahnsinn abschliessen wollte aber ohne Prüfungsvorbereitung war mir das Risiko einfach zu hoch weil es sehr teuer war,ich sollte Material,Prüfungsgebühren alles selbst bezahlen!

So nun das eigentliche Problem was ich damit z.Zt habe,ich habe etliche Besuche gehabt beim JC wo ich versuchte das sie mir doch meine Umschulung fertig machen lassen 1 Monat vor Schluss! Aber keine Chance,das Geld wäre nicht bewilligt dafür erzählen sie! erst sollte ich wieder einen Termin bei ihrem Psychologen bekommen der solle feststellen ob ich denn die Umschulung abschliessen würde und das wäre nötig das ich weiter machen könnte,aber das habe ich mir nicht gefallen gelassen,schon gar nicht nach meinen Erfahrungen mit deren Psychologen!

Ich habe dann auch schriftlich verlangt das sie mir das bitte alles schriftlich geben sollen warum sie mich einen Monat vor meiner Prüfung die Massnahme beenden bzw. mir meine bereits bewilligten Vorbereitungstunden nicht absolvieren lassen etc. etc. ich habe bis heute nichts bekommen das geht jetzt seit über einem Jahr so! Ich habe dann im Oktober einen Anwalt beauftragt nachdem ich mir einen Beratungsschein geholt habe,der wollte schon ansetzten da sie die 6 Monatige Frist schon verstreichen liessen in der sie mir eine Entscheidung mitteilen müssen in meinem Fall das war November 2013! Ich habe dann weder was vom meinem Anwalt noch vom JC gehört bis ich dann im Januar mal wieder einen Termin bekam,davor rief ich dann beim Anwalt an und fragte nach was denn nun los sei und er meinte er wartet noch auf Antwort vom JC er hätte alles hingeschickt,obwohl ich bis zu dem Zeitpunkt keinerlei Durchschrift von ihm bekam was er dahin gesendet hat!
Bei dem Termin der nicht bei meiner SB stattfand sondern beim Teamleiter da sie kurzfristig zu einem Termin ,musste kam wieder nicht viel dabei raus ausser das ich erneut verlangte mir endlich was schriftlich zu geben damit ich etwas in der Hand habe es meinen Anwalt vorlegen kann,das wurde wie immer bejaht aber es kam nichts,wieder vergingen 2 Monate bis ich einen erneuten Termin bekam,dort teilte meine SB dann mit sie hätte nichts von meinemAnwalt erhalten,der wiederum aber behauptet er hätte es geschickt!

Wieder Wochen später und etlichen Telefonaten mit dem Anwalt wo ich Glück hatte wenn ich ihn erreicht habe,habe ich es dann sein lassen weil ich mir absolut verarscht vorkam!
Nun weiss ich nicht mehr weiter ausser neuen Anwalt versuchen denn das JC weigert sich mir etwas schriftlich zu geben und nun nach über einem Jahr fangen sie an und laden mich monatlich ein und machen Druck ich soll mich bewerben und drohen mit Sanktionen! Wenn das alles rechtens wäre warum haben sie das nicht gleich gemacht? Die merken jetzt nur von mir kommt nichts und fangen deshalb jetzt so an,aber was soll ich nur machen wenn sie mir nicht mal was schriftlich geben? Ich weiss nicht mehr weiter,nirgendwo kann man sich gegen diese willkür beschweren!
 

SGB2

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Aug 2014
Beiträge
89
Gefällt mir
40
#2
Das Problem ist, dass du das Ziel zur Eingliederung erreicht hast und somit auch durch den Vertrag damals eingewilligt hast, dich nach der Umschulung auch weiter zu bewerben. In meiner letzten Umschulung habe ich dafür unterschrieben, dass ich mich auch Bundesweit bewerben soll.

Dir bleibt erst einmal nichts anderes übrig als dich zu bewerben.

Du hast aber Glück und kannst erst einmal deine Bewerbungen so gestalten, wie du willst.

Ich kämpfe seit einer gewissen Weile für eine Umschulung und wäre froh, ich müsste dafür nicht kämpfen und könnte diese absolvieren.
 
G

Gast1

Gast
#3
Das Problem ist, dass du das Ziel zur Eingliederung erreicht hast
Hat goodriddance doch gar nicht. Er/sie schrieb:

goodriddance sagte :
So nun das eigentliche Problem was ich damit z.Zt habe,ich habe etliche Besuche gehabt beim JC wo ich versuchte das sie mir doch meine Umschulung fertig machen lassen 1 Monat vor Schluss! Aber keine Chance,das Geld wäre nicht bewilligt dafür erzählen sie!
@goodriddance, eine Verständnisfrage: Du schriebst, dass Du keine schriftliche Bestätigung vom JC bekommst. Soll diese von Dir geforderte schriftliche Bestätigung bestätigen, dass das JC sich nicht bereiterklärt, die Kosten für die Beendigung der Maßnahme (Umschulung) zu übernehmen?

Oder was soll in dieser Bestätigung stehen?
 

SGB2

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Aug 2014
Beiträge
89
Gefällt mir
40
#4
Sofern in der Eingliederungsvereinbarung steht, dass der Eintritt in die Umschulungsmaßnahme zum Eingliederungsziel aus der Arbeitslosigkeit und auch aus der Hilfebedüftigkeit hat, hat er/sie das Ziel erreicht. Darüber habe ich mich, weil ich ja den Berufsunfall hatte, ja auch auseinandersetzen müssen, als ich eine neue Umschulung beantragt habe und mit meinem Sachbearbeiter gesprochen habe.

In den meisten Fällen steht nämlich nicht, dass das Ziel erreicht ist, wenn man das Ding mit einem Abschluss beendet hat, da die Sachbearbeiter ja nicht das Risiko eingehen, wenn du das Abbrichst!

Edit:

So nun das eigentliche Problem was ich damit z.Zt habe,ich habe etliche Besuche gehabt beim JC wo ich versuchte das sie mir doch meine Umschulung fertig machen lassen 1 Monat vor Schluss! Aber keine Chance,das Geld wäre nicht bewilligt dafür erzählen sie!
Ich schicke meine Anträge ausschließlich nur noch per Fax. Im Internet findest du diverse Pakete, die du mit Punkten aufladen kannst. Ich habe einen eigenen Server eines Hosters vor etlichen Jahren gebucht und das Fax Addon war dabei. Hier wirst du mit dem ersten Schreiben immer eine Antwort bekommen, wenn du darauf hinweist, dass du die Sendebestätigung vorlegen kannst und das Senden mit Fax im eigentlichen Sinn so etwas wie eine Postzustellung ist.

Es ist nicht zu empfehlen kostenfreie Dienste zu nutzen. Der Grund hierfür ist, dass die vom JobCenter in der Regel beim ersten Versenden ein Kontroll-Fax verschicken.
Übrigens kostete das Kontroll-Fax 2.89 Euro, da bei solchen Paketen immer eine kostenpflichtige Sondernummer vergeben wird. Deshalb bestätigen Sie mir die Faxe grundsätzlich mit Post.
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Gefällt mir
792
#5
Hallo,also das ist eine längere VorGeschichte aber versuche es kurz zu machen!
1. Hast du selbst einen schriftlichen Antrag (oder mehrere) an das JC gestellt mit dem Inhalt, daß du eine Begründung für das Vorgehen und damit einen rechtsmittelfähigen Bescheid haben willst?
2. Was war die Aufgabenstellung für den Psychologen? Was sollte er begutachten?


------------------------
Falls meine Aussagen sachlich falsch sein sollten, bitte ich um Berichtigung. Danke.
Sie stellen immer lediglich meine persönliche Meinung dar.
 

goodriddance

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
22 Aug 2014
Beiträge
19
Gefällt mir
2
#6
Ich habe das JC gebeten mir schriftlich mitzuteilen das sie wie geschehen mir aufgrund einer Kündigung die ungerechtfertigt ist verweigert haben meine Prüfungsvorbereitungsstunden die bereits bewilligt waren zu besuchen und ich meine Prüfung selbst finanzieren sollte!
Ausserdem warum ich zu ihrem Psychologen gehen sollte was das mit meiner Situation und der Umschulung an sich zu tun hat!

Habe es auch per Fax gemacht und den Sendungsbericht als Beweis aufgehoben!
Mündlich kann ich schon gar nicht mehr zählen wie oft ich das verlangt habe,auch mit Zeugen!

Das Ziel sollte doch eine erfolgreich abgeschlossene Umschulung sein und somit eine Verbesserung meiner Chancen als Bewerber und das ist ja nun überhaupt nicht der Fall!

Ja ich musste auch zittern ob ich sie bewilligt bekommt,obwohl ich eine gute Bewertung und Empfehlung des Ausbilders aus der vorgeschalteten Massnahme hatte!
In der Umschulung dann wiederum waren Leute die haben sie regelrecht aufgeschwatzt bekommen,einige haben sich auch einen exkrement darum gekümmert und haben ständig gefehlt allein das hat mich und andere die dafür gekämpft haben schon angekotzt,uns haben sie erzählt wir können froh sein und haben ein zappeln lassen sie zu bekommen und dann sowas.
Einer war dabei der wollte nur ein CNC Kurs haben der war schon über 40 und den haben sie dann die komplette Umschulung dafür aufgeschwatzt hat er gemeint!

EDIT: ich hatte auch schon bei der ersten privaten Einrichtung von der Handwerkskammer eine Prüfungszulassung sowie bei der staatlichen waren dafür alle Voraussetzungen erfüllt!

EDIT2: @Caso der Psychologe sollte nach deren Aussage feststellen ob ich willens bin die Umschulung abzuschliessen,das wäre normal und müsste gemacht werden um die nötigen Gelder bewilligt zu bekommen,sagten sie
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Gefällt mir
792
#7
Ich habe das JC gebeten
Du hast das JC gebeten? Oder hast du einen Antrag gestellt und einen Bescheid verlangt??
Mündlich kann ich schon gar nicht mehr zählen wie oft ich das verlangt habe,auch mit Zeugen!
Das zählt doch nicht. Es zählt, was du schriftlich machst und schriftlich hast.
Du warst also gar nicht bei einer berufspsychologischen Untersuchung? Dann hatte ich das zuerst wohl falsch verstanden. Sorry.


---------------------------
Falls meine Aussagen sachlich falsch sein sollten, bitte ich um Berichtigung. Danke.
Sie stellen immer lediglich meine persönliche Meinung dar.
 

goodriddance

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
22 Aug 2014
Beiträge
19
Gefällt mir
2
#8
Ich habe sie schriftlich dazu aufgefordert und es ihr als Fax geschickt!

Nein dieser Psychologischen Untersuchung habe ich nicht zugestimmt bzw. verlangt das sie mir vorher erstmal mitteilen aus welchem Grund ich diese besuchen soll und was das mit meiner Situation und der Umschulung zu tun hat!
Das stand in der schriftlichen Aufforderung die ich ihr gefaxt hatte mit drin!
 

SGB2

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Aug 2014
Beiträge
89
Gefällt mir
40
#9
Ich habe das JC gebeten mir schriftlich mitzuteilen das sie wie geschehen mir aufgrund einer Kündigung die ungerechtfertigt ist verweigert haben meine Prüfungsvorbereitungsstunden die bereits bewilligt waren zu besuchen und ich meine Prüfung selbst finanzieren sollte!
Du musst unbedingt deine Unterlagen durch gehen. Eigentlch sind Prüfungen vom JobCenter bezahlt und müssen vom Bildungsträger finanziert werden.
Schaue unbedingt auch deine EGVs durch. Ohne dass du dir einen Überblick geschaffen hast, kann dir Keiner helfen. Du kannst das auch hier in pdf anhängen, wenn Klarnamen geschwärzt wurden.

Mündlich kann ich schon gar nicht mehr zählen wie oft ich das verlangt habe,auch mit Zeugen!
Das zählt gar nichts! Selbst mit Zeugen habe ich große Schwierigkeiten mein Recht durchzusetzen. Wenn du auf einen Termin gehst lass dir ein schriftliches Protokoll aufsetzen und alle Beteiligten unterschreiben, nach ausgiebiger Kontrolle. Das zählt zwar auch nicht unbedingt als Beweis, verunsichert aber bei späteren Terminen die Leute ungemein.

Bei meiner letzten Umschulung die ich leider abbrechen musste, weil ich mir eine Talusfraktur zuzog, haben viele Leute dort auch alles mögliche erzählt. Das Klientel bei Umschulungen ist ganz unterschiedlich, aber du solltest dir von den Leuten nichts erzählen lassen. Manche wollen einfach nur eine Ausbildung bekommen, andere haben sich Jahre nicht dort gemeldet und haben einfach bei einer Umschulung zugestimmt. Das sind keine Glückskinder wie man meinen mag, denn in der Regel brechen die die Umschulungen wegen Fahrtengeld zum Praktikumsort einfach ab usw.

EDIT: ich hatte auch schon bei der ersten privaten Einrichtung von der Handwerkskammer eine Prüfungszulassung sowie bei der staatlichen waren dafür alle Voraussetzungen erfüllt!
Hier geht es nicht um DEINE Voraussetzungen, sondern lediglich um die Finanzierung. Das muss erst einmal abgeklärt werden. Steht das im vertrag hast du einen Anspruch deine Umschulung MIT Prüfung abzuschließen.
 

goodriddance

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
22 Aug 2014
Beiträge
19
Gefällt mir
2
#10
@sgb2 also ich hatte mehrere Schreiben zu beginn erhalten,eines war nur für die Zeit bei dem staatlichen BT die ging erst nur 3 Monate,dann bekam ich noch 2 weitere,im Sommer 2013 sollte ja meine Prüfung sein in dem ersten stand dann drin das ich Bewilligung für eine Massnahme bis September 2013 hatte das machte mich schon stuzig wenn die Prüfung schon im Juni/Juli sein sollte,dann bekam ich ein neues Schreiben das ging aufeinmal bis Dezember 2013 daraufhin hatte ich mal meinen Ansprechpartner beim BT gefragt was das heisst und er meinte nur das wäre normal und müsste so sein,ich hätte nach wie vor im Sommer 2013 meine Prüfung und soll mir keine Sorgen machen!

Explizit Prüfung stand nicht in den Schreiben,aber als wir beim BT immer über die Anmeldung zur Prüfung sprachen hatte er schon immer so gemeint das wir dann schauen müssen ob das JC die bezahlt! Das kam mir schon immer seltsam vor weil wie soll ich die mit HartzIV bezahlen und ich hatte ja vorher eine volle Umschulung mit Prüfungskosten bewilligt bekommen,aber die haben das halt dann als eine andere Massnahme geführt als ich beim neuen BT anfing!
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Gefällt mir
792
#11
Ich habe sie schriftlich dazu aufgefordert und es ihr als Fax geschickt!
Nein dieser Psychologischen Untersuchung habe ich nicht zugestimmt bzw. verlangt das sie mir vorher erstmal mitteilen aus welchem Grund ich diese besuchen soll und was das mit meiner Situation und der Umschulung zu tun hat!
Das stand in der schriftlichen Aufforderung die ich ihr gefaxt hatte mit drin!
Verstehe. Schlecht gelaufen. Und was möchtest du jetzt wissen vom Forum? Was du machen kannst?
Ich meine: Stelle einen schriftlichen ANTRAG und verlange einen rechtsmittelfähigen Bescheid. Stelle das, was du beantragst, in klarer Folge (zb. Nummern von 1-x) und deutlich dar. Schreibe keine Romane.


------------------------
Falls meine Aussagen sachlich falsch sein sollten, bitte ich um Berichtigung. Danke.
Sie stellen immer lediglich meine persönliche Meinung dar.
 
Mitglied seit
6 Okt 2012
Beiträge
2.078
Gefällt mir
422
#12
Wie lange machst Du die Umschulung schon?

Wirklich schon seid 2010.:icon_hihi:

Da hätte dir doch schon früher was auffallen sollen.
 

goodriddance

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
22 Aug 2014
Beiträge
19
Gefällt mir
2
#13
Ja ich weiss nicht was ich jetzt machen soll,vom Anwalt wurde ich ja ziemlich im Stich gelassen und eigentlich dreist belogen,ich habe ja gedacht der macht was und dabei ist nichts passiert und ich habe etliche Monate verschwendet in denen nichts passiert ist!

Meine SB sagt jetzt immer mein Anwalt solle das beantragen das wäre normal sie haben eine Rechtsabteilung und dann ist sie fertig!
Ich werde ihr natürlich nicht auf dei Nase binden das der Anwalt mich quasi verladen hat obwohl sie bestimmt denkt ich erzähle nur ich hätte einen Anwalt weil ja bisher nichts passiert ist! Ich muss mir jetzt erstmal einen anderen Anwalt suchen und schauen ob mein Beratungsschein noch gültig ist!

Dachte halt hier weiss einer noch ein paar Tips was ich jetzt erstmal machen kann ohne Anwalt. Weil ich weiss nicht weiter,die machen einfach nichts und ich muss nur endlich meine Prüfung ablegen dürfen dann ist die Sache erledigt aber das interessiert die nicht!

EDIT: @Harte Sau 2010 hat die in der privaten BT angefangen sollte 12/2012 beendet sein!
01/2012 hat die mich rausgeschmiessen,06/2012 konnte ich dann erst bei der staatlichen weitermachen mit Ende 06/07/2013 10/2012 habe ich dann bei der Firma angefangen und 03/2013 hat der mich dann gekündigt und seitdem geht das mit dem Amt,die haben mich bis zu 6 Monaten am Stück nicht eingeladen das ging mit lanwirigen Terminen bis 10/2013 dann habe ich einen Anwalt eingeschaltet und dann verging bis 01/2014 bis ich wieder ein Termin hatte,bis dahin dachte ich das läuft gerade mit dem Anwalt er meinte ja auch er hat ihnen alles geschickt und wartet auf Antwort und so ging das bis jetzt!
 

SGB2

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Aug 2014
Beiträge
89
Gefällt mir
40
#14
Explizit Prüfung stand nicht in den Schreiben,aber als wir beim BT immer über die Anmeldung zur Prüfung sprachen hatte er schon immer so gemeint das wir dann schauen müssen ob das JC die bezahlt! Das kam mir schon immer seltsam vor weil wie soll ich die mit HartzIV bezahlen und ich hatte ja vorher eine volle Umschulung mit Prüfungskosten bewilligt bekommen,aber die haben das halt dann als eine andere Massnahme geführt als ich beim neuen BT anfing!
Wenn die Prüfung nicht in deinem Vertrag stand, diese nicht finanziert wurde und sie nicht Bestandteil deiner Eingliederungsvereinbarung ist, kann dein ehemaliger Bildungsträger labern was er will.

Ich lese immer noch raus, dass du bei der Sache verunsichert bist und eigentlich gar nicht so recht weißt, was bezahlt wurde und was nicht.

Eingehend darauf, solltest du dir sämtlichen Unterlagen noch einmal sehr genau durchlesen. Außerdem solltest du im Voraus klären, welche Dinge einfach Ungerechtfertigt und Rechtlich abgedeckelt sind. Du musst unbedingt davon abrücken, dass du irgendwelche persönlichen Rechte gegenüber dem JobCenter hättest, sondern nur dann was tun kannst, wenn im gesamten Verfahren irgend etwas schief gelaufen ist oder du maßgeblich Ungerecht behandelt worden bist und das kannst du nur tun, wenn du deine Unterlagen fein säuberlich und chronologisch sortiert und abgeheftet hast. Findest du dort einen echten Fehler, kannst du das gerne hier schreiben, so wie ich es auch gemacht habe.

Es ist unbedingt wichtig, dass du dir deinen Vertrag noch einmal sehr genau und gewissenhaft durch siehst. Außerdem, solltest du deine EGVs noch einmal ansehen.

Solltest du tatsächlich bezüglich der Maßnahme (Umschulung? <- Ist mir etwas zu Kryptisch ehrlich gesagt) übers Ohr gehauen worden sein, müsste man das alles sehr genau prüfen und vielleicht findet sich ja ein Hinweis in der EGV, sofern diese nicht abgelaufen ist...

Die Sache ist 4 einhalb Jahre her. Aus deiner Lethargie hättest du vorher raus kommen müssen. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie die Verjährungsfristen bei sozialen Angelegenheiten sind.
 

SGB2

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Aug 2014
Beiträge
89
Gefällt mir
40
#15
Ja ich weiss nicht was ich jetzt machen soll,vom Anwalt wurde ich ja ziemlich im Stich gelassen und eigentlich dreist belogen,ich habe ja gedacht der macht was und dabei ist nichts passiert und ich habe etliche Monate verschwendet in denen nichts passiert ist!

Meine SB sagt jetzt immer mein Anwalt solle das beantragen das wäre normal sie haben eine Rechtsabteilung und dann ist sie fertig!
Ich werde ihr natürlich nicht auf dei Nase binden das der Anwalt mich quasi verladen hat obwohl sie bestimmt denkt ich erzähle nur ich hätte einen Anwalt weil ja bisher nichts passiert ist! Ich muss mir jetzt erstmal einen anderen Anwalt suchen und schauen ob mein Beratungsschein noch gültig ist!

Dachte halt hier weiss einer noch ein paar Tips was ich jetzt erstmal machen kann ohne Anwalt. Weil ich weiss nicht weiter,die machen einfach nichts und ich muss nur endlich meine Prüfung ablegen dürfen dann ist die Sache erledigt aber das interessiert die nicht!

EDIT: @Harte Sau 2010 hat die in der privaten BT angefangen sollte 12/2012 beendet sein!
01/2012 hat die mich rausgeschmiessen,06/2012 konnte ich dann erst bei der staatlichen weitermachen mit Ende 06/07/2013 10/2012 habe ich dann bei der Firma angefangen und 03/2013 hat der mich dann gekündigt und seitdem geht das mit dem Amt,die haben mich bis zu 6 Monaten am Stück nicht eingeladen das ging mit lanwirigen Terminen bis 10/2013 dann habe ich einen Anwalt eingeschaltet und dann verging bis 01/2014 bis ich wieder ein Termin hatte,bis dahin dachte ich das läuft gerade mit dem Anwalt er meinte ja auch er hat ihnen alles geschickt und wartet auf Antwort und so ging das bis jetzt!
Für Verfristungen kannst du diesen Schritt hier gehen.

§ 75 VwGO [Untätigkeitsklage] - dejure.org
 

goodriddance

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
22 Aug 2014
Beiträge
19
Gefällt mir
2
#16
Hab die Daten im letzten Post noch mal als Edit geschrieben! Ich habe mich sofort nach der Kündigung gekümmert und da ging es bei den ersten Terminen nur das sie erstmal schauen ob ich weitermachen kann,bis ich dann wieder einen Termin hatte wo sie mir mitteilten das die Massnahme beendet ist! Dann habe ich wieder erst in einem Monat den nächsten Termin bekommen dort haben sie mir dann gesagt ich solle den Psychologischen Dienst besuchen,da bekam ich aber auch erst in 1-2 Monaten den Termin in der Zwischenzeit hatte ich beantragt das sie mir das bitte schriftlich geben sollen sonst nehme ich den Termin nicht wahr,und so ging das bis 10/2013 dann habe ich den Anwalt eingeschalten und ihm alle Unterlagen zukommen lassen und gewartet das er oder das JC sich wieder melden weil ich hatte bis zu dem Zeitpunkt alles versucht was ich konnte!

EDIT: genau @sgb2 das war was der Anwalt mir sagte was er machen will dann 11/2013 denn dann waren die 6 Monate rum,dann hatte er mich warten lassen und ich dachte das läuft gerade alles,aber er hat halt nichts gemacht und mich quasi verarscht!
 

SGB2

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Aug 2014
Beiträge
89
Gefällt mir
40
#17
Na gut. Ich peile bei der Sache ehrlich gesagt nicht gerade viel.

Im Großen und Ganzen möchtest du aber was?
 

goodriddance

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
22 Aug 2014
Beiträge
19
Gefällt mir
2
#18
So habe die Bescheide jetzt gefunden es steht wortwörtlich drin:

Ziel(e) Erfolgreiche Beendigung der Ausbildung zum Konstruktionsmechaniker nach vorheriger Stabilisierung
Teilnahme an Maßnahme "Modulare abschlussbezogene Nachqualifizierung Berufsfeld Metall Fachrichtung Konstruktionsmechanik Massnahme Nr. ....... und dann noch das es bis 14.10.2013 gehen soll!

Also war es doch abgedeckt wenn ich 06/07 2013 meine Prüfung haben sollte!? So haben sie die Umschulung dann genannt Nachqualifizierung!

Ich wollte wissen was ich noch machen kann da ich gerade in einer Sackgasse bin und die mir einfach nichts schriftlich geben was ich einem Anwalt vorlegen kann und mal allgemein wissen wollte was Leute die sich mit sowas vielleicht besser auskennen zu dem Verhalten des JC in meinem Fall sagen!
 

SGB2

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Aug 2014
Beiträge
89
Gefällt mir
40
#19
So habe die Bescheide jetzt gefunden es steht wortwörtlich drin:

Ziel(e) Erfolgreiche Beendigung der Ausbildung zum Konstruktionsmechaniker nach vorheriger Stabilisierung
Teilnahme an Maßnahme "Modulare abschlussbezogene Nachqualifizierung Berufsfeld Metall Fachrichtung Konstruktionsmechanik Massnahme Nr. ....... und dann noch das es bis 14.10.2013 gehen soll!

Also war es doch abgedeckt wenn ich 06/07 2013 meine Prüfung haben sollte!?
Das war die erste EGV?

Hast du keine Möglichkeit das gesamte Schreiben hoch zu laden?
 

goodriddance

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
22 Aug 2014
Beiträge
19
Gefällt mir
2
#21
@Yukonia ja genau! Ich hätte mich zwar auf komplett eigene Kosten zur Prüfung anmelden können bei der Handwerkskammer aber durfte keine der Prüfungsvorbereitungen besuchen beim BT obwohl,die schon geregelt waren!

@SGB2 ich habe keinen Scanner müsste höchstens zu meinen Eltern fahren oder es abfotografieren,das kann ich aber erst heute abend machen! Werde dann eine der beiden möglichkeiten machen,wäre nett wenn ihr euch das dann mal anschaut!

mfg
 

SGB2

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Aug 2014
Beiträge
89
Gefällt mir
40
#22
Das hilft dann weiter, wenn du das mal hochgeladen hast.

Ruf doch dort einfach mal an und vereinbar einen Termin bei einem Arbeitsvermittler?!
Schick ein Fax?!

Du könntest aufgrund einer neuen EGV aushandeln, dass die das dann mit der Prüfung mit aufsetzen....

Liegt doch in ihrem Interesse dich aus der Arbeitslosigkeit heraus zu bringen!
 

Yukonia

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Okt 2009
Beiträge
755
Gefällt mir
592
#23
Gut!
Denke bitte auch mal an das Schreiben, welches du dem JC geschickt hast mit der Aufforderung, dir das alles schriftlich zu geben. Vielleicht hast du's ja noch im PC oder kannst es abtippen. Oder eben scannen oder fotografieren.
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Gefällt mir
792
#24
Ja ich weiss nicht was ich jetzt machen soll,
Ich schreib es gern nochmal:
Stelle einen schriftlichen ANTRAG und verlange einen rechtsmittelfähigen Bescheid. Stelle das, was du beantragst, in klarer Folge (zb. Nummern von 1-x) und deutlich dar. Schreibe keine Romane.
vom Anwalt wurde ich ja ziemlich im Stich gelassen und eigentlich dreist belogen,ich habe ja gedacht der macht was und dabei ist nichts passiert und ich habe etliche Monate verschwendet in denen nichts passiert ist!
Ja, das können wir lesen. Du mußt nicht stets alles wiederholen. Das strengt alle an.
Meine SB sagt jetzt immer mein Anwalt solle das beantragen das wäre normal sie haben eine Rechtsabteilung und dann ist sie fertig!
Richtig. Da dein RA dich verschaukelt hat, machs halt selbst mit dem Antrag. Fertig!
Dachte halt hier weiss einer noch ein paar Tips was ich jetzt erstmal machen kann ohne Anwalt. Weil ich weiss nicht weiter,die machen einfach nichts und ich muss nur endlich meine Prüfung ablegen dürfen dann ist die Sache erledigt aber das interessiert die nicht!
Gern auch noch zum 3.Mal: Stelle einen schriftlichen ANTRAG und verlange einen rechtsmittelfähigen Bescheid. Stelle das, was du beantragst, in klarer Folge (zb. Nummern von 1-x) und deutlich dar.

Warum willst du NICHT ein berufspsychologisches Gutachten, daß dir bestätigt, daß du durchaus diese Prüfungen machen kannst?
Es scheint, weder das JC noch er erste private BT noch der zweite noch irgendein Praktikumsbetrieb sehen dich so. Aber die sind keine Psychologen.
Da müßte nach meiner Meinung schon ein solcher Experte ran.
Aber das ist nur mein Eindruck aus deinen Beiträgen hier. Du hast natürlich die freie Entscheidung, das anders hinzukriegen.
Viel Glück!

---------------------------
Falls meine Aussagen sachlich falsch sein sollten, bitte ich um Berichtigung. Danke.
Sie stellen immer lediglich meine persönliche Meinung dar.
 

goodriddance

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
22 Aug 2014
Beiträge
19
Gefällt mir
2
#25
Ich habe doch jetzt ständig Termine bei meiner SB und mittlerweile verlangt sie halt das ich mich irgendwo als Helfer bewerben soll und sie gibt mir keine Möglichkeit meine Prüfungen abzulegen! Die helfen mir nicht weiter für die ist die Sache so gegessen!

Ich habe das Gefühl die wollten nur nicht das rauskommt was bei dem ersten privaten Bildungsträger abging weil sie daran auch einen Teil der Schuld haben da sie rigoros Leute zusammengewürfelt haben nur um denen das Geld zu geben und die Klasse voll zu bekommen! Dort war einer der ist nie gekommen der war dann einmal da dann wieder wochenlang nicht bis er wieder Sanktionen bekam das ging etliche Wochen Monate so,eingestiegen ist er wie viele andere auch erst 2 oder 3 Monate nachdem es eigentlich losging!

Ich denke der BT muss eine bestimmte Zeit rumbringen dann hat er das Geld für die Umschulung sicher egal ob der Umschüler aufhört oder nicht,weil den haben sie wie gesagt ewig so mit geschleift bis dann aufeinmal gesagt wurde er wär allergisch gegen Bohrmilch und kann aufhören kurz danach hat sie mich dann auch gekündigt und ich wette die haben trotzdem die vollen Kosten von mir erhalten!
Den ganz schlimmen Kanditaten haben sie auch nach den ersten Wochen ihre Fehlzeiten komplett gestrichen weil klar war das sie sonst nicht zur Prüfung zu gelassen werden bzw. aufhören müssen und sie ihr Geld nicht bekommen!

Das JC hat dann schnell gesagt sie helfen mir das ich die Klage fallen lasse weil das war ja Bedingung und dann waren sie fertig,die haben dann gehofft ich habe Fehlzeiten und können die Sache so beenden und waren fertig,die haben nie geplant mich bis zur Prüfung zu bringen,oder wie kann es denn sein das man vergisst jemand zu einer Zwischenprüfung anzumelden,das war schon Teil der Schikane!

EDIT:@Yukonia ja ich habe alles ordentlich abgeheftet das Schreiben was ich gefaxt habe habe ich ebenfalls ich scanne oder fotografier das heute abend alles und stelle es mal hier rein!

EDIT2 @Caso es ging nicht darum ob ich die Prüfung ablegen kann sondern meine jetzige SB (hatte vorher eine andere) behauptet ja immer das es nicht finanziert wird weil ich die erste Umschulung schon abgebrochen hätte,wenn ich ihr dann sagte dass das nicht stimmt und mir gesagt wurde ich darf die Umschulung vom JC aus nicht in der ersten Bildungseinrichtung beenden auch wenn ich Klage und deshalb die Klage hab fallen lassen da mir ja versprochen wurde das sie mir anders nicht helfen wollten,dann sagt sie nur dazu kann sie nichts sagen da sie zu der Zeit nicht mit meinem Fall zu tun hatte! Der Psychologische Dienst sollte feststellen ob ich erneut abbrechen würde so haben sie es hingestellt und das sehe ich nicht ein wenn ich gerade meine Prüfungsvorbereitungen machen wollte um dann meine Prüfung abzulegen zu der ich erst meine Zertifikate gemacht habe warum dann aufeinmal bei gerade mal noch einem Monat laufzeit so ein Gutachten erstellt werden soll!? Hauptgrund war auch das dadurch weitere 2 Monate vergingen bis ich den Termin hatte und meine Prüfung zu der Zeit vorbei gewesen wäre und ich bis dato die Hoffnung hatte es noch zu klären und zum Termin meine Prüfung ablegen zu können!
 

Yukonia

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Okt 2009
Beiträge
755
Gefällt mir
592
#26
Ich schreib es gern nochmal:
Stelle einen schriftlichen ANTRAG und verlange einen rechtsmittelfähigen Bescheid. Stelle das, was du beantragst, in klarer Folge (zb. Nummern von 1-x) und deutlich dar..
Caso, vielleicht weiß er nicht was wie gemeint ist. Wir können doch gemeinsam mit ihm versuchen, die Sache aufzudröseln und einen Antrag zu formulieren, wenn der denn erforderlich ist. Manch einer ist eben mit den JC-Gepflogenheiten nicht vertraut.
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Gefällt mir
792
#27
Caso, vielleicht weiß er nicht was wie gemeint ist. Wir können doch gemeinsam mit ihm versuchen, die Sache aufzudröseln und einen Antrag zu formulieren, wenn der denn erforderlich ist. Manch einer ist eben mit den JC-Gepflogenheiten nicht vertraut.
Ja, gern. Mach doch. Ich habe überhaupt nichts dagegen. Ich kann da nicht mitmachen, denn ich verstehe trotz der Romane nicht, was eigentlich angepeilt ist. Der TE braucht seine Forderungen nur auflisten. Oben ANTRAG drüber schreiben und unten *Bescheid* verlangen. Unterschrift. fertig. Nachweislich zum JC.
Unterdessen (während der Antrag dort *bearbeitet* wird) sich einen Termin zur berufspsychologischen Untersuchung holen.

Das kann ich gern noch 7x wiederholen. Aber warum?


-------------------------
Falls meine Aussagen sachlich falsch sein sollten, bitte ich um Berichtigung. Danke.
Sie stellen immer lediglich meine persönliche Meinung dar.
 

Yukonia

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Okt 2009
Beiträge
755
Gefällt mir
592
#28
@goodriddance

Bitte scanne alle Sachen, die du zu diesem Vorfall schriftlich hast. Vergiss auch nicht, die Eingliederungsvereinbarungen des gesamten Zeitraumes bis heute, wenn dir solche vorliegen sollten.

Weist du, was dein Anwalt dem JC geschrieben hat und ist der noch für deinen Fall zuständig?

Ich denke, was Caso meint, ist, dass du genau formulierst, was du vom JC erwartest. Also z. B. die Übernahme der Kosten für die Abschlussprüfungen der Umschulung mit dem Titel "..." oder die Finanzierung der Prüfungsvorbereitung für "...". Antrag auf schriftliche Begründung der Ablehnung etc.

Es ist ja seit der Umschulung einige Zeit verstrichen, eventuell musst du bestimmte Sachen auch wieder auffrischen?
 
G

Gast1

Gast
#29
OT:

Ja, das können wir lesen. Du mußt nicht stets alles wiederholen. Das strengt alle an.
Sei doch bitte mal was freundlicher zu den Leuten. Kein Wunder, dass einige Leute denken, Du seist ein SB.

Ich lese lieber etwas doppelt als dass ich was nicht verstehe.
 

goodriddance

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
22 Aug 2014
Beiträge
19
Gefällt mir
2
#30
@Yukonia gesagt hat der Anwalt das er das machen wollte was SGB2 da erwähnt hatte mit der "Untätigkeitsklage" aber er hat eben gar nichts gemacht! Ich habe ja auch keine Abschrift von ihm erhalten wie man das sonst von einem Anwalt bekommt,er hat mir auf Nachfragen aber gesagt er hätte alles ans JC gesendet und wartet auf Antwort! Allein die Aktion hat mich ein weiteres halbes Jahr gekostet in dem nichts passiert ist während ich dachte es ist alles am laufen!

Ich muss mir jetzt erst einen neuen Anwalt suchen obwohl der auf HartzIV Recht spezialisiert war!:(
 

Anja

Elo-User/in
Mitglied seit
8 Jun 2014
Beiträge
432
Gefällt mir
61
#31
Grundsätzlich unterliegt auch jeder Psychologe einer Schweigepflicht und darf niemandem erzählen, was du ihm erzählt hast. Es sei denn, du entbindest ihn von der Schweigepflicht.

Das es praktisch ignoriert wird (Zusammenwirken Behörden und Psychologen) ist anscheinend Gang und Gäbe. Ich habe vor einiger Zeit bzgl. eines Schulpsychologen diese Erkenntnis bestätigt bekommen.

Eine Verletzung der Schweigepflicht kann für den Psychologen sehr teuer werden und er kann sogar seine Zulassung verlieren.

Zum Anwalt
Die bekommen so wenig Geld für solche Sachen, dass sie nur das Nötigste unternehmen und auch keine Kopien der Schreiben an ihre Klienten schicken.
Man muß sich darauf verlassen, was mit dem Anwalt mündlich abgesprochen worden ist.

Bei meiner Scheidung (zog sich sehr lange hin) war das auch so. Man sieht und hört nichts, aber die anwältlichen Aktivitäten scheinen tätig zu sein.

Diese Kurse, Umschulungen etc. sind sehr anfällig für eine JC Willkür.
Da gibt es schon durch Missverständnisse zwischen Träger und Hartzer schnell Sanktionen, weil die Träger die JC Mitarbeiter anscheinend gut kennen und hinter unserem Rücken Gespräche über uns laufen.

Warum wird der eine Träger vom JC hofiert und der andere nicht?
Das liegt wohl auch daran, dass die beliebten Träger in engem Kontakt mit dem JC stehen. Die wissen dadurch alles über uns.
Allerdings scheinen die Träger bei den JC sonst nichts zu melden zu haben.
Die Schleimen nur, um Hartzer für ihre Schulen zu bekommen. Die JC benehmen sich ihnen gegenüber auch nicht viel besser als bei uns.
 
G

Gast1

Gast
#32
Für Verfristungen kannst du diesen Schritt hier gehen.

§ 75 VwGO [Untätigkeitsklage] - dejure.org
Äh, ich habe grad auf Wikipedia nachgeschaut. Dort steht:
Sozialgerichtliche Untätigkeitsklage

Im Sozialrecht ist § 88 SGG einschlägig. Die Frist beträgt sechs Monate für den Bescheid und drei Monate für den Widerspruchsbescheid, außer wenn wegen besonderer Umstände des Falles eine kürzere Frist geboten ist. Dies ist z. B. der Fall, wenn die Miete nicht mehr bezahlt werden kann oder keine Mittel zur Ernährung zur Verfügung stehen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Untätigkeitsklage#Sozialgerichtliche_Unt.C3.A4tigkeitsklage

Du hast die Rechtsnorm genannt (§ 75 VwGO) für Untätigkeitsklagen, die vor Verwaltungsgerichten erhoben werden kann.

Hier aber müsste Untätigkeitsklage vor dem Sozialgericht erhoben werden. also im Sinne des § 88 SGG.

@goodriddance, mit anderen Worten: wenn Du vor mehr als 6 Monaten dem Jobcenter nachweisbar einen schriftlichen Antrag auf Bestätigung ihrer Weigerung, die Kosten für den Abschluss der Maßnahme hast zukommen lassen, und das JC hat bisher nicht reagiert, kannst Du Untätigkeitsklage vor dem Sozialgericht erheben. Damit wird das JC gezwungen, Dir eine schriftliche Antwort auf Deinen Antrag zukommen zu lassen.
 

SGB2

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Aug 2014
Beiträge
89
Gefällt mir
40
#33
Ich denke ich habe schon verstanden was der TE hier will, aber wie ihr alle hier auch wisst, ist das alles nicht so einfach zu kapieren, wie die Wege einfach sind.

Ich versuche mal Struktur in das ganze Elend IM JobCenter herein zu bringen.

  1. Klärung und Einigung durch den Arbeitsvermittlung "gütlich" erwirken durch einen Termin, den man entweder telefonisch oder eben schriftlich stellt
  2. Wenn keine Reaktion kommt, selbst Vorstellig im JobCenter werden und in der Eingangszone einen Termin erwirken - Vielleicht hat man auch Glück sofort durch zu kommen.
  3. Keine Reaktion von der Eingangszone = Teamleiter/in oder dessen Vertretung fordern.
  4. Wenn da immer noch nichts kommt, was nur in meinem Fall so passiert ist, am Besten direkt zum Arbeitsvermittler oder dessen Teamleiter vordringen.
  5. Paralell dazu einen Antrag zu seinem "Projekt" schreiben und dorthin senden. Ich bevorzuge das Fax, wegen der Zustellungsbestätigung!
  6. Sollte dort auch noch immer noch nichts passieren, kann man (muss es aber nicht) direkt zum Bereichsleiter vordringen
  7. Sollte da auch nicht passieren, einen Wechsel des Sachbearbeiters erwirken, spätestens da, wird der Bereichleiter gezwungen da einen Termin zu erwirken.

Hast du einen Antrag geschrieben, muss dieser auch beantwortet oder zu Amtsdeutsch "Beschieden" werden.

Dafür hat der Gesetzgeber eine Anlaufzeit gegeben. Du solltest aber nicht länger als 3 Monate warten, um zu reagieren.
Keine Reaktion? Dann bleibt dir nur noch die Klage vor dem Sozialgericht.
 

SGB2

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Aug 2014
Beiträge
89
Gefällt mir
40
#34
Äh, ich habe grad auf Wikipedia nachgeschaut. Dort steht:


Untätigkeitsklage ? Wikipedia

Du hast die Rechtsnorm genannt (§ 75 VwGO) für Untätigkeitsklagen, die vor Verwaltungsgerichten erhoben werden kann.

Hier aber müsste Untätigkeitsklage vor dem Sozialgericht erhoben werden. also im Sinne des § 88 SGG.

@goodriddance, mit anderen Worten: wenn Du vor mehr als 6 Monaten dem Jobcenter nachweisbar einen schriftlichen Antrag auf Bestätigung ihrer Weigerung, die Kosten für den Abschluss der Maßnahme hast zukommen lassen, und das JC hat bisher nicht reagiert, kannst Du Untätigkeitsklage vor dem Sozialgericht erheben. Damit wird das JC gezwungen, Dir eine schriftliche Antwort auf Deinen Antrag zukommen zu lassen.
Ich verlasse mich nie auf Wikipedia, da dort auch nur Menschen sitzen, die teils Schreiben können was sie wollen. ich bevorzuge da stets dejure, weil es sich um Sachkundige handelt. ich kann mich natürlich auf manche Dinge täuschen, schließlich bin ich auch nur ein Mensch^^

Liegt die Beschwerde nicht im Verwaltungsakt an sich? Müsste man da nicht in die Verwaltungsgerichtsbarkeit umwechseln?
 
G

Gast1

Gast
#35
Ich verlasse mich nie auf Wikipedia, da dort auch nur Menschen sitzen, die teils Schreiben können was sie wollen. ich bevorzuge da stets dejure, weil es sich um Sachkundige handelt. ich kann mich natürlich auf manche Dinge täuschen, schließlich bin ich auch nur ein Mensch^^
Das SGG wird aber hier im Forum regelmäßig genannt, und nicht die VwGo. Schließlich handelt es sich bei den Anliegen der User in aller Regel um Anliegen des Sozialrechts und nicht des Verwaltungsrechts.
 

SGB2

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Aug 2014
Beiträge
89
Gefällt mir
40
#36
Das SGG wird aber hier im Forum regelmäßig genannt, und nicht die VwGo. Schließlich handelt es sich bei den Anliegen der User in aller Regel um Anliegen des Sozialrechts und nicht des Verwaltungsrechts.
Du hast Recht. Ich habe auch oft gelesen, dass es sich hier um Sozialanliegen handelt...

Aber meiner Meinung anch ist das doch der Verwaltungsakt der nicht vorankommt.

Ich meine wenn man mit dem SGG weiter gekommen ist, steht eine Diskussion ja nicht zur Debatte, Logo! Ich dachte, das Trennen von Verwaltung und Sozialgerichten ist immer klar getrennt oder?
 

Yukonia

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Okt 2009
Beiträge
755
Gefällt mir
592
#37
Hier aber müsste Untätigkeitsklage vor dem Sozialgericht erhoben werden. also im Sinne des § 88 SGG.
Das denke ich auch. Darum bat ich den TE, das JC-Schreiben mal einzustellen bzw. um Info, was der Anwalt in dieser Angelegenheit bereits unternommen hat.
 

Hainbuche

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
30 Mrz 2014
Beiträge
1.066
Gefällt mir
842
#38
Zum Anwalt
Die bekommen so wenig Geld für solche Sachen, dass sie nur das Nötigste unternehmen und auch keine Kopien der Schreiben an ihre Klienten schicken.
Man muß sich darauf verlassen, was mit dem Anwalt mündlich abgesprochen worden ist.
Das hängt erfahrungsgemäß stark vom Anwalt ab. Es gibt schon welche, die unabhängig von der Lukrativität des Mandats den Mandanten vorbildlich auf dem Laufenden halten.

Aber wenn einer nix macht, kann er auch über nix berichten... ;-)
 

goodriddance

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
22 Aug 2014
Beiträge
19
Gefällt mir
2
#39
@Anja ja genau das ist auch meine Erfahrung,der Psychologe hat 100% alles was ich ihm gesagt habe an meine damalige SB weitergegeben aber Beweise das mal! Das ist aber auch ein Grund warum ich denen absolut misstraue und als ich erneut psychologischer Dienst hörte sofort in Abwehrstellung ging!

Meine SB hat mich nicht umsonst damals dazu gezwungen das ich zu ihrem Psychologen gehe statt zu einem meiner Wahl!
Ich musste lange kämpfen bis ich überhaupt vom Tresen erstmal zum Teamleiter gelassen wurde,vorher haben die sich alle abgesprochen und ihr vorher schon ihre Geschichten erzählt so läuft das! Habe denen dann leider obwohl mir mein damaliger Anwalt davon abgeraten hatte eine dreiseitigen Bericht gegeben was dort alles abging in dieser privaten Einrichtung da wusste ich noch nicht wirklich wie der Hase läuft bei denen! Habe sie ausdrücklich gebeten es nicht dem BT zu geben auch weil die Klage noch lief und sie sich nicht dahingehend absprechen sollten!

Naja was soll ich sagen die haben es sich kopiert und es ging dann gleich zum privaten Bildungsträger das der sich darauf einstellen konnte!

EDIT:@Hainbuche das stimmt der erste Anwalt für Arbeitsrecht den ich wegen der Kündigung eingeschaltet hatte war was das anging top,der hat mir jedes einzelne Schriftstück geschickt,ich bereue das ich die Klage so einfach hab fallen gelassen dann wäre die Sache geklärt gewesen aber die haben mir so zu geredet und immer betont sonst helfen sie mir nicht das ich es blauäugig getan habe! Ich hätte sicher gewonnen aber da hat ja das JC dann schon gesagt das sie mir nicht erlauben meine Umschulung dort fertig zu machen,hatte mit Sicherheit die Chefin dort so gesagt das war ne richtige Hexe die hat mich auch nur so unüberlegt gekündigt weil ich mich von ihr nicht hab einschüchtern lassen,das war ihre Art!
 
G

Gast1

Gast
#40
Aber meiner Meinung anch ist das doch der Verwaltungsakt der nicht vorankommt.
Der Begriff "Verwaltungsakt" wird nicht nur im § 75 VwGO, sondern auch im § 88 SGG genannt.

Verwaltungsakte gibt es nicht nur im Sozialrecht, sondern auch im Verwaltungsrecht: eine Baugenehmigung ist auch ein Verwaltungsakt.
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Gefällt mir
792
#41
Ich denke ich habe schon verstanden was der TE hier will, aber wie ihr alle hier auch wisst, ist das alles nicht so einfach zu kapieren, wie die Wege einfach sind.
Er will den Antrag formuliert haben. Seine SB hat ihm signalisiert: Stellen Sie einen Antrag, dann sehen wir weiter. Was fehlt euch denn noch?:icon_frown:
Schreibt ihr ihm seine Forderungen durchnumeriert auf (wenn ihr sie kennt). Ich kenn sie nicht. Er kennt sie, er kann gut und deutlich schreiben. Er muß es nur als Antrag definieren und nicht bitten und auffordern und vor allem vieeeel kürzer fassen. So, daß auch der unfreundlichste SB sich das konzentriert durchliest und versteht, was der Antragsteller will.
Der Antrag darf max. 6 Monate zur Bearbeitung liegen. Dann geht Untätigkeitsklage.
Ich will nicht Hellseher sein, aber:
Das JC wird ihn wahrscheinlich viel früher als in 6 Monaten auffordern, eine berufsypsychologische Untersuchung wahrzunehmen. So denke ich das und deswegen halte ich es für viel besser, sich selbst so ein Gutachten einzuholen, wenn man meint, man müsse jetzt endlich nur noch die Prüfungen samt Vorbereitung machen und könne das und traue sich das auch zu. Dann weiß zumindest der Psychologe, was das Ziel ist.


--------------------------
Falls meine Aussagen sachlich falsch sein sollten, bitte ich um Berichtigung. Danke.
Sie stellen immer lediglich meine persönliche Meinung dar.
 

SGB2

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Aug 2014
Beiträge
89
Gefällt mir
40
#42
Liegt halt auch schwer daran, dass die vom JobCenter derbe Inkompetent sind. Meine Frage dazu stellt sich auch immer, wie ich dann überhaupt noch wissen kann, soll, was ich tun muss. Auch machen das die JobCenter von Region zu Region anders.

In Niedersachsen beispielsweise war man darauf getrimmt, mich umgehend zu beraten und mich aus der Hilfebedürftigkeit heraus zu holen, was ich ja in Sachsen-Anhalt gar nicht sehe!!! Anscheinend sichern manche einfach nur ihren miesen Arbeitsplatz und andere sehen sich vielleicht selbst irgendwann einmal an der anderen Seite des Tisches und finden dass man auch noch einen Dienst beim Bürger tut???

Grundsätzlich bin ich aber der Meinung, dass hier Hilfebedürftige um Rat suchen, gerade weil man sie von Amtswegen brutal im Stich gelassen hat und in den meisten Fällen das auch von den JobCentern "provoziert" wurde.

Grundsätzlich bin ich selbst Betroffener und versuche meinem Umfeld immer und wenigstens ein Gefühl zu geben, nicht alleine dazustehen und ihm so gut wie man kann weiter hilft.

Vielleicht ist das auch der Sinn dieses Forums?
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Gefällt mir
792
#43
Vielleicht ist das auch der Sinn dieses Forums?
Du hast es gleich sofort erfaßt. Hier ist ein Hilfeforum. Es fällt Helfern aber manchmal schwer, herauszulesen, was nun eigentlich gewollt und gewünscht ist vom Fragesteller.
Wer keine rationalen Fragen stellen kann, aber fragt, was man in so einer Situation denn noch tun könnte---und dann permanent immer das gleiche, was schon im Epilog steht, wiederholt---sorry, da werden manchem Helfer eher die Haare grau als das da eine Entwicklung kommt.
Das hier ist so eine Situation, jedenfalls für mich.
Nach der 3. Wiederholung fällt es mir zugegebenermaßen schwer, auch noch eine engelsgeduldige 4. Wiederholung zu bringen.

Fragen: 1.Wer war jetzt beim JC des TE schwer inkompetent?
2. Welche Frage wurde dem TE noch nicht beantwortet?


-------------------------
Falls meine Aussagen sachlich falsch sein sollten, bitte ich um Berichtigung. Danke.
Sie stellen immer lediglich meine persönliche Meinung dar.
 

Anja

Elo-User/in
Mitglied seit
8 Jun 2014
Beiträge
432
Gefällt mir
61
#44
@goodriddance

Man braucht bei den Ämtern immer irgendwie mindestens einen Zeugen.
Ich bin auch so nach dem Motto 'ach ja, eben schnell dahin und fertig' aber das geht bei vielen Dingen einfach nicht. Wenn jemand dabei ist, dann sind die auch immer vorsichtiger.

Auf seinen Anwalt sollte man schon hören.
Wenn ich dermaßen sauer bin, dass ich mich beschweren will, dann bereite ich solche Schreiben vor, lasse sie über Nacht liegen und am nächsten Tag lege ich sie dann meistens zur Seite als Erinnerungshilfe.
Diese Art hilft mir eigentlich ganz gut.

Auch bei Mails muss man vorsichtig sein, weil es amtliche Schriftstücke sind und in der Akte landen.

Steht der Psychologe in einem Bewertungsportal im Internet? Dann kannste ihm ja gleich mal so ein Ding verpassen. Aber am besten vom Internetcafe aus und mit einer Wegwerfmailaddy und falschen Anmeldedaten.
 

SGB2

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Aug 2014
Beiträge
89
Gefällt mir
40
#45
Fragen: 1.Wer war jetzt beim JC des TE schwer inkompetent?
2. Welche Frage wurde dem TE noch nicht beantwortet?
Das war jetzt eher so Allgemein. Im Prinzip kann man die Inkompetenz auf alle JobCenter projezieren.

Wenn er noch Fragen offen hätte, würde er diese wahrscheinlich stellen, aber da spekuliere ich gerade.
 

Anja

Elo-User/in
Mitglied seit
8 Jun 2014
Beiträge
432
Gefällt mir
61
#46
Das hängt erfahrungsgemäß stark vom Anwalt ab. Es gibt schon welche, die unabhängig von der Lukrativität des Mandats den Mandanten vorbildlich auf dem Laufenden halten.

Aber wenn einer nix macht, kann er auch über nix berichten... ;-)

Stimmt, mein Ex hatte so einen. Vermutlich hatte der Anwalt noch nicht kapiert, dass er nur den Sozialhilfesatz erhält:icon_hihi:

Der Anwalt von goodriddance sagte ja, dass das JC sich nicht gemeldet hätte. Das würde ich gar nicht als abwegig sehen, denn die JC verschleppen gerne etwas, wenn es zum Nachteil der Hartzer ist. Da müßte man mal nach einem weiteren Vorgehen nachfragen.
Ohne Anwalt kommt man bei denen bestimmt nicht weiter.
 
Mitglied seit
6 Okt 2012
Beiträge
2.078
Gefällt mir
422
#47
EDIT: @Harte Sau 2010 hat die in der privaten BT angefangen sollte 12/2012 beendet sein!
01/2012 hat die mich rausgeschmiessen,06/2012 konnte ich dann erst bei der staatlichen weitermachen mit Ende 06/07/2013 10/2012 habe ich dann bei der Firma angefangen und 03/2013 hat der mich dann gekündigt und seitdem geht das mit dem Amt,die haben mich bis zu 6 Monaten am Stück nicht eingeladen das ging mit lanwirigen Terminen bis 10/2013 dann habe ich einen Anwalt eingeschaltet und dann verging bis 01/2014 bis ich wieder ein Termin hatte,bis dahin dachte ich das läuft gerade mit dem Anwalt er meinte ja auch er hat ihnen alles geschickt und wartet auf Antwort und so ging das bis jetzt!
Ist dir schon mal aufgefallen das Du in der Firma ganz normal angestellt warst so mit Gehalt und Probezeit ohne ALG 2,mit Ausbildung war da nichts mehr.

Ich denke die Ausbildung war zu Ende nachdem die erste Maßnahme zu Ende war.
Das was danach folgte war eine normale 0815 Maßnahme.:icon_hihi:
 

goodriddance

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
22 Aug 2014
Beiträge
19
Gefällt mir
2
#48
Nein @Harte Sau in die Firma sollte ich um die Massnahme zu beenden! Den Arbeitgeber hatte mir ja mein Ansprechpartner bei der Bildungseinrichtung besorgt! Bevor die Massnahme anfing sagte man mir noch das sie sehen müssten ob ich sie wie vorher komplett beim BT machen kann oder ob ich in eine Firma muss und nur für praktische/theoretische Ausbildung zum BT gehe! So war es dann letzten Endes!

Komisch fande ich das schon das ich mich dann Abmelden sollte obwohl ich immer noch in der MAssnahme war! Meine Eingliederungsvereinbarungen decken auch die Zeiträume ab! Ich habe jetzt alles gescannt und lade es mal hoch!
 

Anhänge

Yukonia

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Okt 2009
Beiträge
755
Gefällt mir
592
#49
Hallo goodriddance,

schön dass du das mit dem Scannen hinbekommen hast :))

Zur ersten EGV: Hast du die Vorschaltmaßnahme erfolgreich beendet?

Zur zweiten EGV: Kannst du dir erklären, warum das JC die Maßnahme bis 14.10.13 fördert, aber unter deinen Bemühungen steht, du nimmst bis 14.12.13 an der Maßnahme teil?

EGV = Eingliederungsvereinbarung
 

goodriddance

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
22 Aug 2014
Beiträge
19
Gefällt mir
2
#50
@Yukonia ja habe ich erfolgreich abgeschlossen das war halt die Zeit die ich 2-3 monate nur beim Bildungsträger verbracht habe,dann meinten sie ich müsse mir jetzt eine Firma suchen und dann ging es eben ab 15.10.2012 in der Firma weiter!

Was du da angesprochen hast kam mir auch sehr spanisch vor vorallem da ich bereits im Juni/Juli meine Abschlussprüfung haben sollte!

Ich hatte dann wie schon geschrieben daraufhin mal bei meinem BT angefragt was das eigentlich zu bedeuten hat da ich schon gern im Sommer 2013 fertig wäre und ich mich wundere das dann dort Winter 2013 steht! Er meinte nur das hätte nichts zu bedeuten und darum soll ich mir keine Sorgen machen das wäre normal ich würde nach wie vor im Sommer 2013 meine Prüfung ablegen können und wäre dann fertig! Das war Dez. 2012

Da sie aber dann ja angeblich vergessen hatten mich zur Zwischenprüfung im Winter 2012 anzumelden,wie sie mir dann im Jan. 2013 mitteilten,wäre es laut BT dann doch bis Winter 2013 gegangen da ich dann erst Zwischenprüfung im Sommer 2013 hätte statt Abschlussprüfung und Abschlussprüfung dann eben im Winter 2013! Dann war ich mir auch 100% sicher das da was nicht korrekt läuft,aber was sollte ich machen,was passiert wenn man sich beschwert hatte ich bereits bei der ersten Umschulung erfahren deshalb habe ich nichts dazu gesagt,aber es bestätigte was ich von Anfang an dachte! Das sie mir nur "Helfen" das die Klage nicht vor Gericht geht und angesprochen wird was die dort eigentlich treiben!
 

Yukonia

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Okt 2009
Beiträge
755
Gefällt mir
592
#51
@goodriddance
Du hast also sozusagen die zweite Maßnahme ab 10/2012 auf Anraten des staatlichen Bildungsträgers bei der Firma absolviert, ich hoffe das richtig verstanden zu haben?! Die Firma hat dir in 03/2013 wegen deines Arbeitsunfalles gekündigt oder gab es da noch andere Gründe? Hast du da ein Kündigungsschreiben bekommen oder ähnliches?

Was hat denn der BT nach der Kündigung zu dir gesagt, ob und wie es weitergeht?
 

goodriddance

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
22 Aug 2014
Beiträge
19
Gefällt mir
2
#52
Also nicht auf Anraten! Im JC und der BT haben mir zu Anfang gesagt als ich diese Vorschaltmassnahme begann das sie eben schauen müssten ob es finanziell möglich ist das komplett beim BT die Massnahme beende oder ob ich in eine Firma muss!

Als ich dann erstmal die Vorschaltmassnahme begann im Juni hat mich der BT gleich im ersten Gespräch gefragt ob ich eine Firma wüsste in die ich gehen könnte! Also stand es eigentlich schon fest das ich dann doch in eine Firma sollte und nur zu bestimmten praktischen und eben Theorie beim BT mache!

Ende 03/2013 kündigte mich die Firma,nur aus diesem Grund das hatte der Chef ja zu mir gesagt als ich die Krankschreibung abgegeben hatte! Es gab vorher keine beschwerten oder sonstiges,das hätte der Chef ja dann bei dem BT gemacht denn er stand ja ständig in Kontakt mit dem Ansprechpartner der für mich zuständig war bzw. mir den Job vermittelt hat!

Als ich die Krankschreibung abgegeben habe rief ich dann meinen Ansprechpartner beim BT an und teilte ihm mit das mir der Chef gedroht hat mich zu kündigen und was denn dann wäre wenn er es tut! Ich sollte ja,was ich sonst nie musste da ich in der Produktion war,dann aufeinmal mit auf Montage,da ich aber nichts heben konnte etc. sagte ich ihm das ich das aufkeinenfall machen kann,in der Firma arbeiten wäre nicht das Problem das würde ich dann auch machen um nicht gekündigt zu werden aber er bestand darauf das ich mit auf Montage solle und wenn ich das nicht mache schmeisst er mich raus!

Mein Ansprechpartner meinte nur zu mir das wir erstmal sehen was passiert aber ansonsten wollte er mich sowieso die nächste Zeit zu sich nehmen damit ich mich auf die Prüfung vorbereiten kann weil ich auch bis zu dem Zeitpunkt nur 2 Wochen für ein Schweisskurs beim BT war sonst nur in der Firma ohne was vom JC oder BT zuhören!

Ja dann kam die Kündigung ohne Angaben von Gründen da Probezeit erst in einer Woche rum war und ich dachte kein Problem sollte ja eh zum BT wegen Vorbereitung aber dann teilte mir eben das JC mit das nun die Massnahme für mich beendet ist und damit waren sie fertig mit mir!
 

Yukonia

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Okt 2009
Beiträge
755
Gefällt mir
592
#53
Ja dann kam die Kündigung ohne Angaben von Gründen da Probezeit erst in einer Woche rum war und ich dachte kein Problem sollte ja eh zum BT wegen Vorbereitung aber dann teilte mir eben das JC mit das nun die Massnahme für mich beendet ist und damit waren sie fertig mit mir!
Hat das JC dir die Beendigung der Maßnahme mündlich oder schriftlich mitgeteilt? Wann war das ungefähr?

Und daraufhin hast du dann dein Schreiben, was du mit eingescannt hast, an das JC geschickt? Wenn ja, wann ungefähr?

Und dann hast du keine Antwort mehr vom JC erhalten und hast ca. 10/2013 den Anwalt eingeschaltet?
 

goodriddance

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
22 Aug 2014
Beiträge
19
Gefällt mir
2
#54
Das hat sich dann etwas gezogen weil ich immer erst Termine mit langer Zeit zwischendrin bekam,ich glaub beim 2. oder 3. Termin nach der Kündigung teilten sie mir das mit das die Massnahme beendet sei,das war Ende April Anfang Mai,ich hatte dann den Termin beim Psychologen bekommen der war aber auch erst in 2 Monaten im Juli oder August! Zuvor habe ich ihr bei meinen Terminen immer mitgeteilt das sie mir bitte mal was schriftlich geben soll wegen dem Termin,ich dachte das reicht! Schriftlich habe ich nur Termine bekommen sonst nichts!

Sie meinte dann nur sie muss das mit der Teamleiterin besprechen und würde sich melden! Dann hörte ich nichts mehr von ihr,bekam keinen Termin,nichts schriftliches und per Telefon habe ich sie auch nicht mehr erreicht!

Auf dem Sendebericht steht das ich es am 20.10. ihr schriftlich per Fax gesendet habe,dass ich es schriftlich haben möchte,aber ich weiss nicht ob das hinhaut ob die Uhr in dem Drucker gestimmt hat woher der die Zeit nimmt,weil mir war es als hätte ich das schon früher gesendet da ich im Oktober ja den Anwalt beauftragt habe und da bereits das Fax lange gesendet hatte und wieder keine Antwort bekam! Meiner Meinung habe ich das August,September schon gesendet!
 

SGB2

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Aug 2014
Beiträge
89
Gefällt mir
40
#55
Die Eingliederungsvereinbarung habe ich nun gesehen und versucht mir ein Bild zu machen.

Die Voraussetzungen um die Ausbildung zu bezahlen waren die Punkte, die angegeben wurden.

Dein Ziel ist es deine Prüfung nachzuholen. Du musst also in jedem Fall dort noch einmal Vorstellig werden und dich auf die EGV beziehen. Die erfolgreiche Beendigung deiner Ausbildung ist dort nämlich das Ziel dich aus der Hilfebedüftigkeit heraus zu holen.

Mach einen Termin nach der Liste die ich dir gestellt habe.
 

Yukonia

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Okt 2009
Beiträge
755
Gefällt mir
592
#56
Ich hab mal versucht, einen Antrag zu formulieren. Bin da nicht so bewandert, ehrlich gesagt. Aber so ungefähr könnte sich der TE an das JC wenden:

Hiermit beantrage ich:

Wiederauflage der finanziellen Förderung einer beruflichen Weiterbildungsmaßnahme gemäß § 16 Abs. 1 und 3a SGB II i.V.m. §§ 81ff. SGB III zur erfolgreichen Beendigung der Ausbildung zum Konstruktionsmechaniker.

Und im Einzelnen:

  • Förderung der Teilnahme an prüfungsvorbereitenden Maßnahmen
  • Förderung der Teilnahme an den Abschlussprüfungen


Begründung

In dem die Eingliederungsvereinbarung ersetzenden Verwaltungsakt vom 23.11.2012 wurden folgende Ziele verpflichtend festgelegt:

Erfolgreiche Beendigung der Ausbildung zum Konstruktionsmechaniker nach vorheriger Stabilisierung.
Teilnahme an Maßnahme „Modulare abschlussbezogene Nachqualifizierung Berufsfeld Metall / Fachrichtung Konstruktionsmechanik“ vom 15.10.2012 bis 14.10.2013.

Die Vorschaltmaßnahme im Berufsfeld Metall absolvierte ich erfolgreich vom 11.06.2012 bis 10.09.2012 auf der Grundlage der durch Verwaltungsakt ersetzten Eingliederungsvereinbarung vom 08.06.2012.

Die Teilnahme an der beruflichen Weiterbildungsmaßnahme gemäß § 16 Abs. 1 und 3a SGB II i.V.m. §§ 81ff. SGB III erfolgte seit 15.10.2012 in der Firma….

Im März 2013 wurde das Weiterbildungsverhältnis ungerechtfertigt von der Firma …. gekündigt. Die Kündigungsklage habe ich auf Betreiben des Jobcenters zurückgezogen. (?)

Mit der Kündigung erfolgte auch die Einstellung der Förderung durch das Jobcenter, obwohl ich mich unmittelbar vor den Prüfungen zum Abschluss der Maßnahme befand. Es sollten lediglich noch theoretisch-praktische Prüfungsvorbereitungen durch den staatlichen Bildungsträger …. erfolgen.

Durch den Abbruch der Förderung des Jobcenters konnte das Ziel des die Eingliederungsvereinbarung ersetzenden Verwaltungsaktes vom 23.11.2012 nicht erreicht werden. Meine bis heute andauernden Bemühungen um Fortführung der Maßnahme bis zum erfolgreichen Abschluss verliefen bisher fruchtlos.


Ich erbitte einen rechtsmittelfähigen Bescheid zu der von Ihnen zu treffenden Entscheidung.
 

goodriddance

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
22 Aug 2014
Beiträge
19
Gefällt mir
2
#57
@SGB2 du meinst was du in Post #33 mir geschrieben hast? Werde ich tun aber ich glaube ich verstehe da was nicht ganz oder doch? Ein Arbeitsvermittler ist was anderes als die Sachbearbeiterin bei der ich zur Zeit immer eingeladen werde? Dort soll ich mal meine Situation schildern!? JC und Arbeitsamt sind ja 2 verschiedene Abteilungen oder,das meinst du,ich blick bei denen nicht durch! Weil ansonsten hat es keinen Sinn mit denen Termine zumachen,ich brauche aus diesem Team dem meine SB angehört keine Hilfe zu erwarten die stellen sich komplett stur und behaupten durch die Kündigung des Arbeitgebers sei die Voraussetzung der Massnahme nicht mehr gegeben obwohl ja nirgendwo steht das sie an eine Firma gebunden ist!

Ich habe die allerdings auch noch nicht direkt mir der EGV konfrontiert,ich habe mir die nie richtig durchgelesen und einfach hingenommen was sie mir gesagt haben da ich schon genug Probleme mit der ganzen Sache hatte war ich immer nur froh wenn es weiter ging!

@Yukonia vielen Dank das du dir so eine Mühe gemacht hast das werde ich tun!
Mit der Kündigungsklage hast du nur etwas falsch verstanden,die galt der Kündigung durch die Chefin der privaten Bildungseinrichtung in der ich ursprünglich meine Umschulung begonnen hatte! Gegen die Kündigung durch den Arbeitgeber bei dem ich dann diese sogenannte Nachqualifizierung weiter gemacht habe,habe ich keine Klage erhoben da ich wie gesagt noch etwas mehr als 2 Wochen in der 6 Monatigen Probezeit war und somit hätte ich da eh keine Chance gehabt!

Also Termin bei einem Arbeitsvermittler anstreben und dort den Fall vortragen und/oder Antrag auf einen Entscheid in meinem Fall stellen!?
 

Yukonia

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Okt 2009
Beiträge
755
Gefällt mir
592
#59
Ich habe die allerdings auch noch nicht direkt mir der EGV konfrontiert,ich habe mir die nie richtig durchgelesen und einfach hingenommen was sie mir gesagt haben da ich schon genug Probleme mit der ganzen Sache hatte war ich immer nur froh wenn es weiter ging!
Hallo goodriddance,
das mit der EGV ist jetzt nur so ein Versuch. Die hat ja Ihre Gültigkeit (vermutlich) verloren, so wie in deinem Fall ja so einige Fristen verstrichen sind.

Manchmal steht in so einer EGV drin, dass die solange ihre Gültigkeit besitzt, wie du hilfebedürftig bist. Vielleicht ist das bei deiner EGV 2 auch der Fall?

Mit der Kündigungsklage hast du nur etwas falsch verstanden,die galt der Kündigung durch die Chefin der privaten Bildungseinrichtung in der ich ursprünglich meine Umschulung begonnen hatte!
Das dachte ich mir schon irgendwie :))

Gegen die Kündigung durch den Arbeitgeber bei dem ich dann diese sogenannte Nachqualifizierung weiter gemacht habe,habe ich keine Klage erhoben da ich wie gesagt noch etwas mehr als 2 Wochen in der 6 Monatigen Probezeit war und somit hätte ich da eh keine Chance gehabt!
Dann natürlich den Satz streichen :))

Also Termin bei einem Arbeitsvermittler anstreben und dort den Fall vortragen und/oder Antrag auf einen Entscheid in meinem Fall stellen!?
Ich denke mal, dass du beim Jobcenter bist?! Das wäre auch Adressat für deinen Antrag und vermutlich wird auch dein Sachbearbeiter die Angelegenheit auf den Tisch bekommen. Das weiß ich aber nicht. Auf jeden Fall solltest du den Antrag nachweislich schriftlich stellen und auch um einen schriftlichen Bescheid bitten.

Für den Schriftnachweis: den Antrag 2 x ausdrucken und beim JC abgeben (Eingangsbereich?), dann auf der zweiten Ausfertigung Eingangsstempel und Unterschrift vermerken lassen. Oder den Antrag per Einschreiben/Rückschein mit der Post aufgeben. Das kostet Geld.

Du kannst natürlich auch versuchen, den schriftlichen Antrag direkt bei deinem Sachbearbeiter in einem Termin vorzulegen und dir die Abgabe auf der zweiten Ausfertigung bestätigen lassen.

Theoretisch könntest du auch versuchen, deinen Antrag in die Verhandlung zu einer neuen EGV einfließen zu lassen oder deine derzeitige EGV abändern zu lassen.

Ich würde empfehlen, den Antrag nachweissicher schriftlich per Post zu schicken oder im JC abzugeben.

Bitte bedenke auch: Für die Bearbeitung deines Antrages können die sich wieder 6 Monate Zeit lassen :-((

Es schwebt ja immer noch dein erstes Anschreiben von 10/2013 im Raum, auf das sie nicht geantwortet haben. Wir wissen aber nicht, was dein Anwalt ggf. in dieser Angelegenheit schon unternommen hat. Das müsstest du vielleicht in der nächsten Zeit noch mal versuchen, genau in Erfahrung zu bringen.

Ziemlich verzwickt die Sache :))
 

goodriddance

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
22 Aug 2014
Beiträge
19
Gefällt mir
2
#60
@Yukonia ja genau ich bin beim Jobcenter!

Mein Anwalt hat glaube ich gar nichts unternommen! Ich war dort im Oktober 2013 mit meinem Beratungsgutschein hab ihm erzählt was vorgefallen ist etc er hat gesagt er nimmt den Fall an,ich solle ihm noch alles Faxen,habe ich gemacht und er meinte er geht erst mal auf diese 6 Monate ein. Dann habe ich gewartet das er sich meldet! Als ich dann im Januar einen JC Termin bekam habe ich bei ihm Angefragt was denn nun passiert sei da er sich nicht mehr gemeldet hat und ich nun einen Termin habe,da meinte er er wartet auf Antwort vom JC!

Bei dem Termin war ich dann beim Teamleiter da meine SB kurzfristig zu einem Lehrgang musste und dort kam wieder nichts bei raus ausser das sie mir wie schon sooft sagte sie würde mir jetzt alles schriftl. zukommen lassen!
Anwalt bescheid gesagt,der meinte auch nur,alles schriftlich geben lassen..
Habe natürlich wieder nichts bekommen vom JC,ich wurde dann im Februar wieder eingeladen und habe den Anwalt bis dahin nicht erreichen können,weil ich wissen wollte was ich nun machen solle da ich schon wieder nichts bekommen habe!
Bei dem Termin meinte meine SB dann auch sie hätte nie etwas vom Anwalt bekommen,das habe ich ihm gesagt als ich ihn endlich wieder mal erreicht hatte und er meinte nur ganz ruhig das wäre eine weitere dreiste Behauptung..

So ging das Wochen,ich hatte Glück wenn ich den Anwalt überhaupt mal erreicht hatte,er war ständig entweder unterwegs,in einer Besprechung oder sonst was!
Dann hatte ich einfach eine EGV zugeschickt bekommen und wusste nicht was sie bedeutet da sie so aus heiterem Himmel kam und wollte das er sie sich mal anschaut,also hin gefaxt als ich ihn endlich mal wieder erreicht habe,dann habe ich ihn wieder ewig nicht ans Telefon bekommen!

Mir reicht das mit dem langsam,wenn die mit mir machen was sie wollen schön und gut aber wenn ich einen Anwalt beauftrage und die machen laut seiner Aussage das selbe mit ihm,also einfach ignorieren,ja dann weiss ich auch nicht mehr,so ein Anwalt müsste doch dann mal auf den Tisch hauen oder was der müsste doch wissen was zu machen ist und das die mit dem nicht das gleiche Spiel wie mit mir spielen können!
Deswegen glaube ich der hat wirklich nichts gemacht,meinen Beratungsgutschein habe ich auch nie was bekommen weil die meinten ich muss 15€ bezahlen als ich dass direkt dort tun wollte meinten die sie schicken deswegen ne Rechnung,habe ich nie was bekommen und auf dem Gutschein haben die auch nichts abgestempelt oder so,also ich denke der hat nichts gemacht,meldet sich ja bei mir auch nicht und ich bin mit dem fertig!
 

Yukonia

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Okt 2009
Beiträge
755
Gefällt mir
592
#61
Dann hatte ich einfach eine EGV zugeschickt bekommen und wusste nicht was sie bedeutet da sie so aus heiterem Himmel kam
Hast du zur Zeit eine gültige EGV? Wenn ja, wäre es gut, wenn du die hier mal hochladen könntest in den nächsten Tagen. Foto reicht vielleicht schon aus.

also ich denke der hat nichts gemacht,meldet sich ja bei mir auch nicht und ich bin mit dem fertig!
Wenn du kannst, faxe den RA doch mal an und frage ihn, ob er in deinem Fall bereits eine "Untätigkeitsklage" erhoben hat. Es steht wie gesagt immer noch dein Anschreiben aus Post 48 im Raum, dass du dem JC in 10/1013 hast zukommen lassen und auf welches du bis heute keine Antwort erhalten hast.

Besser wäre natürlich, er würde dich umfänglich darüber informieren, was er bisher unternommen hat. Ich weiß im Moment auch nicht, was man da machen kann :-((
 

goodriddance

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
22 Aug 2014
Beiträge
19
Gefällt mir
2
#62
Also wie gesagt ist der Stand mit dem Anwalt seit Januar/Februar das er sagt er hat was an das Jobcenter gesendet und wartet auf Antwort,Das Jobcenter sagt zu mir sie haben nichts von meinem Anwalt bekommen! Das weiss er hab ich ihm gesagt und trotzdem wartet er weiter bzw. macht nichts!

Was soll ich da noch machen! Ich werde jetzt erstmal mit dem Antrag ansetzen den du mir gepostet hast und mit einer Anwältin reden die mir empfohlen wurde,mein Gutschein müsste ja noch gültig sein,das ist so das einzige was mir jetzt erstmal einfällt!
 

Anhänge

G

Gast1

Gast
#63
Also wie gesagt ist der Stand mit dem Anwalt seit Januar/Februar das er sagt er hat was an das Jobcenter gesendet
Hat der Anwalt einen Nachweis darüber, dass er sein Schriftstück an das JC gesendet hat? Z.B. in Form eines Fax-Übermittlungsnachweises oder in Form eines Einschreibens oder sogar in Form einer Postzustellungsurkunde?

Wenn er so einen Nachweis hat, dann kann das JC nicht behaupten, dass es von ihm überhaupt nichts erhalten hat.

Kontaktiere deswegen doch besser mal noch ein Mal Deinen Anwalt. Einen Versuch ist es wert.
 

Yukonia

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Okt 2009
Beiträge
755
Gefällt mir
592
#64
Was soll ich da noch machen! Ich werde jetzt erstmal mit dem Antrag ansetzen den du mir gepostet hast und mit einer Anwältin reden die mir empfohlen wurde,mein Gutschein müsste ja noch gültig sein,das ist so das einzige was mir jetzt erstmal einfällt!
Ja, goodriddance, mach das!

Aber die Anwältin wird vermutlich auch wissen wollen, wie die Angelegenheit bisher bearbeitet wurde. Aber vielleicht kennt sie einen Weg, deinen Anwalt "zum Reden zu bringen":wink:

Und schlaraffenland hat dir ja auch geraten, den Anwalt noch mal zu kontaktieren, vielleicht klappt's ja doch irgendwie.

Melde dich auf jeden Fall wieder hier, wenn du Neues weisst. :smile:
 

Yukonia

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Okt 2009
Beiträge
755
Gefällt mir
592
#65
@goodriddance,

zu deiner derzeit gültigen EGV: Du hast irgendwo geschrieben, dass das JC zur Zeit Druck auf dich ausübt, dich zu bewerben. In deiner EGV ist aber nicht geregelt, wie deine Bewerbungen finanziert werden. Auch über Fahrtkosten zu Vorstellungsgesprächen ist nichts geregelt. Aus deinem Regelsatz kannst du das jedenfalls nicht bestreiten.

Es ist auch nicht in der EGV geregelt, wieviel Bewerbungen du monatlich maximal zu unternehmen hast oder wie du deine Bemühungen nachzuweisen hast oder wer die Kosten für die Nachweise übernimmt.

Versuche, dieses Thema beim nächsten Termin zur Sprache zu bringen mit der Bitte um Klärung.

Ein kleiner Tipp noch: Wenn du das nächste mal irgendwas schriftlich vom JC bekommst (EGV oder anderes), melde dich unverzüglich bei deiner Anwältin oder hier im Forum. Es gilt oft Fristen einzuhalten, wenn man etwas gegen das JC unternehmen oder für sich selbst erreichen will. :icon_smile:
 
G

Gast1

Gast
#66
Es ist auch nicht in der EGV geregelt, wieviel Bewerbungen du monatlich maximal zu unternehmen hast oder wie du deine Bemühungen nachzuweisen hast oder wer die Kosten für die Nachweise übernimmt.

Versuche, dieses Thema beim nächsten Termin zur Sprache zu bringen mit der Bitte um Klärung.
Naja, was die Anzahl der Bewerbung pro Zeitraum (meistens pro Monat) betrifft, vielleicht würde goodriddance damit schlafende Hunde bellen. Stell Dir vor, das JC entscheidet, goodriddance soll von nun an 10 Bewerbungen pro Monat schreiben.

So aber vermute ich, kommt goodriddance zur Zeit seinen Bewerbungspflichten ausreichend nach, wenn er sich mindestens 1 Mal pro Monat bewirbt - dies Einschätzung ist aber unter Vorbehalt zu verstehen.
 

Yukonia

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Okt 2009
Beiträge
755
Gefällt mir
592
#67
Naja, was die Anzahl der Bewerbung pro Zeitraum (meistens pro Monat) betrifft, ...
Ja, schlaraffenland, das habe ich auch gedacht, aber goodriddance hatte geschrieben, das zur Zeit Druck zu Bewerbungen gemacht wird, deshalb wollte ich das nicht unerwähnt lassen....aber dein Einwand ist natürlich richtig...
 

goodriddance

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
22 Aug 2014
Beiträge
19
Gefällt mir
2
#68
Das mit den Fristen ist auch eine Vermutung von mir weshalb die sich zur Zeit so Verhalten,das die Zeit verstreichen wollen lassen deshalb hatte ich auch den Anwalt eingeschaltet der mich jetzt fast ein weiteres Jahr gekostet hat ohne das was passiert ist!

Ich hatte heute wieder einen Termin bei meiner SB und das Gespräch ist wieder ganz anders verlaufen als ich dachte!
Ich hatte angenommen sie wollte nun aufgrund ihrer Aussagen der letzten Termine Bewerbungen sehen etc.,aber sie fragte nur ob es Probleme bei meinen Leistungen gäbe das verneinte ich und dann meinte sie sie hätte mir ja beim letzten Termin schon gesagt das ich in eine Massnahme solle und sie will mir jetzt die Unterlagen dazu geben!

Aber das ist schon wieder eine Lüge und zum Glück hatte ich da einen Zeugen mit,sie hat davon nicht ein Wort beim letzten Termin erwähnt,ich war so sauer weil,ich mir langsam so verarscht vorkomme!
Als sie mir dann die Unterlagen hinlegte und ich las das es sich wohl um irgendein Seminar zu Selbstsicherheit und Selbstvertrauen oder sowas war bin ich wütend aufgestanden und gegangen!
Mal schauen was jetzt passiert aber ich habe es satt langsam da ständig so hilflos deren Willkür ausgesetzt zu sein!
Dann frage ich mich auch wieso ist Geld für so eine Massnahme da aber nicht das ich meine Prüfung ablegen kann,ich bin so sauer!

Ich habe nächste Woche Dienstag bei einer Anwältin einen Termin,ich hoffe das die mir endlich weiterhelfen kann,ich melde mich!
 
Oben Unten