Große Koalition: Außenpolitik ohne Plan und Ziel (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

wolliohne

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.321
Bewertungen
831
Von Europa bis Afghanistan, von der Ukraine bis zum Irak: Die außenpolitischen Herausforderungen dieser Legislaturperiode sind Legion. Doch in der Regierung herrscht die große Verdrängung, kritisiert der ehemalige Staatssekretär im Bundesverteidigungsministerium Walther Stützle.
Ein Blick auf die Landkarte genügt, um zu erkennen: Alle deutsche Politik ist Außenpolitik. Neu ist das nicht. Aber es im heute ungeteilten Europa zu vergessen, ist leichtfertig, wenn nicht gar lebensgefährlich. Dazu acht Anmerkungen, aus Anlass der neuen schwarz-roten Koalition. [...]
Der planlos begonnene und erwartungsgemäß verlorene Krieg in Afghanistan darf nicht mit einer weiteren militärischen Präsenz am Hindukusch verlängert werden. Für alle Entscheidungen aber muss auch künftig gelten, dass die Anwendung von Gewalt, auch von militärischer Gewalt, nur dann legitim ist, wenn sie Geist und Buchstaben des Grundgesetzes und der dazu ergangenen höchstrichterlichen Rechtsprechung entspricht sowie der verbindlichen Zusage aus dem 2+4-Vertrag vom 12. September 1990, mit dem Deutschland seine Einheit und volle Souveränität erlangt hat, nämlich dass Deutschland niemals zu den Waffen greifen wird, es sei denn „in Übereinstimmung mit seiner Verfassung und der Charta der Vereinten Nationen“.
Quelle: Blätter

Uschi nach Indien.
 
E

ExitUser

Gast
Deutsche Außenpolitik ohne Plan+ Ziel ? Falsch!

Gezielt wurden die osteuropäischenLänder in den EU-deutschen Wirtschaftsraum eingegliedert + unterworfen.

Aktuell in der Ukraine setzt sich das von deutscher Wirtschaft, Medien + Politik konzertierte Spiel um Macht+wirtschaftliche Einflussszonen fort.

Die Konkurrenten+Gegner USA + Russland werden von SPD/CDU/Grünen + den Mainstreammedien verteufelt....

Herr Gauck tritt international wie ein widerwärtiger besserwissserischer deutscher Oberlehrer -zuletzt in Indien- auf.

Das der Beitrag der deutschen: Oberlehrer + KZ-Wächter...

Auf einen deutschen außenpolitischen Beitrag kann verzichtet werden: In der 140 jährigern Geschichte des deutschen Nationalstaates: 4 Kriege, davon 2 Weltkriege angezettelt. Fast-Ausrottung der Juden. Ausrottung von 30 % der polnischen, 20 % der SU-Bevölkerung....
 

XxMikexX

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Februar 2012
Beiträge
2.860
Bewertungen
10
Wir haben ja 3 Spezialisten, die primär Außenpolitik betreiben.


-Die alternativlose, ultimative Beliebtheitsgranate, die am liebsten von einem EU-Gipel zum nächsten reist, besonders wenn das Lieblingsprojekt Euro in Gefahr gebracht werden könnte.
Da werden schon mal Triebwerke von Jets richtig ausgelastet.

Das ist ihr Job und da lebt sie.


-Wir haben einen Außenminister

Was der macht, ist absolut unbekannt, insbesondere die Strategie dahinter. Aber das macht er gut!


-Und wir haben jetzt einen Bundesaußenpräsidenten, der endlich auch was außenpolitisch sagen will.
Nur versteht ihn niemand so richtig, aber egal.


1 Frau, 2 Männer, 1 Team für das Chaos.:biggrin:
 
Oben Unten