Großbritannien: Sparmaßnahmen geplant - Kürzungen für Kranke

Dagegen72

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.428
Bewertungen
1.017
Iain Duncan Smith to press ahead with plans to cut support for disabled and chronically ill - Mirror Online

also, das ist Englisch, ich kapier auch nicht alles - aber ich finde es wichtig es zu posten: in Großbritannien sollen Arbeitsunfähige. Krebskranke und chronisch Kranke weniger Geld pro Woche bekommen. Es gibt Pläne.

The Work and Pensions Secretary’s Welfare Reform and Work Bill will slash the amount the sick and disabled can get from £102.15 to £73.10 a week - even if they have been judged too ill to work.
geplant: 30 Pfund - Kürzungen / Woche auch wenn sie als krank / arbeitsunfähig attestiert wurden



Mies, wie es im sozialen Bereich auch in Großbritannien abzugehen scheint, wie die Meldung aus dem September diesen Jahres :(

https://www.jungewelt.de/2015/09-03/024.php

Zu Iaid Duncan Smith wikipedia (kurz: IDS)

Seit Mai 2010 ist Smith Minister für Arbeit und Pensionen im Kabinett Cameron I und setzt sich in dieser Funktion unter anderem für eine Reduzierung des britischen Sozialstaats ein.[2]
Im April 2013 erhielt Smith internationale, mediale Aufmerksamkeit,
als er in einem Interview im Radiosender BBC die Kürzung der Sozialhilfe in Großbritannien mit dem Argument verteidigte, er könne dauerhaft von 53 £ pro Woche leben,[3] woraufhin in Großbritannien eine Online-Petition gestartet wurde, die Smith dazu auffordert, ein Jahr lang auf 97 % seines Beamtengehalts zu verzichten und in dieser Zeit von 53 £ pro Woche zu leben.[4]
https://de.wikipedia.org/wiki/Iain_Duncan_Smith

2013 gab es eine Petition, dass Smith das selbst umsetzen soll mit den 53 Pfund.
 

Einhohrn

Neu hier...
Mitglied seit
13 Oktober 2015
Beiträge
34
Bewertungen
3
Oder die Zustände in Spanien, Griechenland und Italien - ja selbst wir hier in Deutschland, sind ja kurz nach dem Amtsantritt von Angela Merkel, pausenlos im Krisenmodus, der ehem. EZB Präsident Trichet brauchte 18 Monate um den Trick vorzubereiten und seither ist Frau Dr. Merkel die Krise!

Guckt euch mal das Kurzvideo mit dem Titel Situation out of control as immigrants riot in Lesbos, Greece - die knapp 3 Minuten haben es echt in sich: https://www.youtube.com/watch?v=-Iq6Yxx6GxY

Oder hier aus Italien; leider erst ab Minute 3 richtig interessant: https://www.youtube.com/watch?v=Ypc314c5W3E

Oder hier in Schweden - Arbeitstitel: SWEDEN IN FLAMES: Gangs of Migrants Riot for Five Nights Running https://www.youtube.com/watch?v=pV-K4K-gxjg

Ist dass das Europa der Werte, die Merkel hier meint? https://www.bundeskanzlerin.de/Content/DE/Artikel/2015/09/2015-09-07-koalitionsausschuss-fluechtlinge-merkel-gabriel.html
 

Dagegen72

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.428
Bewertungen
1.017
und Andrea Nahles bespricht Arbeit 4.0

https://www.bmas.de/SharedDocs/Downloads/DE/PDF-Publikationen-DinA4/gruenbuch-arbeiten-vier-null.pdf?__blob=publicationFile

und ich meine gehört / gelesen zu haben, das das System ALG II nach Europa exportiert werden soll

Heute sind es schon über 170.000 Unterschriften für die Amtsenthebung Merkels

https://www.change.org/p/wir-fordern-den-rücktritt-der-bundeskanzlerin-dr-a-merkel-und-sofortige-neuwahl-der-bundesregierung-resignation-of-the-german-chancellor-dr-a-merkel-and-immediate-reelection-of-the-german-government?recruiter=5002959&utm_source=share_petition&utm_medium=copylink

(würdiger Nachfolger wüsste ich nicht, könnte ja nur einer von links sein, oder)
 

Maneki Neko

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
27 August 2010
Beiträge
976
Bewertungen
78
ich frage mich wer sowas befürwortet. Kranke, Behinderte und dauerhaft vom Arbeitsleben ausgesteuerte Menschen so ihren Schicksal zu überlassen und Selbstmordgefährdete den Tod zu überlassen. Es ist menschenverachtend hoch 3

Maggie Thatchers feuchter Traum?

ich nehme mal an er wird nicht gerade von der britischen Bevölkerung gut empfangen

man stelle sich vor, Murksel kommt auf die Idee. Was ich nicht hoffe

ich finde es gut, daß im Ausland bei so einer asozialen Politik die Leute auf die Straße gehen und rebellieren. Da ist man uns voraus hier in D tritt man lieber nach unten und buckelt nach oben

die Petition die ich verlinkt habe braucht noch ein paar Stimmen
 

Dagegen72

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.428
Bewertungen
1.017

Maneki Neko

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
27 August 2010
Beiträge
976
Bewertungen
78
und ich denke in England ist es auch nicht anders, daß die arbeitende Bevölkerung nach oben buckelt und nach unten tritt. Oder täusche ich mich da?
 

Der Auflehnende

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
27 September 2014
Beiträge
697
Bewertungen
1.013
So etwas ist ein Vernichtungsprogramm gegen die Schwächsten der Gesellschaft.
 

katja30031983

Elo-User*in
Mitglied seit
24 November 2013
Beiträge
121
Bewertungen
21
Nicht besser wie die Euthanasie im dritten Reich. Jeder sollte sich aber im klaren sein, dass man auch schnell erkranken kann.
 

katja30031983

Elo-User*in
Mitglied seit
24 November 2013
Beiträge
121
Bewertungen
21
Echt traurig, ich habe manchmal das Gefühl einige Menschen entwickeln sich zurück.:(
 
E

ExitUser

Gast
Gebt euch keiner Illusion hin.
Arbeitslose, Kranke , Alte ( dazu noch in Kombination ) = Kostenfaktoren.
 

Albertt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 September 2013
Beiträge
1.888
Bewertungen
350
Auch in GB wird man es lernen, sobald die Gewaltspirale zunimmt. Namen und Gesichter der Verräter merken!

Im übrigen gab es da vor nicht all zu langer Zeit Schlagzeilen:

Nur der Tod entschuldigt
Großbritannien: Tausende Menschen nach Bescheinigung der Arbeitsfähigkeit gestorben

Die Vereinten Nationen haben eine Untersuchung über »schwerwiegende und systematische Verletzungen der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen« in Großbritannien in die Wege geleitet. UN-Experten werden dazu auch im Land ermitteln. Das gab die Organisation DPAC (Behinderte Menschen gegen Sozialkürzungen) am Montag bekannt. Bereits in der vergangenen Woche hatte das britische Arbeitsministerium dramatische Zahlen veröffentlichen müssen. Zwischen 2011 und 2014 sind den Daten zufolge 2.380 Menschen gestorben, die Jobcenter nur wenige Wochen zuvor als »arbeitsfähig« eingestuft hatten. Das Ministerium hatte jahrelang versucht, die Offenlegung der Zahlen zu verhindern.
https://www.elo-forum.org/news-diskussionen-tagespresse/158591-grossbritannien-tausende-menschen-bescheinigung-arbeitsfaehigkeit-gestorben.html
 
E

ExitUser

Gast
Auch in GB wird man es lernen, sobald die Gewaltspirale zunimmt. Namen und Gesichter der Verräter merken!

Im übrigen gab es da vor nicht all zu langer Zeit Schlagzeilen:



https://www.elo-forum.org/news-diskussionen-tagespresse/158591-grossbritannien-tausende-menschen-bescheinigung-arbeitsfaehigkeit-gestorben.html
Gewalt, wo die Elite wohnt wird es nicht geben Die zahlen dafür ( Brasilien etc. )
Wenn das "Pack "sich gegenseitig an die Gurgel geht , UM so besser für die Elite
 
D

Don Vittorio

Gast
Namen und Gesichter der Verräter merken!
Von was träumst Du denn ?
Wir leben nicht mehr im Zeitalter der Postkutschen, heute benutzt man Hubschrauber und Privatjet mit denen die " Elite " dorthin verschwindet, wo schon ihr Geld wartet, Bahmas, Caymans usw., und der Pöbel keinen Zutritt hat.
Wir sind durch und durch globalisiert.
 
E

ExitUser

Gast
Von was träumst Du denn ?
Wir leben nicht mehr im Zeitalter der Postkutschen, heute benutzt man Hubschrauber und Privatjet mit denen die " Elite " dorthin verschwindet, wo schon ihr Geld wartet, Bahmas, Caymans usw., und der Pöbel keinen Zutritt hat.
Wir sind durch und durch globalisiert.
Die Elite braucht aber immer noch Sklaven die IHR überleben sichert
Kann Die Elite Kartoffeln anbauen ?
 

Dagegen72

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.428
Bewertungen
1.017
Letztes Jahr in Großbritannien:

Jobcenter lässt psychisch Kranken verhungern

Englisches Jobcenter ohne Gnade: Psychisch Kranker stirbt an
Hunger

03.03.2014

Großbritanien galt bei der Konzipierung der
deutschen Hartz IV Gesetze als großes Vorbild. Denn dort werden Erwerbslose
schon seit längerer Zeit massivst jeglicher Grundrechte beraubt. Schritt für
Schritt werden auch dort soziale und mitmenschliche Grundprinzipien abgebaut.
Wie extrem die Auswirkungen dort sind, zeigt ein aktueller Fall.

Ein
44-Jähriger Brite mit diagnostiziertem Asperger-Autismus, Zwangsverhalten und
Phobien starb an Unterernährung, nachdem er vom Jobcenter keinerlei
Arbeitslosengeld mehr erhalten hatte. Die britischen Behörde hatten ihm sowohl
die Leistungen für die Unterkunft und den täglichen Bedarf als auch für die
medizinische Versorgung gestrichen, nachdem die Agentur „Atos“, die in
Großbritannien für die Einschätzung der Arbeitsfähigkeit - ähnlich wie die
Amtsärzte in Deutschland - zuständig ist, den Hilfesuchenden für "arbeitsfähig"
erklärt hatte. Der psychisch kranke Leistungsbezieher war aber tatsächlich weit
davon entfernt, einer geregelten Arbeit nachgehen zu können. Nachdem er mehrere
Monate von lediglich 40 englischen Pfund Behindertenunterstützung in der Woche
gelebt hatte, starb er aufgrund seiner schlechten körperlichen und psychischen
Verfassung. Leider kein Einzelfall in
Großbritannien.

Behördenentscheidung kostet 44-Jährigem Briten das
Leben
Der 44-Jährige litt bereits seit seiner Kindheit an gravierenden
psychischen und geistigen Problemen. Ärzte diagnostizierten neben
Zwangsstörungen und Phobien unter anderem das Asperger-Syndrom bei dem Mann,
einer Form von Autismus, bei der vor allem die soziale Interaktions- und
Kommunikationsfähigkeit der Betroffenen stark beeinträchtigt ist. Zeit seines
Lebens war er nicht arbeitsfähig. Einem Bericht der britischen Online-Ausgabe
von „The Guardian“ zufolge hatte sich der Mann dennoch stets bemüht, sein Leben
eigenverantwortlich zu gestalten. So lebte er in einer eigenen Wohnung und
versorgte sich weitgehend selbst. Da er kein Arbeitseinkommen hatte, bezog er
Leistungen des Jobcenters („jobcentre“) und war über den Leistungsträger auch
krankenversichert.

Nachdem die Agentur „Atos“ den Mann ohne
Berücksichtigung seiner geistigen Gesundheit und ohne nachvollziehbaren Grund
für arbeitsfähig erklärte, strich ihm das Amt sämtliche Leistungen.


Die Schwester des Mannes kämpft nun für bessere Schutzmaßnahmen für Menschen
mit Behinderungen und psychischen Problemen. Denn der tragische Fall ihres
Bruders ist kein Einzelfall in Großbritannien. Kürzlich wurde eine
Koma-Patientin für arbeitsfähig befunden. (ag)
 

Maneki Neko

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
27 August 2010
Beiträge
976
Bewertungen
78
ich hoffe die Schwester hat Erfolg.Und viele andere Angehörige der Opfer
 
Oben Unten