Großbanken sollen weltweit Währungen manipuliert haben (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

sixthsense

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 August 2011
Beiträge
2.020
Bewertungen
388

edelweiß

Elo-User*in
Mitglied seit
21 Juli 2013
Beiträge
485
Bewertungen
417
ach Was ! Banken betrügen ?
echt jetzt? am Ende bestimmen die noch die globale Politik und plündern die Völker aus...das kann ich nun wirklich nicht glauben.:icon_biggrin:
alles nur linke Propaganda um unser schönes System zu beschmutzen.:eek:


*Sarkasmus aus!
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.799
Bewertungen
5.420
ach...ist ja interessant..

als der Mollath das bzw. so was ähnliches vor Gericht aussagen wollte, hat man ihm den Mund verboten und ihm einen Wahn attestiert...

also..immer schön aufpassen, wenn man sowas erzählt..
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 August 2012
Beiträge
4.336
Bewertungen
4.100
Währungsmanipulation findet doch permanent statt. Sobald ein Ben Bernanke seinen Mund aufmacht oder die neuen Arbeitslosenzahlen aus USA oder Europa eintreffen, dann gehen die Kurse stark hoch oder runter.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
15.788
Bewertungen
15.457
Währungsmanipulation findet doch permanent statt. Sobald ein Ben Bernanke seinen Mund aufmacht oder die neuen Arbeitslosenzahlen aus USA oder Europa eintreffen, dann gehen die Kurse stark hoch oder runter.

Jeder Wertpapierhandel sollte mit 7 tägiger Verzögerung stattfinden....oder am besten ganz eingestellt werden.:icon_pause:
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 August 2012
Beiträge
4.336
Bewertungen
4.100
Jeder Wertpapierhandel sollte mit 7 tägiger Verzögerung stattfinden....oder am besten ganz eingestellt werden.
Bitte Wertpapier- und Interbankenhandel auseinanderhalten. Geldhandel findet in der Regel auf Bankenebene statt. Wertpapierhandel findet in der Regel auf Börsenebene statt. Eine Verzögerung des Wertpapierhandels von 7 Tagen oder gar die gänzliche Einstellung würde zum weltweiten Wirtschaftscrash führen.
 

Banquo

Redaktion
Mitglied seit
17 Oktober 2008
Beiträge
3.551
Bewertungen
227
Naja, noch von "Verdacht" zu reden, wenn die EU-Kommission schon entschieden hat, für die "verdächtigen" Banken "Rekordbussen" zu verhängen, ist schon vielsagend.

Allerdings sind die 1,7 Mrd Euro Gesamtbussen für alle "verdächtigen" Banken zusammen vielleicht ein Rekord, aus meiner Sicht jedoch eher einer, über den die betroffenen Banken lachen. :icon_hihi: Das Zehnfache wäre eine Busse gewesen, die sie ernster genommen hätten. :icon_exclaim:
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
15.788
Bewertungen
15.457
Bitte Wertpapier- und Interbankenhandel auseinanderhalten. Geldhandel findet in der Regel auf Bankenebene statt. Wertpapierhandel findet in der Regel auf Börsenebene statt. Eine Verzögerung des Wertpapierhandels von 7 Tagen oder gar die gänzliche Einstellung würde zum weltweiten Wirtschaftscrash führen.

Ich muss da NICHTS auseinanderhalten. Ich kenne den Unterschied.
Ich kenne auch die Folgen. Und trotzdem würde es die Welt nach vorne bringen, wenn endlich wieder nur noch der vorhandene Wert einer Sache/ Firma gehandelt würde. :popcorn:
 
Oben Unten