Griechenlands Gesundheitssystem bricht zusammen

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...


E

ExitUser

Gast
Und warum?

Antwort: Weil durch die jetzt zielgerichteten Überprüfungen aller Lebensbereiche das ganze Ausmaß an Korruption und Misswirtschaft zum Vorschein kommt! Und das betrifft nicht nur die Politiker sondern auch den "kleinen Mann" auf der Straße. Der Begriff "Kollektivschuld" trifft den Kern der Sache. Oder wie ist es sonst zu erklären, daß ein Land mit gerade einmal 11 Millionen Einwohnern mehr als 350 Mrd.Euro Schulden hat?

PS: Würde man das auf deutsche Verhältnisse hochrechnen, wäre dies eine Katastrophe "biblischen" Ausmaßes!
 

Regelsatzkämpfer

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
3.464
Bewertungen
864
Dazu auch:

Griechenland: Folgen der Kürzungen

In Griechenland gibt es kein Sozialhilfesystem. Wer mehr als zwölf Monate arbeitslos ist, erhält nicht nur keine weitere Unterstützung, er verliert auch seine Krankenversicherung. Langzeitarbeitslose und ihre Familien haben weder Anspruch auf Gesundheitsvorsorge, also Vorsorgeuntersuchungen, Impfungen und ähnliches, noch auf ärztliche Behandlung im Krankheitsfall. Krise und Austeritätspolitik haben die Anzahl der Betroffenen dramatisch ansteigen lassen. Bei einer Arbeitslosenquote von derzeit mehr als 23 Prozent, von denen über die Hälfte bereits aus dem ohnehin schwachen staatlichen sozialen Netz gefallen sind, haben mehrere Millionen Menschen in Griechenland keinen Zugang zum staatlichen Gesundheitssystem mehr. Zwischen Regierung und Gläubigertroika aus EU, Europäischer Zentralbank und IWF wird derzeit über weitere Kürzungen im Gesundheitswesen verhandelt. Zur Debatte stehen »Einsparungen« von 1,8 Milliarden Euro in den nächsten beiden Jahren. ...
15.08.2012: Folgen der Krzungen (Tageszeitung junge Welt)
 
Mitglied seit
31 August 2010
Beiträge
1.047
Bewertungen
312
Und warum?

Antwort: Weil durch die jetzt zielgerichteten Überprüfungen aller Lebensbereiche das ganze Ausmaß an Korruption und Misswirtschaft zum Vorschein kommt! Und das betrifft nicht nur die Politiker sondern auch den "kleinen Mann" auf der Straße. Der Begriff "Kollektivschuld" trifft den Kern der Sache. Oder wie ist es sonst zu erklären, daß ein Land mit gerade einmal 11 Millionen Einwohnern mehr als 1/2 Mrd. Euro Schulden hat?

PS: Würde man das auf deutsche Verhältnisse hochrechnen, wäre dies eine Katastrophe "biblischen" Ausmaßes!
mit gerade einmal 11 Millionen Einwohnern mehr als 1/2 Mrd. Euro Schulden hat?

Ja und?
Wären doch nur 45 Euro pro Nase? :cool:
Wenn man allerdings weiß, dass es wohl eher 300 Mrds. sind, somit über 27.000 Euro, dann ist das schon eine andere Dimension.
Allerdings sind unsere über 2 Bio. auch nicht prickelnd.
Mit über 25.000 pro Person...

 
E

ExitUser

Gast
mit gerade einmal 11 Millionen Einwohnern mehr als 1/2 Mrd. Euro Schulden hat?

Ja und?
Wären doch nur 45 Euro pro Nase? :cool:
Wenn man allerdings weiß, dass es wohl eher 300 Mrds. sind, somit über 27.000 Euro, dann ist das schon eine andere Dimension.
Allerdings sind unsere über 2 Bio. auch nicht prickelnd.
Mit über 25.000 pro Person...

Ich meinte natürlich mehr als 1/2 Billion Euro (also 500 Mrd +x). Da bin ich wohl etwas mit den Nullen durcheinander gekommen. Jemand, der in seinem Leben noch nie einen 100€-Schein im Portemoinee hatte, kann bei den vielen Nullen schon mal durcheinander kommen. :icon_eek:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten