Griechenland Solidaritätskundgebung für den Kampf der Putzfrauen (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

wolliohne

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.322
Bewertungen
831
Solidarity with the fights in Greece

595 Putzfrauen des griechischen Finanzministerium sind seit dem 17. September 2013 arbeitslos. Die Regierung hat die Frauen entlassen, weil sie sich entschieden hatte, die Jobs an private Subunternehmer zu vergeben, ohne finanziellen Vorteil für den Staat.
Seit dem 17. September 2013 sind die Frauen jeden Tag auf der Straße. Ein Gerichtsurteil zugunsten der Frauen wurde von der griechischen Regierung einfach ignoriert. Die Regierung versucht auf jede erdenkliche Weise den Kampf zu unterdrücken. Bilder von wehrlosen 50- und 60-jährigen Frauen, die von Eingreiftruppen der Polizei verprügelt wurden, gingen um die Welt.
Im Aufruf der Frauen, die um internationale Solidarität bitten, heißt es:
“Wir lassen uns nicht die Würde nehmen. Zehn Monate Kampf, zehn Monate Armut und Probleme! Doch wir geben nicht auf. Wir werden weiterkämpfen. Wir beanspruchen das Offenkundige: unser Recht auf Leben.”
Solidarität mit dem Widerstand in Griechenland | Solidaritätskomitee Wien

Internationale Solidarität mit den 595 Putzfrauen des
griechischen Finanzministeriums

Die Putzfrauen des Finanzministeriums wurden am 17. September 2013 hinaus geschmissen und ihre Arbeitsplätze an private Subunternehmen vergeben. Seit damals führen sie einen Überlebenskampf, einen Kampf gegen die Sparpolitik und gegen die, die sie durchführen: die Regierung Samaras und die Troika.

Nach achtmonatigen Protesten und einem Rechtsstreit haben sie einen überraschenden Sieg errungen. Im Mai ordnete ein Gericht in Athen ihre sofortige Wiedereinstellung an und verurteilte das Vorgehen des Finanzministeriums scharf.

Dieses Gerichtsurteil wurde allerdings durch ein neuerliches Urteil ausgesetzt. Am 23. September soll ein endgültiges Urteil über die Wiedereinstellung der Putzfrauen gefällt werden.

Die Putzfrauen fordern Bürgerinitiativen und soziale Bewegungen, Gewerkschaften, Frauenorganisationen, politische Parteien und BürgerInnen der ganzen Welt auf, laut und deutlich ihre Solidarität mit ihrem Kampf, den sie für das Leben und die Menschenwürde führen, auszudrücken – einem Kampf, der auch unser Kampf ist.

Vorbereitungen für die Teilnahme einer Delegation der kämpfenden Putzfrauen an einer Kundgebung, die im europäischen Parlament in Straßburg am 16. oder 17. September stattfinden wird, sind bereits im Gange.

In der Woche vor dem zweiten Prozess, also zwischen dem 15. und 22. September werden u.a. in Spanien, Frankreich, Großbritannien, Deutschland, den USA und in Österreich SOLIDARITÄTSVERANSTALTUNGEN stattfinden. Wir planen diesbezügliche Aktivitäten bei unserem nächsten Treffen des Komitees zu dem wir alle Interessierten zu Mitgestaltung einladen:

Ps. wir schliessen uns hier gerne an !
 
Oben Unten