Gregor Gysi - Der Prophet

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser0090

Gast
Der Prophet

In heute geradezu verblüffender Klarheit skizzierte Gregor Gysi am 23. April 1998 im Bundestag, welche Folgen die bevorstehende Euro-Einführung für Europa haben werde. Er sollte bis ins Detail Recht behalten.
Doch dass die Minderheit in vielem Recht behalten sollte, zeigt sich nun im Kontext der Euro-Krise. Im Rückblick wird die Währungsunion weitgehend konsensual als Geburtsfehler ausgemacht. Die Rede Gysis bleibt als ein hochaktuelles Dokument außerordentlichen politischen Weitblicks. Im folgenden der Text im Wortlaut.
Gregor Gysi: Der Prophet - le Bohémien

Gysis Rede: ~ 16 Minuten im Link.


Rückblickend kann man da natürlich die Frage stellen, ob alle anderen Beteiligten das nicht auch wussten und das genau so gewollt war?
 
E

ExitUser0090

Gast
Wohl wahr. Die Rede hat tatsächlich was prophetisches. Allerdings glaube ich, die Einführung des Euros wurde bewusst so gestaltet. Die Regierungsparteien nebst Beraterstab waren sich damals bestimmt auch über die von Gysi genannten Konsequenzen im Klaren. Aber das ist nur eine VT.
 

edelweiß

Elo-User*in
Mitglied seit
21 Juli 2013
Beiträge
485
Bewertungen
417
Gregor Gysi,du alter Hellseher,
was hat man dich damals für deine vorauschauenden Worte angegriffen ! Eurogegner=Antidemokrat usw...


gleich kommt einer und erzählt warum der Teuro richtig war...wetten?
 

XxMikexX

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Februar 2012
Beiträge
2.859
Bewertungen
10
gleich kommt einer und erzählt warum der Teuro richtig war...wetten?
Nein, ganz im Gegenteil, nicht so schüchtern, ich brauch ja eine Lupe!:icon_hihi:

Ich kenne keinen der damals ein gutes Gefühl dabei hatte, aber wir leben ja in einer Demokatie.:biggrin:
 

Neudenkender

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
4.372
Bewertungen
4.429
Allerdings glaube ich, die Einführung des Euros wurde bewusst so gestaltet. Die Regierungsparteien nebst Beraterstab waren sich damals bestimmt auch über die von Gysi genannten Konsequenzen im Klaren.

Genau. Auch Gysi verlor sich aber in der Rede letztlich in den politischen und wirtschaftlichen Details (kein Vorwurf), hat den Vorgang aber zumindest problematisiert - statt wie der gekaufte und/oder dumme Rest die Eurowinkelemente fleißig zu bedienen.

Der wahre Hauptgrund der Einführung war die Absicht der Habenden und der von ihnen gesteuerten Kapitalwirtschaft, eine Kreditbürgenunion zu schaffen, um sich mit dem so erhaltenen riesigen Kapital krisenfestere Werte aneignen zu können (Immobilien, Firmenanteile, Rechte u. a. m., auch und gerade im Nicht-Euro-Ausland).

Dieses Spiel wird so lange gespielt, wie es nur irgend geht.

Kommt dann der unvermeidliche, weil eben auch wieder geplante Crash, kann den Profiteuren das auch wieder egal sein. Denn ihre durch die vermeintliche "Krise" geretteten Werte werden nur wieder dazu dienen, am neu stattfindenden Spiel wiederum zu profitieren.

Alle andere Dinge, ob Arbeitsplätze, Demokratien, soziale Angleichungen usw., sind vor diesem Hintergrund völlig sekundär und dienen zum Teil nur zur Ablenkung bzw. zur Verdummung der wählenden Massen.

Der eigentliche Trick war und ist, über die Bürgenunion vor allem an aktuelle und zukünftige (Steuer)gelder der Massen heranzukommen - gerade an die der wohlhabenderen Länder -, an die man sonst eben nicht so einfach herangekommen wäre.

Das Ganze ist eine riesige, beispiellose und geniale Umverteilungsmaschine, die den Massen das Geld aus der Tasche gezogen hat und weiter zieht, um dieses Geld auf die Konten und vor allem in die Besitztümer einiger weniger fließen zu lassen.

Der Rest ist Propaganda. Die natürlich bestens funktioniert, siehe auch hier.
 

Bananenbieger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
9 Oktober 2012
Beiträge
2.397
Bewertungen
1.470
Ich würde mal sagen, die Einführung des EUROs war durchorganisiert.
Das Volk wurde damals für dumm verkauft (was in Teilen immer noch so ist).
Damals haben es aber nur sehr sehr wenige gewußt, was wird.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten