Grade mit dem ersten Ausbildungsteil fertig und AA schikaniert schon (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, GĂ€ste: 1)

Startbeitrag
Mitglied seit
22 Dezember 2011
BeitrÀge
147
Bewertungen
9
Hallo ihr Lieben

diesmal gehts um meinen kleinsten Bruder.

Er hat gestern seine Ausbildung zum Kranken- und Gesundheitspfleger erfolgreich abgeschlossen. Letzte Woche war er schon mit unserer Mama beim AA um sich ausbildungssuchend zu melden.

Warum ausbildungssuchend ?
Mein Bruder will zur Feuerwehr und muß als Grundvoraussetzung eine technische oder medizinische Ausbildung vorweisen, daher die Ausbildung zum Krankenpfleger.

So nun hieß es aber beim AA das sie ihn nicht als ausbildungssuchend aufnehmen wollen sondern nur arbeitslos. Ebenso wurde ihm direkt eine EGV vorgelegt (hat er natĂŒrlich NICHT unterschrieben sondern mitgenommen) und da stehen folgende Rechte und Pflichten drin

Leistungen der AA
-bieten Beratungstermine nach Terminabsprache
- unterstĂŒtzen in Form von StellenvorschlĂ€gen
- veröffentlichen Daten anonym auf der Jobbörse

BemĂŒhungen meines Bruders
- vorlĂ€ufigen PrĂŒfungsbescheid vorlegen
- klÀren ob WeiterbeschÀftigung beim bisherigen Arbeitgeber möglich ist
- regelmĂ€ĂŸig BewerbungsbemĂŒhungen notieren und nachweisen
- erfolglose Bewerbungen auswerten und Ablehnungsgrund erfassen
- umgehend auf VermittlungsvorschlÀge bewerben
Außerdem hat mein Bruder dem SB deutlich gesagt das er weder in die Altenpflege noch ambulante Pflege (weil er dafĂŒr keinerlei Ausbildung hat) oder Zeitarbeitsfirmen will ... und seit Montag mĂŒllt dieser nun den Briefkasten zu mit Altenpflegestellen, ambulante Pflege und Zeitarbeitsfirmen.

Muß mein Bruder sich wirklich bewerben OHNE das er eine Zusage fĂŒr die Bewerbungskostenerstattung hat ? Die steht ja nicht in der EGV ... ebenso will er ja primĂ€r die Ausbildung bei der Feuerwehr machen und sekundĂ€r bis zum Ausbildungsbeginn in seinem bisher erlernten Beruf ... können wir das als Ziel in die EGV schreiben ? Und vorallem wollen alle "Erweiterte Kenntnisse" haben, mein Bruder kann aber nur "Grundkenntnisse" vorweisen.

Ich danke euch schonmal fĂŒr eure Antworten
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
BeitrÀge
15.652
Bewertungen
14.640
Wann hat er sich denn bei der Feuerwehr beworben und wann stellen die ihn ein?
 

Purzelina

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2010
BeitrÀge
5.691
Bewertungen
2.050
ebenso will er ja primÀr die Ausbildung bei der Feuerwehr machen und sekundÀr bis zum Ausbildungsbeginn in seinem bisher erlernten Beruf ... können wir das als Ziel in die EGV schreiben ?
Das wird man nicht akzeptieren, das Interesse der Agentur liegt in der sofortigen Vermittlung in die gelernte TÀtigkeit und die Aussichten sind auf Grund der Ausbildung sicher gut. Es stehen nur seine verstÀndlichen persönlichen Interessen entgegen.
 
G

gast_

Gast
So nun hieß es aber beim AA das sie ihn nicht als ausbildungssuchend aufnehmen wollen sondern nur arbeitslos.

Da wĂŒrde ich mich wehren, es geht beides.
Meine Tochter hatte sich nach der ersten Ausbildung und einiger Zeit, wo sie beschĂ€ftigt war, sowohl ausbildungssuchend gemeldet als auch arbeitslos...ich war mit und als man ihr die bescheinigung: Ausbildungssuchend gemeldet verweigerte und meinte, sie mĂŒsse erst zur vermittlerin, bekĂ€me einen Termin, sind wir zum Teamleiter - und haben die bescheinigung sofoert bekommen.


Ebenso wurde ihm direkt eine EGV vorgelegt (hat er natĂŒrlich NICHT unterschrieben sondern mitgenommen) und da stehen folgende Rechte und Pflichten drin

Sollte sie auch nicht unterschreiben... aber bewerben muß sie sich.

Außerdem hat mein Bruder dem SB deutlich gesagt das er weder in die Altenpflege noch ambulante Pflege (weil er dafĂŒr keinerlei Ausbildung hat) oder Zeitarbeitsfirmen will ... und seit Montag mĂŒllt dieser nun den Briefkasten zu mit Altenpflegestellen, ambulante Pflege und Zeitarbeitsfirmen.

Bewerben - aber nicht alles ist zumutbar.
Immer schön AntrÀge stellen auf Bewerbungskosten und Fahrtkosten zu Vorstellungsterminen


Muß mein Bruder sich wirklich bewerben OHNE das er eine Zusage fĂŒr die Bewerbungskostenerstattung hat ?

Ja.

Die steht ja nicht in der EGV ...

EGV bei ALG I - da gabs mal ein Thema.

ebenso will er ja primÀr die Ausbildung bei der Feuerwehr machen

ja, aber vorrangig ist nun mal, daß man seine Arbeitslosigkeit beendet.

Und solange er keinen Ausbildungsplatz hat, steht die Arbeitssuche fĂŒr die im Vordergrund

und sekundÀr bis zum Ausbildungsbeginn in seinem bisher erlernten Beruf ... können wir das als Ziel in die EGV schreiben ?

Da wird er eine andere, zweite bekommen, von der SB/dem SB, der fĂŒr Ausbildungssuche zustĂ€ndig ist

Und vorallem wollen alle "Erweiterte Kenntnisse" haben, mein Bruder kann aber nur "Grundkenntnisse" vorweisen.
Wie gesagt, bewerben sollte er sich trotzdem.
 

Holger01

Elo-User*in - temp. eingeschrÀnkt
Mitglied seit
26 Januar 2012
BeitrÀge
1.399
Bewertungen
565
NatĂŒrlich muss die AfA die "Arbeits-suchend"-Meldung jederzeit annehmen.

Hier ein Auszug aus dem maßgeblichen § 38 SGB III
(Die "Ausbildungsvermittlung" folgt aus der Arbeitssuchendmeldung):

"(4) Die Ausbildungsvermittlung ist durchzufĂŒhren,
1. ...
2. solange die oder der Ausbildungsuchende dies verlangt.

Quelle: SGB 3 - Einzelnorm

Ich habe, um solches Weggeschickt-Werden zu vermeiden, immer einen Brief in doppelter Ausfertigung abgegeben:

"An AfA...
Datum
Hiermit melde ich mich arbeitssuchend.
M f G
Unterschrift"

Mit Eingangsstempel auf Kopie nach Hause. Alles war gut und korrekt und ging dann seinen Gang.
Eine Ablehnung der Arbeits-suchend-Meldung ist der AfA nicht möglich, aber man muss dann natĂŒrlich die zugesandten Termine wahrnehmen, weil die AfA einen sonst aus der Vermittlung (und damit aus dem Arbeits-suchend-Status) wieder herausnimmt.
 
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Dezember 2011
BeitrÀge
147
Bewertungen
9
NatĂŒrlich muss die AfA die "Arbeits-suchend"-Meldung jederzeit annehmen.

Hier ein Auszug aus dem maßgeblichen § 38 SGB III
(Die "Ausbildungsvermittlung" folgt aus der Arbeitssuchendmeldung):

"(4) Die Ausbildungsvermittlung ist durchzufĂŒhren,
1. ...
2. solange die oder der Ausbildungsuchende dies verlangt.

Quelle: SGB 3 - Einzelnorm

Ich habe, um solches Weggeschickt-Werden zu vermeiden, immer einen Brief in doppelter Ausfertigung abgegeben:

"An AfA...
Datum
Hiermit melde ich mich arbeitssuchend.
M f G
Unterschrift"

Mit Eingangsstempel auf Kopie nach Hause. Alles war gut und korrekt und ging dann seinen Gang.
Eine Ablehnung der Arbeits-suchend-Meldung ist der AfA nicht möglich, aber man muss dann natĂŒrlich die zugesandten Termine wahrnehmen, weil die AfA einen sonst aus der Vermittlung (und damit aus dem Arbeits-suchend-Status) wieder herausnimmt.

Arbeitssuchend ist nicht so wichtig was ns wichtig ist ist die AUSBILDUNGSsuchend-Meldung. Weil wie erwĂ€hnt er mit der Ausbildung noch nicht fertig ist, er mußte die ja machen damit er sich ĂŒberhaupt bei der Feuerwehr bewerben konnte.
 
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Dezember 2011
BeitrÀge
147
Bewertungen
9
Zu den geforderten Bewerbungen hab ich noch ne Frage

Muß man eine komplette Bewerbung mit allen Unterlagen hinschicken ?
Oder reicht es nur ein Anschreiben und evtl. Lebenslauf ?


und ich hab diesen Satz
Aus datenschutzrechtlichen GrĂŒnden erklĂ€re ich mich mit einer Speicherung oder Weitergabe meiner personenbezogenen Daten nicht einverstanden und beantrage bei NichtberĂŒcksichtigung fĂŒr die angebotene Stelle die Löschung entsprechend der Bestimmungen des BDSG.
hier im Forum gefunden ... kann man den generell in Bewerbungen schreiben die gemußt sind ?


edit:
Bis jetzt hat mein Bruder ja keine Zusage zur Übernahme der Kosten, aber schon 14 !!! VermittlungssvorschlĂ€ge erhalten. Wie erwĂ€hnt im Altenpflegebereich und ambulante Pflege ... da stellst sich die Frage ... wer ĂŒbernimmt da die Verantwortung wenn was passiert (egal ob meinem Bruder oder dem Patienten) ... mein Bruder ist dafĂŒr nicht ausgebildet er ist ne mĂ€nnliche Krankenschwester und hat in den 3 Jahren Ausbildung 2 Monate in der Altenpflege verbracht um diesen Bereich oberflĂ€chlich kennenzulernen und da es laut Ausbildungsrahmenplan vorgeschrieben ist.

Offiziell arbeitslos ist er erst ab Samstag da sein Vertrag bis morgen geht.
 
E

ExitUser

Gast
BezĂŒglich Bewerbungskosten:

Bei ALG 1 muss hierfĂŒr ein extra Antrag gestellt werden.
Entweder persönlich, dann bekommt man gleich ein entsprechendes Formular mit, oder schriftlich.
Hiermit beantrage ich die Übernahme von Bewerbungskosten und bitte um Zusendung der entsprechenden Formulare.
Nachweislich bei der AfA abgeben.

Freiwillig, von sich aus gibt die AfA hier keine Zusage raus.

GrĂŒĂŸe
Arbeitssuchend
 

heutehier

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juli 2012
BeitrÀge
888
Bewertungen
199
bewerben heißt nicht, dass er auch genommen wird. Er gibt eben wahrheitsgemĂ€ĂŸ an, dass er Kranken- und Gesundheitspfleger ist und sich noch bei der Feuerwehr bewirbt, wenn es gefragt wird.

Und wie schon gesagt die Kosten VORHER schriftlich beantragen
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
BeitrÀge
5.939
Bewertungen
1.508
Im Lebenslauf schreibt er ganz am Ende hin: Berufsziel - Feuerwehrmann.
Dann ist jedem Personalchef klar, dass er wieder verschwindet, sobald er eine Ausbildungszusage zum Feuerwehrmann hat. So Àhnlich hat es meine Tochter auch gemacht. Bei ihr fragte die Personalchefin kurz vor Studienbeginn von selber, wann es denn nun mit dem Studium losgeht.

Wenn er eine dreijÀhrige Ausbildung zum Krankenpfleger gemacht hat, dann hat doch 'erweiterte Kenntnisse', jedenfalls in der Krankenpflege. Gundkenntnisse habe ich vielleicht nach ein paar Monaten Pflegepraktium oder nach eine Freiwiligendienst im Krankenhaus/Pflegeheim.

Warum bewirbt er sich nicht in einem Krankenhaus?

Es bringt ihn aber auch nicht um, wenn er mal ĂŒbergangsweise 6 Monate im Pflegeheim arbeitet. Dann ist er wenigestens einer, der Ahnung von der Materie hat. Im Pflegeheim werden nĂ€mlich schon SchĂŒler ab dem ersten Monat als volle Arbeitskraft eingesetzt. Im Extremfall selbst dann, wenn sie eigentlich nur Hauswirtschaft lernen und nicht mal Altenpflege.
 
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Dezember 2011
BeitrÀge
147
Bewertungen
9
Im Lebenslauf schreibt er ganz am Ende hin: Berufsziel - Feuerwehrmann.
Dann ist jedem Personalchef klar, dass er wieder verschwindet, sobald er eine Ausbildungszusage zum Feuerwehrmann hat. So Àhnlich hat es meine Tochter auch gemacht. Bei ihr fragte die Personalchefin kurz vor Studienbeginn von selber, wann es denn nun mit dem Studium losgeht.

Wenn er eine dreijÀhrige Ausbildung zum Krankenpfleger gemacht hat, dann hat doch 'erweiterte Kenntnisse', jedenfalls in der Krankenpflege. Gundkenntnisse habe ich vielleicht nach ein paar Monaten Pflegepraktium oder nach eine Freiwiligendienst im Krankenhaus/Pflegeheim.

Warum bewirbt er sich nicht in einem Krankenhaus?

Es bringt ihn aber auch nicht um, wenn er mal ĂŒbergangsweise 6 Monate im Pflegeheim arbeitet. Dann ist er wenigestens einer, der Ahnung von der Materie hat. Im Pflegeheim werden nĂ€mlich schon SchĂŒler ab dem ersten Monat als volle Arbeitskraft eingesetzt. Im Extremfall selbst dann, wenn sie eigentlich nur Hauswirtschaft lernen und nicht mal Altenpflege.

Das was normal auf Station im Krankenhaus anfĂ€llt klar da hat er erweiterte Kenntnisse ... aber nicht in der Altenpflege und er hat bisher nur VermittlungsvorschlĂ€ge da sowie Ambulante Altenpflege und in den beiden Bereichen bei Zeitarbeitsfirmen ... und wenn er in der Altenpflege arbeiten wollen wĂŒrde hĂ€tte er in dem Bereich ja die Ausbildung gemacht.




Wie schauts denn aus mit dem Satz oben wegen dem Datenschutz bzw. der Datenlöschung ? Kann der in das Anschreiben mit rein ?

Und er kann nur Anschreiben und Lebenslauf hinschicken mit Verweis wenn Nachweise (Zeugnisse etc. gewĂŒnscht sind beim VorstellungsgesprĂ€ch ?)
 
Oben Unten