Google-Brille vs Datenschutz

Leser in diesem Thema...

E

ExitUser

Gast
Datenschutzaufsichtsbehörden aus der ganzen Welt haben das Unternehmen Google aufgefordert, Transparenz im Zusammenhang mit der geplanten Datenbrille "Google Glass“ zu schaffen. Der Brief wird auch vom Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit unterstützt.
Der Bundesdatenschutzbeauftragte Peter Schaar teilt hierzu mit: Die angekündigte Datenbrille stellt eine neue Qualität der Erfassung alltäglichen menschlichen Verhaltens dar. Eine Prüfung hinsichtlich der Vereinbarkeit mit europäischen Datenschutzrecht ist daher schon jetzt geboten, auch wenn das neue Produkt erst im nächsten Jahr auf den Markt kommen soll.
In ihrem Schreiben fordern die Datenschützer das Unternehmen auf, mitzuteilen, welche Daten für welche Zwecke erhoben werden sollen. Zudem wollen die Datenschützer über eine mögliche Datenweitergabe an Dritte informiert werden. Auch Googles Ankündigung, keine Gesichtserkennungsfunktionalitäten via Google Glass anbieten zu wollen, wird in diesem Schreiben hinterfragt. Neben den Datenschutzbehörden der europäischen Mitgliedstaaten haben auch die Datenschutzbehörden Kanadas, Neuseelands, Australiens, Israels, Mexikos und der Schweiz unterzeichnet.

Eine deutschsprachige Fassung des Briefs wird in Kürze veröffentlicht unter Internetauftritt des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit
Google-Brille

Dann is endgültig vorbei mit der Ruhe.
 

Pook

Neu hier...
Mitglied seit
5 Juni 2013
Beiträge
8
Bewertungen
0
Mh. Ich finde das eigentlich nun nicht so schlimm. Da es auf Android basiert wird es sicherlich einige findige Entwickler geben, die das auch ohne die Transparenz von Google aufdecken werden...
Und ehrlich: Die meisten werden sich das zulegen, weil sie das cool finden... ich werde aber keine Brille tragen, nur wegen dem Display. Dafür ist das noch zu unausgereift...
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.533
Bewertungen
1.947
für intelligenztests im netz isses nu zu spät :icon_sad:

die ganzen doofen hat man nu' im netz und nu' hat man den salat. jetzt können die nicht nur jedem die farbe ihres stuhlganges per fratzebook mitteilen, jetzt können die sich auch live beim kacken filmen :icon_klatsch:

fortschritt ist nicht, wenn du irgend etwas sinnvolles erfindest, sondern wenn du den anderen ihren eigenen galgen verkaufst, weil das marketing stimmt :icon_daumen:

das recht am eigenen bild war ja bisher-durch die fotohandys-schon schwer zu verteidigen. jugendliche, die sich wegen cybermobbing umbringen, werden bald so selbstverständlich sein, wie geisterfahrer auf der autobahn :icon_daumen:

wer mit so einer hirnverblendenden brille durch die gegend latscht, wird nicht interessieren, dass der eigenen dreck direkt bei bka und bnd landet. darum: wer so ein ding auf der nase hat, direkt den arroganten zinken einschlagen !
ein doofer weniger !

wird dauerhaft keine lösung sein, weil sowohl hitchcock als auch orwell wußten, dass die doofen in der mehrheit sind.

und wenn dereinst die bullizei mit derartigen brillen durch die demos latscht, taucht bei jeder bullete der linksradikale behrsing im prisma auf :icon_twisted:
da kann man dann gezielt jagt machen auf die aufrührer und organsatoren, weil die sich nicht mehr in der masse verstecken können.
mit der ap wasserwerfer2.0 ist der behrsing dann-ratzfatz-in den rinnstein gespült.
demokratie war gestern, heute ist überwachungsstaat2.0 mit millionen im's :icon_daumen:
 

hemmi

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Juni 2010
Beiträge
2.157
Bewertungen
52
Wäre die Menschheit bloß beim Rechenschieber geblieben!:icon_hug:
 

Sprotte

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
3.380
Bewertungen
2.596
Das kann lustig werden : Das Recht am eigenen Bild.....Vertraulichkeit des gesprochenen Wortes....******rmationelle Seöbstbestimmung.....ergo muss jeder "Glass"Benutzer sein komplettes Umfeld fragen ob er die Brille überhaupt anmachen darf....:icon_pfeiff:
 
Oben Unten