Gier und Geiz -- Gründe hinter Hartz4

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
K

Kuhle Wampe

Gast
Die Reform, die Deutschland veränderte: Thilo Sarrazin über Hartz IV: Warum Gerhard Schröder ein großer Reformer war - Thilo Sarrazin - FOCUS Online - Nachrichten

Ja, der Artikel ist von Sarrazin verfasst, trotzdem ist eher sehr interessant, überliesst man einmal grosszügig einige Spitzen im Text.Auch wenn es mir Bauchschmerzen macht u nd einige Passagen auch hier unentschuldbarer neoliberaler Dreck sind, die er schreibt, es bleiben einige interessante Ansätze.

Diese Reform widersprach allen Instinkten der CDU-Sozialausschüsse, des Gewerkschaftsflügels der SPD und sowieso den Moralvorstellungen aller links und edel Denkenden. Wie konnte sie dann ausgerechnet von einer rot-grünen Bundesregierung durchgesetzt werden, die nicht einmal eine Mehrheit im Bundesrat hatte?

Erfolg einer geldgierigen überparteilichen Koalition
Die Antwort ist: Die Bundesregierung machte den Ländern und Gemeinden ein Bestechungsangebot, das sie nicht ablehnen konnte: Die beschönigend „Arbeitslosengeld II“ genannte Hartz-IV-Grundsicherung bezog nämlich alle arbeitsfähigen Empfänger von Sozialhilfe mit ein. Das ALG II wurde vom Bund bezahlt und entlastete die Etats der Gemeinden in Milliardenhöhe. Diese übernahmen zwar zum Ausgleich die „Kosten der Unterkunft“ für die Hartz-IV-Empfänger, aber auch daran beteiligte sich der Bund.

Für das hochverschuldete Land Berlin rechnete ich damals eine Nettoentlastung von einer Milliarde Euro im Jahr aus. Da war nicht einmal die PDS in der rot-roten Landesregierung noch in der Lage, nein zu sagen.

Ähnlich lief es überall. Ein geldgierige überparteiliche Koalition von Länderfinanzministern brachte letztlich die Hartz-IV-Reform im Bundesrat über die Hürden und drückte mit dem schnöden Argument des Mammons in den Länderkabinetten jene weg, die den Geist dieser Reform verabscheuten oder ganz einfach der rot-grünen Bundesregierung den Erfolg nicht gönnten.


Ist also alles viel "einfacher", als gedacht?? Politiker von links bis rechts lassen sich kaufen und die Bevölkerung geht baden?

Die Kombination von Geldgier, Zeitdruck und Unübersichtlichkeit ermöglichte eine Reform, deren Radikalität gar nicht zu Deutschland passt und die üblicherweise chancenlos gewesen wäre:

Ja, nur wer letztlich im Hintergrund stand, und was Jede/r weiss, das wird natürlich nicht erwähnt: Arbeitgeber, Unternehmer und deren Vertretungen. Sie waren es doch letztlich, die die Politiker kauften, des Profits wegen und um damit eine ganze Bevölkerung unter ihre Knechtschaft zu zwingen.
 

Realo

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Oktober 2012
Beiträge
605
Bewertungen
361
deutschland hat gewählt! Punkt! und es hat NICHt links gewählt! (auch wenn rorogruen ein paar stimmen mehrheit hätte... der wahlerfolg der cdu basierte auf der basis einer ablehnung von rorogruen.... und die sozen haben das ja auch ausgeschlossen....

Also akzeptiert es....
 
K

Kuhle Wampe

Gast
Also akzeptiert es....

Warum?


Könnte ich genau so schreiben, dass LLG eine Mehrheit hat im Bundestag.Stimmt dann doch auch.
Der "Wahlerfolg" von CDU beruht einzig und allein auf der Personalie Merkel.
 

Hotti

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 April 2008
Beiträge
2.187
Bewertungen
16
Der "Wahlerfolg" von CDU beruht einzig und allein auf der Personalie Merkel.
:icon_daumen: Genau so ist es. Und hätten die Sozen anstatt den unbeliebten Steinbrück z.B. Hanni Kraft als Kanzler aufgebaut, hätte es m.E. anders ausgesehen. Jedenfalls nicht soooo klar.
 

spin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Dezember 2009
Beiträge
2.440
Bewertungen
749
Der Wahlerfolg der CDU beruht auf jahrelange Manipulation (Lügen und Volksverhetzung - "gelernt ist gelernt"). Demokratie funktioniert doch nur, wenn Menschen wirklich frei, objektiv und selbstbestimmt entscheiden. Ist das "Wahlvolk" in dieser Verfassung?
 
K

Kuhle Wampe

Gast
:icon_daumen: Genau so ist es. Und hätten die Sozen anstatt den unbeliebten Steinbrück z.B. Hanni Kraft als Kanzler aufgebaut, hätte es m.E. anders ausgesehen. Jedenfalls nicht soooo klar.

Dann hätten wir keine Merkel mehr, denn Kraft hätte gezogen. Und die wäre meiner Meinung nach auch auf die Linke zugegangen.
 
K

Kuhle Wampe

Gast
Der Wahlerfolg der CDU beruht auf jahrelange Manipulation (Lügen und Volksverhetzung - "gelernt ist gelernt"). Demokratie funktioniert doch nur, wenn Menschen wirklich frei, objektiv und selbstbestimmt entscheiden. Ist das "Wahlvolk" in dieser Verfassung?

Ja, die meisten Deustchen sind geistig so drauf wie Kleinkinder, die auf alles hören, was mama sagt, wenn es in strengem Ton ist.
 

Realo

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Oktober 2012
Beiträge
605
Bewertungen
361
die meisten Deutschen haben einen Horror vor einer Linksregierung, das ist nun mal so..... daran werden ELO`s auch nichts ändern..... der deutsche michel will ein weiter so..... und keine reform..... hinterher kann man ja gerne das ergebnis schei$$e finden, aber es wurde so gewählt.
 
K

Kuhle Wampe

Gast
die meisten Deutschen haben einen Horror vor einer Linksregierung, das ist nun mal so..... daran werden ELO`s auch nichts ändern..... der deutsche michel will ein weiter so..... und keine reform..... hinterher kann man ja gerne das ergebnis schei$$e finden, aber es wurde so gewählt.

Na gut, sagst Du unbestechlich ungemütlich ehrlich...leider ist es wirklich so, wie Du schreibst.
 
K

Kuhle Wampe

Gast
...und das hier:

Arbeitsplatz: Angst und Schrecken in deutschen Büros - Recht + Steuern - Finanzen - Handelsblatt
wählen die gleich mit.

Ich weiss genau, warum ich zum Henker keinen Arbeitsplatz mehr will , der über das hinausgeht, was ich derzeit habe. Aber die Knallköppe wählen alle fleisiig rechts, weil ja...


Psychoterror ist offenbar weit verbreitet. 28 Prozent aller Berufstätigen fürchten sich laut Umfrage vor Mobbing durch Arbeitskollegen. Die Angst vor Konflikten mit Vorgesetzten wiegt schwerer. Knapp 34 Prozent der Befragten fürchten sich vor Konflikten mit dem Vorgesetzten.

Die größte Sorge der Deutschen in ihrem Berufsleben ist aber die Angst vor dem Versagen. Fast die Hälfe der deutschen Arbeitnehmer haben Angst einen Fehler zu machen.


Immer mehr Deutsche werden psychisch und körperlich krank. Durch die Belastungen am Arbeitsplatz flüchten viele Arbeitnehmer in den Alkohol. Auch der Medikamenten- und Drogenkonsum nimmt zu. Knapp 17 Prozent der Berufstätigen beobachten eine steigende Zahl von Alkohol- und Drogenabhängigen im eigenen Unternehmen.

Die durchschnittliche Wochenarbeitszeit liegt in Deutschland bei 41,9 Stunden. Klar über dem EU-Durchschnitt. Daher verwundert es nicht, dass Überstunden und Wochenarbeit bei vielen Arbeitnehmern für Konflikte sorgen. Für knapp 43 Prozent der Deutschen sind die Arbeitszeiten damit das zweitgrößte Streitthema

Immer mehr Deutsche schaffen es regelmäßig nicht mehr pünktlich nach Hause. Der Grund: Mitarbeiter sind knapp, dass Arbeitsaufkommen aber allgemein hoch.


.

Reihe endlos fortsetzbar. Und die Leute wählen trotzdem die, die solche Zustände weiter forcieren wollen, damit der Unternehmer an seinem Profit erstickt. Unglaublich. Aber ohne mich.
 

spin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Dezember 2009
Beiträge
2.440
Bewertungen
749
die meisten Deutschen haben einen Horror vor einer Linksregierung, das ist nun mal so..... daran werden ELO`s auch nichts ändern..... der deutsche michel will ein weiter so..... und keine reform..... hinterher kann man ja gerne das ergebnis schei$$e finden, aber es wurde so gewählt.
Natürlich gibt es dafür Gründe - jede Menge. Alte und Neue.

Ein Märchen daraus herausgegriffen: es wäre nicht genug Geld da.

Zweitens: nach meinen Beobachtungen nimmt die Gehässigkeit ernorm zu. Alte dunkle Mentalitäten breiten sich aus.
 

Surfing

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Juli 2013
Beiträge
2.375
Bewertungen
1.680
Im Grunde nicht falsch seine Erklärung wie das zustande kam, aber er lässt das wesentliche weg. Das jetzige SGB II System mit der Verwaltung ist teurer als vorher die 2 getrennten Systeme Sozialhilfe und AlHi.

Das wird aber nicht thematisiert, weil man am Falschen unbedingt festhalten will.
 
D

Don Vittorio

Gast
Hätte hätte Fahrradkette.
Das Wahlergebnis zeigt nur,das eine Mehrheit eben nach dem Motto wählt:
Never change a running system.
Bei den Schwarzen weiss man seit Jahrzehnten was man hat und solange es der überwiegenden Mehrheit gut geht,sehen die Menschen auch keinen Grund etwas zu ändern.
Amen!
 

Hotti

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 April 2008
Beiträge
2.187
Bewertungen
16
Im Grunde nicht falsch seine Erklärung wie das zustande kam, aber er lässt das wesentliche weg. Das jetzige SGB II System mit der Verwaltung ist teurer als vorher die 2 getrennten Systeme Sozialhilfe und AlHi.

Das wird aber nicht thematisiert, weil man am Falschen unbedingt festhalten will.
Dabei geht es um etwas ganz anderes. Nämlich den Unternehmern billige Arbeitsplätze zu zuspielen, und das funzt mit dem Zwang jeden Dumpinglohn anzunehmen doch vorzüglich. Deshalb ist ein flächendeckender Mindestlohn so unerwünscht, weil es dann nicht mehr so gut funktioniert. Das Uhrwerk gerät ins stottern, weil bei einen Zahnrädchen ein Zacken abgebrochen ist.
 

Surfing

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Juli 2013
Beiträge
2.375
Bewertungen
1.680
Dabei geht es um etwas ganz anderes. Nämlich den Unternehmern billige Arbeitsplätze zu zuspielen, und das funzt mit dem Zwang jeden Dumpinglohn anzunehmen doch vorzüglich. Deshalb ist ein flächendeckender Mindestlohn so unerwünscht, weil es dann nicht mehr so gut funktioniert. Das Uhrwerk gerät ins stottern, weil bei einen Zahnrädchen ein Zacken abgebrochen ist.

Ja, das hat ja Schröder in einer Rede offen zugegeben! Verklausuliert in den verwendeten Begriffen und Worten.

Sanktionen werden in dieser Rede als "Anreize" bezeichnet.

"Drittens: Wir müssen und wir haben unseren Arbeitsmarkt liberalisiert. Wir haben einen der besten Niedriglohnsektoren aufgebaut, den es in Europa gibt. Ich rate allen, die sich damit beschäftigen, sich mit den Gegebenheiten auseinander zu setzen, und nicht nur mit den Berichten über die Gegebenheiten. Deutschland neigt dazu, sein Licht unter den Scheffel zu stellen, obwohl es das Falscheste ist, was man eigentlich tun kann. Wir haben
einen funktionierenden Niedriglohnsektor aufgebaut, und wir haben bei der
Unterstützungszahlung Anreize dafür, Arbeit aufzunehmen, sehr stark in den
Vordergrund gestellt. Es hat erhebliche Auseinandersetzungen mit starken
Interessengruppen in unserer Gesellschaft gegeben. Aber wir haben diese
Auseinandersetzungen durchgestanden."

https://www.gewerkschaft-von-unten.de/Rede_Davos.pdf
 

Al Bandy

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Mitglied seit
19 Oktober 2011
Beiträge
1.898
Bewertungen
49
Wir müssen und wir haben Wir haben Wir haben
wir haben wir haben
6x "wir" in einem kleinen Text.:icon_eek:

Wer ist Wir ? Ich war es nicht,du warst es nicht,wir waren es nicht.
Wer also verdammt und zugenäht,sind diese Wir.:icon_twisted:
 

EyeODragon

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
16 Mai 2011
Beiträge
706
Bewertungen
149
Leidiges Thema.

Die Sozialdemokraten haben gar nicht die Agenda erfunden, das war die Bertelsmann-Stiftung. Rot-Grün hat nur am Ende abgenickt.

Ist ein anderes Thema, aber ich frage mich was Politiker überhaupt mal eigenständig in Berlin beschließen. Wenn ich immer wieder Institute oder sogenannte Experten anfrage, warum sitzt man dann im Regierungssessel?

Das ist doch der Grund, warum hier nur noch alles nach den großen Konzernen tanzt.

Und dann die CDU, die verlogenste Partei der letzten Jahrzehnte. Solch ein Blenderverein, der Deutschland zu dem gemacht hat, was es ist. Nach außen heile Welt, aber innen eine Vollkastrophe, die solange versucht wird zu verschleiern, bis es nicht mehr gehen wird. Die CDU hat, wie im Eingangsbeitrag schon geschrieben, auch diktiert und die Sozialdemokraten sind bereits im Vermittlungsausschuss zur Agenda 2010 wie Lemminge umgefallen, der Höhepunkt war die Große Koalition, null Rückrat die Sozialdemokraten und die Parteiführung strebt wieder eine Große Koalition an und es wird noch weiter abwärts gehen für die SPD, als jetzt schon mit 25%.
 

Surfing

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Juli 2013
Beiträge
2.375
Bewertungen
1.680
Wir = laut Schröder die damalige Rot/Grüne Bundesregierung?

Nicht vergessen: Auch die Union und die FDP haben das Bertelsmann-Projekt abgenickt. Die Union hat es im Bundesrat verschärft durchgesetzt (Stoiber und Koch).

Eine der H-4 Parteien wurde am 22.09.13 abgewählt.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten