Gibt´s schon Klagen/Klagevorbereitungen???

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

summer2006

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 September 2006
Beiträge
26
Bewertungen
0
Hi,

ist jemand von euch schon bei der Klagevorbereitung?
In einem solch weitreichenden Fall will das ja wohlüberlegt sein, damit sich auch andere dranhängen können.
Leider ist die Aussicht auf Erfolg hier in Bayern eher gering :(

Auf welche Grundlage stellt ihr die Klage? Welche Urteile könnten dabei helfen?

Vielleicht ne gute Idee, wenn wir gemeinsam überlegen und sammeln, sodass es vielen zugänglich ist.

Ich freu mich auf rege Beteiligung aller Betroffenen!!!

Gruß
summer2006
 
E

ExitUser

Gast
summer2006 meinte:
Hi,

ist jemand von euch schon bei der Klagevorbereitung?
In einem solch weitreichenden Fall will das ja wohlüberlegt sein, damit sich auch andere dranhängen können.
Leider ist die Aussicht auf Erfolg hier in Bayern eher gering :(

Auf welche Grundlage stellt ihr die Klage? Welche Urteile könnten dabei helfen?

Vielleicht ne gute Idee, wenn wir gemeinsam überlegen und sammeln, sodass es vielen zugänglich ist.

Ich freu mich auf rege Beteiligung aller Betroffenen!!!

Gruß
summer2006
Hat sich bei mir erledigt: hab die ARGE so dzu bekommen, daß meine U 25 au der BG raus sind, weil ausreichend eigenes Einkommen. Und das rückwirkend zum 01.01.2005 - geht doch :)

Nun überleg ich nur noch, ob mir die Bescheinigungen für die zurück liegende Zeit reichen, oder ob ich auf #Neuberechnung bestehen soll...

Gruß aus Ludwigsburg
 

summer2006

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 September 2006
Beiträge
26
Bewertungen
0
Hallo,

@Ludwigsburg: das ist wirklich gut für euch! Leider geht das bei uns nicht, sein Lehrlingslohn ist so niedrig, dass wir ohne seinen Aufstocker gar nicht über die Runden kommen würden.

Zu den Klagevorbereitungen:

mein Rechtsanwalt sieht ne gute Chance, durchzukommen, wenn man auf dem Grundgesetz aufbaut.
Wie kann es angehen, einem Erwachsenen, der das Recht hat, die Geschicke des Staates mitzubestimmen, indem er wählt, das Recht abzuerkennen, sein müdes Haupt dort zu betten, wo´s ihm gefällt.
Diese Diskrepanz ist nicht zu rechtfertigen.

Was meint ihr zu diesem Ansatz?
Gibt´s mittlerweile andere Klagevorbereitungen?

Gruß
summer2006
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten