• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Gibt es Meldepflicht JC o. Behörden wenn man 40% G.d.B.erhalten hat?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

drinderfisch

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
6
Gefällt mir
0
#1
Hallo liebe Mitstreiter
Ein Mensch aus meinem Arbeitslosenfrühstück hat neulich 40% G.d.B. anerkannt bekommen: Gibt es eine Meldepflicht wenn man beim JC verarbeitet wird. Oder gibt es Kanäle die Kraft des Durchleuchtungsgesetzes vom 1.4.6 dem JC davon Mitteilung machen?

Klient befürchtet Diskriminierung durch Abschiebung in die Besenbinderei.

Basisdemokratiefreundliche Grüße Stefan
 

Heiko1961

Forumnutzer/in

Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
2.041
Gefällt mir
22
#2
Warum will er das nicht der Arge melden? Ich würde sofort einen Gleichstellungsantrag einreichen. Ich habe einen GdB v. 50% (okay, ab 50% gibt es einen SB-Ausweis) und ich habe bis jetzt keine Nachteile im Punkt Diskriminierung, im Gegenteil. :icon_wink:
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#3
Kann Heiko nur zustimmen, ausserdem wird er doch dabei gewisse gesundheitliche Einschränkungen haben, wie sollen die berücksichtigt werden, wenn sie nicht bekannt sind?
 
E

ExitUser

Gast
#4
Hallo liebe Mitstreiter
Ein Mensch aus meinem Arbeitslosenfrühstück hat neulich 40% G.d.B. anerkannt bekommen: Gibt es eine Meldepflicht wenn man beim JC verarbeitet wird. Oder gibt es Kanäle die Kraft des Durchleuchtungsgesetzes vom 1.4.6 dem JC davon Mitteilung machen?

Klient befürchtet Diskriminierung durch Abschiebung in die Besenbinderei.

Basisdemokratiefreundliche Grüße Stefan
Ich verstehe die Anfrage nicht. Und auch die Befürchtungen des "Klienten" nicht.

Bin aber jederzeit für den Klienten erreichbar (Kontakt siehe Profil)
 

drinderfisch

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
6
Gefällt mir
0
#5
Hej liebe Leute! Danke!
Weil es auch im Ausland oder bei Förderungen der Selbständigkeit Beeinträchtigungen geben kann. Es geht eben genau nicht darum, als armer Behinderter besonders gefördert zu werden. Ich verstehe das!
Auch Positivdiskriminierung ist Diskriminierung !

Aber die Frage war: Gibt es eine Meldepflicht?

Es ist nicht nötig die Frage zu verstehen, sondern sie zu beantworten!

Es gibt noch Leute, die für sich selbst denken.
Vielen Dank im Voraus für Euer Verständnis !

Basisdemokratiefreundliche Grüße Stefan
 

kalle

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2005
Beiträge
1.496
Gefällt mir
11
#7
Ohne die Frage zu verstehen:
Nein, es gibt keine sanktionsbewehrte Meldepflicht über die Schwerbehinderung.

Aber sicherlich sollte man dieses melden.
Aber wenn er sich noch selbstständig machen will oder ins Ausland will, dann ist es manchmal sinnig, es nicht gemeldet zu haben.
Nicht das ich dafür wäre es nicht zu melden.
 
E

ExitUser

Gast
#8
Hab mal das hier gefunden:

SGB I § 60 Angabe von Tatsachen

(1) Wer Sozialleistungen beantragt oder erhält, hat

1.alle Tatsachen anzugeben, die für die Leistung erheblich sind, und auf Verlangen des zuständigen Leistungsträgers der Erteilung der erforderlichen Auskünfte durch Dritte zuzustimmen.
2.Änderungen in den Verhältnissen, die für die Leistung erheblich sind oder über die im Zusammenhang mit der Leistung Erklärungen abgegeben worden sind, unverzüglich mitzuteilen.
3.Beweismittel zu bezeichnen und auf Verlangen des zuständigen Leistungsträgers Beweisurkunden vorzulegen oder ihrer Vorlage zuzustimmen.Satz 1 gilt entsprechend für denjenigen, der Leistungen zu erstatten hat.
(2) Soweit für die in Absatz 1 Satz 1 Nr. 1 und 2 genannten Angaben Vordrucke vorgesehen sind, sollen diese benutzt werden.
 

kalle

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2005
Beiträge
1.496
Gefällt mir
11
#9
Das ist wohl richtig, aber mit 40 % ist noch keine Schwerbehinderung gegeben. Erst wenn eine Gleichstellung erfolgt ist durch das Arbeitsamt.
Erfahrungsgemäß plädieren ja die Argen bei einem Gleichstellungsantrag, das dem ja nicht so ist.

Und wenn die Behinderung bei der Arbeit nicht behindert, dann muß man das nicht angeben. Ist genauso wie bei der Arbeitsaufnahme. Dort muss auch nicht unbedingt die Schwerbehinderteneigenschaft angegeben werden.

Und wenn die Intension woanders hingeht.................. whats up?

Und es gibt keine Petzfunktion. Das heißt, andere Stellen werden und müssen nicht die EIgenschaft der Arge melden.
 

drinderfisch

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
6
Gefällt mir
0
#10
Vielen Dank, liebe Mitstreiter!
Es ist schön, daß es doch noch möglich ist, konkrete Fragen konkret zu beantworten!
Leider bin ich jetzt nicht viel besser dran als vorher:
Einerseits gibt es keine Meldepflicht (Kalle) andererseits der § von hjgraf !?

Außerdem: Ist es wirklich sicher, daß das Versorgungsamt keine Meldung macht bzw. die JC`s nicht doch unbemerkt - analog zu den Kontenprüfungen (auch unbemerkt von den Banken!) das trotzdem rausbekommen?
Basisdemokratiefreundliche Grüße Stefan
 
E

ExitUser

Gast
#11
Das ist wohl richtig, aber mit 40 % ist noch keine Schwerbehinderung gegeben. Erst wenn eine Gleichstellung erfolgt ist durch das Arbeitsamt.
Erfahrungsgemäß plädieren ja die Argen bei einem Gleichstellungsantrag, das dem ja nicht so ist.

Und wenn die Behinderung bei der Arbeit nicht behindert, dann muß man das nicht angeben. Ist genauso wie bei der Arbeitsaufnahme. Dort muss auch nicht unbedingt die Schwerbehinderteneigenschaft angegeben werden.

Und wenn die Intension woanders hingeht.................. whats up?

Und es gibt keine Petzfunktion. Das heißt, andere Stellen werden und müssen nicht die EIgenschaft der Arge melden.
Was die Gleichstellung betrifft hast Du sicher recht. Nur eine Behinderung besteht, sie ist auch mit einem GdB von 30, 40 und mehr vorhanden, sonst würde das Versorgungsamt diese nicht feststellen. Lediglich die unter 30 GdB bleiben unberücksichtigt, da sie auch keinerlei Nachteilsausgleiche mit sich bringen.

@drinderfisch: Du musst Dich halt entscheiden, wie Du es handhaben willst. Beeinträchtigt Dich die Behinderung bei bestimmten Tätigkeiten, so hast Du zumindest eine Argumentationsgrundlage durch die Bescheinigung dafür, und ich würde es melden. Beeinträchtigt sie Dich nicht bei Deiner Berufsausübung, so kannst Du sie evtl. auch erst dann verwenden, wenn Du gleichgestellt werden möchtest.
 

Heiko1961

Forumnutzer/in

Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
2.041
Gefällt mir
22
#12
Vielen Dank, liebe Mitstreiter!
Es ist schön, daß es doch noch möglich ist, konkrete Fragen konkret zu beantworten!
Leider bin ich jetzt nicht viel besser dran als vorher:
Einerseits gibt es keine Meldepflicht (Kalle) andererseits der § von hjgraf !?

Außerdem: Ist es wirklich sicher, daß das Versorgungsamt keine Meldung macht bzw. die JC`s nicht doch unbemerkt - analog zu den Kontenprüfungen (auch unbemerkt von den Banken!) das trotzdem rausbekommen?
Basisdemokratiefreundliche Grüße Stefan
Moin drinderfisch,
erst einmal, auf vernünftig gestellte Fragen gibt es auch vernünftige Antworten. Wenn dein Kumpel meint, er hätte nur negatives zu erwarten, dann soll er es verschweigen. Nur wenn er auf Grund der 40% einen Arbeitsunfall hat oder deshalb eine bestimmte Arbeit nicht verrichten kann, braucht er sich hinterher nicht auf seinem GdB berufen. Dann hat Er die A- Karte gezogen.
Was die Meldung vom Versorgungsamt anbelangt, glaube ich nicht, dass die irgendwo Meldung machen.
 
E

ExitUser

Gast
#15
Na bist noch müde?:icon_hihi::icon_hihi:
Damit habe ich drinderfisch gemeint.:icon_wink:
Nein müde nicht mehr, nur konstitutionell schlecht beieinander. Da kann manches auch mal schlecht formuliert sein und falsch verstanden werden. Lieber einmal mehr entschuldigen als nötig, dann hat wieder ein anderer was gut, der das nicht so gerne macht. :icon_biggrin:
 
Mitglied seit
5 Mai 2007
Beiträge
216
Gefällt mir
0
#16
Es kann so aber auch so sein oder noch ganz anders.
Je nachdem.

Und wenn sie dich kassieren wollen, kassieren sie dich.
Früher oder später.
Nur wenn du dich ganz lieb an ihre ungerechten Gesetze hältst, hast du vllt. vorübergehend Ruhe.
Bis sie neue noch ungerechtere haben.
Und, wenn man mal so ein Verfahren als Erholungsurlaub betrachtet.
 

drinderfisch

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
6
Gefällt mir
0
#17
Super Leute! Das ist mal `ne Diskussion!
Es gibt einen Umstand den wir inzwischen zufällig rausbekommen haben:
Die Zentrale Auslandsvermittlung vom BIG A bekommt ebenfalls ALLE Daten vom JC!
Auch die Krankendaten - der Datenschutzverstoß ist schon hoffähig! Das bedeutet: Wenn der Klient den Eintrag in der Datei hätte, würden ihm evtl. diverse Türen verschlossen bleiben. Daher hilft auch leider der Glaube nicht richtig weiter, da jeder wenn er sich entscheidet, wissen muß, auf welcher Grundlage er dies tut.
Bin selbst vielleicht auch müde - das bringt das Thema mit sich - sorry about that!
Basisdemokratiefreundliche Grüße Stefan
 

Heiko1961

Forumnutzer/in

Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
2.041
Gefällt mir
22
#18
Ich denke mal, Deine Eingangsfrage wurde beantwortet.
Dann brauchen wir auch nicht weiter auf Hartzer Knaller´s unpassende Antwort eingehen.:icon_frown:
 
Mitglied seit
5 Mai 2007
Beiträge
216
Gefällt mir
0
#19
Sehr "hilfreicher" Beitrag mit "wertvollen" allgemeinbekannten Tipps.

Ich denke, es blödelt hier nur so vor sich hin.

Deshalb diesen thread bitte schließen.



Erwerbslosen- Initiative Albstadt- Bitz/ BW
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten