Gibt es Gutachten, die einen nur 6 std arbeitsfähigkeit bescheinigen ?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

fluppe

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 August 2011
Beiträge
30
Bewertungen
4
Hallo zusammen,
erst einmal vielen Dank an das tolle Forum und zahlreichen kompetenten Helfer.


Mir geht es seit etlichen Jahren psychisch und physisch nicht so gut.

Aktuell sind es ca 12 Jahre Jobcenter,mit kleinen Unterbrechungen mit Nebenjobs.
Aufgrund eines äD Gutachten von 2013 ( keine Schicht, nichts schwer heben,lange stehen) und angenehmen SB dümpelten die Jahre so hin.
Meine Deppression,Angststörungen, Sozialphobie hatte ich bisher im Hintergrund gelassen, weil ich das nicht wollte und auch nicht nötig war, ....

2017 kam es durch das äD zu der Feststellung,das ich unter 3std arbeitsfähig bin.
Ich war mir dessen Folgen nicht bewusst.....
Abstufung zum Sozialamt, mit all den üblen Fragebögen, Vermögensverhältnissen
Muste Antrag zur EM stellen und das ich meine Schweizer Rente vorzeitig auflõse und wenn dieses Geld verbraucht ist, gäbe es wieder Sozialhilfe...

Am schlimmsten war es für mich das versucht wurde, das Geld von meinen Eltern zurück zu holen.

Zum damaligen Zeitpunkt, gab ich bei der deutschen und schweizer Rentenversicherung an, das ich schon noch arbeitsfähig bin ( Psychische Probleme hatte ich verschwiegen), ich wollte schnell zurück zur Hartz Gemeinde....

2 Jahre war es ruhig, hatte einen Nebenjob als Medikamenten Auslieferer für Apotheken..

Nun habe ich eine neue SB,alles neu, muss von vorne anfangen.
" Erzählen Sie mir mal,ich kenne ihre Akte noch nicht...."

Altes Gutachten von 2013 ist Hinfällig....
Wurde ja zuerst unter 3 std eibgestuft, Em Rente sagt,der Junge kann mindestens 6 std..... Und ich soll jetzt volle 8 std (Schicht) arbeiten

Ich bin inzwischen 52 Jahre alt und ich weiß,was ich mir zutraue und was nicht....

Atteste wegen meiner Knie's Mehrzahl Knie ?) und Termine bei Psychiatern,zwecks ambulanter Therapie sind gemacht.....

Alleine die Vorstellung, von 8 std irgendwo am NoNo der Welt,macht mir verdammte Angst und das würde 100%ig nicht lange gut gehen.
Der Unterschied hört sich wohl nicht groß an, wäre aber ein erster Weg...6std

Ist das utopisch ? Entweder voll oder gar nicht ?
Unter 6std ist doch wieder so eine magische Grenze, wo ich anscheinend EM Teilrente beantragen muss !?

Mir graut es da schon wieder, das eine Abschiebung zum Sozialamt kommt

Hat jemand da Erfahrungen damit, eventuell allgemein, mit einer Einstufung unter 8 std..
Geht das überhaupt mit dem äD ? Oder wieder nur Rentenversicherung ?

Danke im voraus für Eure Hilfe

Gruß Ralf
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.118
Bewertungen
21.787
Wenn du aktuell beim JC BIST und das Gutachten von 2013, dann ist das nicht "hinfällig" - denn ein Gutachten wird nicht "ungültig" - es ist ja eine Urkunde über deine Befindlichkeiten zu dem erstellten Zeitraum - es ist nur nicht mehr "aktuell".

Deine SB kann hier gar nichts selbst entscheiden - das GA existiert - es müsste ein neues beantragt werden - zumal wenn du selbst vorgibst: mehr als 3 Std. = ok, kann ich versuchen ...
Dann steht deine Leistungsfähigkeit auf dem Prüfstand und du müsstest zum ÄD.
Befunde etc. legst du dann DORT vor.

Im Übrigen hätte ich (noch) keine große Panik - mit 52 und einem ziemlich leeren Lebenslauf bekommst du nicht schon in Kürze einen Vollzeitjob!
Also ruhig bleiben und alles strategisch angehen! Und mal abwarten, was die SB als nächstes vorhat.
Wie ist der STAND? Will man dir eine EGV unterjubeln? Oder eine Maßnahme oder ist derzeit nur "anschleichen" angesagt seitens der SB?
 

fluppe

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 August 2011
Beiträge
30
Bewertungen
4
Bisher, nur ein Termin mit der neuen SB gehabt.
Es kamen halt die Standasrdfragen:
Wie gehts und steht es ?
Was machen sie,um wieder in Erwerb kommen ?

Da ist dann das Hauptproblem...Ich mache ehrlich gesagt gar nicht,weil ich nicht weiß, auf was ich mich überhaupt bewerben will, mit meinen Einschränkungen
Diesen Satz habe ich ihr etwas im abgemilderten Ton ihr gesagt.....

Nicht gut,ich weiß,weil sie ab da recht gehässig wurdeIn knapp 2 Wochen habe ich schon wieder einen Termin.
Im Nachhinein hätte ich besser meine Füße stillhalten sollen,weil ich ja nicht mehr wie mit 25 nur mit den Fingern schnippen muste und ich die Wahl der Qual hatte mit Stellenangeboten.....

Aber ich bin an einem Punkt angelangt, das anerkannt wird, das ich nicht meh jeden Job machen kann und ich nach über 12 Jahren Hartz 4 von mehr oder weniger 0 auf volle 100 einsteige.....
Theoretisch sollten ja inzwischen wieder Zweifel an meiner vollen Erwerbsfähigkeit vorhanden sein und sie mich zum äD schicken.....

Du merkst vielleicht schon, einen richtigen Schlachtplan habe ich gar nicht.....
Ich frische mein altes Gutachten wieder auf.......
Und lasse die Depressionen im Hintergrund, gehe aber natùrlich zum Psychiater..weil das keine Einbildung ist....
Da ich momentan noch nichts habe vom Psychiater , wäre der äD momentan ohne Atteste kontraproduktiv... Ich will meinen alten SB zurück,da war die Welt noch in Ordnung.....

Aber mir ist ja erst eingefallen, das es ja noch ein 2. Gutachten vom äD geben muss......
Irgendwann 2017 ware ich zu schwierig geworden und muste nochmal zum äD
Dann kam Post,das ich nicht mehr 3 std arbeiten kann und raus bin und zum Sozialamt soll.
Das Gutachten muss ich mir noch geben lassen
Die SB sagt halt,das was die Rentenversicherubgsanstalt gesagt hat,zählt...
Also mindesten 6 std

Bedeutet min. 6std automatisch Vollzeit ?
 
Zuletzt bearbeitet:

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.166
Bewertungen
28.602
Also rentenrechtlich gibt es halt die Abstufung unter drei stunden = erwebsunfähig, 3 bis untet 6 stunden= teilweise Erwerbsminderung und ab 6 Stunden ist man eben voll erwerbsfähig.

Wann war der Rentenantrag, 2010? Wenn 2017 vom JC äD wieder festgestellt wurde unter drei Stunden, würde es sich vielleicht anbieten, nochmal einen Rentenanrag zu stellen. Mit einer teilweisn Erwerbsminderung würdest Du beim JC bleiben.
 

fluppe

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 August 2011
Beiträge
30
Bewertungen
4
Hallo Kerstin,
danke für die Antwort

Juli 2017 kam die Absage von der Rente
Vorher ca Anfang 2017 haben sie mich rausgeworfen, nachdem der äD meinte,ich bin nicht mehr arbeitsfähig

Diese Stundenzahlen sind inzwischen in mein Hirn eingebrannt....
Vermutlich will mich eh keiner mehr mit 52, wenn ich meinen wahren Lebenslauf vorlege....
Wäre schon glücklich, wenn das mit der Schicht wieder anerkannt wird, mein Chirurg hat mir gestern ein dickes Attest geschrieben , muste ihn fast bremsen......
Kann nur 6 std..habe ich bisher noch nie gehört, scheint aber eine magische Zahl zu sein
Unter 3 std
3 bis 6 std
Und mindestens 6 std
Warum nicht mindestens 8 std oder 7 std (35std Woche...)??

Gibt es Teilzeitarbeit mit 6 std ?

Wenn ich diese Einschränkung hätte,könnte ich meine Depression,Antriebsstörung ( angefangen durch Hepatitis C Medikamente,kaputte Schilddrüse.....Rattenschwanz) im Hintergrund lassen und ihn Ruhe mich darum kümmern

Mit diesen Einschränkungen,mein Alter und Lebenslauf hat dann meine SB eine wunderbare Herausforderung und kann daran wachsen......

Die Depressionsgeschichte,ist bisherbeim äD erwähnt,aber glaube nicht dokumentiert.
Antriebsstörung: Junge,geh mal an die frische Luft, dann kommt die Laune automstisch..
Oder ist nur ein anderes Wort für "Fauler Hund"
Habe früher auch so gedacht, bis es mich erwischt hat, da ist der seit 4 Jahren nervende Tinitus eher nebensächlich......

Es ist für mich schön,hier Leute zu treffen, die einem helfen wollen und Verständnis haben.
Die einen nicht verurteilen und einen als faulen Schmarotzer betiteln....

Gruß Ralf
 
E

ExUser 1309

Gast
Diese Stundenzahlen sind inzwischen in mein Hirn eingebrannt....
Vermutlich will mich eh keiner mehr mit 52, wenn ich meinen wahren Lebenslauf vorlege....
Wäre schon glücklich, wenn das mit der Schicht wieder anerkannt wird, mein Chirurg hat mir gestern ein dickes Attest geschrieben , muste ihn fast bremsen......
Kann nur 6 std..habe ich bisher noch nie gehört, scheint aber eine magische Zahl zu sein
Unter 3 std
3 bis 6 std
Und mindestens 6 std
Warum nicht mindestens 8 std oder 7 std (35std Woche...)??

Gibt es Teilzeitarbeit mit 6 std ?
Erstmal weg mit den negativen Gedanken, so gut es geht. Also, ich hatte nach längerer Pause erstmal die Einstufung bekommen, 3-6 Std. arbeitsfähig lt. ärztlichen Dienst. Rentenantrag gestellt, Gutachter meinten unter 3 Std. Allerdings wollte ich von mir aus nicht mit diesen niedrigen Bezügen leben ( Em-Rente reicht alleine nicht, da wäre ich beim JC geblieben bzw. bei Grundsicherung gelandet )und habe mir einen TZ-Job gesucht. Unter 6 Std. am Tag,dazu noch bezahlte Pause, unter 30 Std. die Woche. Damit komme ich klar, bin allerdings oft auch an der Grenze. Dadurch, das ich mir einen TZ-Job suchte, wurde ich dann von der RV nat. wieder "hochgestuft", auf den Zeitraum 3- unter 6 Std. Wichtig dabei ist "unter 6 Std.". Auf Deutsch - zwischen 3 Std. und 0 Minuten bis max. 5 Std. 59 Min. Ab 6 Std. würde es spätestens grenzwertig.

Bevor das alles möglich war, war ich längere Zeit in Therapie, psychologischer und anderweitiger Betreuung. Das ist noch nicht so lange her, ich habe mit 52 meinen derzeitigen Job bekommen. Den musste ich mir allerdings suchen, das JC hat da i.d.R. nix passendes und mit nem 450`er wäre mir pers. nicht geholfen.

Wenn ich will und mir helfen lasse, sofern ich diese benötige, gibt es auch Chancen. Wenn man allerdings psychisch nicht in der Lage dazu ist, diese zu erkennen und zu nutzen, bleibt man in einer Endlosschleife gefangen. Da raus zu kommen, das ist wichtig. Zu lernen, ich bin etwas wert, ich kann etwas - und jeder Mensch kann etwas, hat individuelle Fähigkeiten, das ist wichtig und nicht alters abhängig.

Bevor ich wieder anfangen konnte, so ist meine pers. Erfahrung, musste ich meine Depressionen und Antriebsstörungen in Angriff nehmen. Diese Probleme und noch ein paar andere kenne ich. Gegebenenfalls kann da auch ein Neurologe hilfreich sein, das kommt halt darauf an. Nur - in Angriff nehmen müsstest du selbst etwas, wenn du deine Situation verändern willst. Ein einfacher Weg ist das nicht, es ist schon ein steiniger, der sich nach meiner Ansicht allerdings sehr lohnen kann. Und er eröffnet gegebenenfalls auch neue Perspektiven.
Mit diesen Einschränkungen,mein Alter und Lebenslauf hat dann meine SB eine wunderbare Herausforderung und kann daran wachsen......
Ich vermute mal stark, das sie daran nicht wachsen wird, sondern testen, wie weit sie mit dir gehen kann und dann entsprechend ihrerseits Entscheidet, wie sie vorgehen möchte. Lass dich dadurch nicht entmutigen, es gibt für fast alles ein Gegenmittel. Die SB kochen auch nur mit Wasser. Mit Forenhilfe lassen sich die meisten Probleme mit dem JC lösen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten