Gibt es eine Art Betriebsrat für ALG-II-Empfänger im JC? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

KARLderWEHRER

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Juli 2012
Beiträge
563
Bewertungen
184
Hallo zusammen,

aus den Betrieben kennen wir es ja. Dort gibt es - zumindest in den größeren - Betriebsräte, die sich für die Belange der AN einsetzen.

Gibt es so etwas auch in den JC? Können diese ggf. gegründet werden? Welche gesetzliche Regelungen gibt es?
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.321
Bewertungen
831
ist uns nicht bekannt und ich sage eher mal nein.

Wir hier machen dagegen (fast) alles und vor allem Ehrenamtlich leider blos ohne Ehre!
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 August 2012
Beiträge
4.341
Bewertungen
4.140
Gibt es so etwas auch in den JC?
Sicherlich hat das JC einen Betriebsrat, welches sich aber idR. für die Belange der dort arbeitenden SBs und FMs kümmert.

Diese wiederum sind ggf. sogar gewerkschaftlich vertreten bzw. selbst Mitglied in einer Gewerkschaft.

Bei uns z.B. sind die meisten SBs und FMs Mitglied in Verdi, so dass man ggf. bei Beschwerden selbst zur Gewerkschaft rennen kann.

Eine Bekannte von mir - selbst Mitglied der IG-Metall - hat sich über bei der IG-Metall über eine SB beschwert. Dort wurde sie gefragt, ob das JC irgendeiner Gewerkschaft angehörte. Die haben das dann telefonisch geregelt bekommen.

Also direkt hast du vieleicht keinen Ansprechpartner - Betriebsrat. Aber indirekt kannst du dich von Gewerkschaft zu Gewerkschaft hangeln und darüber etwas ausrichten.
 
G

Gelöschtes Mitglied 30227

Gast
Arbeitslose haben keinen Betriebsrat.
Nur Arbeitnehmer in größeren Betrieben.
 

gabba

Elo-User*in
Mitglied seit
19 April 2012
Beiträge
111
Bewertungen
15
Hier ist die Frage des TE beantwortet
Da geht es um die Beschäftigten des JC, nicht um ALG2-Bezieher. ES gibt soweit ich weiß einen Beirat, der oft von den Gewerkschaften vertreten wird.
Die Frage welche Regelungen es dafür gibt kann ich nicht beantworten. Normal fände ich es wenn alle ALG2-Bezieher den wählen könnten. Ich kenn aber keinen der mal eine Wahlbenachrichtigung dazu gekriegt hat.
 

KARLderWEHRER

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Juli 2012
Beiträge
563
Bewertungen
184
Hallo zusammen,

leider habe ich meine Frage scheinbar falsch gestellt.

Ich möchte wissen, ob es eine Art Ombudsmann im JC gibt, der die Interessen der JC-Kunden, also uns, im Streitfall vertritt.
 

elo237

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Mai 2011
Beiträge
4.160
Bewertungen
996
gibt es vereinzelt hier

ich hatte vor langer Zeit mal einen Bericht im Fernsehen gesehen
und zwar war da einer in Berlin

wäre ein guter Job für manchen von uns
 

jockel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2006
Beiträge
6.010
Bewertungen
1.358
ist uns nicht bekannt und ich sage eher mal nein.

Wir hier machen dagegen (fast) alles und vor allem Ehrenamtlich leider blos ohne Ehre!
Sicherlich nicht mal für einen warmen Händedruck und Gottes Lohn. Ihr macht's aus Einsicht in die Notwendigkeit sich zu wehren gegen schreiendes, soziales Unrecht. Ihr seid also "Überzeugungstäter"!

Tja, gegenseitige Hilfe und Solidarität kann man von Leistungsträgern der Nation aus Wirtschaft, Banken und Politik und ihren Verwaltungsbütteln nicht erwarten. Die treten nur nach unten.

Es ist immer wieder bemerkenswert, das genau diese Dinge eines normalen menschlichen/ menschenwürdigen Zusammenlebens, des Teilen, des gegenseitigen Helfens, Respekts und Achtung immer bei denen anzutreffen ist, die nur wenig haben.

Es wäre Vieles einfacher zu lösen, wenn die Etagen über uns die nötigen Einsichten, den Anstand und die Moral besitzen würden, für menschenwürdige Arbeits- und Lebensbedingungen für alle zu sorgen.

Wer Millionen im Überfluß hat, kann ja auch nicht alles verprassen. Er benutzt sein Hab und Gut, sein Vermögen, seine Eigentums- und Rechtsverhältnisse, seine "guten Beziehungen" dann nur, um andere Mitmenschen zu beherrschen.

Das kann aber nicht der Sinn eines erfüllten Lebens sein.
 

jockel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2006
Beiträge
6.010
Bewertungen
1.358
Nein, nein, das meine ich ja! Ich meine eine Art Ombudsmann der sich für die Interessen der "Kunden" - also uns - einsetzt und dem JC paroli bieten kann. Nicht für die, die im JC arbeiten!
Dafür gibt es die Arbeitsloseninitiativen und Sozialverbände mit dem Problem, daß sie keine Entscheidungs- und Gestaltungsrechte in Arbeitsagenturen und Jobcenter haben. Das will man politisch auch gar nicht, sonst wäre der Ex-Bundeskanzler Schröder als Genosse der Bosse, auf den Trichter gekommen, in der Hartzkommission genau diese Interessenverbände mit bei der Entwicklung der Hartzgesetzgebung einzubeziehen.

Wir leben eben in einer Diktatur des Unternehmerkapitals und -profits und da hat das arbeitslos gemachte Fußvolk die S c h n a u z e zu halten und zu parieren.

Seht Euch doch die Zusammensetzung der Hartzkommission an: Nur Unternehmervertreter und Arbeitgeberverbände, privatwirtschaftliche Unternehmensberater, Hochschulprofessoren, Landes- und Bundespolitiker, Lobbyistenvertreter und zweifelhafte Gewerkschaftsfunktionäre.

Da kann nichts für die Arbeitslosen rauskommen.

Ansonsten gibts die Widerspruchsabteilungen und die Sozialgerichte. Das soll reichen, um die Fassade Demokratie zeigen zu können. Was hinter dieser Fassade sich abspielt, hat nicht zu interessieren. Das soll man hinnehmen.
 

jockel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2006
Beiträge
6.010
Bewertungen
1.358
gibt es vereinzelt hier

ich hatte vor langer Zeit mal einen Bericht im Fernsehen gesehen
und zwar war da einer in Berlin

wäre ein guter Job für manchen von uns
Und ich eine Reportage über einen Sozialrichter im Ruhestand, der im Ruhrgebiet oder im Rheinland als berufener Schiedsmann der örtlichen Arbeitsagentur dermaßen auf den Zeiger ging, daß man ihn politisch gemobbt und anschließend kaltgestellt hatte.

Könnte der nun totgestellte Link auf diese Sendung in der WDR-Mediathek sein --> WDR-Mediathek, Engel im Alltag vom 29.11.2010

Wenn ich das noch recht in Erinnerung habe, stand das auch in Verbindung mit diesem Duisburger Hetzerforum von Sozialamts- und ARGE-Mitarbeitern, daß man dicht machen mußte.

Hartz IV: Menschenverachtung im Sozialamtsforum

Hartz IV : Menschenverachtung im Sozialamtsforum

Und wer war für dieses Forum verantwortlich?

Oberbürgermeister Adolf Sauerland

Klingelt's da bei Euch???

Den hat man doch nach langem Gezerre wegen der Toten der Loveparade später mit goldenem Handschlag gefeuert.

OB Sauerland: In Amt und Unwürden

Extra 3 Die Unschuldslämmer von Duisburg


Extra 3 Oberbürgermeister Sauerland und das Am-Stuhl-Kleben
 
Oben Unten