Gibt es ein Recht die unterschriebene EV ein zu sehen?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

terri

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 September 2005
Beiträge
173
Bewertungen
1
Jaaaa, ich weiß
ihr könnt ruhig sagen dass ich ganz schön doof bin.
Ich habe im Juni eine EV unterschreiben müssen, natürlich mit dem frendlichen Hinweis dass ich bei Verweigerung kein Geld mehr bekomme.

MAW Tätigkeiten sind aber darin aufgeführt da ich immer Jobs habe.
Ich hab mir die EV eingescannt und im PC hinterlegt.

Nachdem ich leider einen Festplattencrash hatte waren fast alle Daten, und somit auch die EV futsch.
Jetzt habe ich mehrmals meine AV um Einsicht der EV gebeten die mir mit Nichtbeachtung dieses Antrages verwehrt wird.
Daher meine Frage, gibt es ein Recht darauf. Ich glaube nähmlich dass die im Januar 06 abgelaufen ist.
Bitte dringend Rat.
Wie kann ich sonst noch vorgehen.
terri
 
A

Arco

Gast
ach meine gute terri,

ich sage es nicht .........

wo ist dann das Original vom Scannen geblieben, hat das der Scanner gefresssen ????

Wenn du eine EGV im Juni 2005 unterschrieben hast, dann ist die doch eigentlich schon längst ungültig. Die gelten doch normalerweise immer nur 1/2 Jahr !!!! Jedenfalls meine....

Ach so, du hast das Recht in deine Akte reinzuschauen. Stelle den Antrag schriftlich und bitte um einen Termin.

Gruß nach München
 

terri

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 September 2005
Beiträge
173
Bewertungen
1
Hallo Arco
wie ist der Herzschlag von Ka

ich glaube auch dass meine EV abgelaufen ist.
Das Original der EV hab ich doch abgegeben.
Meine Kopie war im PC hinterlegt.
Wenn ich all den Papierkram mit der ARGE, vorher mit dem Sozi aufbewahren würde müsste ich anbauen.
Mir kommt eben die Situation jetzt sehr komisch vor.

Ich bekomme Vermittlungsvorschläge von allen möglichen Arbeitsvermittlern die ich gar nicht kenne.
Die angebotenen Stellen sind meist längst vergeben.
Oder es rührt sich gar keiner darauf.

Ich habe den Verdacht dass ich Asbach-Uralte Stellenangebote bekomme. Da darauf kein Erfolg ist heißt es dann ich müsste MAW-Tätigkeiten annehmen.
Die Vermittlungsvorschläge sind nur ein Alibi für den Arbeitsvermittler der so tut als ob er was tut und um dann in einer Verelendungsmaßnahme geparkt zu werden.

Das mit der Akteneinsicht werde ich mal versuchen.
Angeblich weiß ja niemand wo die Inhalte meiner Akte sind.

Wie lange kann denn so ein Antrag dauern bis ich da reinshauen darf?
Und an wen richte ich den?
Angeblich sind meine Unterlagen seit einem 1/2 Jahr bei der Widerspruchstelle.

Grüße
terri
 
A

Arco

Gast
hi terri nochmal ich

also wenn deine Unterlagen irgendwo sind kannste sowieso PECH haben.
Allerdings hast du auch das Recht deinem/er SB in den PC/Bildschirm zu schauen und guggen was die schreibt bzw. was da alles drin steht.

Wenn ich da bin lasse ich mir den Bildschírm immer so drehen das ich mitschauen kann. Bis jetzt hatte ich da kaum Schwierigkeiten.
Habe das Mädchen auch gut erzogen.

Ansonsten Antrag an die Arge z.H. Teamleiter oder Dienststellenleiter.
 
E

ExitUser

Gast
Das mit der Akteneinsicht werde ich mal versuchen.
Terri, du lebst in Bayern?

Zumindest ein Informationsfreiheitsgesetz des Landes Bayern gibt es dort nicht. :cry:
Das für den Bund regelt nur die Informationspflicht von Bundesbehörden.
Ist die Arge eine Bundesbehörde oder ist die schon ausgegliedert? Für Hochschulen gilt das Bundesgesetz nämlich auch nicht.

Hier mal ein Link zum Wortlaut des Gesetzes:
https://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/ifg/gesamt.pdf

Angeblich weiß ja niemand wo die Inhalte meiner Akte sind.
Hast du das schriftlich? Dann sofort den Antrag stellen, dass deine Akte gesucht wird. Darauf solltest du zumindest eine Antwort bekommen.

Wie lange kann denn so ein Antrag dauern bis ich da reinshauen darf?
Da bisher nur 4 Länder (Berlin, Brandenburg, Schlesweig-Holstein und Nordrhein-Westfalen) ein Informationsfreiheitsgesetz haben, kann es noch eine Weile dauern, falls das Bundesgesetz hier nicht greift.


Und an wen richte ich den?
Wenn du Akteneinsicht haben möchtest, an die Arge oder das Jobcenter

Kommst du dort nicht weiter, dann an

IFG § 12 Bundesbeauftragter für die Informationsfreiheit
(1) Jeder kann den Bundesbeauftragten für die Informationsfreiheit anrufen, wenn er sein Recht auf Informationszugang nach diesem Gesetz als verletzt ansieht.
(2) Die Aufgabe des Bundesbeauftragten für die Informationsfreiheit wird von dem Bundesbeauftragten für den Datenschutz wahrgenommen.
(3) Die Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes über die Kontrollaufgaben des Bundesbeauftragten für den Datenschutz (§ 24 Abs. 1 und 3 bis 5), über Beanstandungen (§ 25 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 und 4, Satz 2 und Abs. 2 und 3) sowie über weitere Aufgaben gemäß § 26 Abs. 1 bis 3 gelten entsprechend.
Wo du den in Bayern zuständigen findest, kann ich dir leider nicht sagen. Mal googlen

Angeblich sind meine Unterlagen seit einem 1/2 Jahr bei der Widerspruchstelle.
Das mag schon sein. Die können von dort aber angefordert werden. Und es sollte nun wirklich nicht das Problem sein, diese verflixte Unterlage zu bekommen. Du solltest selbst noch einmal ins Amt gehen und ganz freundlich drum bitten. Schildere die Umstände und sage, dass du deine Unterlagen zu Hause gerne komplett hättest. :)

Vielleicht ist es mal ganz gut, nicht immer so große Geschütze aufzufahren. :kinn:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten