Gibt es ein Recht auf amtsärzliche Untersuchung ?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

puluxx

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
11
Bewertungen
0
ein bekannter von mir wurde vom amtsarzt nicht untersucht, lediglich musste er sich bücken und wurde dann voll arbeitsfähig geschrieben.
gegen diese untersuchung hat er widerspruch eingelegt und um eine richtige untersuchung gebeten. den widerspruch hat auch sein SB weiterleitete.
nun muss er am dienstag zu seinem SB wegen der möglichkeit eines Ein-Euro-Job.
er rief seinen SB an und fragte nach der erneuten untersuchung und dieser sagte ihm, sowas wäre vom gestz her nicht vorgesehn.
meine frage nun, gibt es ein recht auf eine richtige untersuchung ?
wenn ja, wäre es möglich einen § zu nennen.
 
E

ExitUser

Gast
ein bekannter von mir wurde vom amtsarzt nicht untersucht, lediglich musste er sich bücken und wurde dann voll arbeitsfähig geschrieben.
gegen diese untersuchung hat er widerspruch eingelegt und um eine richtige untersuchung gebeten. den widerspruch hat auch sein SB weiterleitete.
nun muss er am dienstag zu seinem SB wegen der möglichkeit eines Ein-Euro-Job.
er rief seinen SB an und fragte nach der erneuten untersuchung und dieser sagte ihm, sowas wäre vom gestz her nicht vorgesehn.
meine frage nun, gibt es ein recht auf eine richtige untersuchung ?
wenn ja, wäre es möglich einen § zu nennen.


mit dem Anzweifeln der Untersuchung hast Du eigentlich auch einen neuen Termin zu bekommen.

Was den Ein-Euro-Job angeht, da kommt es darauf an, was Du da machen sollst.
 

puluxx

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
11
Bewertungen
0
danke @ Sancho

der SB hat ihm gesagt es wäre vom gesetz her nicht möglich einen neuen untersuchungstermin zu bekommen, obwohl er (SB) den widerspruch weitergeleitet hat.
der EEJ soll in der arge sein, als laufbursche.
mein bekannter gerhört zur Vestischen Arbeit.

kann man den neuen termin zur untersuchung irgendwie mit einem § belegen ?
 
E

ExitUser

Gast
danke @ Sancho

der SB hat ihm gesagt es wäre vom gesetz her nicht möglich einen neuen untersuchungstermin zu bekommen, obwohl er (SB) den widerspruch weitergeleitet hat.
der Ein-Euro-Job soll in der arge sein, als laufbursche.
mein bekannter gerhört zur Vestischen Arbeit.

kann man den neuen termin zur untersuchung irgendwie mit einem § belegen ?


mit welcher Begründung und welchen Nachweisen hat Du den Widerspruch belegt?

Ansonsten habe ich nur den §96 SGB X
SGB X - Einzelnorm
gefunden, da muss aber der Leistungsträger das Anordnen. Es geht aber auch, wenn Du dem SB sagst, er soll Dich nochmal hinschicken, weil Du mit dem Ergebnis (nachweislich) nicht einverstanden bist. Liegt aber dann beim SB, ob er es macht oder nicht.
 

puluxx

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
11
Bewertungen
0
das untersuchungsergebnis wurde allgemein angezweifelt, weil er nicht untersucht wurde, sondern nur nach akteneinsicht für "voll arbeitsfähig" geschrieben wurde.
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Da werden die meisten Gutachten nur nach Aktenlage erstellt
 

münchnerkindl

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
5 November 2006
Beiträge
1.730
Bewertungen
106
Er sollte das über seinen behandelnden Arzt laufen lassen...

Also ein Attest von dem was er alles nicht tun darf. Und falls sie ihn mit Hinweis auf diese "Begutachtung" zu irgendwas verknacken das ihm gesundheitliche Probleme macht dann soll er sich umgehend krankschreiben lassen.

Dann wird er ziemlich sicher nochmal zu einer Begutachtung eingeladen.
 

puluxx

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
11
Bewertungen
0
ich habe ihm alles mitgeteil und werde morgen, dienstag, sehen was draus geworden ist.
ich bedanke mich bei euch.
 

redfly

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Juni 2007
Beiträge
3.577
Bewertungen
211
Einfach zum Artz gehen und über einen längeren Zeitraum krankschreiben lassen. Dann wird die ARGE dich bestimmt zum ärztlichen Dienst schicken.
 

puluxx

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
11
Bewertungen
0
so, hier nun das ergebnis von heute.
(nochmal erwähnt, es geht um einen bekannten)
heute war er bei seinem SB und der gab ihm zu verstehen, er hätte den widerspruch weitergeleitet an das gesundheitsamt und die hätten ihm telefonisch erklärt, es würde keine erneute untersuchung geben.
dieses wollte er schriftlich von seinem SB haben, doch der weigerte sich.
kann man da etwas machen ?

desweiteren hat er ihm gesagt, ab dem 20.04. solle er ein EEJ in der radstation am bahnhof antreten. staub und keine sitzmöglichkeit.
er wartet jetzt auf den brief von seinem SB indem wohl drinsteht welche arbeiten er verrichten soll.
geht überhaupt ein EEJ ohne EGV ?
denn er hat keine EGV
 
E

ExitUser

Gast
so, hier nun das ergebnis von heute.
(nochmal erwähnt, es geht um einen bekannten)
heute war er bei seinem SB und der gab ihm zu verstehen, er hätte den widerspruch weitergeleitet an das gesundheitsamt und die hätten ihm telefonisch erklärt, es würde keine erneute untersuchung geben.
dieses wollte er schriftlich von seinem SB haben, doch der weigerte sich.
kann man da etwas machen ?

desweiteren hat er ihm gesagt, ab dem 20.04. solle er ein Ein-Euro-Job in der radstation am bahnhof antreten. staub und keine sitzmöglichkeit.
er wartet jetzt auf den brief von seinem SB indem wohl drinsteht welche arbeiten er verrichten soll.
geht überhaupt ein Ein-Euro-Job ohne EGV ?
denn er hat keine EGV

warum fragt er nicht beim Gesundheitsamt direkt nach?

Den Arzt müsste er doch noch kennen.
 

Rechtsverdreher

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
14 Mai 2007
Beiträge
2.552
Bewertungen
431
Botendienste im Arbeitsamt sind notwendige Tätigkeiten und dürften unzulässig sein. In Ämtern gab es schon immer Leute mit solchen Rollwagen, die Akten von A nach B gebracht haben.

Auf jeden Fall soll Dein imaginärer Freund erstmal ein Eingliederungskonzept verlangen.
 

puluxx

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
11
Bewertungen
0
Botendienste im Arbeitsamt sind notwendige Tätigkeiten und dürften unzulässig sein. In Ämtern gab es schon immer Leute mit solchen Rollwagen, die Akten von A nach B gebracht haben.

Auf jeden Fall soll Dein imaginärer Freund erstmal ein Eingliederungskonzept verlangen.

ich werde es meinem imaginären freund sagen.
ich mach das für ihn weil er legasteniker ist und somit schwierigkeiten hat.
das nur zur info.
arbeiten soll er nun nicht im jobcenter (oder wie immer das genannt wird) sonder wie schon erwähnt in einer fahrradstation am bahnhof.
nur wie sieht es aus, ein Ein-Euro-Job ohne EGV ist das möglich ?
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten