Gibt es den Eingliederungszuschuss nicht mehr ?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Mai 2019
Beiträge
20
Bewertungen
0
Hat auch keiner behauptet ...
Ich habe bisher nur den ersten Teil gelesen. Also gibt es Eingliederungszuschuss nicht mehr? Und ab wann zählt man als langzeitarbeitlos? Zählt BFD als Job, man ist ja komplett raus aus der Statistik und in der Zeit nicht arbeitslos? davon hängen ja dann auch die 2 Jahre ab, oder?
 
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Mai 2019
Beiträge
20
Bewertungen
0
Gestern gab es im MDR einen Bericht zum neuen Gesetz.

Bericht MDR
Ja, habe zu spät eingeschaltet ,aber gibt es jetzt kein Eingliederungszuschuss mehr, das ist meine Frage? Ich bin schwer vermittelbar, da Ü50, aber keine 2 Jahre arbeitslos, da kommt das neue Gesetz nicht zum tragen, aber ginge dann Eingliederungszuschuss? Einstiegsgeld für den Arbeitnehmer? Ich weiß, sind Kannleistungen.
 
E

ExUser 1309

Gast
rd da auch meine Frage beanwortet? Ich will mir jetzt nicht unbedingt alles ansehe, aber Danke. Ich habe über diese Teilhabechancengesetz gelesen,aber für mich passt es nicht, deshalb die Frage, gibt es das normale Einstiegsgeld und Zuschuss für den Arbeitgeber nicht mehr so in der Form wie bisher?
Zum ersten: Du fragst im falschen Thread, das ist OT. Bei Fragen im richtigen Bereich, werden diese sicher bestmöglich beantwortet.
Zu deiner Frage: Eingliederungszuschuss ist hier verankert: EGZ §88SGB III , ist nicht aufgehoben, kannst es dir durchlesen. Die werden auch kaum jemals darauf verzichten, wie sonst soll man die AG ködern überzeugen, von in Frage kommenden zünftigen AN. Damit der auch geblendet motiviert ist, kann er nat. auch immer noch Einstiegsgeld erhalten, das nicht als Einkommen auf das Arbeitslosengeld II angerechnet wird, §16 SGB II.
Hier sind wir dann immer noch bei §16i SGB II und §16e SGB II und ich hoffe, das bleibt der Übersichtlichkeit wegen auch so ;)
 
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Mai 2019
Beiträge
20
Bewertungen
0
Zum ersten: Du fragst im falschen Thread, das ist OT. Bei Fragen im richtigen Bereich, werden diese sicher bestmöglich beantwortet.
;)
Entschuldige bitte, war keine Absicht. Aber hätte der Admin das nicht verschoben? Egal, danke dir für deine Antwort. Ich bin am überlegen, ob ich dem Arbeitnehmer das mitteilen soll, denn er will nur wenig zahlen bzw. ich fürchte, der andere Bewerber bekommt den Job bekommt, ich möchte aber diesen Job und ich wäre zwar nur knapp raus, aber Hauptsache raus. Manche meinen, es sei anbiedern, den Arbeitgeber darauf hinzuweisen.

Entschuldige bitte, war keine Absicht. Aber hätte der Admin das nicht verschoben? Egal, danke dir für deine Antwort. Ich bin am überlegen, ob ich dem Arbeitnehmer das mitteilen soll, denn er will nur wenig zahlen bzw. ich fürchte, der andere Bewerber bekommt den Job bekommt, ich möchte aber diesen Job und ich wäre zwar nur knapp raus, aber Hauptsache raus. Manche meinen, es sei anbiedern, den Arbeitgeber darauf hinzuweisen.
Onkel Tom, was meinst du mit dem Daumen nach unten. Was gefällt dir nicht, dass ich dem Arbeitgeber sagen soll, dass er einen Zuschuss bekommen könnte, oder Daumen unten, weil der AG sich für die günstiger Mitarbeiterin entscheidet oder erster Satz?


Moderationshinweis...

Beiträge zusammengeführt. Bitte nicht mehrere Beiträge in kurzer Zeit posten. Man kann das eigene Posting innerhalb der Editierzeit (60 Minuten) jederzeit ändern oder erweitern. Des Weiteren lassen sich auch mehrere und auch verschiedene Zitate in einen Beitrag einfügen. Bitte in Zukunft beachten :) LG @HermineL



 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
3.645
Bewertungen
8.838
Ich habe den Daumen nach unten wieder entfernt.. Eigener Thread ist besser ;)

Bedenke, das Du bei Förderungen vom Leistungsservice der BA das JC nicht
los bist.. Für solch Leistungserbringungen erhebt das JC Auskunftspflichten,
wo manche Arbeitgeber schlecht mit umgehen können und möglicher Folgen
wie das sanktionieren bekannt sind. Besonders gefährlich, wenn geförderte
Arbeitsverhältnisse vor dem Auslaufen einer Förderung abgebrochen werden.

AGs wollen auch in Zukunft durch Förderungen Personalkosten sparen und für
ein Versagen ist der Schuldige dessen schnell ausgemacht :unsure:

Was versprichst Du dir von einer Förderung und welcher Art käme Dir am nächsten ?
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten