Gibt es bei EU-Rente "Folgeanträge"?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
Hallo

Ich habe da mal eine "dumme" Frage:
Wenn man EU-Rente bekommt, muss man dann Folgeanträge wie bei ALGII stellen oder irgendwas ähnliches regelmäßig neu beantragen?

MfG
 

Piccolo

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 Juni 2010
Beiträge
1.586
Bewertungen
727
wenn deine eu-rente unbefristet bewilligt wird, brauchst du keinen weiteren antrag zu stellen. denn dann ist sie damit bewilligt bis zum eintritt der altersrente.

wurde deine rente erstmal auf 2 oder 3 jahre befristet (was bei den meisten wohl der fall ist), schickt dir die rentenversicherung etwa ein halbes jahr vor ablauf der frist einen antrag auf weiterbewilligung zu.
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.612
Bewertungen
2.631
§ 102 SGB VI Befristung und Tod



(2) Renten wegen verminderter Erwerbsfähigkeit und große Witwenrenten oder große Witwerrenten wegen Minderung der Erwerbsfähigkeit werden auf Zeit geleistet. Die Befristung erfolgt für längstens drei Jahre nach Rentenbeginn. Sie kann verlängert werden; dabei verbleibt es bei dem ursprünglichen Rentenbeginn. Verlängerungen erfolgen für längstens drei Jahre nach dem Ablauf der vorherigen Frist. Renten, auf die ein Anspruch unabhängig von der jeweiligen Arbeitsmarktlage besteht, werden unbefristet geleistet, wenn unwahrscheinlich ist, dass die Minderung der Erwerbsfähigkeit behoben werden kann; hiervon ist nach einer Gesamtdauer der Befristung von neun Jahren auszugehen. Wird unmittelbar im Anschluss an eine auf Zeit geleistete Rente diese Rente unbefristet geleistet, verbleibt es bei dem ursprünglichen Rentenbeginn.
 
E

ExitUser

Gast
Also soweit alles rechtens, dann kann auch die Grundsicherung befristet und jeweils verlängert werden, das ist dann keine Ungleichbehandlung.

Da steht aber noch was interessantes.
"Renten, auf die ein Anspruch unabhängig von der jeweiligen Arbeitsmarktlage besteht, werden unbefristet geleistet, wenn unwahrscheinlich ist, dass die Minderung der Erwerbsfähigkeit behoben werden kann; hiervon ist nach einer Gesamtdauer der Befristung von neun Jahren auszugehen."

Der Nachsatz "hiervon ist nach ... auszugehen" könnte auch so ausgelegt werden, dass nur dann davon auszugehen ist, dass die Minderung der Erwerbsfähigkeit nicht behoben werden kann, aber das könnte ich mir mal durchdenken.

MfG
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.797
Bewertungen
2.035
Ob du Grusi bekommst oder nicht ist in erster Linie eine Frage der Bedürftigkeit und die ist unabhängig von der Arbeitsmarklage, sondern abhängig von deinen wirtschaftlichen Verhältnissen.
 
E

ExitUser

Gast
Ob du Grusi bekommst oder nicht ist in erster Linie eine Frage der Bedürftigkeit und die ist unabhängig von der Arbeitsmarklage, sondern abhängig von deinen wirtschaftlichen Verhältnissen.

Das ist soweit klar, deswegen bekomme ich ja Grundsicherung.
Nur sieht die in den Details der Durchführung dann auch wieder sehr "vertraut" aus ... :icon_pause:

Die eigentliche Frage ist ja nun beantwortet, daher dürfte der Thread seine Zweck getan haben.

MfG
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten