• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

GEZ und kein Ende - der neueste Clou

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Gozelo

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
127
Gefällt mir
1
#1
Hallo @ all,

heute habe ich meinen GEZ-Bescheid für die Rundfunkgebührenbefreiung bekommen. Klingt gut - aber in dem Schreiben heisst es:

"Sie werden............... für die Zeit vom 01.01.2006 bis 30.04.2006 von der Rundfunkgebührenpflicht befreit.

Für den Zeitraum vom 01.05.2006 bis 31.10.2006 haben wir aus Gründen der Verwaltungsvereinfachung eine weitere Befreiung vorgemerkt, aber noch nicht gewährt. Für diesen Zeitraum brauchen Sie zunächst keinen neuen Antrag zu stellen.

Bitte schicken Sie uns bis spätestens 31.10.2006 den Nachweis darüber, dass die Voraussetzung für die Befreiung auch für den vorgemerkten Zeitraum vorgelegen hat. Sollte der erforderliche Nachweis nicht rechtzeitig zum genannten Termin bei der GEZ eingehen, sind für den vorgemerkten Befreiungszeitraum die Rundfunkgebühren nachzuzahlen.


Da könnte schon der eine oder andere in die Falle tappen. Nicht jeder liest sich den Bescheid der GEZ so genau durch. Wer es nicht merkt, wird irgendwann böse erwachen: Die GEZ-Gebühren für mehrere Monate sind aus dem Regelsatz nachzuzahlen und man kann nichts dagegen machen.

Also bitte an alle GEZ-Befreiten weitersagen: Lest Euch den Bescheid genauestens durch und vergesst bloß die Termine für das Einreichen der Unterlagen nicht................

lg
gozelo
 
E

ExitUser

Gast
#3
... na hier lauert doch das Ungetüm. Denn es ist ein halbes Jahr - ergo Bewilligungszeitraum - wo man sich schnell mal mit der ARGE über eine - zufällige Computerpanne bei der Bescheiderstellung ei..... ups ärgern könnte.
 

vagabund

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
22 Jun 2005
Beiträge
4.562
Gefällt mir
693
#4
Übrigens: bei uns (Bochum) beglaubigt das Bürgerbüro kostenlos die Vorlage des Originalbescheides auf dem GEZ-Befreiungsformular für ALG2-Empfänger. :klatsch:
 

Supimajo

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jul 2005
Beiträge
54
Gefällt mir
0
#5
vagabund sagte :
Übrigens: bei uns (Bochum) beglaubigt das Bürgerbüro kostenlos die Vorlage des Originalbescheides auf dem GEZ-Befreiungsformular für ALG2-Empfänger. :klatsch:
Beim Pastor (Bochum) braucht man noch nichtmal warten. :)
Der machts auch für lau.
 

silvie0035

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Sep 2011
Beiträge
483
Gefällt mir
101
#6
Übrigens: bei uns (Bochum) beglaubigt das Bürgerbüro kostenlos die Vorlage des Originalbescheides auf dem GEZ-Befreiungsformular für ALG2-Empfänger. :klatsch:


hallo supimajo!

ich bin durchgehend seit einem Jahr ohne Arbeit. Immer wieder muß ich auch die GEZ Befreiung beantragen. Ob beim letzten Mal was schief ging, weiss ich nicht. Fest steht ich bin und war bis heute arbeitslos. Heute kam eine GEZ Bescheid, ich solle ab dem 01.02.2012 bis 31.03.2012 ca. € 84,- an die überweisen. Will die morgen mal anrufen und denen mitteilen, dass ich die ganze Zeit arbeitslos war und bin, weshalb immer wieder die neuen Anträge? Es sollte doch reichen, wenn ich denen mitteile, dass ich durchgehend seit der letzten Bewilligung durch die ohne Arbeit bin? Dann will ich denen verklickern, dass ichs seit 3 Monaten keinen TV mehr im Besitz habe und so sehen, dass ich kein Tv mehr im Besitz habe? ob die dann auf die Nachzahlung verzichten? Kannst Du Tipps geben, wie ich um die Zahlung herum komme?

Gruß silvie0035
 
E

ExitUser

Gast
#7
nicht anrufen....schreiben.
Denn sonst hast du einerseits die Kosten fürs Gespräch am Hals und andererseits leiden die alle an Alzheimer light....die können sich an ihr Geschwätz vom Vortag nicht erinnern...
Schreiben aufsetzen mit folgendem Inhalt:

Sehr geehrte Samen und Bären,
sicherlich ist Ihnen entgangen, dass ich Sie umgehend nach Erteilung meines letzten ALG II Bescheides vom XX.XX.XXXX schriftlich mit Beilage des Befreiungsbescheides und der Kopie des Bewilligungsbescheides über die Rechtmäßigkeit der Gebührenbefreiung informiert habe.
Sollten Sie dieses Schreiben nicht erhalten haben wollen, so muss ich mir Gedanken um die Einhaltung des Datenschutzes in Ihrem Hause machen, da Ihnen anscheindend persönliche sensible Daten aus meinem Bescheid abhanden gekommen sind. In diesem Fall sehe ich mich gezwungen, eine entsprechende Beschwerde bei dem für Sie zuständigen Datenschutzbeauftragten einzureichen.
Mit vorzüglicher Hochachtung
 

Konstabler

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Dez 2011
Beiträge
1.769
Gefällt mir
674
#9
@ tex & silvie

tex, dein Schreiben geht an den Erfordernissen vorbei.

Silvie muss die Gebührenbefreiung immer für den laufenden Bewilligungszeitraum beantragen, und zwar schriftlich mit a) Antrag und b) Bedürftigkeitsnachweis (bei ALG II neuerdings = Beiblatt zum Bewilligungsbescheid).

Der Befreiungsantrag kann auch "vorsorglich" gestellt werden, wenn der Bewilligungsbescheid noch nicht vorliegt. dazu kreuzt man im Antrag das Kästchen "vorsorglich" an.
Man bekommt dann von der GEZ einen Zwischenbescheid und muss den Bedürftigkeitsnachweis innerhalb von 4 Monaten nachreichen.

Es empfiehlt sich, den Schriftverkehr per Einwurfeinschreiben abzuwickeln.

Es genügt nicht, den Antrag zu stellen, man muss auch den Befreiungsbescheid von der GEZ bekommen. Ohne Befreiungsbescheid keine Gebührenbefreiung!

@ Silvie

Wenn du ein Gerät abmelden willst, musst du dies nachweisbar schriftlich bei der GEZ abmelden, idealerweise mit dem richtigen Formular, das du üblicherweise bei den Sparkassen bekommst oder im städtischen Bürgerbüro.

Was die Gebühren angeht, da hast du verloren. Du kannst zwar versuchen, mit denen zu telefonieren, ich glaube aber nicht, dass das funktioniert. Was du machen kannst, ist, eine Ratenzahlung zu vereinbaren, z.B. monatlich 20,--€.

Nicht lange rumdiskutieren, wenn du dich querstellst, schicken die dir den Gerichtsvollzieher auf den Hals.

Ab 1.1.2013 sieht die Angelegenheit wieder etwas anders aus, da haben wir dann den Rundfunkbeitrag pro Haushalt. Ende 2012 gibt es dann neue Befreiungaantragsformulare.

Der neue Rundfunkbeitrag - Startseite
 

hartzhasser

Elo-User/in
Mitglied seit
4 Jun 2006
Beiträge
649
Gefällt mir
28
#10
ich hatte eine bescheinigung des Sozialamtes bekommen (Grundsicherung) für die GEZ befreiung, bin jetzt bis 28.02.2013 befreit.



lg hartzhasser
 
E

ExitUser

Gast
#11
@ Konstabler
hab ich zur späten Stunde was überlesen?
Ich war der Meinung, sie hätte bisher Befreiung beantragt und gehabt...
Na ja, wer ist denn im Zweifelsfall beweispflichtig, etwas erhalten oder abgeschickt zu haben. Kann der Bürger nicht von einer Art Vertrauensschutz ausgehen, wenn er einen Brief per Post schickt?

Nachtrag: sie schreibt, dass er für den Zeitraum von knapp 8 Wochen 84 € zahlen soll....sind die GEZ-Raubritter Gebühren derart rasant gestiegen?
 

gila

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.429
Gefällt mir
11.024
#12
ich bin durchgehend seit einem Jahr ohne Arbeit. Immer wieder muß ich auch die GEZ Befreiung beantragen. Ob beim letzten Mal was schief ging, weiss ich nicht.

Gruß silvie0035

Es liest sich so, als hättest du der GEZ deine Befreiung regelmäßig mitgeteilt?
Dann müsste ein Schreiben reichen: Ich bin seit 1 Jahr druchgängig arbeitslos und habe Ihnen meine Befreiung regelmäßig und ordnungsgemäß mitgeteilt. Bitte bringen Sie Ihre Unterlagen auf den korrekten Stand.

Nebenbei könntest du eine Kopie des Befreiungsbescheides deines JCs einholen und denen nochmal schicken.
Dass du kein TV hast, nützt nicht viel - dann kommt der Schreibkrieg wegen Radio, PC (auf dem schreibst du denen ja :biggrin:) den sie dann als "neuartiges Rundfunkgerät" deklarieren und dann schreibst du denen hin und her und hin und her ... bis zum Nimmerleinstag.
:icon_neutral:
 

Konstabler

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Dez 2011
Beiträge
1.769
Gefällt mir
674
#14
Es liest sich so, als hättest du der GEZ deine Befreiung regelmäßig mitgeteilt?
Dann müsste ein Schreiben reichen: Ich bin seit 1 Jahr druchgängig arbeitslos und habe Ihnen meine Befreiung regelmäßig und ordnungsgemäß mitgeteilt. Bitte bringen Sie Ihre Unterlagen auf den korrekten Stand.

Nebenbei könntest du eine Kopie des Befreiungsbescheides deines JCs einholen und denen nochmal schicken.
Dass du kein TV hast, nützt nicht viel - dann kommt der Schreibkrieg wegen Radio, PC (auf dem schreibst du denen ja :biggrin:) den sie dann als "neuartiges Rundfunkgerät" deklarieren und dann schreibst du denen hin und her und hin und her ... bis zum Nimmerleinstag.
:icon_neutral:
Also:

Niemand kann der GEZ eine Befreiung mitteilen. Denn das Jobcenter stellt keine Gebührenbefreiungsbescheinigungen oder Befreiungsbescheide aus, sondern Bescheinigungen über Bedürftigkeit.

Man beachte bitte den Unterschied.

Mit dem Bedürftigkeitsnachweis kann man dann einen Antrag (!) bei der GEZ für eine Gebührenbefreiung stellen.

Wird dem Antrag stattgegeben, erhält man einen Gebührenbefreiungsbescheid.

@ silvie

Wenn du nicht nachweisen kannst, dass du einen Antrag gestellt hast, und du keinen Gebührernbefreiungsbescheid bekommen hast, ist der Käse gegessen.

Du kannst natürlich das versuchen, was tex und gila vorgeschlagen haben, aber wenn das nicht funktioniert, dann bitte nicht lange herummachen, sondern zahlen bzw. Raten vereinbaren.

Bei Ratenzahlungen ist die GEZ zuvorkommend, aber säumige Zahler werden ruckzuck vom Gerichtsvollzieher niedergemacht.



Antrag zum Ausfüllen und Ausdrucken:

https://teilnehmerdienste.gez-service.de/WFEBus/befreiung/GezAntragBefreiungGebuehrErfassung.jsp?start=y





Rundfunkgebührenbefreiung
 

gila

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.429
Gefällt mir
11.024
#15
Ähem ... wenn sie doch die Befreiung regelmäßig beantragt hat - und durchgängig arbeitslos ist - dieses anhand einer Zweitschrift des (vielleicht) verloren gegangenen letzten Antrages nachweisen und noch einmal nachreichen kann ... WIESO sollte sie da klein bei geben und ZAHLEN - nur weil die GEZ sich da vielleicht quer stellt?

Keinen müden Cent bekommen die, wenn sie den fehlenden Zeitraum noch einmal nachweist - und wenn ihnen das noch so sehr missfallen würde!
 

Konstabler

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Dez 2011
Beiträge
1.769
Gefällt mir
674
#16
wenn sie doch die Befreiung regelmäßig beantragt hat
Richtig - wenn sie beantragt hat ...

Wenn Sie den Bedürftigkeitsnachweis aber nur hingeschickt hat, und vielleicht noch geschrieben hat, in etwa so: ich teile Ihnen hiermit mit, dass ich befreit bin, dann hat sie formal keinen Antrag auf Rundfunkgebührenbefreiung gestellt.

Erforderlich ist a) ein Antrag und b) ein Bedürftigkeitsnachweis, und das ganze bitte nachweisbar zugeschickt.
 

gila

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.429
Gefällt mir
11.024
#17
Richtig - wenn sie beantragt hat ...

Wenn Sie den Bedürftigkeitsnachweis aber nur hingeschickt hat, und vielleicht noch geschrieben hat, in etwa so: ich teile Ihnen hiermit mit, dass ich befreit bin, dann hat sie formal keinen Antrag auf Rundfunkgebührenbefreiung gestellt.

Erforderlich ist a) ein Antrag und b) ein Bedürftigkeitsnachweis, und das ganze bitte nachweisbar zugeschickt.

Nachweisbar? Man ist grundsätzlich nicht verpflichtet Geld auszugeben und alles per Einschreiben etc. zu schicken.
Der normale Postweg sollte i.d.R. reichen.
Klar: wenn was angebl. nicht angekommen ist, würde ich beim 2. Mal auf Nummer sicher gehen ... oder das Ganze faxen.

Das GEZ-Spielchen hatte ich letztes Jahr mit meiner Tochter ebenso. Sie hatte den Nachweis auch mit "formloser Mitteilung" geschickt. Angeblich war vorn ihr nix angekommen und sie bekam für den ganzen Bewilligungszeitraum eine Forderung. Hartnäckig und unser 1. Schreiben, dass die Nachweise vorliegen müssten, wurde schlicht ignoriert - es kam gleich ein Drohbrief.

Nochmal Nachweis angefordert beim JC und per Fax geschickt - ein paar "böse Worte" und die Sache ist bis heute erledigt. Ohne Antrag. Vielleicht war der Bearbeiter unsere bösen Briefe leid :icon_twisted:
 

silvie0035

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Sep 2011
Beiträge
483
Gefällt mir
101
#18
Ähem ... wenn sie doch die Befreiung regelmäßig beantragt hat - und durchgängig arbeitslos ist - dieses anhand einer Zweitschrift des (vielleicht) verloren gegangenen letzten Antrages nachweisen und noch einmal nachreichen kann ... WIESO sollte sie da klein bei geben und ZAHLEN - nur weil die GEZ sich da vielleicht quer stellt?

Keinen müden Cent bekommen die, wenn sie den fehlenden Zeitraum noch einmal nachweist - und wenn ihnen das noch so sehr missfallen würde!
Erst einmal ein dickes Dankeschön für die vielen Statements!

Habe den Antrag von Konstabler auf Abmeldung meiner sämtlichen Geräte heruntergeladen.
Dann geschrieben, dass ich keine TV+Pc mehr besitze, da verschrottet. Die wollten doch tatsächlich wissen, an wen und wo ich die Geräte eventuell veräußert, bzw. abgegeben hätte um dem dann die Hölle heiß zu machen?
Radio auf Flohmarkt verkauft. Im Pkw kein Radio!
Dann habe ich mitgeteilt, dass ich durchgehend seit einem Jahr Vollhartzerin bin und sämtliche Befreiungannträge stellte und sie gebeten, sie mögen doch ihre Unterlagen auf dem neuesten, korrekten Stand bringen. Auch besitze ich keinen Festnetzanschluss, auch keinen Internetanschluss.
Vorsorglich stellte ich nach §6Abs.1 einen Antrag auf Befreiung der GEZ-Gebühr.
Dazu lege ich den aktuellsten Bescheid, wo draus hervorgeht, dass ich vom 1.06.-31.08.2012 auf € 328,- runtersanktioniert worden bin und die Bescheinigung vom JC an die GEZ zur Vorlage. Diese Bescheiningung bekam ich am 29.05. vom JC gleichzeitig mit dem Änderungsbescheid der Kürzung, wegen Sanktion mit- zugesand, die schicke ich eben erst jetzt mit dem Antrag auf Befreiung der GEZ zu. Die boten mir auch Ratenzahlung an, will ich aber erst einmal abwarten, wie sie auf dieses Schreiben reagieren. :icon_evil:
Vielleicht haben die mit so einer sanktionierten Hartzerin ein wenig Mitleid und lassen mich endlich in Ruh, die Schweinepriester!:icon_klatsch::icon_party::icon_neutral::icon_dampf:

Grüße an Alle Mitstreiter hier silvie0035
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten