GEZ Probleme

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

beerbel54

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Januar 2008
Beiträge
18
Bewertungen
0
Zum wiederholten Male hat die GEZ von mir angeblich keinen Antrag auf Beitragsbefreiung erhalten.
Das ist ein absolutes Unding!
Was kann ich tun, bzw. an wen kann ich mich wenden.
GEZ in Köln stellt sich absolut stur.
Ich müsse sicherstellen, dass der Antrag bei Ihnen ankommt, notfalls per Einschreiben.
Ok, das werde ich in Zukunft wohl so machen.
Aber, was ist jetzt zu tun?
Soll ich mich nicht einfach bei denen abmelden?
 
E

ExitUser

Gast
Ist Dein Bewilligungszeitraum schon abgelaufen? Ich schicke denen immer schon einen Monat im Vorraus einen formlosen Antrag auf Weiterbewilligung mit dem Hinweis, dass der ALG II-Bescheid nachgereicht wird. In Deinem Fall würde ich es ähnlich machen. Formlos mit Erklärung zum Sachverhalt (verschwinden des Antrages) per Fax vorab, dann beglaubigte Kopie hinterher.
 

beerbel54

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Januar 2008
Beiträge
18
Bewertungen
0
Genauso habe ich es immer gemacht.
Die behaupten aber, von mir in den letzten 9 Monaten nie etwas erhalten zu haben.
Ich habe die entsprechenden Unterlagen aber immer rechtzeitig beim WDR in Köln abgegeben.
 

katharin

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Oktober 2008
Beiträge
84
Bewertungen
133
nach einem vorsorglichen Antrag auf Befreiung wurden mir über 50,00 € einfach abgebucht. Ich bekomme seit Ende Sept. keine ARGE-Leistungen mehr.
( Es läuft derzeit ein Ermittlungsverfahren gegen mich ). Ich fragte bei der GEZ nach, warum diese Abbuchung vorgenommen wurde, und mir doch auf den vorsorglichen Antrag auf Befreiung 4 Monate eingeräumt wurden.
Die Antwort lautete: Sollte ich vor Gericht wegen des laufenden Verfahrens Recht bekommen, die ARGE zur Zahlung verpflichtet gewesen wäre, dann würde mir selbstverständlich die GEZ-Gebühr unter beglaubigter Vorlage des Bewilligungsbescheides rückwirkend gutgeschrieben.......aber vorstrecken musste ich. Meine Sollzinsen zahlt mir auch niemand.:confused:
 
E

ExitUser

Gast
Genauso habe ich es immer gemacht.
Die behaupten aber, von mir in den letzten 9 Monaten nie etwas erhalten zu haben.
Ich habe die entsprechenden Unterlagen aber immer rechtzeitig beim WDR in Köln abgegeben.

Ich weiß nicht, ob die da bei mir einfach nur kulant waren, aber ich sollte damals auch für fast zwei Monate nachzahlen. Die haben's dann halt am ALG II-Bescheid gesehen, dass ich im Leistungsbezug war. Damit hatte sich eine Nachzahlung für die erledigt. Die haben mir das auch in so einer Art Mitteilung über ein "ausgeglichenes Gebührenkonto" bestätigt. Könnte es bei Dir daran liegen, dass die Teilnehmernummer eine falsche Zahl enthält oder so? Vielleicht hat sich in Deinen familiären Verhältnissen was geändert und Ihr habt die falsche Mitteilung an die GEZ gemacht. 9 Monate sind ein bisschen viel. Das kann ja dann auch kein Zufall sein? Ich würde nochmal an die appelieren und eben beide ALG II-Bescheide liefern. Hast Du Kopien von der Ablieferung beim WDR?
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten