• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

GEZ gebühren trotz ALG II???

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

bolepl

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
14 Mrz 2007
Beiträge
3
Gefällt mir
0
#1
Hallo allen...
meine Mutter hat seit geraumer Zeit probleme mit der GEZ... immer wenn dieser Zettel kommt zur Befreiung füllt Sie ihn ordnungsmäßig aus und schickt es zurück..
aus was für einen Grund auch immer möchten die GEZ Geld für die Monate von 1.1. - 1.6... insgesamt 106 Euro... das läuft so schon nen paar Monate... wir hatten da schon mal und hatten die 30 € bezahlt...

wir hatten ihnen auch nochmal die bescheide geschickt um zu zeigen das wir in den montanten ALG II Bezieher waren... keine chance... es lässt sich im nachhinein Befreien von gebühren hat mir die Frau am TEL gesagt..

was können wir machen? 106 Euro ich viel Geld...
vor allem wenn es ohne Grund ist...

was können wir machen?

Gruß Adam
 

waldau

Elo-User/in

Mitglied seit
13 Mrz 2007
Beiträge
500
Gefällt mir
0
#2
Zu dem Antrag auf Befreiung an die GEZ muß ein gültiger beglaubigter Alg2-Bescheid zugelegt werden ! ! !

Rückwirkend wird es nun leider wohl nichts geben, aber trotzdem versuchen !
 

Heiko1961

Forumnutzer/in

Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
2.041
Gefällt mir
22
#3
Zu dem Antrag auf Befreiung an die GEZ muß ein gültiger beglaubigter Alg2-Bescheid zugelegt werden ! ! !

Rückwirkend wird es nun leider wohl nichts geben, aber trotzdem versuchen !
Ich brauchte noch keinen beglaubigten Bescheid hinschicken. Ich mache es meistens per Fax und Brief.
Einmal hatte ich es vergessen. Seit dem habe ich Stress. Immer wieder wollen die, die "offenen" 68 €. Also Rückwirkend ist nicht.
Da ich auf die Gesundheit meiner Frau Rücksicht nehmen will, habe ich jetzt eine Ratenzahlung (7 Monate) vereinbart. Wäre ich allein, hätte ich es darauf ankommen lassen und nicht bezahlt.
 
Mitglied seit
5 Mrz 2007
Beiträge
1.217
Gefällt mir
162
#4
mit einer Kopie war die GEZ bei mir nicht zufrieden, die wollten den Originalbescheid, und zwar ALLES!

Hab denen dann das Original geschickt, aber nur die 1.Seite, wo der Gesamtbetrag draufsteht.

Aber das reicht denen nicht .........
Was geht die GEZ mein ganzer Bescheid an?

nun, letzte Woche war der Gerichtsvollzieher bei mir.
Er hat mir nahegelegt, die ausstehende GEZ-Gebühr zu zahlen.
So wie er mir gesagt hat, fährt die GEZ hammerhart auf, die gehen scheinbar auch vor Gericht, um einzuklagen,
selbst wenn man einen Offenbarungseid geschworen hat!
 

RobertKS

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Jun 2005
Beiträge
381
Gefällt mir
1
#5
Hallo Bolepl und bin jetzt auch da,

eine vom Amtsgericht beglaubigte Kopie des ALG II Bescheids, und zwar komplett, genügt bei der nächsten Beantragung.Niemals Originaldokumente schicken.Die Gebühren die bis jetzt angefallen sind, müssen leider gezahlt werden.

Gruß Robert ;)
 

Heiko1961

Forumnutzer/in

Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
2.041
Gefällt mir
22
#6
mit einer Kopie war die GEZ bei mir nicht zufrieden, die wollten den Originalbescheid, und zwar ALLES!

Hab denen dann das Original geschickt, aber nur die 1.Seite, wo der Gesamtbetrag draufsteht.

Aber das reicht denen nicht .........
Was geht die GEZ mein ganzer Bescheid an?

nun, letzte Woche war der Gerichtsvollzieher bei mir.
Er hat mir nahegelegt, die ausstehende GEZ-Gebühr zu zahlen.
So wie er mir gesagt hat, fährt die GEZ hammerhart auf, die gehen scheinbar auch vor Gericht, um einzuklagen,
selbst wenn man einen Offenbarungseid geschworen hat!
Ist das neu? Dann habe ich wohl richtig gehandelt.:icon_question: Wie schon gesagt, Kopien haben bis jetzt immer gereicht (nicht beglaubigt) Aber was noch nicht ist, kann ja noch werden.
 
Mitglied seit
5 Mrz 2007
Beiträge
1.217
Gefällt mir
162
#7
Ist das neu? Dann habe ich wohl richtig gehandelt.:icon_question: Wie schon gesagt, Kopien haben bis jetzt immer gereicht (nicht beglaubigt) Aber was noch nicht ist, kann ja noch werden.
weiß nicht, ob das neu ist. Von mir wollten die schon in 2005 den Originalbescheid .......
so wie´s aussieht, darf ich denen jetzt über 248 Euro bezahlen .......

Aber woher nehmen, wenn nicht stehlen?


tja, vielleicht könnt Ihr Euch ja erinnern
die GEZ ist staatlich!
 

bolepl

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
14 Mrz 2007
Beiträge
3
Gefällt mir
0
#8
das ist doch nicht normal... es ist echt ne frechheit was die uns antun... vor allem wenn die ja wissen das wir so wieso schon auf dem grund sind...
ich werde wahrscheinlich bezahlen und abmelden... das hat kein sinn alle 2 monate diesen stress zu machen...

kann man da nichts gegen die GEZ machen? klage... k.a.

danke für die hilfe..

Gruß Adam
 

left

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Mai 2006
Beiträge
1.242
Gefällt mir
69
#9
Ich mache es mir einfach:

Den ALG II - Antrag reiche ich 3 bis 4 Wochen vor den Termin ein.

Nach ca. 10 Tagen habe ich den bewilligten ALG II- Bescheid zu Hause.

Jetzt kopiere ich den bewilligten Bescheid, fülle den GEZ- Befreiungsantrag aus
und lege den ORIGINAL Bewilligungsbescheid mit in den Brief an die GEZ.
(ja, ja keine Originale verschicken, ich weiß)

Und damit es auch keine Schwierigkeiten gibt, i-m-m-e-r rechtzeitig
(1-2 Wochen) den GEZ-Befreiungsantrag stellen.
Das setzt aber auch voraus, dass der ALG II Antrag rechtzeitig
(3-4 Wochen) eingereicht wird.
 

Ralsom

Elo-User/in
Mitglied seit
6 Sep 2006
Beiträge
420
Gefällt mir
12
#10
Meine Erfahrung ist auch, dass die GEZ hammerhart versucht, gegen "Nichtzahler" vorzugehen und den Gerichtsvollzieher schickt. Wenn man nicht rechtzeitig die Befreiung beantragt, wird es nicht rückwirkend bewilligt. Bei mir war letztes Jahr noch möglich, sich bei der Arge per Stempel bestätigen zu lassen, dass man im Bezug von ALG II steht, von der Arge den Bescheid kopieren zu lassen und dann zur GEZ - gab zwar immer Gesabbel am "Empfang", wegen des Arbeitsaufwandes - aber man beschäftigt die Leute bei der Arge doch gerne. :p War bisher die Befreiungsfrist für ein Jahr, hat die GEZ jetzt ihren Bewilligungszeitraum hier auf 6 Monate (vielleicht in Anlehnung an die Dauer der Bewilligungsbescheide der Arge) runtergesetzt. D. h. mit jedem neuen Bewilligungsbescheid der Arge wird auch GEZ-Befreiung gewährt. Früher mußten GEZ-Bescheide ja mehr oder weniger hin genommen werden. Aber seit letztem Jahr kann auch Widerspruch eingelegt werden. Leider hat die Telekom ihre Befreiung geändert. Gab es früher den günstigen Sozialtarif bei GEZ-Befreiung, gibt es heute nur noch Rabatt auf die Verbindungen in gewisser Höhe.
 

Teddyfritzi

Elo-User/in

Mitglied seit
12 Jul 2006
Beiträge
33
Gefällt mir
0
#11
Bei mir reichte eine beglaubigte kopie. Letzte mal wurde ich für 6 Monate befreit und gleichzeitig für 6 Monate "vorgemerkt" d.h es wurde zwar nicht genehmigt aber ich hatte dann Zeit den Antrag samt beglaubigte Kopie einzureichen(sozusagen als Beweis dafür das ich es würdig sei,befreit zu werden)
Ich war offiziel bis Ende Oktober befreit und bis Ende April "vorgemerkt. Aus irgeneinen Grund habe ich den "Offiziellen" Antrag erst Anfang Januar eingereicht. Habe dann 2 Wochen später die "offizielle" Befreiung bekommen.
Brauchte dann auch nicht für Nov,Dez,Jan. bezahlen.

Allerdings muss ich Ende April wieder neu und pünktlich einreichen.

Teddyfritzi
 

Heiko1961

Forumnutzer/in

Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
2.041
Gefällt mir
22
#12
das ist doch nicht normal... es ist echt ne frechheit was die uns antun... vor allem wenn die ja wissen das wir so wieso schon auf dem grund sind...
ich werde wahrscheinlich bezahlen und abmelden... das hat kein sinn alle 2 monate diesen stress zu machen...

kann man da nichts gegen die GEZ machen? klage... k.a.

danke für die hilfe..

Gruß Adam
Schau doch hier mal rein.:icon_mrgreen:
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten