GEZ Befreiungsantrag, bei Arge (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Kaffeetante

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Oktober 2008
Beiträge
134
Bewertungen
0
Hallo,
kann ich eigentlich meinen Antrag auf GEZ Befreiung auch von der ARGE bestätigen lassen?

Ich mein, wenn ich nun meinen Antrag auf Befreiung dort abgebe und mein SB mir dieses Kästchen ausfüllt (Bescheid hat im Original vorgelegen:icon_twisted:)... und ich ihn dann zur GEZ schicke (oder ob ich wohl einen frankierten Briefumschlag beilegen sollte??Und der SB macht das für mich??? zuvielverlangt,oder?)

Muss das unbedingt die Kirche oder die Gemeinde machen?
 
E

ExitUser

Gast
Hallo,
kann ich eigentlich meinen Antrag auf GEZ Befreiung auch von der ARGE bestätigen lassen?

Ich mein, wenn ich nun meinen Antrag auf Befreiung dort abgebe und mein SB mir dieses Kästchen ausfüllt (Bescheid hat im Original vorgelegen:icon_twisted:)... und ich ihn dann zur GEZ schicke (oder ob ich wohl einen frankierten Briefumschlag beilegen sollte??Und der SB macht das für mich??? zuvielverlangt,oder?)

Muss das unbedingt die Kirche oder die Gemeinde machen?
Ja, ich glaube schon, dass das möglich ist.
Mit mir hat man eine Diskussion beginnen wollen, wo denn mein Antrag für die GEZ wäre, auf diesem müsste die Arge die Vorlage des Bescheides bestätigen. Mein Hinweis auf den Datenschutz hat letztendlich für die Beglaubigung der Kopie meines Bescheides ausgereicht.
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.781
Bewertungen
2.171
Bei mir macht das immer das Jobcenter und schickt auch die Anträge an die GEZ
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Das ist von Stadt zu Stadt verschieden, bei uns macht das die Stadtverwaltung
 

Eka

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 Dezember 2005
Beiträge
1.669
Bewertungen
20
Unsere ARGE hat eine Vorlage, wo nur der Name reinkommt, ob man ALG2 bezieht und oder den Mehrbedarf. Stempel und Unterschrift von denen und ab zur Stadtverwaltung. Der GEZ reicht dieses Formular ohne den ALG2 Bescheid.



Gruß
Eka
 
E

ExitUser

Gast
Hallo,
kann ich eigentlich meinen Antrag auf GEZ Befreiung auch von der ARGE bestätigen lassen?

Ich mein, wenn ich nun meinen Antrag auf Befreiung dort abgebe und mein SB mir dieses Kästchen ausfüllt (Bescheid hat im Original vorgelegen:icon_twisted:)... und ich ihn dann zur GEZ schicke (oder ob ich wohl einen frankierten Briefumschlag beilegen sollte??Und der SB macht das für mich??? zuvielverlangt,oder?)

Muss das unbedingt die Kirche oder die Gemeinde machen?

Meine ARGE sagte mir, daß ich den ausgefüllten Antrag mitbringen soll - sie beglaubigen den dann und schicken den hin. Hab ich auch so gemacht und hat wunderbar geklappt.
 

recoil

Elo-User*in
Mitglied seit
24 März 2009
Beiträge
17
Bewertungen
0
:eek:wo bekomme ich diesen antrag zur GEZbefreiung her und wie geht das genau?kenn mich garnicht aus....
 

Mannichen

Neu hier...
Mitglied seit
24 März 2009
Beiträge
6
Bewertungen
0
Ein Freund von mir hat berichtet, dass er immer ein Kopie des Bescheides mitbringen muss. Dann stempelt die ARGE den GEZ-Antrag ab und er schickt es dann zur GEZ per Einschreiben. So werde ich es auch machen. Dann weiß ich wenigstens, dass der Befreiungsantrag bei der GEZ ankommt.
Hätte Angst wenn die GEZ behauptet die Befreiung nicht bekommen zu haben und die ARGE sagt sie hätte es abgeschickt. Letztendlich hätte ich dann die berühmte A-Karte. :cool:
 

Decades

Neu hier...
Mitglied seit
24 Februar 2009
Beiträge
7
Bewertungen
0
Ich fülle das Formular Online aus und nachdem Ich alles ausgedruckt habe füge ich eine ganz normale Kopie des Bescheides ohne Berechnungsbogen bei! Ohne Stempel, Beglaubigung oder sonst was und bisher wurde alles innerhalb einer Woche anerkannt!
 

AllesElefanten

Neu hier...
Mitglied seit
3 April 2009
Beiträge
7
Bewertungen
0
Hallo zusammen,

zu dem GEZ Thema habe ich auch eine Frage.

Wir bekommen seit 2 Monaten ALG II, trotz das mein Mann Vollzeit arbeiten geht.
Ich habe selbstverständlich auch einen GEZ-Befreiungsantrag gestellt. Meine Sachbearbeiterin vom Jobcenter hat mir eine Bescheinigung zur Vorlage bei der GEZ ausgefüllt und ich habe alles zusammen zur GEZ geschickt.
Auf dieser Bescheinigung wurde von der Sachbearbeiterin angekreuzt, dass ich einen Zuschlag bekomme. Ich nehme an, sie meint den Mehrbedarf wegen Schwangerschaft, weil ich sonst keine Zuschläge bekomme.

Nun hat die GEZ aus diesem Grund den Befreiungsantrag abgelehnt und wir müssen angeblich doch die GEZ-Gebühren selbst zahlen. Kann das denn sein? Ich brauche den Mehrbedarf schließlich für die Schwangerschaft, davon kann ich keine GEZ-Gebühren zahlen, das passt gerade vorne und hinten nicht.

Kann mir jemand ein paar Tipps geben? Gibt es eine bestimmte Formulierung, mit der ich die evtl. überzeugen kann, dass mir der Befreiungsantrag doch genehmigt wird?

Ich freue mich auf Antworten.

Grüße

AE
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
Da hat die SB eventuell Mist gemacht: Es ist lediglich der Zuschlag nach § 24 "Befristeter Zuschlag nach Bezug von Arbeitslosengeld" gemeint. Mehrbedarf spielen keine Rolle.

Hat Dein Mann vorher Alg I bezogen?
 

AllesElefanten

Neu hier...
Mitglied seit
3 April 2009
Beiträge
7
Bewertungen
0
Mein Mann hat kein ALG I bezogen. Nur ich, bevor ich jetzt in ALG II gerutscht bin.
Hm, ich wüsste sonst nicht, was ich für einen Zuschlag bekomme...
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
Dann müsstest Du doch auch den Zuschlag nach § 24 bekommen; guck' doch mal bitte in euren Bescheid, dort müsste er aufgeführt sein.

§ 24 SGB II meinte:
(1) Soweit der erwerbsfähige Hilfebedürftige Arbeitslosengeld II innerhalb von zwei Jahren nach dem Ende des Bezugs von Arbeitslosengeld bezieht, erhält er in diesem Zeitraum einen monatlichen Zuschlag. ...
 

AllesElefanten

Neu hier...
Mitglied seit
3 April 2009
Beiträge
7
Bewertungen
0
Okay, ich schaue mir den Bescheid noch mal ganz genau durch.

Vielen Dank für die schnelle Reaktion.

Grüße

AE
 

windhexe

Neu hier...
Mitglied seit
5 Mai 2009
Beiträge
1
Bewertungen
0
Ich muss mit jedem Bescheid zum Bürgeramt.Kopien machen,vom ganzem .BescheidDort wird diese mit einem Stempel beglaubigt und ich sende dies dann an die GEZ.Per Einwurf natürlich.Hatte schon,das GEZ behauptet haben,es wäre nicht angekommen und ich musste zahlen
 

Esreicht

Elo-User*in
Mitglied seit
12 September 2008
Beiträge
281
Bewertungen
32
Ich muss mit jedem Bescheid zum Bürgeramt.Kopien machen,vom ganzem .BescheidDort wird diese mit einem Stempel beglaubigt und ich sende dies dann an die GEZ.Per Einwurf natürlich.Hatte schon,das GEZ behauptet haben,es wäre nicht angekommen und ich musste zahlen
Frage : auf welcher Gesetzesgrundlage will eine Firma (GEZ) von dir Geld abschöpfen.???
kein Schreiben von denen ist je unterschrieben worden . Muß es aber sein nach BGB § 126.

Die sollen DIR das Gesetz zeigen wo das drin steht das du "Gebühren" zahlen sollst !!!! --Tip , es gibt keins --

.
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Muß es aber sein nach BGB § 126.
Muss es nicht, Du wirfst hier immer mit Paragraphen um Dich die mit der Sache gar nichts zu tun haben, auch Steuerbescheide sind nicht unterschrieben, auch die ARGE unterschreibt kaum Bescheide, trotzdem sind sie gültig
 

Esreicht

Elo-User*in
Mitglied seit
12 September 2008
Beiträge
281
Bewertungen
32
Muss es nicht, Du wirfst hier immer mit Paragraphen um Dich die mit der Sache gar nichts zu tun haben, auch Steuerbescheide sind nicht unterschrieben, auch die ARGE unterschreibt kaum Bescheide, trotzdem sind sie gültig
Die § haben sehr wohl damit zu tun, denn nichts ist von denen gültig .OHNE UNTERSCHRIFT IST NICHTS RECHTSGÜLTIG. und die halten sich nicht an RECHT und GESETZ das jedem hier zusteht . und ihr lasst euch von den nasen immer weiter vorführen .
Es ist ja toll was ihr hier auf die Beine stellt ohne Frage . mein Respekt dafür- aber wie wollt ihr die an die Wand hängen die euch "gesetzlich"gängeln wenn IHR das GESETZ nicht gegen sie anwendet .
Ihr windet euch immer nur rum und versucht irgendwo ein loch zu finden -wo es doch ganz offensichtlich ist.

§ 126 Schriftform

(1) Ist durch Gesetz schriftliche Form vorgeschrieben, so muss die Urkunde von dem Aussteller eigenhändig durch Namensunterschrift oder mittels notariell beglaubigten Handzeichens unterzeichnet werden.
(2) Bei einem Vertrag muss die Unterzeichnung der Parteien auf derselben Urkunde erfolgen. Werden über den Vertrag mehrere gleichlautende Urkunden aufgenommen, so genügt es, wenn jede Partei die für die andere Partei bestimmte Urkunde unterzeichnet.
(3) Die schriftliche Form kann durch die elektronische Form ersetzt werden, wenn sich nicht aus dem Gesetz ein anderes ergibt.
(4) Die schriftliche Form wird durch die notarielle Beurkundung ersetzt.


Frage : warum unterschreiben die Burschen denn nicht . ?
 

Esreicht

Elo-User*in
Mitglied seit
12 September 2008
Beiträge
281
Bewertungen
32
Ein Bescheid ist kein Vertrag und keine Urkunde

§§37 I, 39 I 1 VwVfG
wer hat den bescheid veranlasst und abgeschickt ??? alles anonym .Toll !!
auch diese müssen unterschrieben sein - und sind sie das ? NEIN .
ohne unterschrift sind das alles werbeschreiben und für die tonne .
jeder der damit zu tun hat bzw so einen "beschluß" ohne unterzeichnung rausgibt drückt sich vor der verantwortung gesetzlich in regress genommen zu verden - denn auch diese sogenannten beamten haften mit ihrem GESAMTEN PRIVATVERMÖGEN -für den mist den sie den leuten andrehen .
somit wird doch wohl deutlich warum kein schreiben von denen unterzeichnet wird - verschleierung ist alles - aber von einem H4ler wird die unterschrift erpresst . na toll . recht ist nicht freund lich und meine schreibe auch nicht - aber wenn einige dadurch aufwachen ist das ok.:icon_daumen:

.
 

Esreicht

Elo-User*in
Mitglied seit
12 September 2008
Beiträge
281
Bewertungen
32
son blödsinn- wohl kaum...
sie sind ungültig - lasst euch doch von den medien nicht so vorführen .
ohne rechtsgültige unterschrift geht nichts. geh mal zum notar und lass einen vertrag /beschluß /verfügung oder was auch immer machen -- am ende steht die unterschrift -- sonst nix . ohne ist nichts rechtsgültig .

um nochmal auf das eigentliche thema zu kommen !!!!!
wo im Gesetz steht das ich gez gebühren zahlen muß ??(Das ist ein privater abzockerverein gegründet von k. adenauer 1954 .) es gibt keines .
du kannst es mir auch nicht zeigen .:icon_evil:
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
:icon_mued:
dann lass Dir demnächst bei ALDI an der Kasse eine Unterschrift auf den Bon geben
 
Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten