GEZ - Befreiungsantrag abgelehnt

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

_Sandra_

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Juli 2007
Beiträge
93
Bewertungen
0
Hallo,

ich und meine Freundin leben in einer Bedarfsgemeinschaft. Meine Freundin war bislang immer von den GEZ-Gebühren befreit. Vor kurzem musste ein neuer Befreiungsantrag ausgefüllt werden und dieses Mal schreibt die GEZ, dass sie die Gebühren bezahlen muss, da sie einen "befristeten Zuschlang nach § 24 SGB II" bekommt. Dies ist aber nicht richtig, denn der Zuschlag ist auf dem Antrag ausdrücklich NUR für mich ausgeschrieben.

In dem Schreiben schreibt die GEZ außerdem, dass eine Klage und Widerspruch sinnlos ist und die GEZ trotzdem zu bezahlen ist. Was soll das denn? Es steht doch überall ausdrücklich, dass man ohne Zuschläge von der GEZ befreit ist und der letzte Antrag darauf ging ja schließlich auch durch.

Was kann man tun? Wir würden jetzt erst einmal Widerspruch einlegen.

Über Antworten wäre ich dankbar! :icon_daumen:
 

Eagle

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
6 Oktober 2005
Beiträge
1.498
Bewertungen
482
Verlass Dich drauf, das die kooperieren


bin seit 2006 bei dem verein abgemeldet, kabelanschluss habe ich allerdings. kann ich ja nichts für wenn nach 1 monat der tv defekt ging und der kabelanschluss mindestvertragslaufzeit hat.

bei mir haben die sich seit 2006 nie wieder gemeldet, die abmeldung scheint gefruchtet zu haben.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten