GEZ-Befreiung: das ist mir bitter !

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Schorsch

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Juli 2007
Beiträge
88
Bewertungen
16
hallo ! es geht um die gez-befreiung. ich muß das formular mit kopie des algII-bescheides für 2008 an die gez schicken. wenn da jetzt die sendung verloren geht, zahle ich schon mal die gebühren, obwohl ich befreit bin. korrektur ist nicht. das wäre schlimm. deswegen: wie macht das der profi ? gruß
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Bei uns wird der Bescheid im Rathaus beglaubigt und die leiten den Antrag dann weiter, kostenlos, erkundige Dich doch mal ob es da bei Euch auch eine Möglichkeit gibt
 

Janina32

Elo-User*in
Mitglied seit
4 November 2005
Beiträge
45
Bewertungen
0
Hallo Schorsch!
Also bei uns wird das auch auf der Gemeinde abgegeben! Die GEZ ´ler lassen sich allerdings ein bischen Zeit! Ich hatte auch mal die Gebühren zahlen müssen, bekam es dann aber zurückerstattet!
Falls du einen befristeten Zuschlag erhältst denke ich bekommst du keine Befreiung, war zumindest bei mir so. Habe aber dann auf den Zuschlag verzichtet, weil er wesentlich weniger war als ich an Gebühren zahlen muß!
In diesem Sinne, viele Grüße
Janina
 

vagabund

Redaktion
Redaktion
Mitglied seit
22 Juni 2005
Beiträge
4.424
Bewertungen
694
Antrag mit dem Bescheid per Fax schicken (wenn möglich) und Sendebericht gut aufheben...

hatte noch nie Probleme mit dieser Methode.
 

Schorsch

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Juli 2007
Beiträge
88
Bewertungen
16
danke für eure erfahrungen ! also es hat sich da einiges geändert. abgabe und weitergabe auf der behörde geht soviel mir bekannt schon länger nicht mehr. fax habe ich nicht. vielleicht per einschreiben an die "Gebühreneinzugszentrale (GEZ) 50656 Köln" ? geht das ohne strassenangabe ? gruß
 

Lothenon

Elo-User*in
Mitglied seit
26 Mai 2006
Beiträge
317
Bewertungen
1
danke für eure erfahrungen ! also es hat sich da einiges geändert. abgabe und weitergabe auf der behörde geht soviel mir bekannt schon länger nicht mehr. fax habe ich nicht. vielleicht per einschreiben an die "Gebühreneinzugszentrale (GEZ) 50656 Köln" ? geht das ohne strassenangabe ? gruß

Wenn Du einen Scanner hast, kannst Du den Beischeid einscannen. Im Netz hatte ich letztens einen kostenlosen Fax-Versender gesichtet, der PDFs, verschickt. Leider habe ich die Adresse nicht mehr.
Per Einschreiben würde ich nicht machen, da einfach diese Versandart zu teuer ist.
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.403
Bewertungen
4.585
Ja, genau das ist die Postanschrift.

Einfacher Brief hat bei mir bisher immer gereicht.
Per Einschreiben (ohne Rückschein, dafür nur halb so teuer!) geht auch.
Der Briefträger vermerkt sich den Einwurf und bei Streitigkeiten kann rückverfolgt werden über die Post.
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Also nach Beratung durch einen Anwalt- und auch mehrere- weiss ich das es mit dem Einschreiben völlig unnötig ist, beweist nichts, kostet nur und ist in 99% aller Fälle unnötig
 

Heiko1961

Forumnutzer/in
Mitglied seit
14 Februar 2006
Beiträge
1.986
Bewertungen
22
also ich schicke den gez-antrag mit der kopie unseres alg bescheides immer per post.ist bislang alles gut gegangen.

vagabund meinte:
Antrag mit dem Bescheid per Fax schicken (wenn möglich) und Sendebericht gut aufheben...

hatte noch nie Probleme mit dieser Methode.

Ich hatte auch schon beides gemacht. Per Post (kein Einschreiben, nix beglaubigen) und im Vorfeld auch per Fax.

 
E

ExitUser

Gast
Ich habe alles abgemeldet, da meine Befreiung abgelehnt wurde. Ob ich Geräte besitze oder nicht ist mir egal.

Manchmal kommt noch das obligatorische vierteljährliche Schreiben (das sofort in der Mülltonne landet) aber ansonsten ist Ruhe!
 

Kaulquappe

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Mai 2006
Beiträge
974
Bewertungen
8
danke für eure erfahrungen ! also es hat sich da einiges geändert. abgabe und weitergabe auf der behörde geht soviel mir bekannt schon länger nicht mehr. fax habe ich nicht. vielleicht per einschreiben an die "Gebühreneinzugszentrale (GEZ) 50656 Köln" ? geht das ohne strassenangabe ? gruß

Per Einschreiben / RÜCKSCHEIN ! Nur so bist du abgesichert, es wäre nicht das erste Mal, dass die was verlieren.

Es geht an die GEZ - 50656 Köln. SO wollen sie angeschrieben werden.

In den Umschlag tust du auch die vom Einwohnermeldeamt o.ä. beglaubigte Kopie des Bewilligungsbescheids.

Solltest du noch keinen Bewilligungsbescheid haben, dann schreibst du "zur Fristwahrung" und sendest die begl. Kopie sobald du sie hast.
 

berlinerelfe

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Oktober 2007
Beiträge
85
Bewertungen
2
Per Einschreiben / RÜCKSCHEIN ! Nur so bist du abgesichert, es wäre nicht das erste Mal, dass die was verlieren.

Es geht an die GEZ - 50656 Köln. SO wollen sie angeschrieben werden.

In den Umschlag tust du auch die vom Einwohnermeldeamt o.ä. beglaubigte Kopie des Bewilligungsbescheids.

Solltest du noch keinen Bewilligungsbescheid haben, dann schreibst du "zur Fristwahrung" und sendest die begl. Kopie sobald du sie hast.
...dem kann ich mich hier nur anschliessen......ich hatte mal die Fristwahrung nicht eingehalten und alles kpl. eingereicht erst nachdem ich meinen Bescheid vom JC erhalten habe, da heben die mir ne saftige Gebührenberechnung aufgedrückt für den ganzen Zeitraum:icon_motz:...das zahle ich heute noch ab:icon_kotz2:weil mein Schuldenberater meinte, die fackeln nicht lange und kämen direkt pfänden, dazu wären die berechtigt
 

Kaulquappe

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Mai 2006
Beiträge
974
Bewertungen
8
An die
GEZ
50656 Köln

Antrag auf Befreiung von der Rundfunkgebührenpflicht
Teilnehmernummer:

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit beantrage ich die Befreiung von der Rundfunkgebührenpflicht. Als Anlage erhalten Sie den o.g. Antrag.

Der Bewilligungsbescheid zu meinem Fortzahlungsantrag auf ALG II ab xx.xx.xxxx ist mir noch nicht zugegangen. Sobald dies geschehen ist, reiche ich ihn nach.

Zur Fristwahrung innerhalb des Monats xxxx 200X sende ich daher den Antrag zunächst ohne den Bescheid.

Mit freundlichen Grüßen
 

Demosthenes

Elo-User*in
Mitglied seit
5 Oktober 2007
Beiträge
156
Bewertungen
0
...dein Schuldnerberater hat sie nicht alle. Denen steht nichts zu, auch wenn sie es gerne berechnen würden - nur weil die nicht richtig informiert sind, heißt das noch lange nicht daß die GEZ einfach fordern darf.
Wenn du die Voraussetzung für Gebührenbefreiung erfüllst, mußt du auch nix zahlen, auch wenn die sich auf den Kopp stellen.
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.403
Bewertungen
4.585
Vorsorgliche Antragstellung
Einen vorsorglichen Antrag sollten Sie stellen, wenn Sie die Sozialleistung oder die Zuerkennung des RF-Merkzeichens schon bei der zuständigen Behörde beantragt, aber den Bescheid noch nicht erhalten haben. Nur wenn Sie einen vorsorglichen Befreiungsantrag gestellt haben, kann dieses Antragsdatum bei einer eventuellen Befreiung berücksichtigt werden. Beachten Sie bitte, dass eine rückwirkende Befreiung nicht möglich ist, auch wenn die Befreiungsvoraussetzungen schon früher vorgelegen haben.
https://www.gez.de/door/gebuehren/gebuehrenbefreiung/index.html


Vor nicht all zu langer Zeit gab's diesen Vermerk auf den Seiten der GEZ noch nicht
 

berlinerelfe

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Oktober 2007
Beiträge
85
Bewertungen
2
...dein Schuldnerberater hat sie nicht alle. Denen steht nichts zu, auch wenn sie es gerne berechnen würden - nur weil die nicht richtig informiert sind, heißt das noch lange nicht daß die GEZ einfach fordern darf.
Wenn du die Voraussetzung für Gebührenbefreiung erfüllst, mußt du auch nix zahlen, auch wenn die sich auf den Kopp stellen.
....ja, das habe ich denen auch versucht zu verdeutlichen, aber die haben sich partout nicht darauf eingelassen und ob mein Schuldenberater sie nicht alle hat,weiß ich ehrlich gesagt nicht so wirklich....aber ich hab ihm erstmal Glauben geschenkt und zahl lieber ab, bevor die mir hier die Bude einrennen:icon_rolleyes:
 

mcbarnie

Elo-User*in
Mitglied seit
25 April 2006
Beiträge
104
Bewertungen
1
Also ich habe mir den Befreiungantrag von der GEZ-Webseite heruntergeladen, ausgedruckt und ausgefüllt. Bei unseren Meldebehörden verlangen sie 5 Euro für die Beglaubigung.

Da bin ich zur Evangelischen Kirchengemeinde gegangen und da hat es nichts gekostet. Die Unterlagen habe ich per Einschreiben(Einwurf) verschickt.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten