• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

GEZ-Befreiung abgelehnt!

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Knuffelteufel

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Jun 2005
Beiträge
62
Gefällt mir
0
#1
Habe soeben meine Ablehnung für die GEZ bekommen, spinnen die?

Seit jahren gabs keinerlei Probleme und die Begründung ist der Hammer:

"Die Prüfung hat ergeben, dass der von Ihnen vorgelegte Bewilligungsbescheid einen abgelaufenen Zeitraum aufweist!"

WAS muss ich nun tun? Könnt ihr mir helfen??????
 

zebu

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Jun 2005
Beiträge
15
Gefällt mir
0
#3
Knuffelteufel sagte :
"Die Prüfung hat ergeben, dass der von Ihnen vorgelegte Bewilligungsbescheid einen abgelaufenen Zeitraum aufweist!"
Wenn dem so ist, dann musst du einen aktuellen Bewilligungsbescheid vorlegen!
Wenn dem nicht so ist, musst du Widerspruch mit Hinweis auf auf die Aktualität des vorhandenen Bescheids einlegen.

Ich würde mich mit der GEZ aber gar nicht abgeben und mit einem aktuellen Bescheid zum Sozialamt gehen. Die erledigen das alles und Zeit haben die mittlerweile auch genung. :mrgreen:
 

Knuffelteufel

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Jun 2005
Beiträge
62
Gefällt mir
0
#4
hatte Antrag am 29.04. gestellt, dem mein letzter Bescheid beilag. Verstehe das im Moment auch gar net.

Was ich nur schlimm find dass per Gesetz der Widerspruch net möglich ist, sondern nur Klage. So wie ich erfahren habe, werden alle oder viele in Bayern abgelehnt.

Hatte den Antrag von der Arge zugeschickt bekommen, brauchte nur zu unterschreiben, alles war schon ausgefüllt. Hatte schon seit längerem eine Befreiung und nu ne Ablehnung. Das verstehe wer will.

Ja und der Witz....ne Klage verursacht Kosten, die der Steuerzahler zu tragen hat. :| :| :| :| :| :| :| :| :|
 

Knuffelteufel

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Jun 2005
Beiträge
62
Gefällt mir
0
#5
zebu sagte :
Knuffelteufel sagte :
"Die Prüfung hat ergeben, dass der von Ihnen vorgelegte Bewilligungsbescheid einen abgelaufenen Zeitraum aufweist!"
Wenn dem so ist, dann musst du einen aktuellen Bewilligungsbescheid vorlegen!
Wenn dem nicht so ist, musst du Widerspruch mit Hinweis auf auf die Aktualität des vorhandenen Bescheids einlegen.

Ich würde mich mit der GEZ aber gar nicht abgeben und mit einem aktuellen Bescheid zum Sozialamt gehen. Die erledigen das alles und Zeit haben die mittlerweile auch genung. :mrgreen:
Die Sozialämter gibt es in Nürnberg so nicht mehr. Werd mich an die Arge wenden. Die haben doch einen an der Waffel.
 

zebu

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Jun 2005
Beiträge
15
Gefällt mir
0
#6
@Knuffelteufel, da liegt doch offensichtlich ein Missverständniss vor.
Das es keine Sozialämter mehr gibt wusst ich nicht, bei uns ist noch eines und das hatte bei mir alles erledigt.
Aber Egal, dann halt hin zur Arge wenn die bei euch dafür zuständig ist.
 

Knuffelteufel

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Jun 2005
Beiträge
62
Gefällt mir
0
#7
Was mich bei der Sache so aufregt, dass dies alles Kosten verursacht, sicherlich haben die die Hoffnung, dass der Bürger sich vor einer Klage scheut, aber das kann doch nicht der Sinn der Sache sein.
 

Knuffelteufel

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Jun 2005
Beiträge
62
Gefällt mir
0
#8
zebu sagte :
@Knuffelteufel, da liegt doch offensichtlich ein Missverständniss vor.
Das es keine Sozialämter mehr gibt wusst ich nicht, bei uns ist noch eines und das hatte bei mir alles erledigt.
Aber Egal, dann halt hin zur Arge wenn die bei euch dafür zuständig ist.

Am Montag werde ich das leider nicht schaffen, da ich so doof bin und Montag arbeite - Geld erwirtschafte von dem ich nix hab - und ohne Termin geht hier in Nürnberg eh nix. Telefonisch hat man immer nur einen AB dran und muss nen Spruch draufbabbeln und telefonnummer hinterlassen und auf Rückruf hoffen. Was macht nur einer der kein telefon hat????? :|
 

Rolf

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
34
Gefällt mir
0
#9
Wenn Du am Montag arbeiten gehst, bekommst Du doch mehr als nur den Regelsatz und KdU. Du brauchst nur 1 Cent darüber liegen (Zuschlag oder Zulage, Nebenverdienst, EEj und was weiss ich), dann fällst Du beider GEZ raus. Siehe bitte nach unter gez.de.
Außerdem musst Du direkt in Köln bei der GEZ beantragen.
Der Bewilligungszeitraum muss aber auch hinhauen.
Anträge müssen spätestens einen Monat vorher getstellt werden.
Sonst zahlst Du min. für den ersten Monat.
 

Knuffelteufel

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Jun 2005
Beiträge
62
Gefällt mir
0
#10
Rolf sagte :
Wenn Du am Montag arbeiten gehst, bekommst Du doch mehr als nur den Regelsatz und KdU. Du brauchst nur 1 Cent darüber liegen (Zuschlag oder Zulage, Nebenverdienst, EEj und was weiss ich), dann fällst Du beider GEZ raus. Siehe bitte nach unter gez.de.
Außerdem musst Du direkt in Köln bei der GEZ beantragen.
Der Bewilligungszeitraum muss aber auch hinhauen.
Anträge müssen spätestens einen Monat vorher getstellt werden.
Sonst zahlst Du min. für den ersten Monat.
Das würde bedeuten, dass ich ja miese mache, weil ich arbeite, kann jawohl nicht sein!

Also klagen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
 

Rolf

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
34
Gefällt mir
0
#11
Knuffi hast Du alles gelesen bei www.gez.de ?

Es hilft auch keine Klage. Sowie Du etwas dazu verdienst, bist Du GEZ-pflichtig. Regelung seit 01.04.2005.

Rolf

genaue Seite hier: http://www.gez.de/door/gebuehren/gebuehrenbefreiun g/index.html

Text:

Empfänger von Sozialgeld oder Arbeitslosengeld II einschließlich Leistungen nach § 22 ohne Zuschläge nach § 24 des Zweiten Buches des Sozialgesetzbuches:
Aktueller Bewilligungsbescheid über den Bezug von ALG II oder Sozialgeld sowie das Blatt des Berechnungsbogens, aus dem ersichtlich ist, ob Zuschläge nach § 24 Zweites Buch des Sozialgesetzbuches gewährt werden.
 

Knuffelteufel

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Jun 2005
Beiträge
62
Gefällt mir
0
#12
Die Ablehnung wurde aber nicht so begründet, denn Berechnungsbogen lag nicht bei, sondern nur die Bescheide an sich. Und auf beiden war der Monat Mai bewilligt!

Also werd ich mich kündigen lassen und dann nochmal Neuantrag stellen!
 
E

ExitUser

Gast
#13
Knuffelteufel sagte :
Habe soeben meine Ablehnung für die GEZ bekommen, spinnen die?

Seit jahren gabs keinerlei Probleme und die Begründung ist der Hammer:

"Die Prüfung hat ergeben, dass der von Ihnen vorgelegte Bewilligungsbescheid einen abgelaufenen Zeitraum aufweist!"

WAS muss ich nun tun? Könnt ihr mir helfen??????


Befreiungen von der Rundfunkgebührenpflicht werden ausschließlich auf Antrag gewährt.

Die Befreiung beginnt mit dem Ersten des Monats, der auf den Monat folgt, in dem der Antrag gestellt wurde und bei der GEZ eingegangen ist. Eine rückwirkende Befreiung ist nicht zulässig, auch wenn die Befreiungsvoraussetzungen bereits zu einem früheren Zeitpunkt vorgelegen haben.

Wird der Antrag vor Ablauf eines gültigen Befreiungsbescheides gestellt, wird der Beginn der neuen Befreiung auf den Ersten des Monats nach Ablauf der Frist festgesetzt.

Vorzulegen sind

Empfänger von Sozialgeld oder Arbeitslosengeld II einschließlich Leistungen nach § 22 ohne Zuschläge nach § 24 des Zweiten Buches des Sozialgesetzbuches:
Aktueller Bewilligungsbescheid über den Bezug von ALG II oder Sozialgeld sowie das Blatt des Berechnungsbogens, aus dem ersichtlich ist, ob Zuschläge nach § 24 Zweites Buch des Sozialgesetzbuches gewährt werden.

Dem Antrag muss der Bewilligungsbescheid/Schwerbehindertenausweis in beglaubigter Kopie beigefügt werden.
 

Rolf

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
34
Gefällt mir
0
#14
Knuffelteufel sagte :
Die Ablehnung wurde aber nicht so begründet, denn Berechnungsbogen lag nicht bei, sondern nur die Bescheide an sich. Und auf beiden war der Monat Mai bewilligt!

Also werd ich mich kündigen lassen und dann nochmal Neuantrag stellen!
Ich verstehe nun nichts mehr. Ich weis auch gar nicht was Du und wie konkret gemacht hast. Und was bedeutet: ... ich werde mich kündigen lassen...? Wie geht das ? Willst Du dich verschulden mit Inkasso und Gerichtsvollzieher?

Rolf
 

Knuffelteufel

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Jun 2005
Beiträge
62
Gefällt mir
0
#16
Rolf sagte :
Knuffelteufel sagte :
Die Ablehnung wurde aber nicht so begründet, denn Berechnungsbogen lag nicht bei, sondern nur die Bescheide an sich. Und auf beiden war der Monat Mai bewilligt!

Also werd ich mich kündigen lassen und dann nochmal Neuantrag stellen!
Ich verstehe nun nichts mehr. Ich weis auch gar nicht was Du und wie konkret gemacht hast. Und was bedeutet: ... ich werde mich kündigen lassen...? Wie geht das ? Willst Du dich verschulden mit Inkasso und Gerichtsvollzieher?

Rolf
Was ist daran nicht zu verstehen?

Also ich beziehe seit januar Alg II. Vorher Sozialhilfe und daher bis April Gez.Befreiung. Ich musste die Befreiung neu beantragen, habe deshalb von meiner Arge das Antragsformular zugeschickt bekommen, in dem soweit alle Angaben von mir schon eingetragen waren. Ich brauchte nur zu unterschreiben und abschicken. Bewilligungsbescheid bis Ende Mai habe ich beigefügt. Habe einen seit März einen Nebenjob. Dieser war allerdings noch nicht in der Berechnung dieser eingereichten Bescheide berücksichtigt.

Die Ablehnung folgte mit der Begründung, dass die eingereichten Bescheide einen abgelaufenen zeitraum aufweisen und das kann nicht sein, dass wenn ich Antrag ab Mai stelle und der Mai ja bewilligt ist, dass dann ablehnung erfolgt, selbst wenn der Berechnungsbogen nicht beilag, was ich nimmer so genau weiß, hätte man diesen ja anfordrn müssen.

Ich erhalte keine Zuschläge nach §24 des SGB II!!!!!!
 
E

ExitUser

Gast
#19
Knuffelteufel sagte :
Die Ablehnung folgte mit der Begründung, dass die eingereichten Bescheide einen abgelaufenen zeitraum aufweisen und das kann nicht sein, dass wenn ich Antrag ab Mai stelle und der Mai ja bewilligt ist, dass dann ablehnung erfolgt, selbst wenn der Berechnungsbogen nicht beilag, was ich nimmer so genau weiß, hätte man diesen ja anfordrn müssen.

Ich erhalte keine Zuschläge nach §24 des SGB II!!!!!!
Das ist ja deren Trick damit sie an unser nicht vorhandenes Geld kommen.
Der Text der GEZ lautet:

Die Befreiung beginnt mit dem Ersten des Monats, der auf den Monat folgt, in dem der Antrag gestellt wurde und bei der GEZ eingegangen ist. Eine rückwirkende Befreiung ist nicht zulässig, auch wenn die Befreiungsvoraussetzungen bereits zu einem früheren Zeitpunkt vorgelegen haben.


Du hast im Mai beantragt, dann zählt die Befreiung ab Juni und da war dein Bescheid bereits abgelaufen :motz:
So verstehe ich das jedenfalls
 

Knuffelteufel

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Jun 2005
Beiträge
62
Gefällt mir
0
#20
Antrag wurde im April gestellt, ist allerdings im Mai erst bei denen eingegangen.

so und Bescheid vom Juni hatte ich ja noch nicht, also ist es ja nie möglich rechtzeitig antrag zu stellen.

sollte man genau aus diesem grund nicht eine Klage anstreben? denn ich werde nicht die einzigste sein, der es so ergeht!
 
E

ExitUser

Gast
#21
Knuffelteufel sagte :
Antrag wurde im April gestellt, ist allerdings im Mai erst bei denen eingegangen.

so und Bescheid vom Juni hatte ich ja noch nicht, also ist es ja nie möglich rechtzeitig antrag zu stellen.

sollte man genau aus diesem grund nicht eine Klage anstreben? denn ich werde nicht die einzigste sein, der es so ergeht!
Mach es wie ich, erhebe Widerspruch gegen die Ablehnung und teile denen mit, das du den Folgebescheid erst am....... erhalten hast. Reiche ihn beglaubigt per Einschreiben nach.
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
#23
Dann machen wir hier halt eine Klage bzw. unterstützen dich darin. Nachdem was ich gelesen habe(du hattes mir eine Kopie des Schreibens der GEZ geschickt), sollten die Verwaltungsgerichte durchaus anders entscheiden.
 
E

ExitUser

Gast
#24
Knuffelteufel sagte :
Widerspruch ist durch Gesetzesänderung nicht möglich. Nur Klage!!!!!!
welche Gesetzesänderung meinst du.

Ich habe denen sogar eine Frist gesetzt, damit ich meinen Telefon-Sozial-Tarif bekomme, dafür benötige ich aber die GEZ Befreiung
 

Knuffelteufel

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Jun 2005
Beiträge
62
Gefällt mir
0
#25
bschlimme sagte :
Knuffelteufel sagte :
Widerspruch ist durch Gesetzesänderung nicht möglich. Nur Klage!!!!!!
welche Gesetzesänderung meinst du.

Ich habe denen sogar eine Frist gesetzt, damit ich meinen Telefon-Sozial-Tarif bekomme, dafür benötige ich aber die GEZ Befreiung
Rechtsbehelfsbelehrung
Gegen diesen Bescheid kann innerhalb eines Monats nach seiner Bekanntgabe Klage beim Bayerischen Verwaltungsgericht Ansbach, Promenade 24, 91522 Ansbach, schriftlich oder zur Niederschrift des Urkundsbeamten der Geschäftsstelle dieses Gerichts erhoben werden. Die Klage muss den Kläger, den Beklagten und den Streitgegenstand bezeichnen und soll einen bestimmten Antrag enthalten. Die zur Begründung dienenden Tatsachen und Beweismittel sollen angegeben und der angefochtene Bescheid in Lirschrift oder in Abschrift beigefügt werden.
Bitte richten Sie eine eventuelle Klage gegen die zuständige
Landesrundfunkanstalt: Bayerischer Rundfunk, Rundfunkplatz 1, 80535 München.
Die Möglichkeit, gegen diesen Bescheid Widerspruch einzulegen, ist durch Gesetz vom 24. Juni 2004 (BayGVB1. S. 229) für alle Verfahren im Zeitraum vom 01. Juli 2004 bis 30. Juni 2006 ent— fallen, in denen nach § 52 Verwaltungsgerichtsordnung i. V. m. Art. 1 Abs. 2 Nr. 4 des Gesetzes zur Ausführung der Verwaltungsgerichtsordnung das Verwaltungsgericht Ansbach für die Entscheidung über eine Klage örtlich zuständig ist.
 
E

ExitUser

Gast
#26
Knuffelteufel sagte :
Rechtsbehelfsbelehrung
Gegen diesen Bescheid kann innerhalb eines Monats nach seiner Bekanntgabe Klage beim Bayerischen Verwaltungsgericht Ansbach, Promenade 24, 91522 Ansbach, schriftlich oder zur Niederschrift des Urkundsbeamten der Geschäftsstelle dieses Gerichts erhoben werden. Die Klage muss den Kläger, den Beklagten und den Streitgegenstand bezeichnen und soll einen bestimmten Antrag enthalten. Die zur Begründung dienenden Tatsachen und Beweismittel sollen angegeben und der angefochtene Bescheid in Lirschrift oder in Abschrift beigefügt werden.
Bitte richten Sie eine eventuelle Klage gegen die zuständige
Landesrundfunkanstalt: Bayerischer Rundfunk, Rundfunkplatz 1, 80535 München.
Die Möglichkeit, gegen diesen Bescheid Widerspruch einzulegen, ist durch Gesetz vom 24. Juni 2004 (BayGVB1. S. 229) für alle Verfahren im Zeitraum vom 01. Juli 2004 bis 30. Juni 2006 ent— fallen, in denen nach § 52 Verwaltungsgerichtsordnung i. V. m. Art. 1 Abs. 2 Nr. 4 des Gesetzes zur Ausführung der Verwaltungsgerichtsordnung das Verwaltungsgericht Ansbach für die Entscheidung über eine Klage örtlich zuständig ist.
hm, ist dieses merkwürdige Gesetz Bundesland bezogen? Oder gar nur auf Bayern bezogen?

In Niedersachsen steht: Innerhalb eines Monates ist Widerspruch möglich, er muß begründet werden und durch entsprechende Beweismittel glaubhaft gemacht werden....

Ungleichbehandlung?
 
E

ExitUser

Gast
#27
Knuffelteufel sagte :
Antrag wurde im April gestellt, ist allerdings im Mai erst bei denen eingegangen.

so und Bescheid vom Juni hatte ich ja noch nicht, also ist es ja nie möglich rechtzeitig antrag zu stellen.

sollte man genau aus diesem grund nicht eine Klage anstreben? denn ich werde nicht die einzigste sein, der es so ergeht!
... und genau da liegt das Problem. Du solltest eifach mal neu beantragen. sollten sie dies wieder ablehnen, dann meldest dich komplett bei denen ab. Die melden sich dann schon, wenn sie was wollen und dann können sie am Folgebescheid schnüffeln.
 
E

ExitUser

Gast
#28
wehren

Knuffelteufel sagte :
Was mich bei der Sache so aufregt, dass dies alles Kosten verursacht, sicherlich haben die die Hoffnung, dass der Bürger sich vor einer Klage scheut, aber das kann doch nicht der Sinn der Sache sein.
Hi , genau das ist der Punkt .
Wenn die 1000 Bescheide ablehnen , aber 10 Betroffene wehren sich nur , haben die richtig Geld gespart , bzw. sogar Mehreinnahmen.

So läuft das mittlerweile bei fast allen Leistungsanträgen.

Man darf leider auf den Wirtschaftlichen Schaden keine Rücksicht nehmen , da die meisten von uns viele Jahre selbst Steuern gezahlt haben , und somit auch das Recht auf Klagen.

Gruss
Bulldogg Rüdiger
 
E

ExitUser

Gast
#29
Hartz4-Empfänger und Schwerbehinderte müssen in Deutschland keine Rundfunkgebühren bezahlen, so ist es im Rundfunkgebührenstaatsvertrag verankert.

Die Realität sieht leider völlig anders aus. Seit dem 1.4.2005 regelt nicht mehr das Sozialamt diese Befreiungen, sondern die GEZ selbst. Doch dort liegen 900.000 Anträge auf Befreiung unbearbeitet in der Poststelle. Die Antragsteller aber werden mit Mahnungen bombardiert oder erhalten sogar Besuch vom Gerichtsvollzieher.

AKTE 05 über einen neuen Skandal bei der GEZ

http://www.sat1.de/tvmagazine/akte/themen/aktuell/43509/

Diese Verbrecher
 

Knuffelteufel

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Jun 2005
Beiträge
62
Gefällt mir
0
#30
Janchen sagte :
... und genau da liegt das Problem. Du solltest eifach mal neu beantragen. sollten sie dies wieder ablehnen, dann meldest dich komplett bei denen ab. Die melden sich dann schon, wenn sie was wollen und dann können sie am Folgebescheid schnüffeln.
Neu beantragen heißt, dass ich den Juni zahlen muss und das sehe ich nicht ein!

Die haben bewußt, das hinausgezögert.

Normal wäre meiner Meinung ein Brief gewesen mit der Nachfrage, ob weiterhin ALG II bezogen wird und ob ein aktueller Bescheid da ist! und nicht einfach die zeit verstreichen lassen und Ablehnen. Und das fehlende Wiederspruchsrecht ist der Oberhammer!
 

Knuffelteufel

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Jun 2005
Beiträge
62
Gefällt mir
0
#31
Heute Telefonat mit GEZ in Köln. Der Herr am Telefon riet.

Widerspruch einreichen....einfach 3-Zeiler schreiben und aktuellen Bescheid beifügen!

Einen 3-Zeiler habe ich zwar net geschafft...war ne Seite!... aber Einspruch eingereicht per Einschreiben mit Rückschein!
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
#32
Hallo Knuffelteufel,

ich würde mich auf das Telefonat nicht unbedingt verlassen. auf jeden Fall die Frist so setzen, dass Du noch rechtzeitig Klage einreichen kannst.
 

Knuffelteufel

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Jun 2005
Beiträge
62
Gefällt mir
0
#33
Habe geschrieben, dass ich falls ich innerhalb der nächsten 3 Wochen nix von denen höre, Klage einreichen werde!

Mit dem Hinweis auf deren Rechtbelehrung....Klage innerhalb von 4 Wochen nach Bekanntgabe!


So schlau war ich schon! :idea: :idea: :idea:
 
E

ExitUser

Gast
#34
Auch wenn dein Schreiben dann sicherlich die Nummer 900.001 in der Poststelle wird hast du alles unternommen.

Falls es dennoch zu einer Klage kommt, möchte ich den Richter sehen, der gegen dich entscheidet.

Du bist deiner Pflicht nachgekommen, dich vor finanziellen Nachteilen zu schützen und die Bürokratie der GEZ kannst du ja nicht beeinflussen.

Eigentlich müßte man gegen die GEZ eine Untätigkeitsklage starten
 

Knuffelteufel

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Jun 2005
Beiträge
62
Gefällt mir
0
#35
Komisch nur, als die GEZ-Befreiungen noch von den Sozialämtern gemacht wurden, gab es keinerlei Schwierigkeiten.

Habe natürlich auch darauf hingewiesen, dass eine Klage Steuergeldverschwendung wäre, was es ja auch ist.

Ich denke aber das die Befreiung durchgeht. Und WEHE wenn net. da es mir nun auch so langsam reicht.
 
E

ExitUser

Gast
#36
Das Sozialamt hat auch die Befreiungen für 12 Monate beantragt.

Jetzt kommt diese üble Antragstellung alle 6 Monate auf uns zu. Und es wird jedesmal die gleichen Schwierigkeit geben und kostet obendrein ein Haufen Geld, was nicht im Regelsatzsatz berücksichtig wurde.

Zusätzliche Einschreibekosten (der Brief wiegt ja etas) + 2x im Jahr Beglaubigungskosten. :| Ist eine Frechheit
 

Knuffelteufel

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Jun 2005
Beiträge
62
Gefällt mir
0
#37
Ich hoffe, dass ich diesen Antrag nicht nochmal stellen muss.

Hoffe dass es mit dem Job klappt!

Meine letzte Praktikumsfirma signalisiert mir da nämlich etwas.

Mache Ende Juli nochmal Praktikum, da sie sehr sehr zufrieden waren. (Ich wollte das Praktikum) Komme allerdings in andere Abteilung - Vorzimmer Personalchef - !

Der Chef vom ersten Praktikum hat schon angerufen, ob ich nicht wieder kommen möchte, aber ich darf nicht länger als 6 Wochen. Habe Verbot von meinem Wiedereingliederungskurs bekommen!!!!!!!

Drückt mir mal die Daumen!


So und dann SCHEISS ich auf die GEZ, denn dann ziehe ich mit meinem Schatzi zusammen und einmal GEZ wird dann abgemeldet. So - Punkt -!!!!!!
 
E

ExitUser

Gast
#38
Knuffelteufel sagte :
So und dann SCHEISS ich auf die GEZ, denn dann ziehe ich mit meinem Schatzi zusammen und einmal GEZ wird dann abgemeldet. So - Punkt -!!!!!!
... wenn auch schmerzlich - aber drücke dir alle Daumen (ops, hab keine) na dann ;) hoffe ich alles beste für dich, nur aufpassen, dass du nicht nur Praktika machst und nie eine Festeinstellung bekommst. :!:
 
E

ExitUser

Gast
#39
gaaanz Feste die Daumen quetsch für Dich !!!

Hi ,
hoffe das Du den Job bekommst.!!! :hug: :hug: :hug: :klatsch: :knutsch:
Aber Du bleibst dem Forum doch erhalten wenns klappt mit dem Job, oder ??? :cry:

Drücke Dir die Daumen soooo fest ich kann !!!!! :D

Gruss
Rüdiger
 

Knuffelteufel

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Jun 2005
Beiträge
62
Gefällt mir
0
#41
STAND:

Originale heute zurückbekommen...Kurzmitteilung, dass die Angelegenheit in Bearbeitung ist!

Na mal schaun...wann was gescheites von denen kommt...a bissel zeit haben die ja noch.
 
E

ExitUser

Gast
#42
Ja ja die GEZ :motz:

Meinen Antrag mit allen Originalen hatte ich per E-Post am 20.05.05 verschickt.
Heute habe ich endlich Post von der GEZ bekommen und auch gleich den Brief geöffnet :lol: :lol: In dem Umschlag liegt mein Antrag und das Original des Bescheides ohne jeglichen Kommentar

Offensichtlich haben die keinen Durchblick oder dieser Verein verfügt über Langeweile :| :|

Na dann werde ich mal abwarten, was demnächst passiert :mued:
 

Knuffelteufel

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Jun 2005
Beiträge
62
Gefällt mir
0
#43
Das ist ja noch schlimmer als bei mir.....die werden dann ganz sicher sagen, dass der Antrag nie bei ihnen angekommen sei....


Oh je ...was soll das alles noch werden!
 
E

ExitUser

Gast
#44
Nur nicht die Pferde verrückt machen. Viele Behörden und Institutionen (beispielsweise das Finanzamt) schicken zuerst die Originalunterlagen an den Antragsteller zurück. I.d.R. folgt ein paar Tage später der Bescheid.
 
E

ExitUser

Gast
#45
Das ist ja noch schlimmer als bei mir.....die werden dann ganz sicher sagen, dass der Antrag nie bei ihnen angekommen sei....
das können sie nicht, weil ich den Beleg der Post habe und deren Umschlag des Briefes hebe ich auf.
 
E

ExitUser

Gast
#46
zebu sagte :
Knuffelteufel sagte :
"Die Prüfung hat ergeben, dass der von Ihnen vorgelegte Bewilligungsbescheid einen abgelaufenen Zeitraum aufweist!"
Wenn dem so ist, dann musst du einen aktuellen Bewilligungsbescheid vorlegen!
Wenn dem nicht so ist, musst du Widerspruch mit Hinweis auf auf die Aktualität des vorhandenen Bescheids einlegen.

Ich würde mich mit der GEZ aber gar nicht abgeben und mit einem aktuellen Bescheid zum Sozialamt gehen. Die erledigen das alles und Zeit haben die mittlerweile auch genung. :mrgreen:
Ich war auf dem Sozialamt: die beglaubigen zwar, aber mehr auch nicht...

Gruß aus Ludwigsburg
 
E

ExitUser

Gast
#47
Catweazle sagte :
Nur nicht die Pferde verrückt machen. Viele Behörden und Institutionen (beispielsweise das Finanzamt) schicken zuerst die Originalunterlagen an den Antragsteller zurück. I.d.R. folgt ein paar Tage später der Bescheid.
Cat das stimmt schon, aber du bekommst von keiner Behörde auch deinen Antrag zurück. So einen Mist verzapft nur die GEZ
Wie kann jemand einen Antrag bearbeiten,wenn der kommentarlos an den Antragsteller zurückschickt wird? *grübbbel*
 
E

ExitUser

Gast
#48
WoW

Da hatten wir ja echt noch mal Glück gehabt.

Ich hab schon letztes Jahr im normalen Sozialamt meinen damaligen Bescheid einfach vorgelegt vom ALG2 und den GEZ- Antrag- und sofort die GEZ- Befreiung innerhalb von paar Wochen nach Januar gehabt mit 1- Jähriger Dauer noch.
( Und das trotzdem mein Mann noch einen Einkommensfreibetrag kriegt, da er Vollzeit arbeitet) :mrgreen:
Sozi- tarif Telecom haben wir auch bekommen.
 
E

ExitUser

Gast
#50
bschlimme sagte :
Hartz4-Empfänger und Schwerbehinderte müssen in Deutschland keine Rundfunkgebühren bezahlen, so ist es im Rundfunkgebührenstaatsvertrag verankert.

Die Realität sieht leider völlig anders aus. Seit dem 1.4.2005 regelt nicht mehr das Sozialamt diese Befreiungen, sondern die GEZ selbst. Doch dort liegen 900.000 Anträge auf Befreiung unbearbeitet in der Poststelle. Die Antragsteller aber werden mit Mahnungen bombardiert oder erhalten sogar Besuch vom Gerichtsvollzieher.

AKTE 05 über einen neuen Skandal bei der GEZ

http://www.sat1.de/tvmagazine/akte/themen/aktuell/43509/

Diese Verbrecher
der Link funktioniert leider nicht...
 

Linchen0307

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.166
Gefällt mir
67
#51
Was passiert eigentlich, wenn ein Hartzer GEZ Zahlung einfach verweigert, kommt dann der Kuckuck :kratz:
Gibt es dann eine Zahlungsaufforderung, der ich auf Grund von Hartzer nicht nachkommen kann???
Fragen über Fragen.
Wenn ich dann auch noch, aus welchen Gründen auch immer, eine Kürzung der Leistung bekomme, wie dann noch GEZ zahlen :evil: ..
Was ist nur aus diesem Land geworden..
 
E

ExitUser

Gast
#52
Na schau da
die Befreiung wurde am 30.05.05 beantragt und heute ist endlich der Bescheid gültig v.01.07 bis 31.12.05 eingetroffen. Alle Achtung fast 3 Monate Bearbeitungszeit :| :|

Als Anmerkung steht im Schreiben
Für den Zeitraum vom 01.01.06 - 30.06.06 haben wir aus Gründen der Verwaltungsvereinfachung eine weitere Befreiung vorgemerkt., aber noch nicht gewährt- Für diesen Zeitraum brauchen sie zunächst keinen Antrag zu stellen.

Bitte schicken Sie uns bis spätestens 30.06.06 den Nachweis darüber, dass Sie die Vorraussetzung für die Befreiung auch für diesen Zeitraum vorgelegen hat. Sollte der erforderliche Nachweis nicht rechtzeitig zum genannten Termin bei der GEZ eingegangen sein, sind für den vorgemerkten Befreiungszeitraum die Rundfunkgebühren nachzuzahlen.
 

vagabund

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
22 Jun 2005
Beiträge
4.562
Gefällt mir
693
#53
Linchen0307 sagte :
Was passiert eigentlich, wenn ein Hartzer GEZ Zahlung einfach verweigert, kommt dann der Kuckuck :kratz:
Gibt es dann eine Zahlungsaufforderung, der ich auf Grund von Hartzer nicht nachkommen kann???
Fragen über Fragen.
Wenn ich dann auch noch, aus welchen Gründen auch immer, eine Kürzung der Leistung bekomme, wie dann noch GEZ zahlen :evil: ..
Was ist nur aus diesem Land geworden..
JAAA dann kommt nicht nur der Kuckuck, die drohen dann auch ein Bußgeld bis 1000 EUR an, wenn du nicht bezahlst und weiter fernsehn guckst!
 

Farnmausi

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Jun 2005
Beiträge
9
Gefällt mir
0
#54
Gebrauchsanweisung

1. Antrag schnellstens stellen "vorsorglich" wenn kein gültiger Bescheid vorhanden. Den beglaubigt mit Berechnungsbogen nachreichen.

(Geld wird zwar eventuell abgebucht aber prompt auch zurück gezahlt)

2. Im Zweifelsfall bei Ablehnung immer Widerspruch einlegen
(1 Team ist allein mit Bearbeitung dieser Fälle betraut)

3. Mahnungen und darauffolgende Gebührenbescheide niemals ignorieren, es kann verflixt böse enden.

Wenn nichts mehr geht; abmelden mit Begürndung (verschrottet, verschenkt, verkauft) Briefe konsquent ignorieren und Beauftrage nicht reinlassen. Sat.-Schüssel auf dem Balkon entfernen :D

Grüßele Farnmausi

Bei Fragen einfach PN
 
E

ExitUser

Gast
#55
Ludwigsburg sagte :
zebu sagte :
Ich würde mich mit der GEZ aber gar nicht abgeben und mit einem aktuellen Bescheid zum Sozialamt gehen. Die erledigen das alles und Zeit haben die mittlerweile auch genung. :mrgreen:
Ich war auf dem Sozialamt: die beglaubigen zwar, aber mehr auch nicht...
Neuester Stand der Dinge: inzwischen werden die Anträge vom Sozialamt wieder weitergeleitet...

Gruß aus Ludwigsburg
 

darkblue

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Okt 2005
Beiträge
14
Gefällt mir
0
#56
HILFEEEEEEEEEEEEEEEEE

ich habe eine ablehnung bekommen und innerhalb deren ihrer frist einen widerspruch eingelegt. dieser widerspruch ist letzte woche sa rausgegangen. soweit kann ich alles beweisen. fristen wurden ALLE eingehalten.

der witz ist allerdings, habe heute eine rechnung von der gez im kasten die heute fällig ist. die haben mir auf meinen widerspruch, in dem ich meine bitte um erneute überprüfung nicht beantwortet...

kann ich irgendwie was machen???

habe auch schon versucht die gez telefonisch zu erreichen, in der zeit in der ich einen ein euro job habe auch meine mutter versucht die zu erreichen, allerdings auch hier kein erfolg. geht keiner ran. nun haben wir es bzw meine mutter telefonisch bei dem herren versucht, der im auftrag der gez rumgegangen ist hier im dorf und meine anmeldung für mich abgeschickt hat, das der die gez für mich benachrichtigt bzw infos reinholt. allerdings erwies sich dieser mann nicht als der, welcher meine anmeldung ausgeführt hat und meinte er könne uns nicht helfen.

ICH DREH HIER NOCH DURCH!!!!!!!!!!!!!!!!
 

darkblue

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Okt 2005
Beiträge
14
Gefällt mir
0
#58
in meinem beglaubigtem originalbescheid steht das ich bis juli 05 zuschläge erhalten habe. (wusste ich nich, so genau hab ich mir meinen antrag dann auch nicht durgelesen gehabt anfang des jahres). ab oktober hab ich die befreiung beantragt, da ich ja nur 197 euro erhalte. die machen mir das leben mit den 7,8 bis juli erhaltenen zuschlagseuros schwer. zudem behaupten die die abzüge von den 345 euro, die mich auf 197 bringen, seien einkommen das bei mir angerechnet wird. dürfen die aber nicht wie ich von meiner arge erfahren habe. und dagegen hab ich widersprochen.
 
E

ExitUser

Gast
#59
darkblue hat folgendes geschrieben

in meinem beglaubigtem originalbescheid steht das ich bis juli 05 zuschläge erhalten habe. (wusste ich nich, so genau hab ich mir meinen antrag dann auch nicht durgelesen gehabt anfang des jahres). ab oktober hab ich die befreiung beantragt, da ich ja nur 197 euro erhalte. die machen mir das leben mit den 7,8 bis juli erhaltenen zuschlagseuros schwer. zudem behaupten die die abzüge von den 345 euro, die mich auf 197 bringen, seien einkommen das bei mir angerechnet wird. dürfen die aber nicht wie ich von meiner arge erfahren habe. und dagegen hab ich widersprochen.

Wer hat Anspruch auf GEZ- Befreiung?

Bezieher von Arbeitslosengeld II werden auf Antrag bei der GEZ von der Rundfunkgebührenpflicht befreit. Wie bisher gilt die Befreiung ab dem Monat, der auf die Antragstellung folgt. Die Gebührenpflicht entfällt jedoch nur für die ALG-II-Empfänger, die keinen Übergangszuschlag bekommen.


Also darkblue, für die Monate, wo du den Zuschlag gemäß § 24 erhalten hast, hast du keinen Anspruch auf GEZ-Befreiung.

Wenn du jetzt das normale ALGII erhälst, stelle schriftlich einen Antrag auf GEZ-Befreiung, füge eine beglaubigte Kopie deines Bewilligungsbescheides dabei und verweise nochmal darauf, dass du nur ALG II beziehst.Schicke alles per Einschreiben.
 

darkblue

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Okt 2005
Beiträge
14
Gefällt mir
0
#60
Lusjena sagte :
Wenn du jetzt das normale ALGII erhälst, stelle schriftlich einen Antrag auf GEZ-Befreiung, füge eine beglaubigte Kopie deines Bewilligungsbescheides dabei und verweise nochmal darauf, dass du nur ALG II beziehst.Schicke alles per Einschreiben.
das erhalte ich schon seit über einem jahr. nur bis juli hatte ich den zuschlag. die befreiung hab ich aber für oktober gestellt. daraufhin habe ich von der gez gehört, antrag abgelehnt weil ich zuschläge erhalte. allerdings steht in meinem antrag das diese im juli abgelaufen sind. daraufhin habe ich meinen widerspruch geschrieben, den sie mir nicht beantwortet haben.

jedenfalls bisher, ist ja erst letzte woche fr abgeschickt worden. in der zeit des widespruchsrechts. allerdings habe ich heute eine rechnung von der gez erhalten die heute fällig ist.

warum sollte ich zahlen, wenn mein widerspruch noch nicht einmal (wie es jedenfalls scheint) einer weiteren prüfung unterzogen worden ist? oder muss ich? sehe ich allerdings nicht ein, da ich keine zuschläge erhalte, und mir so auch eine befreiung zusteht. allerdings scheint das die gez nicht zu jucken, oder warum habe ich die rechnung erhalten?
 
E

ExitUser

Gast
#61
warum sollte ich zahlen, wenn mein widerspruch noch nicht einmal (wie es jedenfalls scheint) einer weiteren prüfung unterzogen worden ist? oder muss ich?
Dein Widerspruch entbindet dich nicht von der Pflicht der Zahlung!
Wird deinem Widerspruch abgeholfen, dann bekommst du das Geld zurück. Zahlst du nicht, setzt du dich ins Unrecht.
 

darkblue

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Okt 2005
Beiträge
14
Gefällt mir
0
#62
bschlimme sagte :
warum sollte ich zahlen, wenn mein widerspruch noch nicht einmal (wie es jedenfalls scheint) einer weiteren prüfung unterzogen worden ist? oder muss ich?
Dein Widerspruch entbindet dich nicht von der Pflicht der Zahlung!
Wird deinem Widerspruch abgeholfen, dann bekommst du das Geld zurück. Zahlst du nicht, setzt du dich ins Unrecht.
ah ja. naja gut, danke. dennoch verstehe ich nicht, warum die mir die rechnung heute fällig erklären.

unser postbote kommt meist so um halb zwölf, gerne auch später. ich hab einen ein euro job und bin momentan durch "nacharbeitsstunden" bis halb zwei im einsatz. meine bank überweist allerdings nur im zeitraum von 8 uhr morgens bis 12 uhr mittags. warum zum geier kam die rechnung der gez heute und soll heute schon auf ihrem konto sein???? hat man da keinen zeitraum in dem man überweisen kann?!
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten