• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

GEZ - Antrag auf Befreiung

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Julchen68

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Feb 2009
Beiträge
711
Gefällt mir
420
#1
Hallo,

Ich bin mir sicher, daß auch dieses Thema hier schon zur Genüge abgehandelt worden sein dürfte... aber habt ihr schon mal versucht, danach zu suchen? :icon_party: ähem

Also:
Ich bin mir nicht so glanz klar darüber, was genau ich dem Antrag beifügen muß, damit mir die werten Eintreiber glauben, daß ich eine arme Sau bin.

Muß ich meinen vollständigen Antrag einreichen. Alle Seiten oder nur die erste?
Was ist eine "Bescheinigung zur Vorlage bei Behörde"?
Was hat das Feld "Datum der Vorlage des Befreiungsantrags zu bedeuten"?

Habe schon versucht, mir bei der Antragsabgabe beim Amt helfen zu lassen.
O-Ton: "Ja, sobald sie den Bescheid haben, können sie die Befreiung beantragen."

Und gerade finde ich im Dickicht des Amtsdeutsch das Kreuzchenfeld "Vorsorglicher Antrag ... RF-Merkzeichen wurde beantragt"

Bin ich mal wieder verar...äh...amtlich minimal beraten worden? Oder bedeutet dieses Geschwurbel was völlig anderes, als daß ich den Antrag bereits vor Empfang des Bewilligungsbescheids hätte stellen können? Das wäre mir nämlich im Januar schon möglich gewesen.

Ich blick nicht mehr durch! Hilfe :icon_eek:
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
#2
Ich bin mir nicht so glanz klar darüber, was genau ich dem Antrag beifügen muß, damit mir die werten Eintreiber glauben, daß ich eine arme Sau bin.
du brauchst eine "beglaubigte" kopie deines ALG II bescheides, das heist er muss abgestempelt und unterschrieben sein.
dann füllst du den antrag auf befreiung aus und schickst den ganzen kram nach köln zur GEZ.

das hat bei uns gereicht....

mfg physicus
 

Julchen68

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Feb 2009
Beiträge
711
Gefällt mir
420
#3
Ich würde mir diesen ganzen Beglaubigungsquatsch aber gerne schenken, wenn es nicht sein muß.
Weshalb mich der Zweck des Feldes rechts neben meiner Unterschrift (Datum der Vorlage...) besonders interessiert.
Und welche/wieviele Seiten muß man denn nun kopieren?
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Gefällt mir
4.579
#4
Weshalb mich der Zweck des Feldes rechts neben meiner Unterschrift (Datum der Vorlage...) besonders interessiert.
Dafür ist dieses Feld da:
Fügen Sie dem Antrag auf Befreiung von der Rundfunkgebührenpflicht einen aktuellen Bewilligungsbescheid oder einen Schwerbehindertenausweis mit RF-Merkzeichen im Original oder in beglaubigter Kopie bei. Eine einfache Kopie reicht aus, wenn die ausstellende Behörde die Vorlage des Originals auf dem Antrag bestätigt hat.
Quelle: *klick* Gebührenbefreiung
(dort steht auch etwas zur vorsorglichen Antragstellung, nach der Du gefragt hattest. Ich mach' das immer zum gleichen Zeitpunkt, zu dem ich den Weiterbewilligungsantrag an die ARGE absende)
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
#5
wenn die ausstellende Behörde die Vorlage des Originals auf dem Antrag bestätigt hat.
das ist stempel und unterschrift der ARGE....

Ich würde mir diesen ganzen Beglaubigungsquatsch aber gerne schenken, wenn es nicht sein muß.
das geht nicht, kann ich dir gleich sagen.

gruß physicus
 
E

ExitUser

Gast
#6
Mal angenommen, man schickt das original, bekommt man es zurück und warum zum kuckuck reicht keine kopie?
 
E

ExitUser

Gast
#7
Ich habe meinen Antrag auf Befreiung von der ARGE erhalten, den dann ausgefüllt und zusammen mit meinen Unterlagen bei der ARGE abgegeben.

Bei mir hat die ARGE den Antrag auf Befreiung an die GEZ geschickt nachdem sie ihren "servus" draufgehaun haben.
 
E

ExitUser

Gast
#8
Mal angenommen, man schickt das original, bekommt man es zurück und warum zum kuckuck reicht keine kopie?
Kopie reicht deshalb nicht, weil der Antrag durch den Originalstempel der ARGE sozusagen "beglaubigt" ist.
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Gefällt mir
4.579
#9
Mal angenommen, man schickt das original, bekommt man es zurück und warum zum kuckuck reicht keine kopie?
Einmal habe ich ihn postwendend zurückerhalten, einmal nicht. Lass es besser, wenn Du den Bescheid zeitnah noch zur Vorlage bei anderen Behörden benötigst; bei mir war's eine Art "Notfall" (Not der zu wenigen Zeit *lach*).
 

Kaleika

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Gefällt mir
365
#11
Ich schicke keine beglaubigte Kopie meines ALG-II-Bescheides an die GEZ, sondern die Bremer BAgIS (ARGE) füllt ein gesondertes Formular aus, das es nur bei der BAgIS gibt und das füge ich meinem Antrag bei.
Dieses Formular wird aber immer nur für den Zeitraum ausgestellt, wie er auf dem Bescheid vermerkt ist.
Auch, wenn ich noch auf meinen neuen Bescheid wartete, habe ich einen formlosen Antrag an die GEZ geschickt und dann alles weitere nachgereicht, um die Frist zu wahren.

Kaleika
 

Julchen68

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Feb 2009
Beiträge
711
Gefällt mir
420
#13
Bei mir hat die ARGE den Antrag auf Befreiung an die GEZ geschickt nachdem sie ihren "servus" draufgehaun haben.
Also muß man den gar nicht selbst losschicken? :confused:
Ist das in allen ArGen so oder von Bundesland oder Länge der Fußnägel des SBs abhängig?

Ich muß nämlich morgen eh zum Jobcenter. Da wollte ich am Tresen dann gleich den Stempelkrieg erledigen.
Aber wenn ich den Wisch dann gleich da lassen kann, dann wäre das ja perfekt ... spart 55 cent :icon_pfeiff:
 

Kaleika

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Gefällt mir
365
#14
Warum muss das beglaubigt werden muci? Welchen grund gibt es dafür?
Die GEZ will von den ARGEN den Nachweis darüber, dass wir keinen (im Volksmund) Armutsgewöhnungszuschlag bekommen, der bei dem Abstieg vom ALG I auf das ALG II gezahlt werden und bis zu 160 Euro betragen kann.

Kaleika
 

Julchen68

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Feb 2009
Beiträge
711
Gefällt mir
420
#15
Ach.... dann geht das nicht... ?

Na bravo... da haben mir die Spezies ja mal wieder die Story vom Storch erzählt. Aber daß bei denen das totale Chaos herrscht, habe ich ja inzwischen eh gemerkt :icon_neutral:
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#16
Die GEZ will von den ARGEN den Nachweis darüber, dass wir keinen (im Volksmund) Armutsgewöhnungszuschlag bekommen, der bei dem Abstieg vom ALG I auf das ALG II gezahlt werden und bis zu 160 Euro betragen kann.

Kaleika
Wieso? Würde der denn nicht im Bescheid aufgeführt sein?
Bei uns macht das die Rundfunkgebührenbefreiungsstelle im Rathaus
 

Kaleika

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Gefällt mir
365
#18
Wieso? Würde der denn nicht im Bescheid aufgeführt sein?
Bei uns macht das die Rundfunkgebührenbefreiungsstelle im Rathaus
Die gleiche FRage stelle ich mir auch und ich finde außerdem, wenn ich immer wieder einen Folgeantrag auf ALG II stelle, dann müsste doch langsam jeder begriffen haben, dass ich nicht frisch aus dem ALG I-Bezug kommen kann!
Aber das ist hier die Praxis.

Kaleika
 

RudiRatlos

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Apr 2008
Beiträge
1.023
Gefällt mir
22
#22
Warum muss das beglaubigt werden muci? Welchen grund gibt es dafür?
Ich kann nur von mir sprechen und ich habe bis jetzt nur unbeglaubigte Kopien hingeschickt, zT. auch nur per Fax. Das hat gereicht. :cool:
 
E

ExitUser

Gast
#23
Warum muss das beglaubigt werden muci? Welchen grund gibt es dafür?
Mir sagte das damals meine ARGE so. Und für mich war es kein Problem, sparte ich mir dadurch die Briefmarke für die GEZ. Und wenn es dadurch kein Hin- und Hersenden gibt und damit alles für mich erledigt ist, es für mich quasi in dem Moment vereinfacht hat, dann ists für mich in Ordnung gewesen.

Ich hatte damals wirklich andere Probleme als diesen blöden GEZ-Fetzen. Damals war ich noch nicht so informiert, daß man wirklich ALLES hinterfragen muss. Dennoch wars DAMALS für mich eine Vereinfachung.

Ich habe meinen Antrag auf Befreiung von der ARGE erhalten, den dann ausgefüllt und zusammen mit meinen Unterlagen bei der ARGE abgegeben.

Bei mir hat die ARGE den Antrag auf Befreiung an die GEZ geschickt nachdem sie ihren "servus" draufgehaun haben.
Kopie reicht deshalb nicht, weil der Antrag durch den Originalstempel der ARGE sozusagen "beglaubigt" ist.
Und leider kommt dann vielleicht sowas raus, wenn man es nicht so macht:

http://www.elo-forum.org/allgemeine...-abgeschicktem-antrag-fehlender-bescheid.html
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
#25
Muß ich meinen vollständigen Antrag einreichen. Alle Seiten oder nur die erste?
Da es der GEZ darum geht, nachgewiesen zu bekommen,
a) daß Du Alg II-Empfänger bist,
und
b) keinen Zuschlag nach §24 SGB II bekommst

mußt Du Blatt 1 und die Seite mit der Berechnung des Alg II (also in der Regel Blatt 3)

als Original oder beglaubigte Kopie einschicken.


Ach ja: Die GEZ schickt keine Belege, weder Originale, noch Kopien zurück.

Ich selbst scanne, wenn mein Alg II-Bescheid kommt, diesen ein,-
so kann ich mir bei Bedarf jederzeit eine Kopie rausdrucken,-

und dann schicke ich das Original der GEZ ein, dabei vermerke ich aber auf dem Antrag, daß das das Original ist.

Klappte bisher immer, zumal bisher außer der GEZ kein Schwein das Original oder eine beglaubigte Kopie sehen wollte,- den anderen (Personalausweis-Bestellung, Ermäßigung des Mitgliedbeitrages bei Vereinen, etc.) reichte bisher stets eine normale Kopie.
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
#27
Damit riskierst Du halt, daß Dein Antrag nicht angenommen wird, und somit wieder Gebührenpflicht besteht.
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
#28
Damit riskierst Du halt, daß Dein Antrag nicht angenommen wird, und somit wieder Gebührenpflicht besteht.
richtig, und die affenbande geht dann auch noch soweit, das du halt einen monat sicher zahlen musst weil sie die befreiung erst ab antrag feststellen, heist wenn belege fehlen, hatten wir das thema persönlich schon das sie meinten: "war ein paar tage zu spät, nun müssen sie den einen monat selber tragen."

finde ich eine unverschämtheit, aber die haben sich, ähnlich wie die ARGE'n, abgeschottet.

mfg physicus
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Gefällt mir
4.579
#29
@andine

Auch das habe ich ausprobiert. Es kam ein Schreiben zurück, dass eine einfache Kopie des Bescheids nicht ausreiche ... also Beglaubigung. Also nächster Versuch und somit Befreiung.

Lass Dich nicht verrückt machen: Ganz sicher ist es nicht sicher, dass Du dann zahlen musst ... zumal wenn der vorläufige Antrag auf Befreiung vorher rausging.
 
Mitglied seit
15 Feb 2008
Beiträge
180
Gefällt mir
2
#31
Moin andine,

die Beglaubigungen könne viele Amtspersonen machen. Ich würde zu unserem Bürgermeister gehen, der guckt das Original, guckt ob die Kopie gleich ist, drückt seinen Amtsstempel drauf und gutt ischs.

Vielleicht haben hier eiige Ahnung werd das noch alles machen kann ...


Grüße


Vater vieler Töchter ....
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Gefällt mir
4.579
#32
Beglaubigungen [...] Vielleicht haben hier eiige Ahnung werd das noch alles machen kann ...
100 m von mir steht die Kirche meines Viertels ... daneben das Pfarrbüro ... ruck-zuck. ;)
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Gefällt mir
4.579
#34
Hab'sch aber schon einmal geschrieben :biggrin: ... oder lass es zweimal gewesen sein :icon_party:
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Gefällt mir
4.579
#36
[off-topic]

Hab' doch nur einen Witz gemacht ;)

Ich kenne das mit dem "alles vergessen" ... ist aber etwas Anderes, das weißt Du doch auch: Du hast bestimmt zuviel um die Ohren ... bzw. dazwischen (evtl. Umzug etc. pp.). Außerdem muss man Prioriäten setzen und Wichtiges von Unwichtigem unterscheiden und aussieben - unser armer Kopf ... ALLES geht halt nicht.

[/off-topic]
 

Oleg

Elo-User/in

Mitglied seit
20 Feb 2009
Beiträge
37
Gefällt mir
4
#37
Hallo zusammen.

Ich und meine Frau sind Empfänger von ALG II. Ich erhalte einen Zuschlag nach §24 SGB II, aber meine Frau – nein.
Meine Frage: Habe ich Anspruch auf Rundfunkgebührenbefreiung ?
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
#38
Ich gehe davon aus, daß Du der angemeldete Rundfunkteilnehmer bist.

Wer den Armutfallabbremsungszuschlag nach §24 SGB II bekommt, und sei es auch nur einen Euro, kann die Befreiung zwar beantragen (nicht ohne Grund ist ja im Befreiungsantrag die Möglichkeit, bei §24-Zuschlag "ja" oder "nein" anzukreuzen),- aber er muß damit rechnen, daß er abgelehnt wird.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten