Gewinn gemeldet - was folgt nun? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Marsmensch

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Oktober 2010
Beiträge
170
Bewertungen
1
Hallo,

habe 1800€ gewonnen. =) Habe dies auch gestern gemeldet und soll dies nun schriftlich belegen.

Wohne noch bei meinen Eltern in einer BG (Bin 23). Im Grunde bekommen jedoch nur meine Mutter und ich Stütze.

Wird das Amt mir die kommenden Monate nun kein ALG II mehr zahlen bis das ganze Geld aufgebraucht ist oder wie wird das wohl nun aussehen?

Viele Grüße

Marsmensch
 
Mitglied seit
21 Februar 2013
Beiträge
261
Bewertungen
88
Sei mir bitte nicht böse, mir fehlen jetzt echt die Worte... :icon_eek:
Warum hast du das Geld nicht auf das Konto deiner Eltern buchen lassen?
Der Staat besch... genug, oder siehe Hoehnes...
azra
 

Marsmensch

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Oktober 2010
Beiträge
170
Bewertungen
1
Die wollen doch immer alle Kontoauszüge sehen und außerdem geht das nur auf mein Konto auszuzahlen auf dieser Seite.

Werde sowas nicht vorenthalten, ich weiß, Staat blöd hin oder her aber das wäre nunma nicht rechtens.

Außerdem tut mir das auch nicht weh. Als ich vor Kurzem noch gearbeitet habe, verdiente ich auch 900€ im Monat, das wäre jetzt so als würde ich doch 2 Monate arbeiten.. vom finanziellen her..

außerdem hoffe ich, dass ich bald wieder nen Job hab..
 

Marsmensch

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Oktober 2010
Beiträge
170
Bewertungen
1
Wie schriftlich? Ja, kann den Wettschein ausdrucken..
 

Marsmensch

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Oktober 2010
Beiträge
170
Bewertungen
1
Es geht nicht um Lotto!

Es geht um einen Sportwettanbieter, bei dem natürlich mein Name drin steht. Ebenso kommt das Geld auf mein Bankkonto!

Das will ich nicht verheimlichen.. hallo?

Ich frage nur: Was wird nun abgezogen? Habe ja auch einen monatlichen Freibetrag von 150€ oder so.. kann man da iwas machen? Z.B. , dass dies aufgeteilt wird oder sonstiges? Oder wird einfach jetzt paar Monate nix gezahlt? Das ist alles was ich wissen will..

natürlich wusste ich schon vorm Spielen, dass ich das melden muss und mir dann wahrscheinlich ALG II gekürzt wird für eine Zeit oder gestrichen aber die Unabhängigkeit ist mir dennoch lieber als das Geld vom Staat zu bekommen...

Und wie gesagt, ich habe momentan auch Vorstellungsgespräche und hoffe, sehr bald bin ich wieder im Beruf.. ;)
 
S

Steamhammer

Gast
@

@Marsmensch,Deine naive Ehrlichkeit gegenüber diesem Staatswesen ist rührend.Und dann noch nen Job bei nem Ausbeuter(oder war das nur 18h Teilzeit,dann wärsok)
 

Marsmensch

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Oktober 2010
Beiträge
170
Bewertungen
1
Hätte ich das nicht gemeldet und der Staat würde davon Wind kriegen weil es auf mein Konto kommen muss und es anders nicht geht, so wäre doch wohl die Strafe um einiges höher.......

das hat nichts mit rührender Ehrlichkeit zutun...
 

die3lustigen2

Elo-User*in
Mitglied seit
25 April 2013
Beiträge
31
Bewertungen
5
Rechne bitte wenigstens die "Verluste" durch Wetteinsaetze der vergangenen Jahre gegen - oder schliesse gleich Wetten fuer den gesamten Gewinn ab und lass Dir aertzlich attestieren, das Du spielsuechtig bist. Solltest Du dann allerdings 100 000 Teuro gewinnen weiss ich auch nicht weiter.:icon_wink:
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
12.762
Bewertungen
16.334
Es gibt hier wohl ein paar unterschiedliche Meinungen, ob bei einem GEwinn auch ein Freibetrag gewährt wird wie z.B. bei anderen Einnahmen.
Ich würde darauf bestehen, dass man das PRÜFT und dir dann explizit die Rechtsgrundlage erläutert.

Nicht einfach so kassieren lassen.

Hartz IV: Was passiert mit dem Lottogewinn?

Arbeitslosengeld 2 Lotto-Gewin - ALG II Lottogewin - Hartz 4 - Gewinnspiel-Gewinner.de

Zitat: "Das Sozialgericht Detmold hat mit Urteil vom 23.10.2009 entschieden, dass die Arge das Geld aus einem Lottogewinn bei der Berechnung des ALG II als Einkommen bedarfsmindernd berücksichtigen darf (Az.: S 13 AS 3/09). Im konkreten Fall hatte ein Hartz IV Empfänger 500 Euro im Lotto gewonnen. Das Geld wurde ihm jedoch vom zuständigen Leistungsträger auf das ALG II angerechnet, indem die Leistungen in zwei aufeinander folgenden Monaten um jeweils 250 Euro gemindert wurden.
Das Sozialgericht hatte am Vorgehen der Behörde nichts auszusetzen. Glückspielgewinne müssten allgemein als Einkommen qualifiziert werden. Der Preis für den Lottoschein dürfe vom Leistungsbezieher auch nicht gegengerechnet werden, weil die Aufwendung für den Loskauf als nicht wirtschaftlich vernünftig zu bezeichnen sei."


Lottoarena Magazin | Online Lotto News informiert: Lottogewinn und Arbeitslosengeld ? geht das?
 
Mitglied seit
21 April 2013
Beiträge
241
Bewertungen
79
Da die Leistungen in einem Monat vollständig entfielen, werden die 1800 € auf 6 Monate verteilt. Du bekommst dann 6 Monate lang anteilig weniger ALG II.

§ 11 SGB II Zu berücksichtigendes Einkommen

(1) Als Einkommen zu berücksichtigen sind Einnahmen in Geld oder Geldeswert abzüglich der nach § 11b abzusetzenden Beträge mit Ausnahme der in § 11a genannten Einnahmen. Als Einkommen zu berücksichtigen sind auch Zuflüsse aus darlehensweise gewährten Sozialleistungen, soweit sie dem Lebensunterhalt dienen. Der Kinderzuschlag nach § 6a des Bundeskindergeldgesetzes ist als Einkommen dem jeweiligen Kind zuzurechnen. Dies gilt auch für das Kindergeld für zur Bedarfsgemeinschaft gehörende Kinder, soweit es bei dem jeweiligen Kind zur Sicherung des Lebensunterhalts, mit Ausnahme der Bedarfe nach § 28, benötigt wird.
(2) Laufende Einnahmen sind für den Monat zu berücksichtigen, in dem sie zufließen. Zu den laufenden Einnahmen zählen auch Einnahmen, die an einzelnen Tagen eines Monats aufgrund von kurzzeitigen Beschäftigungsverhältnissen erzielt werden. Für laufende Einnahmen, die in größeren als monatlichen Zeitabständen zufließen, gilt Absatz 3 entsprechend.
(3) Einmalige Einnahmen sind in dem Monat, in dem sie zufließen, zu berücksichtigen. Sofern für den Monat des Zuflusses bereits Leistungen ohne Berücksichtigung der einmaligen Einnahme erbracht worden sind, werden sie im Folgemonat berücksichtigt. Entfiele der Leistungsanspruch durch die Berücksichtigung in einem Monat, ist die einmalige Einnahme auf einen Zeitraum von sechs Monaten gleichmäßig aufzuteilen und monatlich mit einem entsprechenden Teilbetrag zu berücksichtigen.


Einen Freibetrag gibt es nicht.
 

Marsmensch

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Oktober 2010
Beiträge
170
Bewertungen
1
Danke euch!

ZynHH
mir platzt der Schädel bei der ganzen Rechnerei... versuche das mal zu verstehen was dort steht..danke dir für den Link!
 

Marsmensch

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Oktober 2010
Beiträge
170
Bewertungen
1
aso 6 mal 375€?

Dann komme ich auf über 1800€ .. also bleibt nix..

Vielleicht warte ich am besten mal ab was ich für eine Antwort erhalte nachdem ich die Meldung und den Schein abgegeben habe?
 

Marsmensch

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Oktober 2010
Beiträge
170
Bewertungen
1
Also müssten monatnlich noch 75€ gezahlt werden right?
 

Marsmensch

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Oktober 2010
Beiträge
170
Bewertungen
1
Ja das ist okay .. dann kann ich mir meine Autoversicherung davon bezahlen.. passt perfekt.. ^^

Vielen herzlichen Dank! :)
 
J

JohnDoe

Gast
Hallo,

habe 1800€ gewonnen. =) Habe dies auch gestern gemeldet und soll dies nun schriftlich belegen.

Wohne noch bei meinen Eltern in einer BG (Bin 23). Im Grunde bekommen jedoch nur meine Mutter und ich Stütze.
Na toll, dann hast du ja schon gehörig gegen die argen Strafregeln verstoßen.
Hartzies sind Glücksspiele nämlich verboten! :icon_exclaim:

... Und nun willst du ausgerechnet hier bei den Elos noch um Anerkennung buhlen??? :icon_twisted:

Doofer Witz. :icon_party:

:icon_mrgreen:
 
Oben Unten