Gewaltausbrüche bei Demonstration in Rostock (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

annette

Elo-User*in
Mitglied seit
21 Dezember 2006
Beiträge
138
Bewertungen
0
Gerade läuft bei Christiansen eine Diskussion über den Polizeieinsatz in Rostock, eine Anwältin vom anwaltlichen Notdienst ist dabei, die einige klare Worte zu dem Einsatz gesagt hat. Die anderen Gäste: Baum, Roth, Beckstein, ein Polizeigewerkschafter und ein Polizeiwissenschaftler.

Neben Beckstein tritt vor allem der Polizeigewerkschafter als Scharfmacher auf, so findet er die Polizeikäfige, in denen Leute bis zu zwei Tagen auf engsten Raum gefesselt festgehalten wurden vollkommen okay. :icon_kotz2:
 

redwitch

Elo-User*in
Mitglied seit
13 Februar 2006
Beiträge
297
Bewertungen
0
Mit Brandanschlägen und empörten Protesten wird im europäischen Ausland auf die Polizeimaßnahmen während des G8-Gipfels reagiert. In Athen und Thessaloniki kam es zu Explosionen vor den Vertriebsstellen deutscher Autohäuser. Auch Einrichtungen der Supermarktkette Lidl und des deutschen Haushaltsgeräteproduzenten Miele gingen in Flammen auf. Die Behandlung der festgesetzten G8-Demonstranten sei "unmenschlich" gewesen, sagt Martin Dolzer vom Republikanischen Anwältinnen- und Anwälteverein (RAV). Hunderte Demonstranten wurden teilweise tagelang in Käfigen aus Stahldraht interniert, die an entsprechende Einrichtungen des US-Militärs im Vietnam-Krieg und in amerikanischen Sonderlagern erinnern. Hasserfüllte und zynische Kommentare führender deutscher Medien machen gegen die Demonstranten und ihre Unterstützer aus der Popbranche Stimmung. "Personen und Gruppen, die gegen die organisierte Entmenschlichung von Menschen aufstehen (...), werden als Feinde des Systems mit polizeilichen Mitteln der Gewalt bekämpft", sagt Elisabeth Wöckel im Gespräch mit german-foreign-policy.com. Frau Wöckel war theologische Beraterin des brasilianischen Erzbischofs Dom Helder Camara, der gegen die brasilianische Militärdiktatur kämpfte. Der G8-Gipfel endete in einem rechtsstaatlichen Fiasko und mit unverbindlichen Erklärungen der konkurrierenden Industriestaaten: Minimale Klimaschutzziele werden nicht festgeschrieben, sondern lediglich "in Betracht gezogen", Milliardenprogramme für westliche Pharmakonzerne als "Afrika-Hilfe" ausgegeben, die berüchtigten Hedgefonds keinerlei Einschränkungen unterworfen.
https://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/56878
 

annette

Elo-User*in
Mitglied seit
21 Dezember 2006
Beiträge
138
Bewertungen
0
Form von Folter
Nach Auskunft mehrer Rechtsanwälte unterhielt die deutsche Polizei sogenannte Gefangenensammelstellen ("GeSa"), um größere Menschengruppen in mobilen Behelfsunterkünften festzusetzen und schubweise dem Schnellrichter zuzuführen. Fotos, die verdeckt aufgenommen wurden, lassen erkennen, dass es sich um Käfige handelt, die nach Container-Bauweise koppelbar sind und auf einer Einzelfläche von 25 Quadratmetern bis zu 20 Personen beherbergten. "Den Menschen wurde zum Teil regelmäßiges Essen, Trinken und Toilettengang verwehrt", berichtet Martin Dolzer vom Republikanischen Anwältinnen- und Anwälteverein dieser Redaktion.[2] Die Gefangenen waren ohne Unterbrechung greller Beleuchtung ausgesetzt und wurden mit Kameras überwacht - eine "minder schwere Form von Folter", urteilt Dolzer.
Genau dieses hatte auch die Anwältin vom anwaltlichen Notdienst bei Sabine Christiansen berichtet, bevor sie wütend von Beckstein unterbrochen wurde, bzw. von Christiansen abgewürgt wurde. Dennoch dürften es einige Zuschauer mitbekommen haben.
 

Rote Socke

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
17 September 2005
Beiträge
1.037
Bewertungen
62
Die Antwort darauf kann nur noch mehr Gewalt sein... aber richtig!

Das ist meine pers. Meinung.
 

redwitch

Elo-User*in
Mitglied seit
13 Februar 2006
Beiträge
297
Bewertungen
0
Die Antwort darauf kann nur noch mehr Gewalt sein... aber richtig!
um damit Beckmann & Co tatkräftige Hilfe beim Ausbau der Diktatur, die sie im Sinne haben

warum glaubst du denn wohl, ist es denn diesen Leuten so wichtig, dass es zu Gewalt kommt, so sehr, dass sie sie mit allen Mitteln provozieren?
 
E

ExitUser

Gast
Die Antwort darauf kann nur noch mehr Gewalt sein... aber richtig!

Das ist meine pers. Meinung.
dazu erstmal nur soviel:
es ist deine, aber nicht meine meinung

ich hätte da gerne mal von dir gewusst, wie du deine meinung fundiert begründest, denn du wirst damit ja ein ziel erreichen wollen.

das hätte ich von dir nun sehr gerne mal erklärt bekommen!
 

Rote Socke

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
17 September 2005
Beiträge
1.037
Bewertungen
62
Ich meinte natürlich, so gewaltig, das JEDER aber auch JEDER ohne Ausnahme auf die Straße geht.

§20 GG A4
 

redwitch

Elo-User*in
Mitglied seit
13 Februar 2006
Beiträge
297
Bewertungen
0
Daß demokratische Strukturen von vielen Politikern eher als Handlungshemmnis denn als Grundlage ihres Handelns begriffen werden, ist keine neue Erkenntnis. Hier sei nur an die Anstrengungen erinnert, die immer wieder unternommen werden, um Volksentscheide zu verhindern - oder diese sogar im Nachhinein zu ignorieren, wie beispielsweise vor nicht allzu langer Zeit in Hamburg. Daher konnte es auch nicht verwundern, als alles darangesetzt wurde, daß die Teilnehmer des G8-Gipfels die Demonstranten weder zu sehen noch zu hören brauchten - schon dies ein klarer Widerspruch zum Geiste des Artikels 8 des deutschen Grundgesetzes.
Dies ist aber offenbar nur der Beginn der Maßnahmen gewesen. Bei genauerer Beobachtung der Medien ergibt sich mittlerweile ein Bild, das dazu führt, daß man nur noch von gezielter Eskalation und gewollter Gewalt seitens der Behörden sprechen kann
https://www.freace.de/artikel/200706/080607a.html
 

a f a

Redaktion
Mitglied seit
23 November 2006
Beiträge
1.114
Bewertungen
2
"Mir ist ein Fall bekannt, da haben Beamte Leuten auf der Straße Bargeld abgenommen. Dann sind sie einfach weitergefahren. In einem anderen Fall ist nach der Durchsuchung eine Kamera "verschwunden". Eine Mandantin, die am Freitagabend in die Gesa kam, musste sich unter Androhung von Gewalt ausziehen.
Die "Prügelknaben der Nation", der vermummte und gewaltbereite grüne Block schreckt nun auch vor dem "Räuber und Gendarmspiel" nicht zurück, au weia :

https://www.stern.de/politik/deutschland/590898.html?nv=sb


Gruss
Norbert

alles für alle
 

MissMarple

Elo-User*in
Mitglied seit
12 Oktober 2006
Beiträge
332
Bewertungen
7
ui
was ist denn plötzlich mit dem Stern los ??? solch kritische Berichterstattung in einem großen Magazin .... woher die Sinneswandlung ??

Gab es auf der Demo irgendwelche Vorfälle zwischen Polizei und Sternpresse oder so ??
Man sollte sich halt nie die Presse zum Feind machen :icon_twisted:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten