Gesundmeldung bei der ARGE

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

BaerlisMom

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Dezember 2008
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo,

ich hätte mal eine Frage, wie das bei Euren Argen so gehandhabt wird und ob das Vorgehen unserer ARGE denn als normal und legitim anzusehen ist.

Ich hatte eine Einladung zu einem Gespräch über eine Fortbildungsmaßnahme bei der ARGE (nebenbei bemerkt schon die 5. innerhalb von 9 Wochen, vier davon habe ich wahrgenommen), war aber krankheitsbedingt verhindert und habe das auch korrekt und umgehend mit Krankenschein nachgewiesen.

Unsere Arge verlangt nun lt. Anweisung der Hotline:
- dass ich meinen Krankenschein umgehend der ARGE zugehen lasse (hab ich selbstverständlich getan)
- dass ich mich bei der Hotline zusätzlich krankmelde (mir unverständlich, hab ich aber auch getan)
- und bis vor kurzem: dass ich mich bei der Hotline wieder gesundmelde, nämlich wenn der Krankenschein nicht verlängert wird und ich wieder "zur Verfügung" stehe
- neu ist jetzt dies: dass ich mich PERSÖNLICH gesund melde, weil ich ja einen Termin versäumt habe. Natürlich ohne Fahrtkostenerstattung, denn die liegen unter 6 EUR.

Ganz ehrlich: ich finde es schon zweifelhaft, warum ich mich bei einer kostenpflichtigen, schwer zu erreichenden (weil ständig besetzt) Telefonhotline krank- und gesundmelden muss, wo doch mein Krankenschein ordnungsgemäß bei der ARGE eingereicht wurde und die Daten dort eindeutig ersichtlich sind. Aber gut. Ich habs um des lieben Friedens willen getan.

Aber jetzt muss ich PERSÖNLICH bei der Arge am Tresen erscheinen, um mitzuteilen, dass ich mich nicht weiter krankschreiben lasse? Was soll das? :icon_eek: Eine kleine Bestrafung dafür, dass ich es gewagt habe, krank zu sein?

Gibt es dafür überhaupt eine gesetzliche Grundlage? Oder haben die jeweiligen Argen einen Ermessensspielraum, sowas selbstherrlich zu entscheiden? Ist das woanders genauso?

LG Baerlismom
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.321
Bewertungen
831
Hallo,

ich hätte mal eine Frage, wie das bei Euren Argen so gehandhabt wird und ob das Vorgehen unserer ARGE denn als normal und legitim anzusehen ist.

Ich hatte eine Einladung zu einem Gespräch über eine Fortbildungsmaßnahme bei der ARGE (nebenbei bemerkt schon die 5. innerhalb von 9 Wochen, vier davon habe ich wahrgenommen), war aber krankheitsbedingt verhindert und habe das auch korrekt und umgehend mit Krankenschein nachgewiesen.

um welche Fortbildungen ging es denn genau ? Unsere Arge verlangt nun lt. Anweisung der Hotline:
- dass ich meinen Krankenschein umgehend der ARGE zugehen lasse (hab ich selbstverständlich getan)
- dass ich mich bei der Hotline zusätzlich krankmelde (mir unverständlich, hab ich aber auch getan)
Unsinn! - und bis vor kurzem: dass ich mich bei der Hotline wieder gesundmelde, nämlich wenn der Krankenschein nicht verlängert wird und ich wieder "zur Verfügung" stehe
Ebenfalls Unsinn ! - neu ist jetzt dies: dass ich mich PERSÖNLICH gesund melde, weil ich ja einen Termin versäumt habe. Natürlich ohne Fahrtkostenerstattung, denn die liegen unter 6 EUR.

sollte kein Problem sein. Ganz ehrlich: ich finde es schon zweifelhaft, warum ich mich bei einer kostenpflichtigen, schwer zu erreichenden (weil ständig besetzt) Telefonhotline krank- und gesundmelden muss, wo doch mein Krankenschein ordnungsgemäß bei der ARGE eingereicht wurde und die Daten dort eindeutig ersichtlich sind. Aber gut. Ich habs um des lieben Friedens willen getan.

Überflüssig Aber jetzt muss ich PERSÖNLICH bei der Arge am Tresen erscheinen, um mitzuteilen, dass ich mich nicht weiter krankschreiben lasse? Was soll das? :icon_eek: Eine kleine Bestrafung dafür, dass ich es gewagt habe, krank zu sein?

Gibt es dafür überhaupt eine gesetzliche Grundlage? Oder haben die jeweiligen Argen einen Ermessensspielraum, sowas selbstherrlich zu entscheiden? Ist das woanders genauso?

Nein,schriftl.Krankmeldung vom Arzt genügt vollkomen. LG Baerlismom
Sorry Formatierung funktioniert nicht. Gruß Wolliohne
 
E

ExitUser

Gast
Eine Pflicht zu einer "Gesundmeldung" gibt es nicht. Frag mal bei Problemen nach den Rechtsgrundlagen dafür. Vielmehr giltst Du automatisch als gesund, wenn die Krankschreibung abgelaufen ist.

Mit einer "Hotline" (welch schöne Pflege der deutschen Sprache!) brauchst Du Dich grundsätzlich nicht abzugeben. Es reicht, wenn Du beispielsweise die Bescheinigung über die Krankschreibung brieflich einreichst.

Eine Meldeaufforderung kann(!) so formuliert werden, daß sie im Falle einer Krankschreibung am ersten Werktag nach Genesung weitergilt. Das muß allerdings aus der ursprünglichen Einladung hervorgehen. Mit einer "Gesundmeldung" hat das aber auch nichts zu tun, vielmehr ist es die normale Einladung.

Fahrtkostenerstattung kannst Du auch unter 6 Euro beanspruchen, es gibt ein entsprechendes Urteil.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten