Gesunde Ernährung mit Hartz IV?

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Martin Behrsing

Redaktion
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
21.604
Bewertungen
4.435
Ausstellung in Krefeld straft Hartz IV-Zyniker Sarrazin Lügen

Von Edith Bartelmus-Scholich
2007 hat sich die öffentliche Debatte den Hungerregelsätzen von Hartz IV zugewandt. Insbesondere die Kinderarmut rückte in den Mittelpunkt des Interesses. Vielen Bürgern wurde dabei bewusst, was Leben in Armut bedeutet - und Forderungen an die Politik wurden laut. Nun rollt die Gegenoffensive des Kapitals und der Regierenden an.

Thilo Sarrazin (SPD), Finanzsenator in Berlin, der Hauptstadt der Armut, rechnet den Betroffenen in der "Welt" vor, wie sie sich ausreichend und gesund ernähren könnten. In seinem "Speiseplan für ALG II-Betroffene" gibt es mittags eine Bratwurst zu 38 Cent, 150 Gramm Sauerkraut zu 12 Cent und Kartoffelpürée zu 25 Cent. Auf Öl und Gewürze verwendet er weitere 20 Cent - und fertig ist das Mittagessen zu 95 Cent.

Wo Sarrazin zu diesen Preisen einkaufen will, bleibt sein Geheimnis. Die Explosion der Lebensmittelpreise im vergangenen Jahr ist ihm offensichtlich entgangen. Eine Bratwurst kostet meist nicht 38, sondern 75 Cent. Milchprodukte sind um 30% teurer geworden, Nudeln um 30% - für den wöchentlichen Einkauf der Armen eine Katastrophe. Die Preise für Schokolade, Obst, Gemüse und Fleisch ziehen gerade wieder ein Stück an.


weiterlesen auf: PR-SOZIAL, das Presseportal...
 
E

ExitUser

Gast
Ein Zitat aus dem eingestellten PR-SOZIAL-Artikel:

Milchprodukte sind um 30% teurer geworden, Nudeln um 30% - für den wöchentlichen Einkauf der Armen eine Katastrophe. Die Preise für Schokolade, Obst, Gemüse und Fleisch ziehen gerade wieder ein Stück an.
Ich möchte ein jederzeit nachvollziehbares, belegbares Detail-Beispiel zur Position "Nudeln" (aus dem "Handelshof" Heidelberg) und aus meiner eigenen Erfahrung beisteuern:

13.07.2007 Einkauf von 500 g Nudeln 0,29 €
10.08.2007 Einkauf von 500 g Nudeln 0,35 € (gleiche Packung)
10.10.2007 Einkauf von 500 g Nudeln 0,39 € (gleiche Packung)
30.01.2008 Einkauf von 500 g Nudeln 0,55 € (gleiche Packung)


Das heißt, daß sich ein Pfund Nudeln beim Handelshof in der Zeit vom 13.07.2007 bis zum 30.01.2008 um genau 89,66% verteuert hat, vom 10.10.2007 bis heute immerhin um 41,03%.

Als ich der wirklich verständnisvollen Angestellten an der Kasse erklärt habe, was solche Preissteigerungen für Menschen bedeuten, die sich mit Hartz IV durchschlagen müssen, hat sie fassungslos gesagt, "das ist ja furchtbar"!

Dabei hatte ich ihr nur erklärt, daß ich mich fast ausschließlich von Nudeln ernähren müsse und daß seit der letzten Preiserhöhung jede Portion Spaghetti, die ich esse, um genau diese 41,03% kleiner ausfalle.
Auch die Nudelsuppe sei entsprechend um 41,03% dünner geworden.

Hoffentlich geht es Euch, zumindest ernährungsphysiologisch gesehen, etwas besser als mir!

Liebe Grüße

Philipp
.
 

Ungerechtigkeitsdetektor

0
Standard-Nutzergruppe
Mitglied seit
15 Sep 2007
Beiträge
372
Bewertungen
0
Dabei hatte ich ihr nur erklärt, daß ich mich fast ausschließlich von Nudeln ernähren müsse und daß seit der letzten Preiserhöhung jede Portion Spaghetti, die ich esse, um genau diese 41,03% kleiner ausfalle.
Auch die Nudelsuppe sei entsprechend um 41,03% dünner geworden.

Das hört sich aber nach ungesunder Mangelernährung an :icon_eek:

Gibt es denn keine Leckerei, die gleich teuer geblieben ist (Reis, etc ) ?
 

Donauwelle

0
1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
7 Jan 2008
Beiträge
1.438
Bewertungen
125
Wie der Einkaufsalltag mit Hartz IV tatsächlich aussieht, hat gerade eine Mitarbeiterin des Erwerbslosenzentrums ALZ in Krefeld über mehrere Wochen erprobt. Sie versuchte von 26,23 Euro wöchentlich zu überleben. Das ist die Summe, die ein ALG II-Empfänger tatsächlich zur Verfügung hat. Ihre Erfahrungen sprach sie zur Eröffnung einer Ausstellung in den Räumen der VHS Krefeld aus: "Mir war furchtbar elend, als ich sah, wie fremdbestimmt man mit so einer Summe ist. Der eigene Geschmack und Gewohnheiten bleiben völlig auf der Strecke", berichtet sie bei der Ausstellungseröffnung mit zitternder Stimme. Der günstige Camembert wanderte genauso zurück ins Regal wie ein Großteil des Gemüses, die Mettwurst und die Erdbeeren. Übrig blieben zwei Packungen Nudeln, wenige Konserven, Reis, Eier, Joghurt, zwei Liter Milch, das Vierer-Ticket der SWK, ein wenig Tabak. Waren, die nun im VHS-Foyer in Krefeld ausgestellt sind.


Was ich nie verstehen kann, wir bemängeln die falschen Spielereien von Sarrazin, der ja auch von falschen Sätzen ausgeht, aber auch hier stimmt wieder einiges nicht. Die 26,23 EUR sind die reine Lebensmittelpauschale ohne Tabak und Alkohol - im Warenkorb sind aber Tabak und ein Fahrkartenticket enthalten, das ja zum Posten Verkehr des Regelsatzes gehört.

EUR 0,78 2 Packungen Nudeln zu je 0,39
EUR 0,79 1 Packung Reis
EUR 1,78 2 halbe Liter Milch
EUR 0,89 10 Eier aus der Batterie
---------
EUR 4,24
=======

... da ist noch viel Luft...

Beim Joghurt kommt es auf die Art und die Menge an und Dosenpreise kenne ich nicht, weil ich mich auch unter Hartz nie davon ernähren würde und muss.

Das Fazit teile ich auch, auch viele Aussagen aus diesem Bericht.

Die meisten Dinge aus dem Supermarkt kann man sich als Hartzler nicht leisten (Die Beispiele sind aber schlecht gesetzt: Erdbeeren im Winter müssen auch für Normalverdiener nicht sein und die Mettwurst kostet um die 69 Cent und der billigste Camembert wohl um die EUR 1,29) - aber mir gefallen die Spielchen von beiden Seiten nicht, weil sie so leicht zu widerlegen sind und man damit eben auch den gesamten Rest ins Zwielicht zieht. So karg muss sich eben keiner ernähren und man kann, wenn man wirtschaftet, doch auch einiges aus dem Geld machen. Ggf. wird der Warenkorb etwas voller und die Wirkung ist nicht mehr so krass, wenn man das seriös macht und nicht auf Effektheischerei geht.




 

Donauwelle

0
1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
7 Jan 2008
Beiträge
1.438
Bewertungen
125
@ungerechtigkeitsdetektor,

wärest Du einer von uns, würdest Du dereartige dumme und zynische
Fragen nicht stellen

Einer von uns gibt es nicht. Ich gehöre keiner Masse an und lasse mich z.B. von niemanden zwingen, nur etwas nachzublöken, nur weil es genehm ist oder einer Sache dient.

Für mich war das nicht zynisch. Nur Nudeln hört sich für mich auch nach Mangelernährung an. Und die Frage ist berechtigt. Ich habe bei den Nudeln keinen Preisanstieg gesehen - aber bei vielen anderen Nahrungsmitteln, die zu meinen Standards gehören.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo Gregor_samsa,

Du zitierst zunächst

Ungerechtigkeitsdetektor:
Gibt es denn keine Leckerei, die gleich teuer geblieben ist (Reis, etc ) ?
und wirfst ihm danach völlig zu Recht vor:

Gregor_samsa:
wärest Du einer von uns, würdest Du dereartige dumme und zynische Fragen nicht stellen
Immer häufiger stelle ich mir hier im Forum die Frage, ob ich vielleicht in einer ganz anderen Liga spiele als viele der Forenten, die sich hier zu Wort melden.

Behauptung:

Außer Herrn Sarrazin kann meines Erachtens kein Mensch, der seine fünf Sinne beieinander hat, die Ansicht vertreten, die Ernährung eines Hartz-IV-Empfängers könne sehr wohl vollständig, gesund und wertstoffreich sein (selbst wenn dieser den ganzen Betrag aus Abteilung 01/02 zweckbestimmt einsetzen könnte, was für keinen einzigen, wirklichen Hartzer zutrifft, keinen einzigen!).

Meine Ernährung ist in der Tat eine absolut ungesunde Mangelernährung, aber leider habe ich bisher keinen Weg gefunden, das abzustellen.

Und laßt Euch gesagt sein:
Einer, der das Wort Ernährungsphysiologie kennt und orthographisch richtig zu Papier zu bringen weiß, wäre dazu intellektuell sicher auch in der Lage.

Liebe Grüße

Philipp
.
 
E

ExitUser

Gast
Zitat von gregor_samsa
@ungerechtigkeitsdetektor,

wärest Du einer von uns, würdest Du dereartige dumme und zynische
Fragen nicht stellen
Einer von uns gibt es nicht. Ich gehöre keiner Masse an und lasse mich z.B. von niemanden zwingen, nur etwas nachzublöken, nur weil es genehm ist oder einer Sache dient.

.

Ich finde die Aussage von Gregor-samsa durchaus solidarisch und passend.
Nur, weil sich einige von uns nicht zusammengehörig fühlen wollen, gibt es keinen Zusammenhalt zwischen den ELO's und auch kein gemeinsames Vorgehen. Genau DAS ist der Knackpunkt : wir sitzen alle in einem Boot, ob es nun passt oder nicht.
 

Donauwelle

0
1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
7 Jan 2008
Beiträge
1.438
Bewertungen
125
Ich finde die Aussage von Gregor-samsa durchaus solidarisch und passend.
Nur, weil sich einige von uns nicht zusammengehörig fühlen wollen, gibt es keinen Zusammenhalt zwischen den ELO's und auch kein gemeinsames Vorgehen. Genau DAS ist der Knackpunkt : wir sitzen alle in einem Boot, ob es nun passt oder nicht.

Nun ja - wir sind alle in der selben Situation mit ähnlichen Zielen - aber sind dennoch Individuen - da muss man eben auch nicht alles für gut befinden.
 

Martin Behrsing

Redaktion
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
21.604
Bewertungen
4.435
vielleicht erinnern wir uns einfach noch mal an die Studie der Universität Bonn (pr-sozial - Uni Bonn: Billigfraß reicht für gesunde Ernährung bei Hartz IV nicht aus )
, die ja nun wissenschaftlich den Preisanstieg festgestellt hat und das mit Hartz IV eine gesunde Ernährung nicht möglich ist.
Gleichzeitig solltet ihr alle daran denken: Ihr seit gezwungen dreckigen Billigstronm zu kaufen, umweltverpestende Haushaltsgeräte anzuschaffen (es reicht nicht für die Energie A+ Sparklasse). Man ist gezwungen Geschäfte zu unterstützen, die ihre Waren durch Kinderarbeit beziehen (H&M) oder ihre Ware aus Ländern beziehen, die hemmungslos die Umwelt verpesten (Früchteanbau in Spanien und Protugal) etc. etc.
 

Mario Nette

0
StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.315
Bewertungen
848
@Euklid
Ich bestätige deine Beobachtungen bezüglich Nudeln; auch wenn ich keine Haushaltsliste führe, so habe ich von kleinauf schon immer auf Preise gucken müssen (ja, schon zu Kindeszeiten waren wir arm und ich half meiner Mutter, das Geld beisammen zu halten und günstige Produkte zu kaufen) und daher ein recht gutes Gespür. Wir haben die Nudelpreise in einem separaten Thread hier im Forum auch schon besprochen und die Erhöhung an verschiedenen Orten Deutschlands festmachen können.

Dass eine Nur-Nudel-Ernährung nicht sonderlich gesund ist, dürfte jedem Menschen klar sein. Auch unsere Bedarfsgemeinschaft muss sich allerdings den preislichen Gegebenheiten anpassen, und so essen auch wir prozentual gesehen viele Nudeln. Darüber hinaus "leisten" wir uns am Samstag und Sonntag Schrippen (= Brötchen, Semmeln) für 5 Cent das Stück (gibt es bei Th*b*n), die sicherlich auch nicht gesünder sind. Wir essen weiterhin Fertigprodukte, vorzugsweise diese belegten Baguettes, von denen das Stück 27,5 Cent kostet. Auch diese sind wohl nicht gesund.

Da die Bescheide, die wir erhalten, seit September 2007 fehlerhaft sind und Verdienst angerechnet wird, den wir nicht haben, ist zwar unser Bedarf korrekt bemessen, nicht aber die Leistungen, sodass auf vieles verzichtet werden muss (zum Beispiel, lieber Herr S. aus B., auf eine dritte Mahlzeit (manchmal auch auf eine zweite)).

Mario Nette
 

Donauwelle

0
1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
7 Jan 2008
Beiträge
1.438
Bewertungen
125
vielleicht erinnern wir uns einfach noch mal an die Studie der Universität Bonn (pr-sozial - Uni Bonn: Billigfraß reicht für gesunde Ernährung bei Hartz IV nicht aus )
, die ja nun wissenschaftlich den Preisanstieg festgestellt hat und das mit Hartz IV eine gesunde Ernährung nicht möglich ist.
Gleichzeitig solltet ihr alle daran denken: Ihr seit gezwungen dreckigen Billigstronm zu kaufen, umweltverpestende Haushaltsgeräte anzuschaffen (es reicht nicht für die Energie A+ Sparklasse). Man ist gezwungen Geschäfte zu unterstützen, die ihre Waren durch Kinderarbeit beziehen (H&M) oder ihre Ware aus Ländern beziehen, die hemmungslos die Umwelt verpesten (Früchteanbau in Spanien und Protugal) etc. etc.

Das kann man hemmungslos und unendlich erweitern... - jedoch ist das Bewusstsein für derartiges eben in der gesamten Bevölkerung nicht ausgeprägt - es herrscht immer noch die Devise "Geiz ist geil".

Was ich aber als noch erheblicher sehe, ist, dass wir in unserem eigenen Land Leute unterstützen müssen, die nur Billiglöhne zahlen, ihr Personal teilweise menschenverachtend behandeln und dadurch teilweise mit an der Hetze auf HartzIV schuldig sind, bzw. eben an der gesamten Situation - sei es durch Käufe bei Lidl, Schlecker, Kik und Co.
 

sickness

0
Standard-Nutzergruppe
Mitglied seit
27 Jun 2006
Beiträge
496
Bewertungen
0
EUR 4,24
=======

... da ist noch viel Luft...

4,24€ x 7 (tage die woche) = 29,68€

viel luft? nach wohin denn??? gut, die 10 eier kannst du ja auf die woche aufteilen. und für 0,78€ bekomm ich hier in der gegend bei aldi, lidl,norma, penny, vorteil center, plus, und rewe allenfalls 1,5 packungen. eine kostet hier im durchschnitt um die 50-60ct.

...Ich habe bei den Nudeln keinen Preisanstieg gesehen -aber bei vielen anderen Nahrungsmitteln, die zu meinen Standardsgehören...
keinen preisanstieg mehr seit letzten monat. das stimmt. im dez. haben sie bei o.g. discountern noch 0,39€ gekostet.

vom gesundheitlichen aspekt dieser menuewahl mal abgesehen.

ich weiss auch gar nicht, warum leute überhaupt noch auf diesem niveau diskutieren. jeder normale mensch weiss, was man gerne isst und das das nunmal aus dem normalen regelsatz keinesfalls zu finanzieren ist.
shakehead.gif


ergo, ist es völlig sinnfrei, um einen "speise/ einkaufsplan für hartzer" überhaupt zu reden...
shakehead.gif
shakehead.gif
 

Linchen0307

0
1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.157
Bewertungen
67
.. ich war entsetzt als ich gerstern Nudeln kaufte, sagte noch zu meiner Nachbarin, ich hab doch billig Nudeln genommen, die kosteten beim letzten Mal noch .-29 Cent:icon_neutral:
 

Donauwelle

0
1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
7 Jan 2008
Beiträge
1.438
Bewertungen
125
Die EUR 4,24 bezogen sich auf den Warenkorb in dem Bericht:

Der günstige Camembert wanderte genauso zurück ins Regal wie ein Großteil des Gemüses, die Mettwurst und die Erdbeeren. Übrig blieben zwei Packungen Nudeln, wenige Konserven, Reis, Eier, Joghurt, zwei Liter Milch, das Vierer-Ticket der SWK, ein wenig Tabak. Waren, die nun im VHS-Foyer in Krefeld ausgestellt sind.


und darauf, das hierin sowohl der Tabak als auch das Fahrtticket als Bestandteil im Korb selbst waren, die sicherlich einen großen Teil dieses Korbes verschlungen haben, aber als Posten hier eben nicht hineingehören.

Von den ca. 16 EUR, die stattdessen übrigbleiben, bekommt man quasi eine ganze Menge Dosen (z.B. 16 Dosen Ravioli - ich mag hier nicht um den essentiellen Wert von Dosenfutter streiten, weil ich mich davon nicht ernähre...) oder Joghurts (hier gibt es tausend Sorten mit unterschiedlichen Preisen) - aber auch für anderes im Discounter.

Der Regelsatz reicht nicht aus - mit dem Satz für Lebensmittel lässt sich nur unter größter Jongliererei ein einigermaßen gesundes Leben führen (hier auch die Einschränkungen) - aber so wie ich Sarrasin Populismus vorwerfe und viele Fragen zu seinem Einkauf stelle, mache ich das eben auch hier - das ist auch Populismus mit falschen Zahlen.
 
E

ExitUser

Gast
Anregung Zum Umgang Miteinander

@ all

Nach meiner Behauptung in # 7 des laufenden Threads möchte ich hier jetzt eine Anregung geben, die darauf abzielt, daß wir uns als diskriminierte und unterprivilegierte, wenn auch große Minderheit der deutschen Bevölkerung zumindest untereinander besser verstehen:

Das heißt:

Bitte vergleicht nicht immer sofort die Lebensumstände eines anderen Forumsmitglieds mit den Euren und platzt gleich darauf mit Euren Vorhaltungen heraus:
„Das kann man aber besser machen“,
„Der ist einfach nur zu blöd oder unorganisiert, sein Leben sinnvoller zu gestalten“, oder auch
„Natürlich kann man mit Hartz-IV, wenn schon nicht gut, so doch anständig leben“ etc. etc.

Wer von Euch kennt schon die genaueren Lebensumstände dessen, den Ihr gerade angreift oder verächtlich macht?
Wer von Euch weiß über die Schicksalsschläge Bescheid, die den Freund und Kollegen in seine gegenwärtige Situation oder Depression gebracht haben?

Wenn bei Euch alles in geregelten Bahnen läuft – um so besser!

Aber wie würde sich Eure finanzielle Situation und Euer Tagesablauf ändern, wenn Ihr einen Teil Eures Regelsatzes für Wohnungsmiete ausgeben müßtest, einfach deshalb, weil Ihr in Eurer Stadt keine kleinere, billigere etc. Wohnung gefunden habt, obwohl Ihr Euch die Hacken danach abgelaufen habt.
Was wäre, wenn Ihr eine größere Strom-Nachforderung schultern müßtest, was, wenn Eure Waschmaschine ihren Geist irreparabel aufgegeben hätte und Ihr niemanden in Eurer Nähe habt, der Euch aus der Patsche hilft.

Welchen Einfluß hätte eine begründete oder gar unbegründete Sanktion auf Euren gegenwärtigen Lebensstandard?

Wenn ich hier nur die weiteren Beispiele aufzählen würde, die mir oder anderen Betroffenen meines Umfeldes in allerletzter Vergangenheit zugestoßen sind, bräuchte ich noch Stunden, um sie niederzuschreiben und Ihr Stunden, um sie zu lesen und zu verarbeiten.

Meine Anregung also:

Soweit es sich nicht um Trolle oder andere unerfreuliche Besucher des Forums handelt, versucht das, was andere Forenten schreiben, zunächst einmal als wahr zu akzeptieren. Schließlich kennen wir uns unter einander doch viel zu gut, um uns fortwährend Unredlichkeit oder Falsch-Information vorzuwerfen.

In diesem Sinne

Philipp
.
 

gitta2

0
Standard-Nutzergruppe
Mitglied seit
27 Mai 2007
Beiträge
184
Bewertungen
0
Inzwischen weiß ich auch, warum es im eutschen Fernsehen seit längerer Zeit sooooo viele Kochsendungen gibt. Da kann man sich beim Nudeln essen oder Bratwurst mit Sauerkraut (vielleicht) einbilden, man hätte was anderes auf dem Teller.
 

left

0
1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
22 Mai 2006
Beiträge
1.268
Bewertungen
69
Gesund werden durch Widerstand

aus dem Artikel Gesunde Ernährung mit Hartz IV?
von Edith Bartelmus-Scholich
Viele von ihnen kochen nicht mehr, weil sie den Strom nicht bezahlen können und essen wenn sie Glück haben zwei bis drei Mal wöchentlich in einer Suppenküche. Ohne die Tafeln, die derzeit bereits 1 Million Menschen mit Lebensmittelspenden versorgen, würden die Hungerregelsätze in der reichen BRD zu einer unübersehbaren humanitären Katastrophe führen.

und weil so viele Leute noch bei den TAFELN essen gehen/müssen
und weil so viele Leute noch 1 EURO-Jobs machen müssen/wollen
und weil so viele Leute in SOZIALKaufhäuser einkaufen gehen/müssen
und weil so viele Leute in KLEIDERKAMMERN sich einkleiden müssen

darum kommt es nicht zu einer unübersehbaren Katastrophe ===>>> für die Reichen und Politiker.
oder Widerstand gegen die Agenda 2010.
 

left

0
1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
22 Mai 2006
Beiträge
1.268
Bewertungen
69
Mega-Inflation bei Milch und Zucker

dann pass doch auch diese FOCUS Meldung
Mega-Inflation bei Milch und Zucker


Die Preise für Lebensmittel im Großhandel sind binnen eines Jahres explodiert. Bei Grundnahrungsmitteln war das Drama am größten – besonders bei Getreide.
Die Verkaufspreise im Großhandel haben im Januar den stärksten Anstieg seit 26 Jahren verzeichnet. Verglichen mit dem Vorjahr verteuerten sich die Preise um 6,6 Prozent, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Mittwoch mitteilte.

Preise: Mega-Inflation bei Milch und Zucker - Wirtschafts-News - FOCUS Online
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten