Gestrige Erfahrung mit einer ZAF (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Bananenbieger

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Oktober 2012
Beiträge
2.276
Bewertungen
1.125
Guten Morgen,

Gestern hatte ich ein VG bei einer ZAF Namens... (weiß nicht ob ich den Namen preisgeben kann - ist auf jeden Fall in Nürnberg).

Hatte mich am Dienstag per Email bei denen beworben. Bekam Antwort schon nach ein paar Stunden (hätte ich doch diese im Spam-Ordner gelassen) zu einem VG. Als ich mich bewarb, schaute ich vorher nach Erfahrungen im Internet nach. Gabs keine. Die ZAF gibt es nur Lokal. Die Beschreibung der Tätigkeiten der Stelle als Vorarbeiter mit mir war übereinstimmend. Da stand u.a. auch, dass ein Auto und FS "wünschenswert" wäre. Der Staplerschein zwingend erforderlich ist.

Nun kam ich zum VG. Es war eine zum Büro umgebaute Wohnung. Einmann ZAF. Er telefoniert. Am Thresen stehend lese ich so nebenbei ein Schreiben über Fahrtkosten (nicht gut). Nach dem Telefonat reicht er mir das Formular zum Ausfüllen aus. Ich war am Tisch neben dem Thresen. So tolle Fragen über Kontonummer, Sozialversicherungsnummer usw. Füllte ich natürlich aus :)
Da war auch eine Frage, ob man bei einer Gewerkschaft ist. Ja
Dann ob man Schwerbehindert ist: Ja
Wunschgehalt: 12Eur

Während ich das Formular ausfüllte, kam ein Mitarbeiter rein. Er fragte, ob er seine Hände waschen kann und er müsse den Chef sprechen. Der Mann hat dann in einem Zimmer mit dem Chef geredetet .

Danach setzte sich der Chef der ZAF zu mir und betrachtete das Formular. Seine Gesichtszüge: -)
Dann die Frage nach Auto und FS (stand ja auch schon im Formular), beantwortete ich mit Nein. Er daraufhin: "Das ist ein Ausschlußkriterium"
Er sagte dies ist extra in der Stellenanzeige angegeben (Soll zwingend erforderlich sein). Ich konterte, dass das nicht so sei. Zeigte ihm dann seine Stellenanzeige, die ich mir ausgedruckt hatte.
Kommentar von ihm: Ja da hat sich das Arbeitsamt verschrieben. Wollte schon fragen, ob er nicht mal Zeit hatte und diese Anzeige anzuschauen. Wahrscheinlich gibt es die Stelle gar nicht. Als Bewerber darf man keine Fehler machen, aber der AG :-(

Dann kommen wir zu den Fahrstrecken. Sind so 50KM. Wenn ein MA dies nicht machen möchte, kann er ja kündigen.

Nebenbei fragte ich nach dem Tarifvertrag. IGZ
Da wußte er, dass er mich nicht so leicht übers Ohr hauen kann.
Muß er leichtere Opfer finden.


Gute Nacht
 
S

Steamhammer

Gast
Eine lehrreiche Erfahrung und doch überflüssig.
Bei ZAF bewirbt man sich nicht freiwillig.
 

Agent007

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Oktober 2011
Beiträge
199
Bewertungen
82
von Bananenbieger.
Ich bin 45 Jahre alt.Bin Schwerbehindert 30% (Schreibkrampf) und wohne in Nürnberg. Ich war 8 Jahre als Sachbearbeiter / Logistik in einem "richtigen" Unternehmen.
Das kann ich ihm nicht für übel nehmen. Wenn man aus einem festen/richtigen Unternehmen kommt, hat man mit ZAF keine Erfahrung.
 

Bananenbieger

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Oktober 2012
Beiträge
2.276
Bewertungen
1.125
Hallo,

da hast Du Recht.
Habe letzten Hoffnungsschimmer gehabt, dass es doch noch "anständige" ZAFs gibt. Sind aber alle gleich.
Das Schlimme ist, dass fast nur noch Stellenangebote von ZAF bei jeglichen Stellenmarkt sind.

Meine bevorzugten Stellenmärkte sind:
Jobbörse iCjobs: Jobs und Stellenangebote durchsucht auch Firmenpages
Arbeit, Jobs und Stellenangebote bei www.arbeiten.de - eine Alternative zum Arbeitsamt
Stellenangebote der führenden Jobbörsen und Zeitungen bei jobturbo.de
Stellenangebote, Jobs - stellenanzeigen.de, Jobbörse, Jobsuche
Jobbörse StepStone: Jobs und Stellenangebote
Meine Stadt, Monster usw.

Dann Xing

Branchenspezifische wie:
Kunststoff Stellenmarkt
KI Kunststoff Information Kunststoff Stellenmarkt


Kennt Ihr noch andere Stellenmärkte?

schönen Tag
 

Agent007

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Oktober 2011
Beiträge
199
Bewertungen
82
Da ist mir auch nichts bekannt.

Das JC will mich schon seit einigen Jahren in ZAF verdonnern.
Ich kann's aber fast immer irgentwie abwimmeln.

In 2006 hatte ich negative Erfahrung damit gehabt und viele meiner Bekannten hatten auch nichts gutes darüber berichtet.

Das Ausweichen von ZAF ist immer ein ''Kampf'' zwischen JC und mir.

Wie es hier vielen so geht.
 
S

Steamhammer

Gast
Habe letzten Hoffnungsschimmer gehabt, dass es doch noch "anständige" ZAFs gibt. Sind aber alle gleich.
"Anständige Zeitarbeit" ist ein Oxymoron wie aus dem Bilderbuch. Mag sein, dass man nach jahrelangem Suchen mal zufällig auf eine trifft, wo man schon 10.000 durch hat, aber selbst das ist nicht sicher.

Auf unserem Jobcenter , da gibt es am Eingang einen sehr grossen Monitor mit "Job"angeboten.
Interessant ist folgendes: Es sind etwa 50-60 im Wechsel zu sehen.
80% stammen von ein und der gleichen Zeitarbeitsfirma.

Ein Bekannter hat sich (in einem Anfall geistiger Umnachtung) am vorletzten Montag dort mal "freiwillig" gemeldet. Ihm wurde, als er merkte, was für ein Beschiss das ist, von der Chefin mitgeteilt, dass alle "Arbeit"sangebote, die er sah, nur auf dem Monitor des Jobcenter zu sehen und damit "exklusiv" seien.
Wenn er jetzt ablehne, wäre es ein leichtes für sie, beim Jobcenter anzurufen und rauszufinden, wer sein SB sei und dem mitteilen, dass er an ehrlicher Arbeit nicht interessiert sei und dann eine Sperre bekomme. Er solle, wolle er das vermeiden, gleich in die Nachtschicht gehen.

Er ist aber ach hause gegangen. Und es kam wirklich eine Woche später ein Anhörungsbogen wegen der Ablehnung von Arbeit.
Mal sehen was draus wird.

Das zeigt aber wirklich mehr als überdeutlich, dass ZAF und Argen miteinander eng vernetzt sind, um Arbeitslose zu Sklaven zu machen oder ihnen die Lebensgrundlage zu nehmen.
 

Bananenbieger

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Oktober 2012
Beiträge
2.276
Bewertungen
1.125
Hallo.

Danke für die Unterstützung.

In der Tat hatte ich bis 2010 überhaupt keine Erfahrung mit ZAFs.
Aber im July (mein ALG1 endete 2 Wochen später - hatte viel angespart) bewarb ich mich bei einer ZAF. in der Stellenanzeige und das 1. VG war von umfangreichen Tätigkeiten als Sachbearbeiter im Lager die Rede. Ich passte genau auf diese Stelle. Meine Vorstellungen waren auch erfüllt. Der Job war auch schon bombenfest. Nachdem ich Bescheid bekam, dass ich das 2. VG beim Kunden habe freute ich mich. Ich (D...) sagte alle anderen Bewerbungen ab.
Kurz vor dem 2. VG rief die ZAF an und teilte mir mit, dass der Kunde umorganisiert habe. Für kurze Zeit werde ich beim gleichem Kunden, kurzfristig nur als Kommissionier (Helfer) tätig sein. Man fragte mich, ob ich mit 2€ weniger einstweilen zufrieden sei (mit Fahrgeld nur noch 1400€ netto). Ich stand an der Wand. Sagte leider ja dazu. (Sehr großer Fehler - besser wäre gewesen, mich ein paar Wochen selber zu finanzieren). Aber es änderte sich Monatelang nichts. Das war meine 1. (negative) Erfahrung mit ZAF.

ich arbeitete weiterhin bei dieser ZAF bis 10/2012 (die Einsatzfirma blieb auch die Gleiche wie 1010). Dann die 2. (negative) Erfahrung mit einer ZAF.
Die gleiche Masche wie beim 1. Mal (Stellenanzeige und 1.VG). Dieses Mal kam die ZAF aus Stuttgart. Das VG fand in einem Restaurant statt. Ich fragte mehrmals, ob sichergestellt ist, dass ich die Frach- und Zollpapiere erstellen kann. Die Einsatzfirma war mir auch bekannt (Spedition). Dann kam der Tag des 2. VGs bei der Spedition. Ich nahm extra Urlaub. Es warteten 2 andere Mitbewerber auf den Mann von der ZAF. Der stand im Stau. Dann als er da war gingen wir in einem großen Raum. Da wurde uns dann die Präsetation und das neue Lager per Projektor präsentiert. Daraufhin präsentierten wir uns.
Ich stellte dann die Frage, wo das Büro hinkomme.
Der Mann von der Spedition: schaute dumm und fragte wozu?
Ich: Um Frachtbriefe- und Zollpapiere zu erstellen.
Der Mann von der Spedition: Solche administrativen Arbeiten machen unsere Speditionskaufleute.
Also nur Helfertätigkeiten im Lager. Dafür nahm ich Urlaub.
Das Beste war das man ein einwandfreies polizeiliches Führungszeugnis brauche. Der eine Mitbewerber sagte, als er dies hörte, dass er dann gleich wieder gehen könne.
Da frage ich mich, haben solche Leute von der ZAF überhaupt eine Ahnung?
Jeder D... macht eine ZAF o.ä. auf (man braucht ja nur einen Gewerbeschein und vllt. 10.000€ als Grundkapital). Dann kann man Sklaven halten.
Kommt mir langsam wie Mittelalter vor. Braucht nur noch die Kette (halt das Motzamt mach dies schon). Alles was über Jahrzehnte die Gewerkschaften bewirkt haben, wird mit diesen ZAFs vernichtet.

schönen Abend
 

Agent007

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Oktober 2011
Beiträge
199
Bewertungen
82
@steamhammer
Das zeigt aber wirklich mehr als überdeutlich, dass ZAF und Argen miteinander eng vernetzt sind, um Arbeitslose zu Sklaven zu machen oder ihnen die Lebensgrundlage zu nehmen.
Da stimme ich Dir zu. Voriges Jahr hatte ich eine SB, die mir erzählt hatte, daß sie zuvor in einer ZAF als Personaldisponentin gearbeitet hatte.

Die hatte mich voriges Jahr zubombardiert mit ZAF-Müll.
Aber bei keiner ZAF hat es funktioniert.
Sie meinte dann, ich solle endlich eine ZAF annehmen. Es gibt nichts anderes mehr. Natürlich konnte ich dagegen nichts sagen (Sanktion).
Wer das JC betritt, verlässt das Grundgesetz.
Aber innerlich fragte ich mich, warum machst du denn nicht diese ''wunderschönen Traumjobs'' wenn Du so begeistert von der ZAF bist.
 
S

Steamhammer

Gast
Aber innerlich fragte ich mich, warum machst du denn nicht diese ''wunderschönen Traumjobs'' wenn Du so begeistert von der ZAF bist.
Hast Du mich eventuell falsch verstanden? Ich HASSE ZAF.(Oder meinst Du wen anders?)
Ich bin zutiefst davon überzeugt, dass es vor allem die deutschen Unternehmer insgesamt sind (Ausnahmen bestätigen die Regel), dass deutsche Unternehmer also für das soziale Zusammenleben in unserem Lande gefährlicher sind als alle Salafisten etc zusammen.
Es ist schlimm, dass diesen Ungestalten in der BRD alle Wege für ihr menschenfeindliches Tun offen stehen.
 
Oben Unten