Gestern Mahnung über 9570,33 Euro von der AfA Deggendorf bekommen (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

frank0265

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 April 2009
Beiträge
756
Bewertungen
171
Mein Schwager hat gestern von der Agentur für Arbeit in Deggendorf, 94322 Bogen eine Mahnung bekommen. Der angeblich offene Forderungsbetrag liegt bei 9570, 33 Euro zusätzlich einer Mahngebühr von 48,10 Euro. Da kann man gleich einen Herzinfarkt erleiden. Nur gut, dass es das Internet und auch das elo-forum gibt.

Nur - mein Schwager hat nie irgendwelche Schreiben der AfA bekommen, in denen Rückforderungen genannt wurden:icon_neutral:. Eine Mahnung ohne Grundlagen - das ist schon sehr ominös.

Ein Schreiben an diese Agentur geht heute raus mit der Bitte um Stellungnahme. Sollte dies nicht geschehen, wird die Öffentlichkeit informiert und alle Betroffenen damit vor dieser Betrügerei gewarnt.

Also Leute, nicht zahlen
 
S

silka

Gast
Mein Schwager hat gestern von der Agentur für Arbeit in Deggendorf, 94322 Bogen eine Mahnung bekommen. Der angeblich offene Forderungsbetrag liegt bei 9570, 33 Euro zusätzlich einer Mahngebühr von 48,10 Euro. Da kann man gleich einen Herzinfarkt erleiden. Nur gut, dass es das Internet und auch das elo-forum gibt.
Ein Schreiben an diese Agentur geht heute raus mit der Bitte um Stellungnahme. Sollte dies nicht geschehen, wird die Öffentlichkeit informiert und alle Betroffenen damit vor dieser Betrügerei gewarnt.
Also Leute, nicht zahlen
Wenn jemand aus dem elo-forum helfen soll, wäre es zunächst nicht schlecht, wenn du mal mitteilst, warum die AfA diese Rückforderungsrechnung aufgemacht hat und auch gleich ne Mahnung draufhaut.
In dem Schreiben steht gewiß die Rechtsgrundlage mit §§ und eine Begründung in Worten drin.
Kannst du das anonymisiert hier hochladen?
Dann könnte man Gegenwehr überlegen und finden.

Also ich zahle keinesfalls, so oder so.:confused:
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
17.096
Bewertungen
21.206
Postanschrift:
Agentur für Arbeit Deggendorf
Regionaler Inkasso-Service Süd
Postfach 1165
94322 Bogen
Was ist denn das für Geld, was die Afa da zurückfordert?
 

frank0265

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 April 2009
Beiträge
756
Bewertungen
171
Was ist denn das für Geld, was die Afa da zurückfordert?

Ja, genau diese Anschrift. Von dort ist dieses Schreiben.

Meinem Schwager wird vorgeworfen, für den Zeitraum Dezember 2011 bis Ende Februar 2012 ALG II bezogen zu haben. Das zuständige Jobcenter hätte im Juni 2012 bereits einen Rückforderungsbescheid an meinen Schwager abgesandt. Den hat er nie erhalten.

Er hat eine Beschäftigung bei einem Maler aufgenommen am 02.03.2012 und war vorher arbeitslos. Auf Grund einer Eigenkündigung (ZAF time-company) wurde ihm eine 12 wöchige Sperre auferlegt, welche am 01.02. 2012 begann und am 24.03.2012 enden sollte.

Die Bundesagentur für Arbeit hatte ihm den Antrag auf ALG I bewilligt, aber mit dieser Sperre belegt. Es wurde zwar gegen diese Sperre Widerspruch eingelegt und auch Klage am SG eingereicht, aber die Sperre blieb erhalten. ALG I hat er dann nicht bezogen, da er diese Beschäftigung bei dem Maler antrat am 02.03.2012.

Lohn aus Januar 2012 wurde im Februar 2012 ausgezahlt. Ist immer so, einen Monat später.
 
K

Katzenfreak

Gast
Frank meint vielleicht eher dass da was unterwegs ist sowie mal Briefe von der GEZ unterwegs waren......
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
17.096
Bewertungen
21.206
Ja, genau diese Anschrift. Von dort ist dieses Schreiben.

Meinem Schwager wird vorgeworfen, für den Zeitraum Dezember 2011 bis Ende Februar 2012 ALG II bezogen zu haben. Das zuständige Jobcenter hätte im Juni 2012 bereits einen Rückforderungsbescheid an meinen Schwager abgesandt. Den hat er nie erhalten.

Er hat eine Beschäftigung bei einem Maler aufgenommen am 02.03.2012 und war vorher arbeitslos. Auf Grund einer Eigenkündigung (ZAF time-company) wurde ihm eine 12 wöchige Sperre auferlegt, welche am 01.02. 2012 begann und am 24.03.2012 enden sollte.

Die Bundesagentur für Arbeit hatte ihm den Antrag auf ALG I bewilligt, aber mit dieser Sperre belegt. Es wurde zwar gegen diese Sperre Widerspruch eingelegt und auch Klage am SG eingereicht, aber die Sperre blieb erhalten. ALG I hat er dann nicht bezogen, da er diese Beschäftigung bei dem Maler antrat am 02.03.2012.
Hatte er denn von Dezember 2011 bis Ende Februar 2012 ALG II bezogen?
 

frank0265

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 April 2009
Beiträge
756
Bewertungen
171
Frank meint vielleicht eher dass da was unterwegs ist sowie mal Briefe von der GEZ unterwegs waren......

Nein, es gibt keine Rückforderungen seitens der AfA / des Jobcenters. Aber zuständiges JC hat angeblich AfA mit Einzug beauftragt. Sehr merkwürdig.

Es gibt hier einen Thread, in dem auch eine Betroffene so ein Schreiben erhalten hat von diesem Amt. Na ja, sie nennt es "Mahnung Idiotencenter".
 

frank0265

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 April 2009
Beiträge
756
Bewertungen
171
Hatte er denn von Dezember 2011 bis Ende Februar 2012 ALG II bezogen?
Nein, er nicht. Nur meine Schwester, seine Frau. Sie ist Ansprechpartner der BG. Aber soviel bezieht niemand in 3 Monaten ALG II.

Sein alter Arbeitsvertrag bei der ZAF lief noch bis Ende Januar 2012. Arbeitslos erst mit 01.02.2012
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
17.096
Bewertungen
21.206
Nein, es gibt keine Rückforderungen seitens der AfA / des Jobcenters. Aber zuständiges JC hat angeblich AfA mit Einzug beauftragt. Sehr merkwürdig.

Es gibt hier einen Thread, in dem auch eine Betroffene so ein Schreiben erhalten hat von diesem Amt. Na ja, sie nennt es "Mahnung Idiotencenter".
Na dann wartet mal ab, was die euch antworten.

Und denkt dran, das JC muss keinen Mahnbescheid erwirken um zu pfänden.... also ignorieren kann nach hinten los gehen.
 
S

silka

Gast
Meinem Schwager wird vorgeworfen, für den Zeitraum Dezember 2011 bis Ende Februar 2012 ALG II bezogen zu haben.
Er hat eine Beschäftigung bei einem Maler aufgenommen am 02.03.2012 und war vorher arbeitslos. Auf Grund einer Eigenkündigung (ZAF time-company) wurde ihm eine 12 wöchige Sperre auferlegt, welche am 01.02. 2012 begann und am 24.03.2012 enden sollte.
Da solltet ihr zu einem Anwalt.
Ähnliche Fälle sind aus dem hohen Norden und noch irgendwo im Lande gerade aktuell.
§§: evtl. §34 SGB II

Was hat denn die Klage ergeben? Verloren oder zurückgezogen, weil die Sperrzeit erhalten blieb?
Ist dein Schwager jetzt noch in Arbeit?
 

frank0265

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 April 2009
Beiträge
756
Bewertungen
171
Da solltet ihr zu einem Anwalt.
Ähnliche Fälle sind aus dem hohen Norden und noch irgendwo im Lande gerade aktuell.
§§: evtl. §34 SGB II

Was hat denn die Klage ergeben? Verloren oder zurückgezogen, weil die Sperrzeit erhalten blieb?
Ist dein Schwager jetzt noch in Arbeit?
Klage mussten wir zurückziehen. Sperre blieb erhalten.

Mein Schwager ist noch immer bei dem Maler beschäftigt. Zum Glück.
 
S

silka

Gast
Aber soviel bezieht niemand in 3 Monaten ALG II.
Wie groß ist die BG?
Es werden dann pro Person zum Ansatz gebracht:
der Regelbedarf, die KdU und die SV- Abgaben
das für die Zeit des Alg2-bezuges anstelle des ALG1.

Bei nur 2 Personen-BG kommt man schnell auf:
RB---345,-x2Px3M=2070,-
KdU----ca 600(?)x 3= 1800,-
SV-Abgaben---ca. 1300,- oder mehr
Summe ca. 5170,- oder mehr

Sind noch Kinder mit Leistungsbezug in der BG, wird es entspr. mehr.
Das JC leistet nicht nur den Regelsatz.
Jedenfalls war es in dem anderen Fall mit Mutter+Kind so ähnlich.
Bitte nicht gleich *Idiotencenter und Öffentlichkeit* rufen, erst genau prüfen.

Pic-Upload.de - nonsense1.jpg
Pic-Upload.de - Nonsense2.jpg
 
S

silka

Gast
Klage mussten wir zurückziehen. Sperre blieb erhalten.
Mein Schwager ist noch immer bei dem Maler beschäftigt. Zum Glück.
Ja, das ist ein kleines Glück!
Trotzdem sollten sie einen RA beauftragen, der alles prüft, evtl. aufsch. Wirkung beantragt, irgendeine Fristverlängerung jedenfalls versuchen.
Bis wann soll gezahlt werden?
Die Mahngebühr ist jetzt das kleinste Problem.
Wenn kein Fehler vom JC vorliegt, dann wird es wohl auf eine frw. Ratenzahlung hinauslaufen. Das sollte man auch anbieten, um einer Pfändung zuvorzukommen.
Das wäre meine Meinung dazu.
 

frank0265

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 April 2009
Beiträge
756
Bewertungen
171
Wie groß ist die BG?
Es werden dann pro Person zum Ansatz gebracht:
der Regelbedarf, die KdU und die SV- Abgaben
das für die Zeit des Alg2-bezuges anstelle des ALG1.

Bei nur 2 Personen-BG kommt man schnell auf:
RB---345,-x2Px3M=2070,-
KdU----ca 600(?)x 3= 1800,-
SV-Abgaben---ca. 1300,- oder mehr
Summe ca. 5170,- oder mehr

Sind noch Kinder mit Leistungsbezug in der BG, wird es entspr. mehr.
Das JC leistet nicht nur den Regelsatz.
Jedenfalls war es in dem anderen Fall mit Mutter+Kind so ähnlich.
Bitte nicht gleich *Idiotencenter und Öffentlichkeit* rufen, erst genau prüfen.

Pic-Upload.de - nonsense1.jpg
Pic-Upload.de - Nonsense2.jpg

Eines verstehe ich nicht. Wieso erhält mein Schwager diese Mahnung, ohne dass es vorher Schreiben mit Rückforderungen gab. Erst bekommt man so ein Schreiben, dann gibt es eine Anhörung und erst dann dürfte es ein Schreiben der zuständigen Regionaldirektion geben mit der Zahlungsaufforderung. Und es hat weder Dies noch Jenes gegeben. Das einzige Schreiben ist diese Mahnung. Und ich bleibe auch bei der Meinung von dieser AfA in Deggendorf. Die haben doch ein Rad an der Klatsche...
 

frank0265

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 April 2009
Beiträge
756
Bewertungen
171
Ja, das ist ein kleines Glück!
Trotzdem sollten sie einen RA beauftragen, der alles prüft, evtl. aufsch. Wirkung beantragt, irgendeine Fristverlängerung jedenfalls versuchen.
Bis wann soll gezahlt werden?
Die Mahngebühr ist jetzt das kleinste Problem.
Wenn kein Fehler vom JC vorliegt, dann wird es wohl auf eine frw. Ratenzahlung hinauslaufen. Das sollte man auch anbieten, um einer Pfändung zuvorzukommen.
Das wäre meine Meinung dazu.
Die Zahlung wird nicht geleistet. Definitiv.

Zahlungsfrist binnen einer Woche. Brief am 24.06. geschrieben und gestern im Posteingang...
 
S

silka

Gast
Eines verstehe ich nicht. Wieso erhält mein Schwager diese Mahnung, ohne dass es vorher Schreiben mit Rückforderungen gab.
Ich verstehe das so:
Bei einer Rückforderung gibt es keine Anhörung, weil es nichts mit einer Pflichtverletzung zu tun hat wie bei einer Sanktionsandrohung. Es könnte ja immerhin wichtige Gründe geben, die eine Sanktion nicht zulässig macht.
Das ist gesetzlich geregelt.
Bei einer Rückforderung/Erstattungsanspruch kann man zwar Widerspruch einlegen, aber die Zahlungsfrist bleibt wirksam.
Ich hatte ja gefragt, auf welcher Rechtsgrundlage das überhaupt gefordert wird.
Dazu schreibst du leider nichts.
Dann könnte man wenigstens jetzt gleich mal zuordnen, was überhaupt gegen getan werden kann, ob eine Anhörung doch fehlt und ob man aufschiebende Wirkung beim SG beantragen könnte.
Aber bisher alles Spekulatius.

Wenn du kategorisch für deinen Schwager und diese gesamte BG entscheidest: Es wird nicht gezahlt!.Basta., dann erübrigt sich jede weitere Überlegung dazu von mir.

??aber hatte es nicht schon vor einem Jahr vom JC eine Rückforderung gegeben?? Die aber irgendwie nicht bei deinem Schwager ankam?
Dann gab es von Seiten des JC schon mal was---also nichts aus heiterem Himmel.
Aber du kannst gern bei deiner Meinung mit der Klatsche bleiben.
Hoffentlich haben ein paar Juristen heute noch hilfreiches zum weiteren Vorgehen.
 

frank0265

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 April 2009
Beiträge
756
Bewertungen
171
Ich verstehe das so:
Bei einer Rückforderung gibt es keine Anhörung, weil es nichts mit einer Pflichtverletzung zu tun hat wie bei einer Sanktionsandrohung. Es könnte ja immerhin wichtige Gründe geben, die eine Sanktion nicht zulässig macht.
Das ist gesetzlich geregelt.
Bei einer Rückforderung/Erstattungsanspruch kann man zwar Widerspruch einlegen, aber die Zahlungsfrist bleibt wirksam.
Ich hatte ja gefragt, auf welcher Rechtsgrundlage das überhaupt gefordert wird.
Dazu schreibst du leider nichts. Dann könnte man wenigstens jetzt gleich mal zuordnen, was überhaupt gegen getan werden kann, ob eine Anhörung doch fehlt und ob man aufschiebende Wirkung beim SG beantragen könnte.
Aber bisher alles Spekulatius.

Wenn du kategorisch für deinen Schwager und diese gesamte BG entscheidest: Es wird nicht gezahlt!.Basta., dann erübrigt sich jede weitere Überlegung dazu von mir.

??aber hatte es nicht schon vor einem Jahr vom JC eine Rückforderung gegeben?? Die aber irgendwie nicht bei deinem Schwager ankam?
Dann gab es von Seiten des JC schon mal was---also nichts aus heiterem Himmel.
Aber du kannst gern bei deiner Meinung mit der Klatsche bleiben.
Hoffentlich haben ein paar Juristen heute noch hilfreiches zum weiteren Vorgehen.

Es gab nie eine Rückforderung diesbezüglich.

Eine Rechtsgrundlage, auf der die Forderung basieren soll, wird im Schreiben auch nicht genannt. Sonst hätte ich sie schon erwähnt. Es gibt nur eine Rechtsfolgebelehrung. Dort ist möglich, gegen die Mahngebühr von 48,10 Euro einen Widerspruch einzulegen. Bezüglich der Forderung gibt es keine Möglichkeit (es wird nichts dazu gesagt).

Das Schreiben ist ein sogenannter Baustein-Text. Das haben wir recherchieren können.

Es beginnt mit :

"Sehr geehrter Herr XXXXXXXXX,

die am 29.06.2012 fällige Forderung ist bisher nicht vollständig eingegangen.

Der offene Betrag beläuft sich auf 9.570, 33 Euro.

Dadurch sind Mahngebühren gemäß § 19 (2) Verwaltungsvolltreckungsgesetz in Höhe von 48,10 Euro entstanden. "
 

frank0265

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 April 2009
Beiträge
756
Bewertungen
171
Wie groß ist die BG?
Es werden dann pro Person zum Ansatz gebracht:
der Regelbedarf, die KdU und die SV- Abgaben
das für die Zeit des Alg2-bezuges anstelle des ALG1.

Bei nur 2 Personen-BG kommt man schnell auf:
RB---345,-x2Px3M=2070,-
KdU----ca 600(?)x 3= 1800,-
SV-Abgaben---ca. 1300,- oder mehr
Summe ca. 5170,- oder mehr

Sind noch Kinder mit Leistungsbezug in der BG, wird es entspr. mehr.
Das JC leistet nicht nur den Regelsatz.
Jedenfalls war es in dem anderen Fall mit Mutter+Kind so ähnlich.
Bitte nicht gleich *Idiotencenter und Öffentlichkeit* rufen, erst genau prüfen.

Pic-Upload.de - nonsense1.jpg
Pic-Upload.de - Nonsense2.jpg

Ich sehe, Du hast gefragt, wieviele Personen zur BG gehören. Ja, es sind 4 ( 2 Erwachs. + 2 Kinder ).

Regelsatz für Eheleute je 90 %
KdUH liegt bei ca. 400 Euro (aber nicht komplett von JC, da Lohn Ehemann etwas höher als Bedarfssumme )
SV Beitrag von JC kennen wir nicht

Mein Schwager war nur vom 01.02. - 01.03.2012 arbeitslos. Seit 02.03. 2012 wieder in Beschäftigung. Für Februar - April Sperre durch AfA, wegen Eigenkündigung AV. Arbeitsverhältnis durch Eigenkündigung zum 31.01.2012 beendet.

Mein Schwager bekommt kein ALG II !!!!! Der arbeitet seit 02.03.2012 und bekommt auch dafür Lohn.
 
S

silka

Gast
Mein Schwager war nur vom 01.02. - 01.03.2012 arbeitslos. Seit 02.03. 2012 wieder in Beschäftigung. Für Februar - April Sperre durch AfA, wegen Eigenkündigung AV. Arbeitsverhältnis durch Eigenkündigung zum 31.01.2012 beendet.
Dann klärt sich zum Glück einiges.
Also 1 Monat arbeitslos, die *echte* Sperrzeit beschränkt sich demnach auch nachträglich auf nur 1 Monat und nur für diesen 1 Monat (Februar 2012) hat dann das JC ersatzweise Alg2 gezahlt.
Dann hat er den Malerjob ab 2.3. 2012 gehabt, das dem JC gemeldet. Gut soweit.

Dann ist etwas total schief gelaufen und das, was ihr bereits geschrieben habt an die AfA, wird bei der AfA geprüft.
Auch gut.
Dann bleibt im besten Falle die Rückforderung von 1 Monatsleistung Alg2 für die 4er BG übrig. Beachte BG---es geht nicht einzeln.

Denn:Wenn du jetzt fett schreibst, dein Schwager bekommt kein Alg2---wieso gibt es dann eine 4er BG mit Eltern und Kindern?
Deine Schwester sei die Ansprechpartnerin der BG?
Was denn jetzt?:icon_neutral:
Bekommt die 4er BG jetzt keinerlei ergänzende Leistungen, also sind sie keine Aufstocker? Reicht der Lohn aus? Was für ein Glück!!
Aber im Februar 2012 hat die 4er BG das Alg2 als Ersatz für das ALG 1 bekommen. Oder hat keiner im Februar 2012 was vom JC bekommen?
Dann noch:
Aber zuständiges JC hat angeblich AfA mit Einzug beauftragt. Sehr merkwürdig.
Das wird sich auch aufklären, warum die Afa sowas macht..
 

frank0265

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 April 2009
Beiträge
756
Bewertungen
171
Dann klärt sich zum Glück einiges.
Also 1 Monat arbeitslos, die *echte* Sperrzeit beschränkt sich demnach auch nachträglich auf nur 1 Monat und nur für diesen 1 Monat (Februar 2012) hat dann das JC ersatzweise Alg2 gezahlt.
Dann hat er den Malerjob ab 2.3. 2012 gehabt, das dem JC gemeldet. Gut soweit.

Dann ist etwas total schief gelaufen und das, was ihr bereits geschrieben habt an die AfA, wird bei der AfA geprüft.
Auch gut.
Dann bleibt im besten Falle die Rückforderung von 1 Monatsleistung Alg2 für die 4er BG übrig. Beachte BG---es geht nicht einzeln.

Denn:Wenn du jetzt fett schreibst, dein Schwager bekommt kein Alg2---wieso gibt es dann eine 4er BG mit Eltern und Kindern?
Deine Schwester sei die Ansprechpartnerin der BG?
Was denn jetzt?:icon_neutral:
Bekommt die 4er BG jetzt keinerlei ergänzende Leistungen, also sind sie keine Aufstocker? Reicht der Lohn aus? Was für ein Glück!!
Aber im Februar 2012 hat die 4er BG das Alg2 als Ersatz für das ALG 1 bekommen. Oder hat keiner im Februar 2012 was vom JC bekommen?
Dann noch:
Aber zuständiges JC hat angeblich AfA mit Einzug beauftragt. Sehr merkwürdig.
Das wird sich auch aufklären, warum die Afa sowas macht..

Die Leistungen zum ALG II nimmt meine Schwester in Empfang auf ihrem Konto. Sie ist die Ansprechpartnerin der BG. Das ist richtig.

Mein Schwager erhält Lohn von seiner Malerfirma.

Diese ersatzweise Zahlung von ALG II für Februar 2012 dürfte stimmen. Da muss ich mich nochmal kundigmachen. Diese Leistung hat aber nicht mein Schwager erhalten, sondern meine Schwester. Aber die Mahnung ist an meinen Schwager gerichtet.....
 
S

silka

Gast
Die Leistungen zum ALG II nimmt meine Schwester in Empfang auf ihrem Konto. Sie ist die Ansprechpartnerin der BG. Das ist richtig.
Mein Schwager erhält Lohn von seiner Malerfirma.
Diese ersatzweise Zahlung von ALG II für Februar 2012 dürfte stimmen. Da muss ich mich nochmal kundigmachen. Diese Leistung hat aber nicht mein Schwager erhalten, sondern meine Schwester. Aber die Mahnung ist an meinen Schwager gerichtet.....
Meine Güte, was ist denn eine BG?
Leben die beiden getrennt, wohnen sie nicht zusammen mit den Kindern? zahlen sie nicht etwa 400,- für die Wohnung?
werden nicht für beide 90% angesetzt für den Regelbedarf?

Kann es sein, daß du dich erstmal komplett kundigmachen mußt, was deinen Schwager und deine Schwester betrifft?
Es wäre richtig, wenn die Mahnung/Rückforderung an deinen Schwager gerichtet war, denn DER hatte ja die Sperrzeit wegen SEINER Eigenkündigung von der AfA bekommen.
Nur beim JC/Arge/Alg2 geht es um die gesamte Familie, hier die BG von 4 Personen.
Einer verdient, aber für 4 reichts nicht. Das Geld ist doch für die Familie, 1x von der Malerfirma und 1x ergänzend vom JC.
 

frank0265

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 April 2009
Beiträge
756
Bewertungen
171
Meine Güte, was ist denn eine BG?
Leben die beiden getrennt, wohnen sie nicht zusammen mit den Kindern? zahlen sie nicht etwa 400,- für die Wohnung?
werden nicht für beide 90% angesetzt für den Regelbedarf?

Kann es sein, daß du dich erstmal komplett kundigmachen mußt, was deinen Schwager und deine Schwester betrifft?
Es wäre richtig, wenn die Mahnung/Rückforderung an deinen Schwager gerichtet war, denn DER hatte ja die Sperrzeit wegen SEINER Eigenkündigung von der AfA bekommen.
Nur beim JC/Arge/Alg2 geht es um die gesamte Familie, hier die BG von 4 Personen.
Einer verdient, aber für 4 reichts nicht. Das Geld ist doch für die Familie, 1x von der Malerfirma und 1x ergänzend vom JC.
Hmm, das sage Du bitte mal meinem Schwager. Der hat nämlich die Einstellung, dass ihm sein gesamter Lohn gehöre. Meine Schwester muss mit dem geringen ALG II auskommen. Es gibt da immer Streit über diesen Sachverhalt. Er muss jeden Monat einen kleinen Obulus an meine Schwester abdrücken von seinem Lohn. Das hat er aber zu Hause nie gelernt, einen Teil des Einkommens an die Eltern weiterzureichen. Denn - kostenlos kann man auch zu Hause nicht leben.
Ich gebe seit 1983 monatlich einen Beitrag an meine Eltern ab. Und das ohne Diskussionen. Lebe noch zu Hause bei den Eltern.

BG = Bedarfsgemeinschaft

Das er für seinen Fehler geradestehen muss, ist mir schon klar. Aber warum ist auch die gesamte BG davon betroffen ?? Das erschließt sich mir überhaupt nicht.
 

frank0265

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 April 2009
Beiträge
756
Bewertungen
171
Meine Schwester bezieht ALG II - weil sie Antragstellerin ist. Und das schon seit Beginn.
 
S

silka

Gast
Hmm, das sage Du bitte mal meinem Schwager. Der hat nämlich die Einstellung, dass ihm sein gesamter Lohn gehöre. Meine Schwester muss mit dem geringen ALG II auskommen. Es gibt da immer Streit über diesen Sachverhalt. Er muss jeden Monat einen kleinen Obulus an meine Schwester abdrücken von seinem Lohn.
Das er für seinen Fehler geradestehen muss, ist mir schon klar. Aber warum ist auch die gesamte BG davon betroffen ?? Das erschließt sich mir überhaupt nicht.
Sorry, du hast hier gefragt. Erklär also bitte du deinem Schwager das.
Frag ihn mal, ob ihm sein Lohn auch ganz gehören würde, wenn er NUR genügend Lohn verdienen würde.
Kriegen davon Frau und Kinder dann nichts ab?
Was ist das denn für ein Blödsinn?
Es ist egal, wer den Antrag FÜR die 4 er BG stellt. Das Alg2 ist jedenfalls für alle 4 als Ergänzung zu verwenden, weil der Lohn von einem für alle 4 nicht ausreicht.
Deine Schwester kann ohne weiteres das Konto des Mannes angeben----und umgedreht.
Sind wir hier im Kindergarten?
Was fragst du hier für Urschleimsachen?

Für seinen Fehler?--- die Gesamte BG hat doch Leistungen bezogen vom JC für Leben und Wohnen für diesen Monat (oder doch für 3?).
Alle 4 hatten was davon.

Warum eigentlich "musstet" ihr die Klage zurückziehen?
Warum Ihr?
Bist du dort der Rechtsberater ?
Ja, BG heißt BedarfsGEMEINSCHAFT
 
Oben Unten