Gesprächsabbruch (SB), soll jetzt zum Fallmanager.

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Yaeko

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Juli 2009
Beiträge
103
Bewertungen
1
Hallo ihr :D

Ich hatte heute einen Termin bei meiner SB.

Allerdings kam mir die ganze Situation heute merkwürdig vor.

Ich sollte draussen warte bis sie mich reinholt.
Ich wurde dann aufgerufen, und die Stimmung war wie "eingefroren":

- Keine Reaktion auf mein "Guten Morgen"
- auch sonst erstmal keine Kommunikation
- Provokanter Gesprächsbeginn kurz nachdem ich mich gesetzt hatte

Das Gespräch begann dann wie folgt:

Sie: Haben sie das mit der Berufsberatung hingekriegt?
Ich: Ich habe Zeugniskopie, Lebenslauf und den Zettel den ich von der Information bekommen habe unten eingeworfen.
Ich: Allerdings hat sich die Berufsberatung noch nicht bei mir gemeldet.
Sie: Sie müssen ihre Sachen selber machen.
Ich: Ich habe die Sachen doch hier abgegeben, was dann damit geschieht liegt nicht in meiner Hand. (Ich hab keine Ahnung was sie in dem Moment von mir wollte.)

- Sie hat dann durchblicken lassen dass die Sachen wohl nicht bei der Berufsberatung angekommen wären.

- Ich hab sie dann gebeten einfach das Zeugnis und den Lebenslauf (hat sie beides...) weiterzuleiten, da meine Kopien anscheinend nicht angekommen sind.
**hier habe ich den genauen Wortlaut nicht mehr, da sie mich immer wieder unterbrochen hat - mitten im Wort/Satz**
Sie: Ich hab ihre agressive Art satt, wir beenden das Gespräch jetzt.
Sie: Die nächsten paar Mal machen wir das mit einem Fallmanager!

======================
Ich hatte schonmal ein solches Problem mit dieser SB (aber mit keinem anderen Mitarbeiter vom Jobcenter...) der Thread dazu liegt hier sicherlich noch irgendwo herum.

Auf jeden Fall versteh ich einfach nicht was da los ist?

- Ich habe ruhig geredet (wie immer, und ich bin weder Laut noch agressiv)
- Ich habe nicht mit Gesten "rumgefummelt"

Dennoch unterbricht sie mich beim Reden, und behauptet ich würde mich agressiv verhalten. (dem ist definitiv nicht so!)

Das Gespräch endete dann mit einem: "Gut, dann haben wir uns ja nichts mehr zu sagen" meinerseits, und einem "Schönen Tag noch."

==================
Aus dem anderen Thread von mir zu diesem Thema (ist aber etwas her) weiss ich dass sie mir keine 10% Sanktion wegen Meldepflicht geben kann - ich bin ja da gewesen.

Allerdings stellen sich mir jetzt zwei Fragen:

- Was ist ein Fallmanager? (Und was ist an dem so anders als an einer SB, dass ich da hingeschickt werde?)

- was erwartet mich bei meinem "Fallmanager"

=========================
Ich hab so das Gefühl dass die Sb das so geplant hatte, und deswegen so ein merkwürdiges Verhalten an den Tag gelegt hat.
 

Yaeko

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Juli 2009
Beiträge
103
Bewertungen
1
Warum nimmst du keinen Beistand mit?
Damit hättest du bessere Karten, dich zu wehren.
Weil ich den Termin gestern aus dem Briefkasten gezogen habe. Diese SB verschickt Termine grundsätzlich so dass sie entweder 1 Tag vorher, oder erst am Tag des Termins im Briefkasten sind.

Ich hatte sie schon darauf hingewiesen, dass dies ein wenig sehr knapp ist, wenn der Termin um 9:15 Uhr ist, der Briefträger aber erst um 10:00 kommt.

Und ich habe halt keinen Beistand in näherer Umgebung gekriegt - so kurzfristig.

Allerdings habe ich auch nicht damit gerechnet dass mein SB einen solch schlechten Tag hat.

Im Endeffekt ist ja eigentlich auch nichts passiert. (wenn man mal von dem Gesprächsabbruch absieht.)

======================
Scheinbar hat sie jetzt die Nase voll von mir, und das ohne dass ich es drauf angelegt hätte.

EDIT:
und: warum gibst du deine Unterlagen nicht nur gegen Empfangsbestätigung ab?
Weil bisher alles was ich unten eingeworfen habe auch angekommen ist.

In Zukunft allerdings nur noch gegen Empfangsbestätigung. (geht ja scheinbar nicht anders.)

EDIT2:
Ich frage mich halt nur was an dem Fallmanager so besonders ist, dass er mehr Möglichkeiten hätte als sie.

Ich hab z.b. keine gültige EGV seit 2 Monaten (und das scheitert nicht an mir.)

Im Prinzip laufen die Gespräche immer auf "haben sie auch ihre Eigenbemühungen eingereicht?" hinaus. (Und um das zu überprüfen müsste man mich nicht zum Termin einladen.)
 
E

ExitUser

Gast
Warum nimmst du keinen Beistand mit?
Damit hättest du bessere Karten, dich zu wehren.

Im Prinzip nur ein anderer Arbeitsvermittler...

und: warum gibst du deine Unterlagen nicht nur gegen Empfangsbestätigung ab?

Wie oberflächlich, besonders, wenn du keine Ahnung hast.

@TE
Fallmanagement ist die Intensivbetreuung für Menschen mit besonderen Problemlagen. Störrischen Leistungsbeziehern wird das FM gerne übergeholfen, hier wird als Grund (sofern keine weiteren bzw. nur ein Vermittlungshemmnis (bspw. Ü50) vorliegt) soziale Schwierigkeiten angeführt.

Suche im Netz nach Fallmanagement / SGB II und lies dann zwischen den Zeilen.
 
Mitglied seit
6 Oktober 2012
Beiträge
2.070
Bewertungen
423
Fallmanager sind aufgestockte SB:biggrin:


Viele der Bürgerinnen und Bürger, die Leistungen nach dem SGB II beziehen, bringen mehrere Einschränkungen mit, die ihre berufliche und soziale Integration erschweren. Sie benötigen deshalb besondere Unterstützung und Beratung. In dieser Situation hilft das beschäftigungsorientierte Fallmanagement weiter.
Speziell geschulte Fallmanagerinnen und Fallmanager klären im Gespräch mit den Bürgerinnen und Bürgern, welche Ressourcen und welchen Hilfebedarf sie haben; sie sprechen über Wünsche und Vorstellungen, die persönliche (und berufliche) Zukunft und planen, wie die gemeinsam erarbeiteten Ziele erreicht werden können. Häufig wird es notwendig, weitere Partner und deren Hilfsangebote zur Unterstützung einzubinden und zu koordinieren, damit am Ende des Beratungsprozesses die Integrationschancen spürbar verbessert sind.

Quelle: Beschäftigungsorientiertes Fallmanagement - www.arbeitsagentur.de
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.297
Bewertungen
26.823
Erklär doch bitte mal, was da besser ist.
Du wirst individuell betreut. Ich wurde langsam Schritt für Schritt zurück ins Leben geführt. Es wurde gemeinsam eine Bestandsaufnahme gemacht und dann durch mich die Punkte abgearbeitet die als Probleme im Weg standen. Es wurde vor allem kein Druck aufgebaut. Es war die gesamte Zeit ein und die gleiche FM. Du kannst jederzeit diese Betreuung beenden ohne Sanktioniert zu werden. Es war egal ob ich zur Reha war und wie lange, Miete und ALG II liefen einfach weiter in der Zeit. Ich musste mich nur um mich kümmern. Mehr gerne als PN.
 

Henrik55

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 April 2006
Beiträge
981
Bewertungen
225
Das bedeutet Du gehst da beim nächsten mal mit Beistand hin. Ansonsten stehen die zu Zweit dort bezeugen den Unsinn den sie gerne gehört hätten. Auf solche Überfallkommandos stehen die feigen Schergen. Du hast wahrscheinlich beim letzten Termin einfach nicht das gesagt was sie gerne gehört hätte. Nicht das was sie veilleicht braucht um Dich in die Maßnahme zu stecken in der sie Dich haben will.
 
E

ExitUser

Gast
Du wirst individuell betreut. Ich wurde langsam Schritt für Schritt zurück ins Leben geführt. Es wurde gemeinsam eine Bestandsaufnahme gemacht und dann durch mich die Punkte abgearbeitet die als Probleme im Weg standen. Es wurde vor allem kein Druck aufgebaut. Es war die gesamte Zeit ein und die gleiche FM. Du kannst jederzeit diese Betreuung beenden ohne Sanktioniert zu werden. Es war egal ob ich zur Reha war und wie lange, Miete und ALG II liefen einfach weiter in der Zeit. Ich musste mich nur um mich kümmern. Mehr gerne als PN.

Die Inanspruchnahme von Suchtberatung, die psychosoziale Betreuung usw. sind Programme, an denen man freiwillig teilnehmen kann (kommunale Eingliederungsleistungen). Dem Fallmanagement selbst aber wird man zugewiesen.
Aus der FM-Verfolgungsbetreuung wg. erfolgloser Bewerbung, längerer Arbeitslosigkeit, wg. Aufmüpfigkeit, wg. fortgeschrittenen Alters etc. kann man als Betroffener aber nicht einfach so aussteigen.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.297
Bewertungen
26.823
Die Inanspruchnahme von Suchtberatung, die psychosoziale Betreuung usw. sind Programme, an denen man freiwillig teilnehmen kann (kommunale Eingliederungsleistungen). Dem Fallmanagement selbst aber wird man zugewiesen.
Aus der FM-Verfolgungsbetreuung wg. erfolgloser Bewerbung, längerer Arbeitslosigkeit, wg. Aufmüpfigkeit, wg. fortgeschrittenen Alters etc. kann man als Betroffener aber nicht einfach so aussteigen.

Wenn das bei dir so war, bei mir war es freiwillig, wie geschildert.
 
E

ExitUser

Gast
An anderer Stelle war zu lesen, dass Du die entsprechenden Voraussetzungen hattest, die nötig sind, um diese kommunalen Eingliederungsleistungen in Anspruch nehmen zu können.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.297
Bewertungen
26.823
An anderer Stelle war zu lesen, dass Du die entsprechenden Voraussetzungen hattest, die nötig sind, um diese kommunalen Eingliederungsleistungen in Anspruch nehmen zu können.
Ja und? Ein Grund mehr, das es nur freiwillig funktioniert.

Ausserdem haben die Reha und das Fallmanagment nichts miteinander zu tun.
 
G

gast_

Gast
@ K.Lauer: Ich habe dich zwar auf meiner ignore-Liste, aber in der Benachrichtigung habe ich dies gesehen:

Wie oberflächlich, besonders, wenn du keine Ahnung hast.
Bestätigt mal wieder, daß du zu Recht auf meiner Ignore-Liste stehst...

Du kennst mich überhaupt nicht, kannst also nicht wissen, daß ich jahrelang von Fallmanagern betreut wurde... und genau weiß, was ich da erlebt habe... nämlich nichts anderes als jetzt auch!

Du wirst individuell betreut.
Hab ich nichts davon gemerkt :icon_smile:
Es wurde vor allem kein Druck aufgebaut.
Ich denke, es hängt immer vom SB ab, wie er reagiert.

Bei mir und meinen Schützlingen, die ich als Beistand begleitet habe, wurde bis heute nicht wirklich Druck ausgeübt - jedenfalls keiner, dem ich nicht sofort erfolgreich begegnen konnte.

Es sei denn: Antrag auf Ortsabwesenheit nur bei Unterschrift unter EGV... das war mal ganz am Anfang.

Ich hatte nur einmal wirklich Streß mit einem SB - da weiß ich auch nicht was das für einer war (normaler Vermittler oder Fallmanager) - schon im 2. Termin hab ich das Gespräch abgebrochen und danach wieder jemanden bekommen, mit dem ich vernünftig reden konnte.

Nach Lesen der verschiedenen Beiträge kann ich nur sagen:

Es ist offenbar in jedem JC und bei jedem SB anders, denn jeder Mensch ist anders!
 
E

ExitUser

Gast
@ K.Lauer: Ich habe dich zwar auf meiner ignore-Liste, aber in der Benachrichtigung habe ich dies gesehen:

Bestätigt mal wieder, daß du zu Recht auf meiner Ignore-Liste stehst...

Du kennst mich überhaupt nicht, kannst also nicht wissen, daß ich jahrelang von Fallmanagern betreut wurde... und genau weiß, was ich da erlebt habe... nämlich nichts anderes als jetzt auch! ...

Selbstdisziplin wäre Voraussetzung. Jemanden auf eine schwarze Liste zu setzen, ihm mitzuteilen, dass man ihn ignoriert, gleichzeitig aber seine Beiträge zu bewerten, hat schon was von extremer Lächerlichkeit.

Um erkennen zu können, ob jemand vom FM betreut werden könnte, reicht es aus, sein hier zur Schau gestelltes Profil auszuwerten.
Sich mit dem Fallmanagement zu beschäftigen, nimmt allerdings schon ordentlich Zeit in Anspruch, Zeit, die du gar nicht hast (man beachte deinen Beitragszähler^^).

Dass du vom Fallmanagement betreut wurdest, liegt auf der Hand, schließlich bis du seit vielen, vielen Jahren arbeitslos, hast zudem die 50 längst überschritten und erfüllst somit die Zugangsvoraussetzungen. Zudem schreibst du an anderer Stelle, dass dein Grad der Behinderung (GdB) auf 50 festgelegt wurde. Statistisch gesehen ist bei dir auf gut Deutsch also Hopfen und Malz verloren. Da muss sich auch niemand wundern, dass die EinV, die du hier forsch als "ausgehandelt" präsentierst, kaum noch Engagement von dir einfordert.
Insgesamt hat dein Fall also kaum mehr Bedeutung, da du in Kürze ohnehin in die Rente abgeschoben wirst.

(Btw, was macht eigentlich deine bds. Hüftgelenks-OP? Oder war das nur eins der vielen Ich bin auch noch da-Threads von dir?)

Ich empfehle dir, zukünftig mit deiner schwarzen Liste konsequenter umzugehen^. (Eine solche überhaupt benutzen zu müssen ...^^).
 
G

gast_

Gast
Um erkennen zu können, ob jemand vom FM betreut werden könnte, reicht es aus, sein hier zur Schau gestelltes Profil auszuwerten.
Sich mit dem Fallmanagement zu beschäftigen, nimmt allerdings schon ordentlich Zeit in Anspruch, Zeit, die du gar nicht hast (man beachte deinen Beitragszähler^^).
So ein Unsinn...

Dass *du *vom Fallmanagement betreut wurdest, liegt auf der Hand,
Die Betonung liegt auf wurde, ist ja nicht mehr so! :biggrin:

Man muß nur meine Beiträge lesen, aber du hast offenbar die Entscheidenden nicht gelesen...

schließlich *bis du seit vielen, vielen Jahren arbeitslos, hast zudem die 50 längst überschritten* und erfüllst somit die Zugangsvoraussetzungen.
Mag sein, aber wie gesagt: Da bin ich raus: Jetzt in der normalen Vermittlung, auch wenns seltsam klingt.

Drin war ich nicht wegen mir, sondern - lies einfach nach! :biggrin:

*Zudem schreibst du an anderer Stelle, dass* *dein Grad der Behinderung (GdB) auf 50* festgelegt wurde. Statistisch gesehen ist bei dir auf gut Deutsch also Hopfen und Malz verloren.
Ach ja? Was du alles weißt...

Nach den Ops stimmts sicher nicht mehr

*Da muss sich auch niemand wundern, dass die EinV, die du hier forsch als "ausgehandelt" präsentierst, kaum noch Engagement von dir einfordert.*
Du irrst schon wieder... die letzte habe ich ausgehandelt, als ich noch gut laufen konnte...

und nen Job zu finden,war für mich kein Problem... das habe ich bereits bewiesen - kann man auch nachlesen. Sogar auch, warum ich wieder gekündigt habe...
Insgesamt hat dein Fall also kaum mehr Bedeutung, da du in Kürze ohnehin in die Rente abgeschoben wirst.
Rente - Schön wärs, aber mach bitte keine leeren Versprechungen.

Außerdem helfe ich ständig anderen, da kann ich noch viele eigene Erfahrungen zum besten geben :biggrin:

(Btw, was macht eigentlich deine bds. Hüftgelenks-OP?
Das wissen die, die es was angeht...

Oder war das nur eins der vielen Ich bin auch noch da-Threads von dir?)
Ich frage mich, was ich dir getan habe, daß du mich ständig so unqualifiziert angreifst.
Ich empfehle dir, zukünftig mit deiner schwarzen Liste konsequenter umzugehen.
Schon wieder nicht aufgepaßt...was hab ich geschrieben warum ich deinen Beitrag ausnahmsweise lesen konnte?
(Eine solche überhaupt benutzen zu müssen ...^^)
Muß ich nicht - tu ich, damit ich meine Zeit, die ich zum helfen nutzen kann, nicht verschwende.

an alle: Tut mir leid daß ich nun offtopic geantwortet habe - aber diesmal wars mir ein Bedürfnis.
 
E

ExitUser

Gast
Meine Herr'n, für diesen Quark hast du eine ganze Nacht gebraucht! Und findest nicht eher Ruhe, bis du's mir gegeben hast. Alleine schon, dass du meinst, dich für jeden einzelnen Satz von mir rechtfertigen zu müssen und schlussendlich auch noch an das Verständnis aller hier appellierst ...

Vor kurzem pries man hier noch das bei dir (vermeintlich) vorhandene, nötige Maß an Gelassenheit, also das Stehen über den Dingen*, dabei bringst du es noch nicht einmal fertig, deine eigene Ignorierliste ernstzunehmen. Aber kein Problem, man muss es nur erst einmal kennen.

Um zurück zum Thema zu kommen:
Hier geht es um die Zuweisung eines/einer U25 zum Fallmanagement. U25, also die Gruppe, für die du vorgibst, dich in besonderem Maße einzusetzen, als Beistand! bei ihren Terminen anwesend zu sein. Da müsste man doch voraussetzen können, dass du dich mit dem Thema Fallmanagement zumindest ein bisschen intensiver und vor allem auch ernsthafter beschäftigst, anstatt es lapidar damit abzutun, FallmanagerInnen seien einfach nur besser bezahlte Vermittler.

Ist dir nie die Idee gekommen, dass das entspannte Verhältnis zwischen dir und dem FM, das du letztens hier geschildert hast, aus der Kombination deiner eigenen Unwissenheit und deiner Betreuung durch psychol.geschulte Amts-MA entstanden sein könnte? Dass psychol. geschulte MA dich in eine Richtung gelenkt haben, die sie für richtig hielten, ohne, dass du etwas bemerkt hättest? Soll es ja geben, sowas ...

*du erinnerst dich an das Schuldenforum
 
S

silka

Gast
Hallo, Yaeko,

stimmt, bisher ist nichts weiter passiert.
Du bist also vielleicht !!! mit einem Fallmanager besser bedient.
Man weiß es nicht.
Ob ein Fallmanager dich wirklich in seinen *Bestand* aufnimmt, weiß auch keiner.
Also abwarten.

Wenn ein SB einfach mal recht zickig ist, kann es auch ganz andere Gründe haben als dich.
Ärger mit dem Vorgesetzten, mit der Familie, mit dem vorherigen Kunden, mit dem Wetter am Freitag, mit dem Job überhaupt---alles das.
Aber stimmt, das darf und sollte dann nicht an dir ausgelassen werden.

Es stimmt, ein Meldeversäumnis kann nur mit 10% sanktioniert werden---bei ersten Mal.
 

Yaeko

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Juli 2009
Beiträge
103
Bewertungen
1
Soo - ich buddel den Thread mal wieder aus (ist glaube ohnehin nur auf Seite 2 gewesen).

stimmt, bisher ist nichts weiter passiert.
Du bist also vielleicht !!! mit einem Fallmanager besser bedient.
Man weiß es nicht.
Ob ein Fallmanager dich wirklich in seinen *Bestand* aufnimmt, weiß auch keiner.
Also abwarten.

Wenn ein SB einfach mal recht zickig ist, kann es auch ganz andere Gründe haben als dich.
Ärger mit dem Vorgesetzten, mit der Familie, mit dem vorherigen Kunden, mit dem Wetter am Freitag, mit dem Job überhaupt---alles das.
Aber stimmt, das darf und sollte dann nicht an dir ausgelassen werden.
Im Moment herrscht totale Funkstille seitens des Jobcenters.
Das irritiert mich allerdings ein wenig, da ich auch keine EGV habe, oder irgendwelche Maßnahmen.

Stand der Dinge ist für mich immernoch: "Sie kriegen einen Fallmanager"

Haben die mich jetzt "abgehakt", und warten bis ich 25 werde? (so in.. 10 Monaten...)

Ich kann mir allerdings auch kaum vorstellen dass dies Sinn und Zweck der ganzen Sache ist. Eigentlich bin ich es eher gewohnt dass die mir so penetrant auf den Wecker gehen, dass ich zu nichts komme, weil ich von einer mehr oder weniger nutzlosen Veranstaltung zur nächsten geschickt werde. (wo mir dann in einem langen Vortrag erklärt wird was geschieht wenn ich Paprikapulver ins Essen kippe <- wirklich so geschehen *kopfschüttel*)

Oder ist das einfach nur eine Masche von denen, um mir dann irgendwann ordentlich Streß zu machen?
 
E

ExitUser

Gast
Ich kann mir allerdings auch kaum vorstellen dass dies Sinn und Zweck der ganzen Sache ist. Eigentlich bin ich es eher gewohnt dass die mir so penetrant auf den Wecker gehen, dass ich zu nichts komme, weil ich von einer mehr oder weniger nutzlosen Veranstaltung zur nächsten geschickt werde. (wo mir dann in einem langen Vortrag erklärt wird was geschieht wenn ich Paprikapulver ins Essen kippe <- wirklich so geschehen *kopfschüttel*)

Oder ist das einfach nur eine Masche von denen, um mir dann irgendwann ordentlich Streß zu machen?

Man muss mit dem JC nur konsequent auf Konfrontationskurs gehen und bei jedem Fehler im Bescheid Widerspruch einlegen, ggf. klagen, sich gegen sinnlose Maßnahmen mit allen Mitteln sträuben, den SB mit schriftlichen Anträgen (z.B. auf sinvolle Maßnahmen oder verbindliche rechtliche Auskünfte) bombardieren, immer schön Fahrtkostenerstattung zu JC-Terminen beantragen, schriftlichen Antrag auf Löschung der Telefonnummer und Emailadresse stellen, EGV nicht unterschreiben, usw.. Der Kontakt des SB zu Dir muss ihm mindestens so unangenehm werden, wie es Dir ist. Irgendwann ist der SB dann so ausgelastet und genervt, dass er einen überhaupt nicht mehr sehen will und in Ruhe lässt. Jedenfalls ist das bei mir der Fall. Und so lange er einen in Ruhe lässt, lässt man ihn auch in Ruhe.
 

Yaeko

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Juli 2009
Beiträge
103
Bewertungen
1
dass er einen überhaupt nicht mehr sehen will und in Ruhe lässt. Jedenfalls ist das bei mir der Fall. Und so lange er einen in Ruhe lässt, lässt man ihn auch in Ruhe.

Und das hat keine Folgen von wegen "Eigenbemühungen" oder so?
Die könnten ja auf die Idee kommen: "Sie hätten sich hier melden müssen, wenn wir uns nicht melden!"
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten