Geschwister wollen eine WG gründen!

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Katinka

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
25 Juni 2006
Beiträge
5
Bewertungen
0
Hallo

wir haben ein großes Problem.

Meine Schwester ist 18 und ich (26) wollen eine WG gründen.
Mit dem Vermieter haben wir auch schon gesprochen, wir würden beide als Mieter eingetragen.

Jeder hat sein eigenes Konto, ich bin Azubi und sie ist bist zum 30.07. im Vorbereitungsjahr. Für den Monat August würde sie Hartz 4 bekommen. Am 01.09. beginnt sie dann mit einer Aubildung.

Zu Hause bei unserer Mutter können wir nicht mehr wohnen, ist auch alles belegt.

So jetzt meine Frage wie sind für so was die Richtlinien und was haben wir vom Amt zu erwarten?

Was müssen wir beantragen?

Momentan stehen wir hier vor einem Bürokratendschungel. :?

Ich hoffe uns kann jemand helfen.
 
A

Arco

Gast
.... kurze und knackige Antwort - zieht wenn es geht so schnell als möglich um und zwar bevor die "kleinere" Schwester für den Monat August Alg2 beantragt. Zumindest auf dem Papier.

Denn deine Schwester kann unter 25 bei Alg2 (August) nicht aus dem Elternhaus ausziehen.

Oder zieht in eine eigene WG wenn sie im September in der Ausbildung ist.

Es muß nur sichergestellt sein das sie für den August ohne größere Probleme Alg2 für den Übergang bekommt. Ansonsten müssen eure Eltern für sie unterhaltspflichtig aufkommen - und wenn sie etwas "zuviel" Einkommen haben sollten, kann die Leistung auch evtl. wegfallen ....

Obwohl ich stelle mir gerade vor deine Schwester beantragt Alg2 für den August und die Berarbeitung dauert 1 bis 2 Monate - aber lassen wir das ....
 

Katinka

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
25 Juni 2006
Beiträge
5
Bewertungen
0
Klingt ja gut, aber mit meiner Mutter kann sie nicht mehr zusammen leben, denn nach langen hin und her bekommt meine Mutter jetzt endlich vom Gericht einen Betreuer und muss selber vielleicht ins betreute Wohnen ziehen.

Na ja bei der Arge haben die mir aber gleich gesagt das ausziehen nicht drin ist.

Ich dachte wenn wir beide in Ausbildung sind bekommen wir doch beide BAB für die Wohnung. Und da beide im Mietvertrag stehen wohl jeder die Hälfte.

Meine Frage ist jetzt ob auch Geschwister eine Wohngemeinschaft gründen können???

Danke für die Hilfe!
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.179
Bewertungen
178
Ich denke wenn es so ist das Eure Mutter selber betreut werden wird das Ihr dann nicht mehr mit ihr zusammenwohnen könnt und dann wohl eine BG bilden könnt, aber das vermute ich nur, mal sehen da weiß sicher noch jemand genaueres
 

Quirie

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 März 2006
Beiträge
627
Bewertungen
3
Das könnt Ihr sicherlich. Warum denn nicht?

Eure Mutter braucht selber Hilfe, da kommt auch die Arge nicht an einem Härtefall vorbei.

Sprecht am besten mit der Betreuerin oder dem Betreuer, der muss ja auch sehen, wie er Euch aus der Wohnung "los wird".

Was das weitere Vorghen betrifft, auch die Höhe der Euch zustehenden Leistungen, schaut Euch einfach mal im Forum um. Da steht eine ganze Menge. Und wenn noch Fragen offen sind: :hug:
 
A

Arco

Gast
.. also nochmal - solange die Schwester keine Leistung (Alg2) bezieht, kann sie machen was sie will - also auch in eine neue Wohnung ziehen.

Deswegen schrieb ich ja auch - wenn es geht s o f o r t ( und wenn es auf dem Papier ist ) vor dem August ! !

Oder ebend 2 Monate später wenn in Ausbildung und dann wieder keine Leistung Alg2 mehr .... Außer sie beantragt ergänzend Alg2 weil das Ausbildungsgehalt zu niedrig ist ??

Eine Frage steht aber jetzt noch für mich im Raum, ist deine Schwester jetzt evtl. wegen der Mutter (?Alg2-Bezug?) momentan schon in dieser BG - dann greift das Argument von Quirie mit dem Amt reden wegen einem Härtefall ... stelle ich mir aber momentan recht schwierig vor da die Erlaubnis zu bekommen.

Grundsätzlich könnt ihr selbstverständlich als Geschwister eine WG machen und beide im Mietvertrag ist auch OK und richtig.

Wenn keiner von Euch (mal abgesehen der August deiner Schwester) ansonsten keine Leistung Alg2 bezieht, oder bekommst du was ????, braucht ihr keine sonstigen Regelungen beachten.

Ansonsten müßt ihr evtl. die Angemessenheit der Wohnung berücksichtigen.

Das wars .....
 

Katinka

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
25 Juni 2006
Beiträge
5
Bewertungen
0
Also ich bin in Ausbildung und bekomme BAB und meine Schwester bekommt im Vorbereitungsjahr auch BAB. Meine Mutter bekommt Rente.

Na ja und für den Monat August muss meine Schwester halt Hartz 4 beantragen.

Die Wohnung die wir gefunden haben hat 65 m" und würde für jeden knapp 250 € warm kosten.
Momentan bekommt man hier nämlich keine Wohnung unter 550 €.

Also geht es wohl nur um den August wo meine Schwester Geld vom Amt kriegt. Wenn das so weitergeht beantragen wir kein Hartz 4. :(
 
A

Arco

Gast
... also alles halb so wild - hört sich nur in eurem Fall so schwierig an.

Deine Schwester beantragt für die Zeit zwischen den beiden Ausbildungen (August) Alg2 und wenn sie ab dem 1. September auch wieder BAB bekommt, ist sie doch wieder aus der Leistung draußen.

So und nun müßt ihr doch nur entscheiden wann ihr die Wohnung nimmt, ab dem 1. Juli (gut wird knapp) oder zum 1.September (officiell für die Arge) .... und wenn du am 1. August schon einziehst - nu, dann zieht deine Schwester ebend erst zum 1. September ein ...

Also was solls ..... man muß es sich doch nicht zu schwer machen :pfeiff: :pfeiff:
 

Katinka

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
25 Juni 2006
Beiträge
5
Bewertungen
0
Hört sich ja gut an.

Nur noch eine Frage gelten wir dann fürs Amt als Wohngemeinschaft, als Haushaltsgemeinschaft oder als Bedarfsgemeinschaft?
 

Nov

Elo-User*in
Mitglied seit
5 Juni 2006
Beiträge
332
Bewertungen
10
mal auch mein Senf dazu :)

Klar als BG

Bedarfsgemeinschaft Alle, die zur Bedarfsgemeinschaft
gehören, erhalten eine gemeinsame
Leistung, wobei allerdings auch das Einkommen und
Vermögen jedes Mitglieds herangezogen wird.
Zu einer Bedarfsgemeinschaft gehören für einen
volljährigen Erwerbsfähigen:
Ihr (Ehe-)Partner (auch eingetragene Partnerschaft und
eheähnliche Gemeinschaft) sowie Ihre Kinder oder die
Ihres Partners, wenn diese:
1.) in Ihrem Haushalt leben,
2.) minderjährig und nicht verheiratet sind und
3.) ihren Lebensunterhalt nicht aus eigenem Einkommen
oder Vermögen bestreiten können.
Das bedeutet, dass alle weiteren Personen eine eigene
Bedarfsgemeinschaft bilden, und dass Kinder, die über
ein eigenes Einkommen oder Vermögen verfügen, dieses
nicht für ihre Eltern einsetzen müssen!
Für unverheiratete erwerbsfähige 15- bis 18-jährige, die
bei ihren Eltern leben, gehören die Eltern bzw. der im
Haushalt lebende Elternteil zur Bedarfsgemeinschaft.
Moin
 
A

Arco

Gast
:hmm: :hmm: :kinn:

.... da muß ich leider mal unserem Nov widersprechen :pfeiff: :pfeiff:

das leider sogar zweimal :cry:

1. ... Geschwister sind erstmal nicht unteinander unterhaltspflichtig und können keine BG bilden - wenn sind sie jeder eine EinzelBG ....

also keine BG - sondern sie sind eine Haushaltsgemeinschaft (Geschwister oder Verwandte - also ohne Elternteil) ! !

damit kann in diesem Fall das Amt annehmen wenn 1 Person davon Einkommen hat, dass die andere Person ab einer bestimmten Einkommensgrenze ( 2 x RL + 1/2 Miete + und dann 50 % des Überhanges etc...) diese "Hilfbedürftige" unterstüzt. Dies ist aber eine Annahmebestimmung und kann durch eine Erklärung widerlegt werden.

so und nun zu dem noch wichtigeren Teil ....

2. ... das Problem mit der BG oder HG haben die beiden überhaupt nicht (außer evtl. für den August) da ja keiner von Beiden Leistungen bezieht - also nichts mit Hartz4 zu tun hat - also im Normalfall wenn beide in Ausbildung und das Einkommen ausreichend ist um den Lebensunterhalt zu bedienen ....

Nur mal sooooo :pfeiff: :pfeiff: :pfeiff:
 

Nov

Elo-User*in
Mitglied seit
5 Juni 2006
Beiträge
332
Bewertungen
10
:kinn: OK hast gewonnen sobald mein Wauwi pennt bekommst deinen Knochen :daumen: om grillen gestern ;=
 
A

Arco

Gast
.. tschuldigung - bin eigentlich kein Klugscheißer, aber wenn was nicht ganz richtig ist dann sollte man es klarstellen bevor Andere falsche Schlüsse ziehen und sich evt. auf das Berufen ....

Also - nichts für ungut ;) ;)
 

Nov

Elo-User*in
Mitglied seit
5 Juni 2006
Beiträge
332
Bewertungen
10
Arco meinte:
.. tschuldigung - bin eigentlich kein Klugscheißer, aber wenn was nicht ganz richtig ist dann sollte man es klarstellen bevor Andere falsche Schlüsse ziehen und sich evt. auf das Berufen ....

Also - nichts für ungut ;) ;)
:shock: dieses mein liber Arco liegt mir nicht im entferntesten ;) dieses solltest Du auch schon gemerkt haben da ich in der kurzen zeit wo ich hier herumgeister sehr viele Deiner Tips von Dir übernommen habe !
Außerdem verlass ich mich ja darauf das Du mich korrigierst :lol: wenn ich Mist schreibe!

Hab Dich eben als persöhnlichen Tutor gewählt :lol:
 

Katinka

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
25 Juni 2006
Beiträge
5
Bewertungen
0
Hallo waren heute bei den netten Leuten von der Arbeitsagentur. Und gleich als wir reingekommen sind wurde uns gesagt ja zusammen ziehen ist kein Problem, nur darf die Wohnung 60 m² nicht überschreiten und die Bruttokaltmiete darf auch nicht höher als 315 € sein. Da wir Geschwister sind sind wir eine Bedarfsgemeinschaft und müssen einander unterstützen. Nun hat aber dnn jeder sein eigenes Einkommen und bezieht ab 1.9. BAB. Trotzdem dürfen wir nicht in eine etwas größere Wohnung ziehen da mir definitiv nicht als WG gerechnet werden.

Eine Wohnung für 315 € Kaltmiete ist kaum zu bekommen. Dann sollen wir uns doch auserhalb was suchen. Aber wir haben beide keinen Führerschein, sind also nicht mobil. Und Bus fährt da auch keiner.

Oh diese Behörden spielen doch mit Menschen.

Mir wurde gleich gesagt ein Widerspruch bringt nichts und schreiben brauche ich da erst recht keins. Ganz zu schweigen das ich auch gar nicht weiß was ich in diesen Schreiben rein schreiben sollte.

Ich hoffe uns kann jemand helfen und uns ein paar Tips geben.

Danke
 

Nov

Elo-User*in
Mitglied seit
5 Juni 2006
Beiträge
332
Bewertungen
10
:kinn: also das mit dem Wiederspruch ist ja niedlich :lol:

wäre genau so als würde dir Dein Arzt sagen du brauchst nicht zu kommen weil er keine Lust hat!
was die Wohnung angeht na ja es gibt betimmte Summen die die ARGE akzeptieren muss ich würde auf jedenfall Wohnungsangebote sammeln und auch auf ein Zettel festhalten ( Protokoll)

Auf jedenfall nicht die Flinte in den Rum ach nä det heißt ja Korn schmeißen ;)
 
A

Arco

Gast
Hi Kati aus Meck-Pom - eh ich meine Katinka

die spezielle Antwort hast du mit Urteile schon woanders bekommen ( das ist OK wenn man auch woanders anfragt :daumen: ) -

also du/ihr habt da eine Handlungsanweisung bekommen die ich mich insoweit anschließe.

Allerdings habe ich immer noch speziell im Detail eine kleine andere Meinung wie dort...

Das macht aber insoweit nicht viel aus, bzw. ihr macht nichts grundsätzlich falsch wenn ihr so verfährt.

(für Andere jetzt etwas unverständlich, aber ich lasse das mal so stehen ;) ;) )
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten