Geschafft, EU- Rente ist durch. Wie weiter?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Heiko1961

Forumnutzer/in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Februar 2006
Beiträge
1.986
Bewertungen
22
Wir haben es geschafft, die EU- Rente meiner Frau (wir sind nicht verheiratet) wurde heute, für 2 Jahre, bewilligt. Also Leute, Kämpfen lohnt sich. Es gibt da auch noch ne schöne Nachzahlung, wenn.....da die Arge nicht wäre. Jetzt kommt bestimmt der nächste Stress. Die Berechnung und Verrechnung der Arge. Denn ich beziehe ja weiterhin Alg II. Ich denke mal, mehr wie wir jetzt bekommen, wirds wohl nicht werden.
Da wird wohl der AlgII- Rechner auch versagen.

Den Werdegang kann man hier nachlesen,

Frage zu Punkt Nachzahlung auf Seite2- PDF-Datei:
Müssen wir da tätig werden,- Ansprüche anderer Stellen, oder macht das die DRV mit der Arge?

Seite1: "Die Rente für den jeweiligen Monat wird am Monatsende ausgezahlt."
Ich glaube nicht, das die DRV das Geld am 1. des Folgemonats überweist. Also, einen Monat kein Geld, oder zurück zahlen?
Vielleicht kann mir/uns ja einer von euch weiterhelfen.:icon_rolleyes: Bzw. wie würdet ihr verfahren? Ich glaube, den Fall hatten wir hier, So noch nicht.
Kam auch noch nicht dazu, alles zu durchforsten.
 


E

ExitUser

Gast
Zum Punkt Nachzahlung und eventuelle Ansprüche von anderen Sozialbehörden.

Die DRV überprüft diese Ansprüche von Amts wegen und befiriedigt diese Ansprüche auch. Du musst dich darum nicht kümmern, du kannst nur auf den dir (hoffentlich) zusthenden Rest der Nachzahlung warten.
 

Heiko1961

Forumnutzer/in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Februar 2006
Beiträge
1.986
Bewertungen
22
Danke Rüdiger,
ich denke, da kommen noch mehr Fragen von mir.:eek:
-kostenlose Fahrkarte (Versorgungsamt)
-Zuzahlungsbefreiung- Krankenkasse
-ich, immer nur noch 311€? klar BG.
 
E

ExitUser

Gast
-kostenlose Fahrkarte (Versorgungsamt)
hat mit Rente nix zu tun, du benötigst Behindertenausweis mit mindestens 80 GdB und Merkzeichen "G"
-Zuzahlungsbefreiung- Krankenkasse
wenn du als chronisch krank eingestuft bist, ca 40 € Zuzahlungsgrenze
-ich, immer nur noch 311€? klar BG.
Bei ergänzender Sozialhilfe nach SGB XII und Behindertenausweis mit Merkzeichen "G" Mehrbedarf von 17 %
 

Heiko1961

Forumnutzer/in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Februar 2006
Beiträge
1.986
Bewertungen
22
Ja Rüdiger,
du weißt aber, plötzlich ändert sich was, der Eine bekommt auf einmal EU-Rente und der andere weiterhin Alg II. Da sehen doch selbst die Argen nicht durch. Dann auch noch rückwirkende Berechnungen, da sind die doch voll überfordert.:confused:
 
E

ExitUser

Gast
hat mit Rente nix zu tun, du benötigst Behindertenausweis mit mindestens 80 GdB und Merkzeichen "G"

wenn du als chronisch krank eingestuft bist, ca 40 € Zuzahlungsgrenze
Das mit mindestens 80 GdB und Merkzeichen G für Freifahrten im Nahverkehr stimmt so nicht. Es ist das Merkzeichen G ausschlaggebend, der GdB spielt dabei keine Rolle (bei Ausstellung eines Ausweises). Die Zuzahlungsgrenze für chronisch kranke ALG II Empfänger liegt bei einem Satz von 311 € bei 37,32 € im Jahr. Bei 345 € bei 41,40 € im Jahr.

Habe das Merkblatt des Versorgungsamtes mit den Infos zu den GdB's und Merkzeichen und den damit zusammenhängenden Nachteilsausgleichen mal angefügt.
 

Heiko1961

Forumnutzer/in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Februar 2006
Beiträge
1.986
Bewertungen
22
Das mit mindestens 80 GdB und Merkzeichen G für Freifahrten im Nahverkehr stimmt so nicht. Es ist das Merkzeichen G ausschlaggebend, der GdB spielt dabei keine Rolle (bei Ausstellung eines Ausweises). Die Zuzahlungsgrenze für chronisch kranke ALG II Empfänger liegt bei einem Satz von 311 € bei 37,32 € im Jahr. Bei 345 € bei 41,40 € im Jahr.

Habe das Merkblatt des Versorgungsamtes mit den Infos zu den GdB's und Merkzeichen und den damit zusammenhängenden Nachteilsausgleichen mal angefügt.
Danke hjgraf,
dann wurden wir oder haben uns selbst beschissen. Wir bekommen schon immer jeder nur 311€ und haben einen Eigenanteil von 41,40€ bezahlt.
Das Problem ist jetzt nur, meine "Frau" bekommt jetzt und auch rückwirkend EU-Rente. Ich sehe schon, das wird noch ein Problem für uns.
Der Freifahrtschein für meine Frau gilt nur im Zusammenhang mit Leistungen aus dem SGB II. Jetzt bekommt sie aber fast 600€ EU-Rente. Das gleich gilt für die Zuzahlungsbefreiung. Wie ist es jetzt, weil sie EU-Rente bekommt, bekomme ich nicht 345€?
Was ist mit dem Mehrbedarf wegen Erwerbsunfähigkeit nach §42 Nr.3 SGB XII. Es betrifft jetzt nur meine Frau. Die Gegenrechnung mit meinem AlgII wird wohl noch das richtige Problem.
Hatten wir nicht hier schon so einen ähnlichen Fall?
 
E

ExitUser

Gast
Danke hjgraf,
dann wurden wir oder haben uns selbst beschissen. Wir bekommen schon immer jeder nur 311€ und haben einen Eigenanteil von 41,40€ bezahlt.
Das Problem ist jetzt nur, meine "Frau" bekommt jetzt und auch rückwirkend EU-Rente. Ich sehe schon, das wird noch ein Problem für uns.
Der Freifahrtschein für meine Frau gilt nur im Zusammenhang mit Leistungen aus dem SGB II. Jetzt bekommt sie aber fast 600€ EU-Rente. Das gleich gilt für die Zuzahlungsbefreiung. Wie ist es jetzt, weil sie EU-Rente bekommt, bekomme ich nicht 345€?
Was ist mit dem Mehrbedarf wegen Erwerbsunfähigkeit nach §42 Nr.3 SGB XII. Es betrifft jetzt nur meine Frau. Die Gegenrechnung mit meinem AlgII wird wohl noch das richtige Problem.
Hatten wir nicht hier schon so einen ähnlichen Fall?
Das mit dem Zuzahlungsbetrag von 41,40 € musst Du nochmal mit der Krankenkasse klären. Ausschlaggebend ist das Dir zur Verfügung stehende monatliche Einkommen, und das waren bisher und sind 311 Euro nicht 345 Euro. Somit müsste Dir sogar noch eine Rückzahlung zustehen für die vorherigen Zeiträume in denen Du aufgrund von 41,40 Euro befreit wurdest. Bin mir hier nicht ganz sicher, aber einen Versuch ist es wert (Mehrbedarfe für Ernährung werden dabei nicht berücksichtigt!). Die Krankenkassen unterliegen dem SGB V. Denke, versuch es im Rahmen eines Überprüfungsantrages nach § 44 SGB X.

Wegen den 311 Euro oder 345 Euro in Zukunft: Hier bin ich mir nicht so sicher, aber ich denke es hängt davon ab wie Ihr zusammenlebt. Du weißt ja, Bedarfsgemeinschaft, eheänliche Lebensgemeinschaft usw. Vielleicht hat da jemand anderes noch bessere Informationen.

Der Mehrbedarf:

"Für Personen, die
1. das 65. Lebensjahr vollendet haben oder
2. unter 65 Jahren und voll erwerbsgemindert nach dem Sechsten Buch sind,
und durch einen Bescheid der nach § 69 Abs. 4 des Neunten Buches zuständigen Behörde oder einen Ausweis nach § 69 Abs. 5 des Neunten Buches die Feststellung des Merkzeichens G nachweisen, wird ein Mehrbedarf von 17 vom Hundert des maßgebenden Regelsatzes anerkannt, soweit nicht im Einzelfall ein abweichender Bedarf besteht."

Meine Meinung: Bei vorhandenem Merkzeichen G wird der Mehrbedarf von 17 v. Hundert gewehrt. Es bleibt sogar die Möglichkeit offen, lt. dem letzten Abschnitt, dass ein individueller, nachgewiesener Bedarf genehmigt werden kann.

Mehr fällt mir heute nacht leider nicht mehr ein.
 

Heiko1961

Forumnutzer/in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Februar 2006
Beiträge
1.986
Bewertungen
22
Danke dir erst einmal hjgraf.:icon_hug:

Wir (ich und ich ) danken euch allen, die uns bei dem ganzen Verfahren mit Rat, Tipps, §§§ und Schriftverkehr geholfen haben.:icon_daumen:
Sorry, das hätte eigentlich ganz oben stehen müssen.:eek:
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Ich gratuliere Euch mal ganz herzlich.

Ich stehe ja noch ganz am Anfang in dem Rentenverfahren, aber das macht Mut zu kämpfen
 

Heiko1961

Forumnutzer/in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Februar 2006
Beiträge
1.986
Bewertungen
22
Ich gratuliere Euch mal ganz herzlich.

Ich stehe ja noch ganz am Anfang in dem Rentenverfahren, aber das macht Mut zu kämpfen
Es ist wirklich war, man sollte nicht einfach aufgeben.
Ich bin schon gespannt, was die Arge, von der Rentennachzahlung abgreift. Eigentlich müsste der Mehrbedarf für kostenaufwändige Ernährung und die Miete, dabei nicht berücksichtigt werden. Oder liege ich da falsch? :icon_question:
 

Schnuckel

Elo-User*in
Mitglied seit
2 Oktober 2006
Beiträge
329
Bewertungen
0
Hallöchen...ich klink mich auch mal hier mit ein, denn...tadaaa...auch meine EU- Rente ist seit heute durch. Und ich musste nicht mal vor´s Sozialgericht.

Da meine Rente (voll und auf Zeit) ziemlich mickrig ausfallen wird, ( ca.370 €)weil ich erst 31 bin, muss ich wohl Hilfe zum Lebensunterhalt beantragen.
Hat da jemand hier Erfahrung mit, und kann ein bisschen berichten? Also ob das relativ problemlos läuft und zügig von statten geht?
Den offiziellen Bescheid hab ich noch nicht, aber meine Anwältin hat mir heute mitgeteilt, dass die Rente durch ist.
Was müsste mein erster Weg sein, wenn der Bescheid kommt? Erst zum Sozialamt, oder erst zur Arge um denen mitteilen, dass es nun Rente gibt? Oder werden die automatisch benachrichtigt?
Kann ich davon ausgehen, dass auch das Sozialamt die KdU in voller Höhe übernimmt, wenn das bisher auch die Arge gemacht hat? Oder gibt es auf der letzten Stufe in unserer Gesellschaft noch härtere Regelungen? Besenkammer inc. Bett oder so?
Ich weiss gar nicht wirklich wie es nun weiter geht. :-(
 

Heiko1961

Forumnutzer/in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Februar 2006
Beiträge
1.986
Bewertungen
22
@ Schnuckel,
ich glaube bei dir kommt die Grundsicherung inbetracht. Da liegt der Fall ein bisschen anders als bei uns.
 

Schnuckel

Elo-User*in
Mitglied seit
2 Oktober 2006
Beiträge
329
Bewertungen
0
Ne..Grusi bekommen doch nur die, die auf Dauer erwerbsunfähig sind. Also mindestens 9 Jahre. Ich hab nur EU auf Zeit.
 
E

ExitUser

Gast
@Schnuckel,

Hilfe zum Lebensunterhalt gibt es seit 01.01.05 nicht mehr, entweder ALG II - wenn du mindestens 3 Stunden am Tag erwerbsfähig bist - oder Grusi nach SGB XII.

Wie kommst du auf 9 Jahre?
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055

Schnuckel

Elo-User*in
Mitglied seit
2 Oktober 2006
Beiträge
329
Bewertungen
0
@ Rüdiger: Hab ich hier gelesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Grundsicherung


Zitat aus diesem Link:

Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung erhält, wer das 18. Lebensjahr vollendet hat und dauerhaft voll erwerbsgemindert ist im Sinne der gesetzlichen Rentenversicherung (§ 43 Abs. 2 SGB VI [5]) oder das 65. Lebensjahr vollendet hat. Dauerhaft voll erwerbsgemindert ist, wer wegen Krankheit oder Behinderung auf nicht absehbare Zeit (genauer: in den nächsten neun Jahren, vergl. § 102 Abs. 2 Satz 4 SGB VI [6]) unter den üblichen Bedingungen des allgemeinen Arbeitsmarktes unabhängig von der Arbeitsmarktlage außerstande ist, täglich mindestens drei Stunden erwerbstätig zu sein. Wer mindestens drei Stunden täglich erwerbstätig sein kann, erhält bei Bedarf Grundsicherung für Arbeitssuchende nach den Vorschriften des SGB II.
 

megman

Elo-User*in
Mitglied seit
31 Oktober 2006
Beiträge
33
Bewertungen
1
Es ist wirklich war, man sollte nicht einfach aufgeben.
Ich bin schon gespannt, was die Arge, von der Rentennachzahlung abgreift. Eigentlich müsste der Mehrbedarf für kostenaufwändige Ernährung und die Miete, dabei nicht berücksichtigt werden. Oder liege ich da falsch? :icon_question:

Hallo, habe meines jetzt gerade alles hinter seit 2 Mon. ( volle EU unbefristet
rückwirkend zum 1.1.06) und bekomme ab 30.04 jetzt laufend. Auch ich war zuvor Hartzi , die Arge hat von der Nachzahlung alles ,also 345+ Miete verrechnet, die Differenz da Rente höher,habe ich dan vom Rententräger erhalten + Zinsen. Aber mal gleich den Hinweiß, ich musste 5 X zur Arge und denen auf die Füsse treten das sie endlich dem Rententräger die Forderungen zustellen, lt DRVB ist das bei der Arge normal also gleich auf der Matte stehen.
 

Heiko1961

Forumnutzer/in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Februar 2006
Beiträge
1.986
Bewertungen
22
Hallo, habe meines jetzt gerade alles hinter seit 2 Mon. ( volle EU unbefristet
rückwirkend zum 1.1.06) und bekomme ab 30.04 jetzt laufend. Auch ich war zuvor Hartzi , die Arge hat von der Nachzahlung alles ,also 345+ Miete verrechnet, die Differenz da Rente höher,habe ich dan vom Rententräger erhalten + Zinsen. Aber mal gleich den Hinweiß, ich musste 5 X zur Arge und denen auf die Füsse treten das sie endlich dem Rententräger die Forderungen zustellen, lt DRVB ist das bei der Arge normal also gleich auf der Matte stehen.
Danke dir,
auf so eine Antwort habe ich doch gewartet.:icon_daumen:
Warum die Miete auch? Die wird doch von der Kommune bezahlt, es läuft nur über die Arge.:icon_kinn:
Wie ist das mit der Umstellung? Meine Frau bekommt das erste mal am 31.07. für Juli die Rente. Am 30.06. haben wir dann aber schon Alg II für Juli bekommen. Die Arge will das Geld bestimmt zurück haben. Wir können uns aber nicht leisten, einen Monat nur das halbe Alg II zu bekommen.
Das Spielchen haben hier ja schon einige erlebt.;)
 

megman

Elo-User*in
Mitglied seit
31 Oktober 2006
Beiträge
33
Bewertungen
1
Danke dir,
auf so eine Antwort habe ich doch gewartet.:icon_daumen:
Warum die Miete auch? Die wird doch von der Kommune bezahlt, es läuft nur über die Arge.:icon_kinn:
Wie ist das mit der Umstellung? Meine Frau bekommt das erste mal am 31.07. für Juli die Rente. Am 30.06. haben wir dann aber schon Alg II für Juli bekommen. Die Arge will das Geld bestimmt zurück haben. Wir können uns aber nicht leisten, einen Monat nur das halbe Alg II zu bekommen.
Das Spielchen haben hier ja schon einige erlebt.;)
Tja , diese bittere Pille musste ich auch schlucken. Aber leider ist es so , die einen zahlen im voraus die anderen im nachherein (Rente)Es kann Dir sogar passieren wenn die Arge früh genug vom DRVB angeschrieben wurde ( geschieht zumeist paralel mit dem Rentenbescheid an Dich )das sie Dir die Zahlung schon zum 30.6 stoppen! ein Monat ohne,ging mir auch so. Es gibt wohl die Möglichkeit eines Vorschuss oder so aber wo weiss ich leider nicht, da ich es zum Glück ohne geschaft habe.

gruss megman
 

Heiko1961

Forumnutzer/in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Februar 2006
Beiträge
1.986
Bewertungen
22
Viele Dank megman,
das heißt, ich werde schon vorher bei der Arge vorsprechen um gemeinsam eine Lösung zu finden. Leicht werde ich es denen jedoch nicht machen. Die kennen mich/uns ja schon.
Vielleicht hat jemand noch ne Idee.;)
 
E

ExitUser

Gast
Ich habe so argumentiert, daß im Regelsatz meines Wissens kein Ansparbetrag für zwei Wochen Vorleistung (waren es in meinem Fall) enthalten ist. Besonders, da in den ersten zwei Wochen des Monats weitaus der größte Teil der laufenden Kosten anfällt.
Nach dem, erstmal von der Arge ignorierten, Brief bin ich noch einmal ohne Termin hin und habe angekündigt, den Mietzahlungsdauerauftrag zu kündigen, sonst müssten meine Kinder und ich ja ein Monat lang hungern.
Am nächsten Tag war ein Schreiben da: "Da Ihre Argumentation vernünftig ist...". Es wurde trotz Lohneingang zur Monatsmitte volles Alg II im Voraus gezahlt.
Das ist übrigends schon drei Monate her, die von mir angebotenen Rückerstattung überzahlter Beträge ist immer noch nicht berechnet. Bitte schön, wenn die so lange auf ihr Geld warten können, werde ich mich mal nicht aufregen.:biggrin:

Viele Grüße,
angel
 

kalle

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2005
Beiträge
1.495
Bewertungen
13
Tja, Heiko hat mich ja angefragt. Und ich muss sagen, da weiss ich auch mal nicht unbedingt weiter.

Grundsätzlich : Ihr seid leider immer noch eine BG. Und da werden alle Einkommen berechnet.,

Das muss natürlich alles in die Berechnung mit einfließen. Auch der Mehrbedarf, der jetzt schon gezahlt wird. Und daraus ergibt sich dann die Abrechnungssumme. Und das zahlt dann die RV an die Arge. Wobei , wohlgemerkt, nur den Anteil Deiner Frau. in der BG. Deinen Anteil nicht.

Tja, mehr kann ich im Moment zu den Sachen auch nicht sagen, Du weißt ja, Verwaltung und Abrechnungen sind nicht so mein Ding. :icon_redface: Da gibt es ja Fachleute.

Aber grundsätzlich bleibt ihr bei der Arge. Sozialgeld nach SGB XII würde sie dann bekommen. Oder Du weniger H4. Je nachdem wie das alles berechnet wird.
 


E

ExitUser

Gast
Also ich versuche mal zu erklären. Wenn noch was offen bleibt, einfach noch mal nachfragen.

Das mit der bisherigen Rente ab Antragstellung bis zum ersten Mal Rente bekommen klären die beiden Institutionen unter sich. Da wird von der ARGE (oder wie auch immer) ein Erstattungsanspruch an die Rentenstelle gemacht.
Als Regelsatz hast du dann weiterhin 311 €. Deine Frau ist auch noch in der Berechnung mit 311 €, da es sich um eine befristete Rente handelt. Diese wird dann auch abzüglich der Freibeträge angerechnet. Wenn es eine unbefristete Rente wäre, würde dir der Überschuss davon angerechnet werden, ist es ja aber nicht.
Um die Rückzahlung für die Juli-Leistung wirst du leider auch nicht umherkommen...

Wie gesagt, bei noch weiteren Fragen, ruhig fragen ;)

LG
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten