Gerichtsvollzier wegen GEZ

swerk

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
3 März 2010
Beiträge
46
Bewertungen
4
Hallo:
Mir steht ein Besuch von Gerichtsvollzier bevor, weil ich es versäumt hatte, die letzte Seite des Bescheids an die GEZ Zentrale zu schicken.
Jetzt will ich das nachträglich seit 01.01.2013 tun und die letzte Seite des Bescheids zu GEZ schicken.
Es wird eine nachträgliche Befreiung geben, las ich im Netz :
Rückwirkende Befreiung vom Rundfunkbeitrag
meine Frage ist:
bei einigen Bescheiden fehlt mir die letzte Seite. Wurde damals keine letzte Seite ausgestellt oder habe ich sie doch verloren.
Kann man die letzte Seite nachträglich beim Jobcenter bekommen?
Oder muss ich doch die erste Seite des Bescheids hinschicken, was mir große Bauchschmerzen macht!
Danke
Peter
 

swerk

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
3 März 2010
Beiträge
46
Bewertungen
4
Ist dieser Beitrag in diesem Brett falsch?
Leider sind Antworten ausgeblieben.
 

swerk

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
3 März 2010
Beiträge
46
Bewertungen
4
Das ist eine Frage wegen der fehlenden letzten Blätter vom Bewilligungsbescheid und diese Frage ist hier richtig.
Die letzten Blätter, die fehlen, wie kann man hier vorgehen?
Die erste Seite des Bescheids kopieren und an GEZ schicken oder das zuständige Jobcenter ansprechen???
Kann das Jobcenter die letzten Blätter wieder herausgeben?
 

DonOs

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Februar 2014
Beiträge
1.891
Bewertungen
3.412
Ich mein ja auch nur, da gibt es viele die genau das selbe Problem haben wie du, mit Gerichtsvollzieher und so weiter. Nichts für ungut.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
23.009
Bewertungen
11.910
Kann das Jobcenter die letzten Blätter wieder herausgeben?
Du meinst die Berechnungsbögen.

das zuständige Jobcenter ansprechen???
Normalerweise gibt es vom JC ein Formular "Zur Vorlage bei der GEZ/ARD/ZDF Deutschlandradio Beitragsservice" und genau diese Vorlage brauchst du vom JC.
Da steht drin das du für den Zeitraum XXXX ALG II beziehst, das immer für jede
Weiterbewilligung.

Das bitte per Einschreiben/Rückschein an den Beitragsservice, damit du einen Nachweis
hast.

Und bei der Weiterbewilligung für die Zukunft im Anschreiben das Formular
anfordern.
 

swerk

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
3 März 2010
Beiträge
46
Bewertungen
4
Du meinst die Berechnungsbögen.



Normalerweise gibt es vom JC ein Formular "Zur Vorlage bei der GEZ/ARD/ZDF Deutschlandradio Beitragsservice" und genau diese Vorlage brauchst du vom JC.
Da steht drin das du für den Zeitraum XXXX ALG II beziehst, das immer für jede
Weiterbewilligung.

Das bitte per Einschreiben/Rückschein an den Beitragsservice, damit du einen Nachweis
hast.

Und bei der Weiterbewilligung für die Zukunft im Anschreiben das Formular
anfordern.
Ja, genau! Dieses Formular "Zur Vorlage bei der GEZ/ARD/ZDF Deutschlandradio Beitragsservice", das mit Bescheiden verschickt wird, fehlt mir.
Ich weiß nicht, seit wann es dieses Formular gibt, aber einige Bescheide von mir von 2013 haben dieses Formular nicht.
Die letzten Bescheide haben sie.
Die Frage ist, kann man dieses Formular auch rückwirkend für das Jahr 2013 vom Jobcenter erhalten?
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
23.009
Bewertungen
11.910
Die Frage ist, kann man dieses Formular auch rückwirkend für das Jahr 2013 vom Jobcenter erhalten?
Ja du mußt morgen hin zum JC und dir das ausdruckn lassen.
2013 gab es auch dieses Formular nur unter der Bezeichnung "Vorlage für die GEZ".

Ich weiß nicht, seit wann es dieses Formular gibt, aber einige Bescheide von mir von 2013 haben dieses Formular nicht.
Darum mein Hinweis du mußt im Anschreiben darauf hinweisen.
 

kaiserqualle

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 November 2011
Beiträge
2.498
Bewertungen
1.660
Hallo swerk,

es reicht nicht, nur die Befreiungsbescheinigungen auszudrucken.

Es muss auch das zugehörige Deutschlandradio-Formular zur Antragsbefreiung dazu ausgefüllt abgegeben werden.
https://www.rundfunkbeitrag.de/anmelden_und_aendern/antrag_auf_befreiung/

Du beantrags bestimmt eine Befreiung nach Nr. 403.

Ausserdem solltest du einen Überprüfungsantrag gem. § 44 SGB X an Deutschlandradio gleichzeitig nachweislich stellen für die Befreiung ab dem für dich massgeblichen Zeitraum. (ab 01.01.2013)

Beifügen kannst du die Deckblätter der Bewilligungsbescheide in der der Bewilligungszeitraum genannt ist. Alle Summenangaben würde ich schwärzen. Es geht die ehem. GEZ nichts an wieviel du an KDU und sonst. Zahlungen bekommst. Es reicht, dass dir ein Zeitraum ALG II bescheinigt wird.

Meiner Rechnung nach wären das 4 Deckblätter Bewilligungsbescheide (oder 4 Bescheinigungen zur Vorlage GEZ/Deutschlandradio), 1 Antrag auf Befreiung

Ich frage mich allerdings warum dir das jetzt erst auffällt.

Den Gerichtsvollzieher informieren, das du befreit bist, wg. ununterbrochenem Leistungsbezug und einen entsprechenden Antrag eingereicht hast, sowie der Forderung widersprechen nachweilich schriftlich.
Verweise darauf, dass eine Rückwirkende Befreiung möglich ist.

Hattest du schon vor dem 01.01.2013 ALG II bezogen, würde ich in dem Schreiben an Deutschlandradio und JC klarstellen, das die hätten wissen können, dass du noch im Leistungsbezug bist.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
23.009
Bewertungen
11.910
Jetzt will ich das nachträglich seit 01.01.2013 tun und die letzte Seite des Bescheids zu GEZ schicken.
Hmm@Kaiserqualle rückwirkend wozu und das Jahr ist bereits um also nicht
bis 01.01.13, der TE hat bis jetzt keinen Antrag gestellt.

Ausserdem solltest du einen Überprüfungsantrag gem. § 44 SGB X an Deutschlandradio gleichzeitig nachweislich stellen für die Befreiung ab dem für dich massgeblichen Zeitraum. (ab 01.01.2013)
Es muss auch das zugehörige Deutschlandradio-Formular zur Antragsbefreiung dazu ausgefüllt abgegeben werden.
Das ist richtig und ist wohl klar.

Verweise darauf, dass eine Rückwirkende Befreiung möglich ist.
Das bitte in schriftlicher Form.

das die hätten wissen können, dass du noch im Leistungsbezug bist.
Nein das müßen die nicht, der TE ist hier in der Pflicht, den Nachweis zu erbringen
und wird auch per Post vor Ablauf angeschrieben von der GEZ.
 
Mitglied seit
6 Oktober 2012
Beiträge
2.070
Bewertungen
423
Beifügen kannst du die Decblätter der Bewilligungsbescheide in der der Bewilligungszeitraum genannt ist. Alle Summenangaben würde ich schwärzen. Es geht die ehem. GEZ nichts an wieviel du an KDU und sonst. Zahlungen bekommst. Es reicht, dass dir ein Zeitraum ALG II bescheinigt wird.

Meiner Rechnung nach wären das 4 Deckblätter Bewilligungsbescheide (oder 4 Bescheinigungen zur Vorlage GEZ/Deutchlandradio), 1 Antrag auf Befreiung
Bewilligungsbescheide gehen auch als Kopie dann aber beglaubigen lassen z.B. im Bürgerbüro/Rathaus,dazu Originale und und Kopien da vorlegen.

Ich lase meinen Befreiungsantrag sogar vom Bürgerbüro kostenlos abschicken,hatte noch nie Probleme mit nicht angekommen.:biggrin:
 

Sascha Kastel

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Juli 2015
Beiträge
6
Bewertungen
0
Hallo,

ich habe folgenden Brief vom GV erhalten:



Zeitgleich kam folgender Brief vom BS:

Zahlungsaufforderung Seite 1:



Zahlungsaufforderung Seite 2:



Ich habe beim GV angerufen und dieser meinte am Telefon zu mir das aufgrund seiner 21 Jährigen Ehrfahrung mein Antrag auf rückwirkende Befreiung nicht stattgegeben wird. Ich hätte 2 Möglichkeiten. 1. den Betrag zahlen oder 2. die Eidesstadtliche Versicherung abgeben. Ausserdem sagte er mir das bei der Summe 365,64€ er eine monatliche Rate von minimum 60€ haben muss amsonsten würde er eine Ratenzahlung nicht akzeptieren.Ich teilte ihm mit das ich mich am 31.7.2015 bei ihm melden würde und die 1. Rate bar zahlen würde. Jetzt habe ich aber im Internet gelesen das eine Rückwirkende Befreiung doch möglich sei. Zahle ich aber nun am 31.7.2015 die 1. Rate in höhe von 60 erkenne ich somit die Forderung an und eine rückwirkende Befreiung sei nicht mehr möglich.
Was soll ich jetzt tun? Antrag auf rückwirkende Befreiung an den BS erstellen, Bewilligungsbescheide mit zugehörige Befreiung von der GEZ raus suchen und an den BS per Einschreiben mit Übergabebescheinigung schicken. Hat jemand evtl die passende Vorlage für diesen Antrag auf befreiung? Ich bin ununterbrochen seit fast 5 Jahren ALG2 bezieher.Habe ich auch nichts vergessen? Bräuchte dringend und schnell hilfe dazu.

Vielen dank im vorraus....:dank:
 
Mitglied seit
30 April 2013
Beiträge
665
Bewertungen
406
Rückwirkende Befreiung meines Wissens max. 2 Monate!
Bescheinigungen vom JC bringen erstmal garnichts.
Wichtig ist diese fristgerecht mit Antragsformular nachweissicher bei der GEZ eingereicht zu haben.
Wer das nicht macht oder zuhause sammelt hat Pech gehabt, so mein Kenntnisstand.
 
E

ExitUser

Gast
Rückwirkende Befreiung endete zum 31.12.2014.

Wer bereits gezahlt hat: Frist 31.12.2014 beachten!

Leistungsberechtigte, die für Zeiträume, in denen eine Befreiung möglich gewesen wäre, bereits den Rundfunkbeitrag bezahlt haben, müssen sich sputen: “Eine Erstattung bereits geleisteter Rundfunkbeiträge kann vom Beitragsschuldner nur bis zum 31.12.2014 geltend gemacht werden.” (§ 14 Abs. 5 Satz 3 RBStV)
Quelle: https://sozialberatung-kiel.de/2014/08/27/zur-ruckwirkenden-befreiung-vom-rundfunkbeitrag/
 

DonOs

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Februar 2014
Beiträge
1.891
Bewertungen
3.412
Die GEZ ist eine nicht rechtsfähige Einrichtung (siehe GEZ-Seite), mehr erübrigt sich dadurch bereits. Strafantrag gegen GEZ, sowie Gerichtsvollzieher:
 

Anhänge

Mitglied seit
30 April 2013
Beiträge
665
Bewertungen
406
Das betraf nur den Jahresübergang mit dem Systemwechsel und hat deshalb in diesem Fall soweit ich weiß keine Wirkung. Es bleibt bei 2 Monaten.
Weiterhin sind diese Geschichten mit GEZ Abwehr (z.B. ist keine rechtsfähige Einrichtung) alles schön und gut. Das Netz ist voll damit.
Aber immer nur, was man tun soll. Nicht ein dokumentierter erfolgreicher Fall bis zum tatsächlichen Ende.

Mal folgendes direkt von der Seite:
"Wann beginnt Ihre Befreiung oder Ermäßigung?

Sie erhalten die Befreiung von der Rundfunkbeitragspflicht oder die Ermäßigung des Rundfunkbeitrags ab dem auf dem Bewilligungsbescheid/der Bescheinigung genannten Leistungsbeginn, wenn Sie den Antrag binnen zwei Monaten einreichen, nachdem der Bescheid von der Behörde erstellt wurde. Beachten Sie bitte: Maßgeblich ist das Erstellungsdatum des Bescheids und nicht das Ausstellungsdatum der Bescheinigung. Geht der Antrag erst nach Ablauf der zwei Monate bei dem Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio ein, erfolgt die Befreiung oder Ermäßigung ab dem Folgemonat nach Eingang des Antrags."

Alles klar? 2 MONATE!
Die Übergänge von Gerätegebunden auf Wohnungsbindung und alle anderen Systemwechsel sind Vergangenheit. Darauf kann man sich meines Wissens nicht mehr berufen.
 

DonOs

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Februar 2014
Beiträge
1.891
Bewertungen
3.412
Weiterhin sind diese Geschichten mit GEZ Abwehr (z.B. ist keine rechtsfähige Einrichtung) alles schön und gut. Das Netz ist voll damit.
Aber immer nur, was man tun soll. Nicht ein dokumentierter erfolgreicher Fall bis zum tatsächlichen Ende.

Oh doch, es gibt bereits viele Urteile und erste Teilsiege (Tübingen).

Seit wann sind Sanktionen Verfassungswidrig und wann wird es umgesetzt? Merkste was? Das dauert seine Zeit. Natürlich geht das nicht von heute auf morgen, viele sind schon seit Jahren dabei und werden es auch noch sein, bis das Ding weg vom Tisch ist. Ich werde den selben Weg gehen und warte seit knapp 2 Jahren, daß die den Ball mal los treten und jeder soll das tun was er für richtig hält. Will man über 3.000.000 Bürger in den Knast stecken, die derzeit nicht bereit sind zu zahlen, aus welchen Gründen auch immer?
 

dellir

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 März 2008
Beiträge
1.178
Bewertungen
227
Schlimm. Wenn schon unbestellte Fernsehsender einem in den Ruin treiben, dann stimmt hier vieles nicht...
 
Oben Unten