Gerichtsurteile und so

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Clint

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Oktober 2005
Beiträge
796
Bewertungen
26
Hallo,
ist Euch schon mal aufgefallen das (fast) sämmtliche Urteile die Ihr zitiert höchstens LG Urteile sind und nach meinem Jura Kurs, mit Erfolg bestanden am Gymnasium von vor c.a. 40 Jahren, kann man sich alles unter OLG (is ja ganz nett aber) in eine Körperöffnung seiner Wahl schieben ( Im Ruhrpott: Kannze Dir innen ********** stecken).
Des weiteren veröffentlicht Ihr nur die Texte. Ich hab nen Abitur und ein langjähriges Uni Studium hinter mir und ich weiß nicht so genau wat dat nu
wieder heißen soll. Und wie soll z.B. Werner, der wohnt unten, 8 Jahre Volksschule das verstehen. Könnte man die Texte nicht mal konkretisieren
und kommentieren also: Wennze nich has brauchze nich?

Gruß

Clint
 

Heiko1961

Forumnutzer/in
Mitglied seit
14 Februar 2006
Beiträge
1.986
Bewertungen
22
Hallo,
ist Euch schon mal aufgefallen das (fast) sämmtliche Urteile die Ihr zitiert höchstens LG Urteile sind und nach meinem Jura Kurs, mit Erfolg bestanden am Gymnasium von vor c.a. 40 Jahren, kann man sich alles unter OLG (is ja ganz nett aber) in eine Körperöffnung seiner Wahl schieben ( Im Ruhrpott: Kannze Dir innen ********** stecken).
Des weiteren veröffentlicht Ihr nur die Texte. Ich hab nen Abitur und ein langjähriges Uni Studium hinter mir und ich weiß nicht so genau wat dat nu
wieder heißen soll. Und wie soll z.B. Werner, der wohnt unten, 8 Jahre Volksschule das verstehen. Könnte man die Texte nicht mal konkretisieren
und kommentieren also: Wennze nich has brauchze nich?

Gruß

Clint

Und was sagt uns das? Du schreibst ab jetzt aktiv mit und versuchst es besser zu machen.
Ich würde mich freuen.:)
 

Ralf Hagelstein

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 Juni 2005
Beiträge
791
Bewertungen
4
Hm, ich frage mich nur, was LG und OLG mit den doch überwiegend sozialrechtlichen Beschlüssen zu tun haben?
Entweder sind die VG/LVG oder in der Mehrzahl der Bundesländer die SG/LSG zuständig. Entscheidungen des BSG oder des BVerwG sind bisher kaum getroffen und daher entsprechend "sparsam" veröffentlicht.

Wenn Du die bisher wesentlichen, also für die Bundesländer die Entscheidungen der LSG/LVG, und für das gesamte Bundesgebiet die des BSG/BVerwG kommentieren möchtest, wird Dir die Redaktion hier sicherlich für Deine Mithilfe dankbar sein.
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.320
Bewertungen
831
Clint

Herzlich willkommen im Club der Abiturienten,Juristen und anders Gläubigen (mit oder ohne Staatsexamen)

Nett das wir ab sofort auf Deine Unterstützung zählen können.

Du hast Anstoß !
 
E

ExitUser

Gast
Das deutsche Recht kennt keine Präzedenzfälle

Man spricht in Deutschland von Grundsatzentscheidungen. Siehe auch Präjudiz.
Jeder Richter ist "frei". Allenfalls gebunden an bestimmte Urteile des Bundesverfassungsgerichtes.
 
G

Gelöschtes Mitglied 4560

Gast
Lg - Lsg

Die L in der Abkürzung haben unterschiedliche Bedeutungen.
In einem Bundesland gibt es nur LandesSozialGericht.
Das nächsthöhrere ist dann das BundesSozialGericht.

Also ist ein LSG Entscheid vom höchsten Gericht des Bundeslandes getroffen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten